Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SvenjaHansen1

Hund jault während wir essen - wie abgewöhnen?

Empfohlene Beiträge

Wir haben Kira seit einem Monat und wenn wir essen,sitzt sie neben uns und jauelt die ganze zeit....Wie können wir ihr das austreiben,denn irgendwann geht das ganz schön auf die Nerven...Bitte gebt uns einen Tipp...

Liebe Grüße:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Herzlich Willkommen!

Wäre schön, wenn du noch ein wenig mehr über dich und deinen Hund schreiben könntest, um dir einen Rat geben zu können! ;)

Wie alt ist Kira, welche Rasse, wo kommt sie her?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jupp, stell dich doch bitte erstmal noch vor ;) .

Zu deinem Problem: Ich würd damit arbeiten, dass sie lernt für ne best. Zeit (wo ihr esst) auf ihrem Platz zu liegen. Bring ihr das langsam bei, also auf die Decke platz machen lassen, etwas weggehen, belohnen,... Und die Abstände steigern. Dann könnt ihr euch auch an den Tisch setzen und zwischendurch zu ihr hin und belohnen.

Was ich mir auch vorstellen könnte: Eben erstmal ne Weile liegen lassen, dann loben und ihr nen Kauknochen geben. dann kat sie was zu tun. Oder nen Kong.

Ihr könntet sie auch an eine Hundebox gewöhnen, dass sie darin liegen bleibt. Geschmackssache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Kira ist jetzt drei Monate alt und ist ein Husky Labrador... Wir haben sie aus Fredersdorf geholt(Berlin) und wohnen auf der Nordseeinsel Föhr.

Wir haben bis jetzt zwei Stunden bei der Hundeschule gehabt und das läuft echt super. Unser Hundetrainer ist von ihr total begeistert. Wir sind auch total glücklich,dass wir sie haben.

Nur das Betteln an dem Tisch nervt echt total... Sie jault denn und wenn sie keine Aufmerksamkeit von uns bekommt,dann bellt sie laut los.

Das mit dem Liegenbleiben üben wir schon in der Hundeschule, aber der Trainer hat gesagt, dass wir noch nicht allein üben sollen, weil sich immer noch kleine Fehler einbauen können...und nun wissen wir einfach nicht weiter.

Liebe Grüße von der Nordseeinsel Föhr... :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben Dooley immer wenn wir gegessen haben konsequent auf ihren Platz geschickt,wenn wir fertig waren und den tisch abgeräumt haben gabs ein Leckerli,ziemlich schnell hat sie gelernt, sobald der Tisch gedeckt wird ab ins Körbchen,macht sie jetzt freiwillig.nur man muß hart bleiben auch wenn der Hund winselt.

Gruss Claudia & Doolley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ja nur sie bleibt ja noch nicht mal liegen,wenn wir aus dem Zimmer gehen und in der Küche essen wollen...

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja also wir haben das so gemacht...

Wir haben beim Essen das Winseln völlig ignoriert, und erst nachdem wir fertig waren gab es ein paar Leckerchen.

Unser Hund sitzt zwar immer noch bei uns wenn wir essen, aber sie winselt und jankert nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab es von anfang an so gemacht, dass es fürs betteln schon mal gar nichts gab und ruhiges Verhalten wurde belohnt.

Mein Hund sitzt auch am Tisch dabei wenn wir essen, aber sie bettelt nicht.

Und selbst der zu dem Zeitpunkt 14 Jahre alten Hündin meines Freundin haben wir es so abgewöhnt die war sie extrem, das sie einem am Bein gekratzt hat wenn es nix gab :Oo

Da hatte ich auch keine Skrupel meinem still sitzenden Hund was zu geben und ihr nicht.

Imzwischen sitzt sie genauso still :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....Das mit dem liegen bleiben üben wir schon in der Hundeschule,aber der Traiuner hat gesagt,das wir nocht nicht allein Üben sollen,weil sich immer noch kleine Fehler einbauen können...und nun wissen wir einfach nicht weiter...

Liebe Grüße von der Nordseeinsel Föhr...:knuddel

Wieso sollt ihr zuhause nicht üben?? :???:???

Man kann doch keinen Hund erziehen, wenn man nur einmal pro Woche in die HUSCHU geht und daheim wieder die alten Verhaltensweisen erlaubt?

