Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
bärbel02

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte ...

Empfohlene Beiträge

Hallo und guten Morgen!

Ja, wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann hätte ich gerne die Zeit zurück, in der ich von Hundeerziehung, Hundeschulen, Führung, Bindung, Vertrauen und alles was damit zu tun hat, keinen blassen Schimmer hatte.

Das war eine schöne Zeit, es war die Zeit, die ich mit unserer ersten Hündin *Sandy* 12 Jahre lang verbringen durfte.

Sandy war eine Mischung aus kleiner Münsterländer und Spitz.

Wir holten sie mit 7 Wochen aus dem Tierheim, total verfloht und springlebendig :D

Sandy war und hatte all das, was viele Menschen heutzutage ihren Hunden mühevoll anerziehen möchten...warum auch immer.

Als sie 10 Wochen alt war ging ich mit ihr zur Welpenstunde....es dauerte eine Viertelstunde und ich machte das Tor von aussen wieder zu.

Schuld war ein Schlüsselbund den man nach ihr warf weil sie bellte. DANKE liebes Schlüsselbund!

So beschloss ich ihre *Erziehung* selbst in die Hand zu nehmen. Diese bestand darin ihr *Sitz und Platz* beizubringen *lach*.

Mehr brauchte es nicht...weder für mich noch für Sandy :)

Wir lebten in den Tag und hatten Spass. Sie hatte zwei nette Hundekumpels mit denen sie ab und an tollte.

Vor fremden Hunden hatte sie Angst. Wahrscheinlich weil sie im Welpenalter eine meganegative Erfahrung mit einer erwachsenen Hündin machen musste. Ich respektierte das, wir brauchten keine anderen Hunde um fröhlich zu sein...wir hatten ja uns.

Dieses Erlebnis hatte sie geprägt.

Dieses Erlebnis hatte jedoch auch Vertrauen und Bindung wachsen lassen.

Führung???

Ja... Führung gab es bei uns auch...sie führte mich von rechts nach links, von kreuz nach quer :D

Na und ?????

Hey, ich wusste es nicht besser und es hat mich in keinster Weise gestört :)

Ok...der *Spitz* in ihr, strapazierte ganz schön oft meine Ohren...aber wer ist schon immer leise ;)

Sie war meine beste Freundin, wir verstanden uns OHNE Worte, wir kannten UNSERE Grenzen und arrangierten uns.

Es war eine wunderschöne, unbeschwerte Zeit.

Und wenn ich nun die aktuellen Beiträge hier im Forum lese, dann bin ich so frech und behaupte... in dieser ZEIT war ich auch mehr HUND als MENSCH.

Ich bekomme DIESE Zeit nicht zurück....oder vielleicht doch?

Sollte ich alles an Wissen über Bord werfen?

Habe ich bzw. haben meine Hunde diese Chance nicht verdient?

Hmmm....ich denke sie haben es verdient.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel,

schöner Text, ich stimme Dir zu.

Wir hatten auch immer ohne Hundeschule ein tolles Leben mit unseren ersten

beiden Hunden. Mein Empfinden zumindest.

Aber auch jetzt mit Monty, haben wir nur die Welpenschule und den Junghundekurs

besucht. Probleme haben wir keine und das einzige was ich gerne machen möchte,

ist ein Agility Kurs.

Jeder halt so wie er mag. Ich denke die meisten Menschen erwarten

zuviel. Meine Erwartungshaltung ist wohl nicht so hoch wie bei vielen

anderen und ich finde mein Leben toll so wie es ist mit meinen Fellnasen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ha Bärbel!!!

Sehr schön!

Also über Bord mit dem ganzen theoretischen Wissen und "wie es klappen müsste" .

Anstatt rein hören in den Bauch - und ERFÜHLEN, wie es geht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Winnie...Du hast es erfasst :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach nein, was für ein wunderschöner Text!! :)

Aber, um mal eins zu sagen, ich denke, sowas kann man (leider) nicht mit jedem Hund erleben. Würde ich so mit Dobi leben, wie du es beschrieben hast...ohoh ich glaub dann hätte ich einen Hund, der an der Leine reißt und jeden Hund versuchen würde anzugreifen :Oo

Habe ich bzw. haben meine Hunde diese Chance nicht verdient?

Ich denke auch, sie haben eine Chance verdient :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

BRAVO!

Dietmar mit Tinny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht machts eine gute Mischung.

Back to the roots mit dem Wissen von heute.

LG Jac und Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch: Ist ja komisch, Bärbel, genau DARÜBER habe ich mir gestern abend auf der Runde mit Shelly so meine Gedanken gemacht, und festgestellt, dass ich zwar mittlerweile sehr, sehr viel weiss, unsere beiden Hunde gaaaanz früher zu Hause (Dackel und Boxer-Schäfer-Mix) noch nie eine Erziehung geschweige denn eine Hundeschule gesehen haben, aber dennoch sehr, sehr glücklich schienen und eine enorme Bindung an zu uns hatten!

Mir steht oft auch der Kopf dem Bauch im Weg! ;)

Wenn eine Situation auf mich zukommt, wo ich genug Zeit habe, darüber nachzudenken, wie und was ich als nächstes tue, bin ich mit dem Ergebnis nicht immer so zufrieden! :think:

Handele ich ratz fatz, ohne nachzudenken, tritt der für mich *Normalzustand* fast immer schneller wieder ein! ;)

Sehr, sehr schöner Beitrag, Bärbel, der mal wieder doch zum Nachdenken anregt! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man immer erst über etwas nachdenkt,dann tritt manchmal nicht das ein, was man sich erhofft hat.

Mir ist schon oft aufgefallen, dass es in manchen Situationen den besseren Effekt hat wenn ich spontan handele oder reagiere. Hab ich Zeit über etwas nachzudenken, ist das Ergebnis meistens gar nicht so zufriedenstellend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, da war Renate schneller mit der gleichen Meinung :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.