Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Ich kann nicht mehr entspannt auf Hundeveranstaltungen gehen

Empfohlene Beiträge

Anja, ich kann Dich voll verstehen!

Seitdem ich in der Hundeschule gearbeitet habe, sehe ich auch alles mit ganz anderen Augen. Meine Freundin( Hundetrainerin) und ich können uns selbst am Badesee ( ohne eigene Hunde dabei zu haben) nicht mehr entspannen, weil wir ständig das Bedürfniss haben überall zwischenzu springen um irgendwelchen Vierbeinern zu helfen.

Wir waren im Sommer mal auf nem Agility turnier zum Zusehen und waren sowohl geschockt davon, wie unerzogen die meisten Hunde waren( der größte Teil musste ja die BH haben, wegen Zulassung ect., davon merkte man nichts), als auch von der Einstellung die viele HH zu ihren Tieren hatten (ich hätte wohl Sportgeräte schreiben sollen :( ).

Als ich noch geritten bin, war das bei den Pferden auch so schlimm, die wurden auch vielerorts mit Hilfszügeln zusammengeknallt, so dass sie sich fast in die Brust bissen... :wall:

Scheint leider ein allgemeines Phänomen zu sein, ein Prestigeobjekt zu besitzen und darüber Macht zu haben :motz:

Ich habe jetzt sehr veralgemeinert, ich denke die Ausnahmen, wissen, dass sie nicht gemeint sind.

Trotz allem, viel Glück bei der weiteren Hundesuche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir waren im Sommer mal auf nem Agility turnier zum Zusehen und waren sowohl geschockt davon, wie unerzogen die meisten Hunde waren( der größte Teil musste ja die BH haben, wegen Zulassung ect., davon merkte man nichts), als auch von der Einstellung die viele HH zu ihren Tieren hatten (ich hätte wohl Sportgeräte schreiben sollen :( .

Aus diesem Grund weigere ich mich., Turnierläufer auszubilden. Ich biete bei uns Agility ausschließlich for fun an, ohne Zeit stoppen ohne Fehler sammeln. Das Ziel ist, dass Hund und Halter ein gutes Team bilden und ihren Weg gemeinsam schön und möglichst fehlerfrei gehen. Dafür haben sie alle Zeit der Welt, sowohl in Monaten gemeint als auch in Sekunden gerechnet.

Ein Collie hat letztes Jahr im zweiten Jahr gegen Ende der Saison den Steg das erste Mal geschafft. Die Monate davor trainierte sie einfach mit und ließ den Steg aus, weil der Hund so ängstlich ist, aber nach der Stunde hat sie immer ohne den Druck der Gruppe alleine geübt, und schließlich Erfolg gehabt. In diesem Bereich habe ich leider schon zu viel gesehen. Auf Seminaren vom Verband, höchstpersönlich von Trainern, Richtern und Teilnehmern geduldet. :motz:

Naja. Anita hat ja gesagt, nicht aufregen, nicht missionieren, weiter machen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war heute mit Celina-Alice auf der Rassehundeausstellung und war doch sehr erstaunt, was den Hunden dort zugemutet wird.

Das hat mit einem Hundeleben nicht mehr viel zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Da stellt sich dann halt auch die Frage, ob es denn unbedingt ein Rassehund sein muss!

Habe heute gerade in Hund, Katze, Maus einen Bericht über ein polnisches Tierheim gesehen und bei dem Elend überlegt man sich dann schon, ob es nicht mehr Sinn macht, wenn gerade erfahrene Hundehalter sich einen Tierheimhund holen und ihr Wissen in so ein Tier investieren.

Seit meinem 13. Lebensjahr habe ich immer Mischlinge gehabt (mit Ausnahme meines jetzigen Australian Shepherds).

Ich denke, dass auch Hunde mit Vergangenheit eine 2. Chance bekommen sollten.

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich hat das eine mit dem anderen nicht unbedingt etwas zu tun.