Wir haben den "Auftrag" jeden Tag mit dem Hund zu üben, so lern er!

Beim betteln würde ich ihn einfach ignorieren oder ihn in ein anderes Zimmer geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das mit dem _NICHT ÜBEN_ versteh ich nicht wirklich,wir gehen 1 x die Woche in die Hundeschule und das was wir da machen soll zu hause geübt werden 1x die Woche einen Befehl trainieren reicht nicht.

und wenn dein Hund immer wieder aufsteht und zu euch in die Küche kommt würde ich ihn immer-immer-immer wieder auf seinen Platz bringen.Mein Essen war auch die ersten Male kalt aber war mir egal.das erfordert Durchhaltevermögen,aber es lohnt sich,selbst wenn wir essen gehen liegt sie ganz lieb unterm Tisch.

wünsche euch viel erfolg.

gruss claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Diskussion um veganes Essen

      Wassereis?

      in Plauderecke

    • Tierliebes Essen....lecker und vegan

      Hallo!  Seit ein paar Monaten landet bei uns im Einkaufswagen fast kein Fleisch mehr. Außer Haus essen wir noch Fleisch, Zuhause schmecken uns zur Zeit die vegatarischen / veganen Alternativen besser.  Ich habe mir nicht vorgenommen wieder vegan zu leben, denn das fiel mir damals sehr schwer und ich habe jede Nacht von Bratwurst mit Senf geträumt und es war für mich stellenweise sehr anstrengend. So habe ich auch nur ca. 6 Monate durchgehalten  . Deshalb bin ich mit mir nun nicht mehr so streng und sehe es so, dass jede einzelne tierliebe Mahlzeit ein Schritt in die richtige Richtung ist. Jede Scheibe Wurst, die ich nicht esse, ist was wert. Nicht nur der komplette Verzicht. Ich habe seit dieser Zeit einige Lebensmittel durch vegane Alternativen ersetzt, was mir sehr leicht fällt. Zum Beispiel gibt es hier keine Butter mehr, sondern Alsan. Schmeckt genauso gut und man merkt keinen Unterschied. Sahne wurde durch Sojasahne ersetzt, schmeckt annähernd gleich.   Wenn wir alle bloß einmal die Woche vegan essen würden, würde das schon einen kleinen Unterschied machen.  Ich esse gerne gut und deshalb wären für mich auch irgendwelche Sojawürste keine echte Alternative  . Zur Zeit entdecke ich dauernd super leckere vegane Rezepte, die richtig gut schmecken und die ich jeder Fleisch-Soßen-Kartoffel-Mahlzeit vorziehe.  Ein paar dieser Rezepte werde ich hier posten und freue mich natürlich auch auf eure liebsten veganen Schmackofatz Gerichte.      Heute lege ich mal los mit einer supergeilen ritzegrünen Erbsensuppe.   Man nehme:   750g gefrorene Erbsen 500ml Gemüsebrühe 200ml Sojasahne 1 Chillischote (nach belieben) 20 Blätter frische Minze (zur Not geht auch Pfefferminztee 1-2 Beutel) 1 Zwiebel   Die Zwiebel und Chillischote in Öl anschwitzen, Erbsen dazu geben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Alles 8 Minuten köcheln lassen und dann die Minze dazugeben. Kurz danach die Sojasahne dazu schütten und dem Topf vom Herde nehmen.  Ich fülle die Suppe dann in unseren Standmixer aus Glas und drücke die Smoothie-Taste. Das macht die Supper super cremig! Wer keinen Standmixer hat, muss sich mit dem Pürrierstab abmühen  .   Anschließend kann man die Suppe im Topf nochmal erwärmen oder gleich servieren, wenn sie noch heiß genug ist.   Mir schmeckt die Minz-Chilli-Kombi so gut, dass ich die Suppe jeden Tag essen könnte.     ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------     Süchtig bin ich auch nach Grünkohlchips. Kalorienarm und super lecker! Mein liebstes Rezept ist dieses:  http://www.veggi.es/grunkohl-chips-der-gesunde-knusperspas/   Ich stelle allerdings Umluft ein und stecke einen Kochlöffel in die Tür. So werden die Chips schneller knusprig.   Man kann das auch mit Wirsing machen, schmeckt auch Hammer.      Guten Appetit! 

