Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
himmelskratzer

Jetzt bin ich völlig verunsichert

Empfohlene Beiträge

Erstmal: Ihr seid ein tolles Forum! Ich glaube als Neu-Hundbesitzer ist man hier sehr gut aufgehoben. Wenn ich doch nur schon einer wäre. ;)

Jetzt habe ich hier mittlerweile soviele Dinge gelesen, die meine Fragezeichen nur noch größer werden lassen als sie sowieso schon sind. Möglicherweise ist es der Unterschied zwischen Theorie und Praxis, gerade deswegen wünsche ich mir wirklich am liebsten einen Versuchshund zum Ausprobieren. Weil ich doch eine gute Hundemami sein will und nichts falsch machen möchte, sollte irgendwann doch der Tag kommen und ein Wuffel bei mir einziehen.

Es sind nicht nur Erziehungsdinge die mich irgendwie zweifeln lassen, aber auch so unberechbare Dinge wie "bekloppte Hundehalter" wegen denen man ein nervliches Hundewrack bekommen könnte. Ich glaube nach all den Horrorstories hier würde ich mir die Fellnase unter den Arm klemmen und den nächsten Baum erklimmen, sollte mir ein suspekter Halter begegnen. Auch die Frage "Welche Rasse ist die richtige?" treibt mich immernoch um, denn irgendwie wollen einem Hundebücher (der allgemeineren Natur) und Webseiten jede Rasse als den ultimativen Superduperwunderhund verkaufen. o_O

Ich hätte wirklich gerne einen Entlebucher Sennenhund, die VDH-Rassebeschreibung der Ansprüche und des Charakters schien wunderbar zu mir zu passen - und dann les ich auf einer anderen Webseite, dass es doch ein Hund mit Jagd- und Treibeigenschaften ist, also genau das was ich nicht wollte. Hülfe? :??? Also, ich hab nix gegen Jagdhunde, aber ich trau mir das als Anfängerin einfach nicht zu, den Hund so zu erziehen und auszulasten, dass er sich keine eigene Beschäftigung sucht.

Irgendwie fühle ich mich gerade, Perfektionistin die ich bin, von meinen eigenen Ansprüchen an mich selbst etwas überfordert. Adoptiert mich jemand und gibt mir Hundenachhilfestunden am lebenden Objekt? *welpenblick*

LG, Diana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo du,

bist ein bisschen weit weg zum An-die-Hand-nehmen.

Aber Versuchsobjekte warten zuhauf im TH auf einen Spaziergang ;)

Wenn man sich in der Theorie zuviele Gedanken macht, bekommt man Angst vor der Praxis. Die aber ist meist ein Selbstläufer und halb so wild. Perfekt bist du nie, und auch dein Hund nicht. Die meisten Hunde können mit einem nicht-perfekten Hundehalter ganz gut umgehen - immerhin haben sie sich in Tausenden von Jahren an die Fehlbarkeit des Menschen angepasst.

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die ein gesundes Bauchgefühl haben. Das darfst du dir bloß nicht "weglesen".

Wenn du so entmutigt bist, vermitteln wir hier wohl die falsche Botschaft.

Wenn es alles soo schlimm wäre, wären wir alle keine Hundehalter. Das Positive überwiegt bei weitem. Wenn das Negative alltäglich wäre, würde keiner über diese Selbstverständlichkeit schreiben.

Es ist alles zu schaffen. Nur Mut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Diana,

ich glaube auf der einen Seite ist es gut und wichtig sich vor der Anschaffung eines Hundes ausreichend zu informieren aber jeder Hund ist ein Individuum mit dem man dann die Aufgabe hat zusammen zuwachsen, was eine sehr schöne Aufgabe sein kann.

Wie Du ja hier auch schon öfters gelesen hast bist Du ja nicht allein auf dieser Welt und man kann sich immer Hilfe in Hundeschulen oder von Hundetrainern holen, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Zu dem Entelbucher Sennenhund kann ich nur sagen, auch wenn der super schnuckelig aussieht, kann der auch ungewünschte Verhaltensweisen an den Tag legen, wie jeder andere Hund auch.

Meine Schwester hat sich solch einen auch als Ersthund gekauft und hat nun nach 3 Jahren und der dritten Hundeschule endlich gelernt diesen Hund richtig auszulasten und muß echt viel mit ihm arbeiten.