Ich muss mir ganz persönlich die Frage stellen, welcher Hund passt zu meinem Leben und zu meinen Zielen. An dieser Stelle ist für mich die Antwort klar. Deshalb suche ich mir einen Hund aus einer Zucht, die mir von A-Z zusagt. Und genau deshalb gebe ich mir diese Art von Flohzirkus sicher noch einige Male und werde dann und wann meine Kommentare abgeben und etwas unbequeme Fragen stellen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Folgendes wurde zu dieser Veranstaltung in einem anderen Forum geschrieben:

Etwas ähnliches hätte man auch "schön" am Samstag beobachten können. Blonder Rüde am Kettenwürger auf Zug gestellt außerhalb des Ringes. Hund zieht -> bekommt zum Zug am Hals auch noch eines mit der Leine über den Rücken gebraten und zum krönenden Abschluss noch einen Kniff ins Ohr, dass er aufjaulte

Da ich nicht im Leben mit so einem Anblick gerechnet hätte, blieb mir leider nur die Spucke weg

Jetzt frage ich mal provokativ: WARUM HAT ES NIEMAND DER KÖRLEITUNG GEMELDET?????

Alles haben's gesehen, aber keiner hat den Mund aufgemacht :wall:

Solch ein Verhalten einem Hund gegenüber müßte zumindest mit einem Platzverweis geahndet werden!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja interessant, dass es offensichtlich auch noch andere bemerkt haben.

Ich habe im Übrigen genau mit diesem Mann mit dem Blonden Rüden eine ganze Weile gesprochen und versucht, im positiven Gespräch an ihn heran zu kommen. Der Blonde ist ein Neffe von meinem Hund und so hatte ich einen guten Aufhänger, ihn anzusprechen. Leider ist mir im Gespräch bewusst geworden, dass ich mir meinen Atem sparen kann. Die Züchterin hatte es immerhin im Laufe des Tages geschafft, den Würger festzustellen.

Ich kann nur für meine Person sprechen, warum ich auf solchen Veranstaltungen nicht mehr gegenüber den "offiziellen Stellen" den Mund aufmache. Denn ich habe mir meinen schon zu oft verbrannt, sinnlose Energie verschwendet, um genau gar nichts zu erreichen.

Vor Jahren war ich auf einem Agilityseminar vom IRJGV. Dort beobachtete ich einige gruselige Dinge, die unter anderem direkt vom Seminarleiter (viel gelobter Trainer, Richter und Seminarleiter, der eine höchst erfolgreiche Mannschaft führt +würg*) ausgingen. Da wurden Hunde an den Haaren vor die erste Hürde gezerrt, da wurden Hunde mit Gewalt über Steg und Wand geschoben, gedrückt und gezogen, um nur wenig von dem zu nennen, was mir auffiel.

Ich habe mich mit anderen Teilnehmern unterhalten und abends im Hotel das Gespräch zum Seminarleiter gesucht. Wir haben uns die halbe Nacht diskutierend um die Ohren geschlagen. Sein Allgemeinwissen über Hunde und Hundeführung empfand ich als marginal. Wir kamen leider nicht einen Millimeter aufeinander zu, weil er meine Argumente und Fragen zu alternativen Methoden, die vielleicht mehr Zeit brauchen würden, aber gewaltfrei sind, mit seiner erfolgreichen Mannschaft vom Tisch wischte, die ja schließlich so trainiert. Folglich muss das richtig sein.

Danach habe ich eine Email an meine Landesgruppen-Beauftragte geschickt, um ihr die Vorkommnisse zu schildern. Sie wollte es an die entsprechenden Stellen weiter geben.

Ich brauche nicht zu erklären, dass der betreffende Mensch noch munter weiter sein Unwesen treibt, weil es einfach zu wenige Menschen gibt, die ehrenamtlich durch Deutschland fahren, um ihr "Wissen" kostenlos weiter zu geben, um zu richten, um "wichtig" zu sein.

In den meisten Vereinen bestehen Stukturen, gegen die man als "Revoluzzer" ganz schlecht ankommt, weil man ohnehin gegen einen "inner Circle" von Vertrauten angehen müsste, die ihr Ding genau so machen, wie sie es seit Jahren machen, weil sie es immer schon so gemacht haben.