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte

    • "Tierheim Essen bietet Schlafplätze für Hunde von Obdachlosen"

      https://www.derwesten.de/staedte/essen/tierheim-essen-hunde-obdachlose-id215860411.html   Eine gute Aktion. Schade nur, dass es keine Möglichkeit gibt, Hund und Mensch eine Übernachtungsmöglichkeit anzubieten.

      in Plauderecke

    • Hund jault nachts

      Hallo, mein Hund hat irgendwie angefangen nachts zu jaulen ohne dass er raus muss, durst oder hunger hat. Wenn ich die Schlafzimmertür zu machen würde würde er aufhören und sich aufs Sofa legen, aber das soll er nicht und macht er auch nur wenn keiner da ist oder ihn hört. Bald muss ich aber wegen einer längeren Besuchssituation, ein paar Wochen im Wohnzimmer schlafen.. ich habe dann nicht die Möglichkeit die Tür zu schließen.. hat jemand ne Idee?     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador frisst alles - wie abgewöhnen - Maulkorb als Hilfe?

      Hallo, nun seit Dezember 2017 ist Marley ja Teil unsrer Familie. Er ist ein Labrador Rüde, welcher bald 2 Jahre alt wird. Bereits im Alter von 6 Monaten wurde er von den Vorbesitzern kastriert. Und unser Problem aktuell ist, dass er alles frisst und wir schon wie lange am üben und trainieren sind, dass er dies unterlässt, aber nichts früchte trägt. Denn er kann sich quasi selbst belohnen. Ist er im Hof alleine findet er immer irgendwo Katzenkot, da wir hier viele Streuner haben... Da stürzt er sich drauf als gäbe es kein morgen mehr. Wollen wir uns irgendwo hinsetzen draußen fängt er an mit Gras fressen, Holz fressen, Mirabellen, Äpfel, Kot egal von welchen Tieren usw.!!! Er findet auch wirklich alles, selbst auf mehreren Metern riecht er Brötchen usw wo eben von den Menschen hingeworfen werden...   Es ist nichts vor ihm sicher. Eigentlich müsste man ihm non stop hinterherlaufen und schauen ob er nicht gerade irgendwo was finden könnte Das führt dann eben auch dazu, dass er manchmal auch beim Zimmer meiner Schwester bereits Milchschnitte mitsamt der Plastikverpackung gefuttert hat.   Wir sind echt einfach nur noch genervt. Denn auf ein normales "aus" oder "nein" reagiert er überhaupt nicht. Das haben wir mit Leckerlis und dem "ja" und "nein" Spiel zwar schon trainiert, aber bis heute fruchtet das einfach nicht.   Draußen ist er entweder auf der Suche nach Futter oder aber auf der Suche nach Wildspuren. Es interessiert ihn eben einfach nichts anderes. Ab und an spielt er mit unsrem Ersthund, aber auch das wird dann schnell langweilig und dann ist die Nase auf dem Boden und es wird gesucht ob es nicht irgendwo was zu fressen gibt...   Er wird mittlerweile nur noch 1x am Tag gefüttert. Wir füttern roh.   Jetzt ist eben die Frage, wie kann man das ganze noch trainieren? Was gibt es da noch für Möglichkeiten? Wir sind momentan am überlegen ihm wirklich einen Maulkorb anzuziehen, damit er einfach kein Erfolgserlebnis mehr hat. Wir müssen mit beiden Hunden gleichzeitig spazieren gehen und ich habe momentan nur noch die augen auf Marley gerichtet, aber sehr oft kann ich gar nicht schnell genug sein, wie er irgendwas im Maul hat.   Sowas verfressenes wie ihn habe ich noch nicht erlebt. Unser Ersthund ist ebenso ein Labrador, aber hier konnten wir eben von klein auf agieren und von anfang an ihm beibringen das er vom Boden draußen nix aufzunehmen hat.   Wir sind mit unsrem Latein langsam am Ende. Hier vor Ort in einer Hundeschule wurde nur gesagt, dass es eben so sei bei Labbis und man da eben nichts machen könnte, schon gar nicht wenn diese kastriert sind.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.