Ich denke das Du mit jedem Hund viel arbeiten muß und wenn Du dazu bereit bist solltest Du vielleicht wirklich mal ins TH gehen und vielleicht kannst Du da auch mit dem einen oder anderen Hund mal spazieren gehen und rauszufinden, wie du so zurecht kommst.

Vielleicht kannst Du ja auch mal einen Hundetrainer fragen ob er dich beraten kann welche Rasse für dich geeignet wäre.

Nur Mut.

Viele Grüße Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huch, ist das ein niedlicher Text, Diana :D

Neee, musst keine Angst haben!

Wie Lydia-Rosa schon geschrieben hat:

Wir sind alle nicht perfekt - und die Hunde erwarten das auch gar nicht!

Die stecken unsere Unfähigkeit ganz gut weg! :klatsch:

Es gibt so viele Wege etwas zu erreichen - eben, weil jeder Hund und jeder Mensch anders ist.

Was du dir einfach vor Augen halten solltest ist, dass du nie aufgibst oder verzweifelst, wenn mal n Problemchen auf dich zu kommt.

DAS ist wichtig!!!

Denn ne Lösung findet sich immer! Und die liegt meistens näher, als man denkt :D

Also wenn mal ein Hundi bei dir einziehen soll - nur Mut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

dass man sich Gedanken macht bevor man sich einen Hund anschafft ist supergummigut...aber man kann sich auch - zumindest in einigen Bereichen - zu viele Gedanken machen!

Und nein, perfekt sind wir alle nicht und vorallem haben wir alle irgendwann mal klein angefangen...die meisten Hunde verzeihen einem die gemachten Fehler, wenn man sie erkannt hat und dann daran arbeitet.

Wenn du ein "Versuchsobjekt" möchtest, dann bietet sich wirklich das TH ein...da gibt es viele viele Hunde, die dankbar wären wenn jemand zu Gassi gehen kommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich finde es wie meine Vorschreiber, auch sehr gut, das du dir Gedanken machst und auch ich kann dir als Erst Hund, eigentlich nur einen TH Hund empfehlen, wir hatten vor unserem Benjy auch nur TH Hunde und du glaubst garnicht wieviel Dankbarkeit und Liebe dir diese Armen Geschöpfe bringen.

Sie haben, zumindest im Bremer TH die Grundkommandos schon drinnen, einen RiesenDank an die vielen freiwilligen Spaziergänger, die sich sehr viel Mühe geben, so das es dir leichter fallen wird, mit dem Hund umzugehen ;)

Ich würde wirklich niemandem als Ersthund einen Welpen empfehlen, denn gerade in den Ersten Monaten kann man sehr, sehr viel verkehrt machen, was man später mit nochmehr Geduld wieder ausbügeln muß.

Also ich würde in deiner Stelle einfach mal ins nächste TH fahren und mich umgucken, vieleicht verliebst du dich ja in einer der Fellnasen, so ist es uns damls gegangen :D

LG Rütger, Ingrid und Benjy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@alle Ooooh, ihr seid alle so lieb. :redface

Ich kannte/kenne bisher halt nur Hunde die nach den hiesigen Maßstäben eigentlich kreuzunglücklich sein müssten, weil sie überhaupt nicht ausgelastet sind. Mehr als Spazierengehen und ein bisschen spielen macht eigentlich kaum einer mit seinem Hund*. Ich bin zwar durchaus bereit, einiges mit meinem Hund zu machen - ich will schließlich kein dekoratives lebendes Sofakissen als Hund ;) - aber ich finde es schwer einzuschätzen, was da wirklich auf einen zu kommt. Auf einer Skala von Mops (So gut wie nix) bist Border Collie (Dauerbeschäftigung) hätte ich gerne was in der oberen Mitte.

Aber Versuchsobjekte warten zuhauf im TH auf einen Spaziergang.

Diese "Versuchsobjekte" werden auch ab Juni (Ich muss vorher erst noch meine Prüfungen fertig machen...) auch ausgiebig getestet werden.

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die ein gesundes Bauchgefühl haben.

Hoffen wir's. Bisher hatte ich schon das Gefühl einen "guten Draht" zu Tieren jedweder Sorte zu haben, und selbst Hunde und Katzen von denen der Besitzer sagte, die wären eher zurückhaltend/schüchtern haben sich relativ schnell und mit der größten Begeisterung von mir durchflauschen lassen.