Hier vor Ort habe ich so eine Litanei einmal bis zum bitteren Ende durchgekämpft, habe damals gewonnen, aber wäre nervlich fast zugrunde gegangen. So setze ich meine Energie weiterhin dort ein, wo sie auf fruchtbaren Boden fällt...

LG Anja

PS Iris, gibst Du mir bitte den Link zu dem Zitat???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was hat das Halsband meines Hundes mit seinem Wesen und seinem Äußeren zu tun?

Sehr viel. Die Lucy waere beleidigt wenn ich ihr ein olles 0-8-15 oder gar ein metal Dings umhaengen wuerde. Sie hat sich eins zur Fellfarbe passendes Halsband, mit weicher Polsterung und Stickerei gewuenscht. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kann ein 10jähriger Hund noch lernen, entspannt alleine zu bleiben?

      Guten Abend,   es geht um eine 10,5jährige Hütemix-Hündin, die noch im Tierheim sitzt und auf ein neues Zuhause wartet.   Ihre größte Baustelle: Sie kann nicht alleine bleiben und zerlegt dann Türen, die sie nicht öffnen kann. Mit "Zerlegen" ist das komplette Zerstören von Türen gemeint.   Mir ist klar, dass so ein Problem nicht von heute auf morgen abtrainiert werden kann und dass es viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen wird.   Hat jemand Erfahrungen mit Hunden, dessen Alleinsein-P

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe, wir kommen nicht entspannt an anderen Hunden vorbei

      Ich würde euch gerne mal um eure Meinung bitten. Unser junger Rüde aus Ungarn ist jetzt seit Januar bei uns. Er ist so an sich ein Schatz, ich liebe ihn sehr. Aber wir haben ein paar Probleme die mich so langsam zur Verzweiflung bringen. Er regt sich furchtbar auf wenn wir anderen Hunden begegnen. Er bellt dann in einer ganz hohen Tonlage und steigert sich in sekundenschnelle so rein dass er gar nicht mehr ansprechbar ist. Nun gehen wir von Anfang an zu einer Hundetrainerin und das Training

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Entspannt an verschieden langen Leinen, gar nicht so einfach

      Die Überschrift - naja - aber mir fiel gerade keine andere ein. Denke daß fast Jeder, der hier im Forum mitschreibt oder -liest, mehrere Leinen für seine/n Wuffel hat. Diese dann auch oft in verschiedenen Längen. Jetzt mit Cuby fällt mir ein daß ich mir vor über 10 Jahren schon die gleichen Fragen gestellt habe, damals als Shari noch jung war. Shari z.B. lief sehr gut an der Leine, hatte ihr ja schließlich beigebracht daß sie neben mir läuft wenn ich sie *im Fuß* hatte (brauchte man ja auch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Entspannt begegnen in Ennigerloh vom 18.-19.05.13

      [lh] Veranstalter: Sarah Budde Anschrift: Amselweg 18 59320 Ennigerloh Kontaktinfo: Sarah Budde Datum: 18.-19.05.2013 Beginn: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Preis: 150,- Euro pro Team Anmeldeschluss: Wochenend-Seminar: Entspannt begegnen mit Steffi Hagedorn Kooperations-Trainerin der Hundeteamschule Anita Balser Dieses Angebot richtet sich an Mensch-Hund-Teams, die Schwierigkeiten haben Artgenossen zu passieren. Wir finden die Ursache, erkennen die Anfänge der Aggressionen und brechen Auto

      in Seminare & Termine

    • Freuden-Pipi, Quietschen, aktiv und selten entspannt

      Hallo Das junge Hunde vor Freude pinkeln ist mir bekannt auch dass dies nach einiger Zeit wieder aufhört. Das ist auch weniger unser Problem. Der kleine fängt an zu qietschen wenn er sich freut, wedelt mit dem Schwanz und wirft sich auf den Rücken um am Bauch gekrault zu werden. Wie mach ich das, damit der Kleine aufhört zu quietschen. Wie ein kleines Kind an Weihnachten... kriegt sich gar nicht mehr ein ^^ Wenn man ihn ignoriert hört er auch irgend wann auf aber sobald man ihm Aufmerksamke

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.