Naja, heute werde ich erstmal auf diese Hundebesitzermesse hier in Freiburg gehen und sollte der örtliche Sennenhundverein tatsächlich dort sein, werde ich denen Löcher in den Bauch fragen.

LG, Diana

*Bis auf die 3 Rettungshunde die ich kennenlernen durfte - und ooooh, die waren toll. *liebe* Einen so gut erzogenen Hund will ich auch haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Diana, :winken:

bis vor 2 Monaten habe ich mich genauso gefühlt wie du jetzt. :) Dann habe ich meinen Hund bekommen. Einen Welpen mit 8 Wochen :kuss:

Jezt fühle ich mich so, wie du dich fühlen wirst,wenn du Deinen Hund einige Wochen lang hast:

Total glücklich, dass er da ist :)

Voller Datendrang und Lernfreude :)

viele Unsicherheiten und Fragen :???

Das Gefühl, dass alles hervorragend klappt :)

Das Gefühl ,dass gar nix klappt :???

Das Gefühl, ich weiß schon recht viel über HUnde :)

Das Geühl, ich weiß gar nix über Hunde :???

Will auch alles perfekt machen, mach ich aber nicht :(

Mache aber alles perfekt,weil vieles klappt.... :)

Was ich dir eigentlich sagen will: Fragen sind wichtig, hier i m Forum laufen einige Menschen mit Löchern im Bauch herum,weil ich VOR der Anschaffung meines Hundes 1000 Sachen nachgefragt habe und jetzt noch viiiieeel mehr frage.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken sondern kläre für Dich erstmal das Notwendige: Z.B.wie vie lZeit hast Du für den Hund,wer passt auf ihn auf,etc

Die Feinheiten kommen dann, wenn er da ist

Spring ins kalte Wasser, Rettungsboote hast Du überall (HuschU,Forum et.c)

Liebe Grüße

Sabine undf Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

weißt Du Gedanken machen sind prima, das ist super, aber,

willst Du einen perfekten Hund?

Jeder Hund ist doch anders, der eine sensibel, der andere ein Draufgänger

etc. pp, individuell halt. Macken haben wir alle.

Was ist perfekt? Da hat auch jeder ein andere Sichtweise und andere Ansprüche.

Meine Hunde sind für mich, für mich selber PERFEKT, für andere evtl.

nicht, weil sie ganz andere Ansrpüche an sich und das Tier stellen.

Ich nehme meine Hund so wie sie sind, sie sind Familienmitglieder und

uns gefällt es so.

Wir hatten allerdings auch nie ernsthafte Probleme.

Das findet sich alles mit der Zeit.

Aber, ich finde es toll, das Du Dir soviele Gedanken machst.

Aber manchmal ist viel auch zu viel.

Schließe mich meiner Vorrednerin an. Viel Spaß auf der Suche

nach DEINEM Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sabine Hihi, durch deine Löcher-in-den-Bauch-Fragerei habe ich auch schon viel beantwortet bekommen... und ich beneide dich glühend um Kuno. ;)

@Jasmin Neeee, ich will keinen perfekten Hund. Ich will einen glücklichen und zufriedenen Hund - ich bezweifle auch, dass es die "perfekte" Rasse für einen gibt. Ich weiß nur nicht ob es egoistisch ist, auch vom Hund Kompromisse zu verlangen.

Gah, ich denke wirklich zuviel.

@argo Ich wäre auch einem TH-Hund gegenüber offen - nur ist mir auf den diversen Freiburger Tierschutzseiten, auf denen ich so versuchsweise mal geguckt habe (Hund steht frühestens nächstes Jahr ernsthaft auf dem Plan), aufgefallen, dass die hauptsächlich sehr große Hunde haben. Und was deine Welpen-Theorie angeht: Ich kann auch im TH an einen Hund geraten, bei dem einiges verbockt wurde was ich wieder ausbügeln muss. Ich glaube das ist gehupft wie gesprungen. Und ich hab lieber einen Hund dessen Vergangenheit aus meinen Fehlern als aus denen anderer Leute besteht.

Ich will damit aber nicht ausschließen dass ich niemals einen TH-Hund haben werde. ;) Kommt Zeit, kommt Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.