Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Jimmy verbellt und verjault Hündin der Nachbarn über uns

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir leben in einem 3-Familienhaus in der Maisonettewohnung Parterre.

Über uns zog im November eine Familie mit einer 3 Jahre alten,sterilisierten DSH Dame ein.

Sie ist sehr ängstlich,kam frisch aus dem TH,wo sie ca 1 1/2 Jahre weilte und hat mit anderen Hunden nicht viel am Hut.

Sie bellt so gut wie nie,nur,wenn sie spielen will.hohe Töne wie ein Dackel..g*

Alles in allem eine draussen wuselige,drinnen ruhige Hündin.

Das Problem:

Draussen verstehen sich die Beiden *relativ* gut,Jimmy schnuppert an ihr,sie geht ihm aber meist aus dem Weg,bzw stört sich nicht wirklich an ihn,völlig auf Herrchen,Schnuppern und Stöckchen konzentriert.

Hört oder riecht Jimmy sie im Flur,schlägt er kurz an,rennt danach sofort zu seinem Napf *MEINS*,

steht sie jetzt ,da Wetter schön,auf dem Balkon oben,dreht unser Hund im Garten am Rad.

Er bellt - nicht gerade in einem freundlichen Tonfall -,rennt jaulend hin und her und ist nur schwer zu beruhigen,ich versuch es durch Ablenkung mit Spielen usw.

Cora von oben liegt dann ruhig und schaut von oben zu.

Rührt sie sich..fängt das Spiel von vorn an,heute bellte sie wieder dackelmässig runter,als wolle sie spielen.

Wie kann ich das jetzt werten..will unser Hund,der ja eher hier war,sein Revier verteidigen

oder will er zu ihr?Mich irritiert der Spurt zum Futternapf...was mich eher an ersteres erinnert.

Ich hatte vorgeschlagen,die beiden von draussen öfter ZUSAMMEN in den Gemeinschaftshausflur zu führen,Cora sogar vorgehen zu lassen - klappt wunderbar.

Es ist nervig für uns und auch die Nachbarn um und über uns,wenn Jimmy durchdreht,ich bring ihn dann teilweise rein,kann ja schlecht drauf warten,dass die unschuldige Hündin rein geht.

Ich bin neugierig,was bei einer Zusammenführung in unserem Garten passieren würde - wenn man sie auch dort mal zusammen reinführte.

Da fällt mir noch ein,unsr Hund lag vor längerem schlafend im Schlafzimmer,ich brachte Müll raus und ließ Tür angelehnt (Jimmy öffnet die nicht).

Der Nachbar kommt mit Cora immer offline die Treppe runter..schwupps ging die Tür auf,Cora rannte durch Wohn-,Esszimmer und Küche,schnupperte auf seinem Platz im Wz und rannte wieder raus,weil ich sie rief,Nachbar stand hilflos vor unserer Tür.

Jimmy wachte dann auf und roch was..war deeeer sauer!

Ich weiß nicht,was passiert wäre,wenn Cora noch drin gewesen wär.

Mein Mann sass am pc und hielt den rumschnüffelnden Hundeschatten für unseren Hund..g*,das ging alles so schnell.

Was kann ich für eine GUTE Nachbarschaft mit so gesehen gemeinsamen Revier tun?

LG Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Silke,

ich würde sie erstmal draußen auf "neutralem" Boden gezielt öfter zusammen lassen,

damit sie sich mehr aneinander gewöhnen.

Die Situation ist natürlich auch nicht ohne, wenn die Hündin oben liegt.

Ist eine sehr erhöhte Position.

So wie du es beschreibst würde ich sie noch nicht zusammen bei euch in den Garten lassen.

Erstmal außerhalb mehr Kontakt suchen.

Da musst du deinen, wenn er am Rad dreht reinnehmen.

Immer wenn er anfängt kommentarlos rein und gut.

Ist ja auch ein Erziehungseffekt - wenn ich Theater mache, muss ich rein...

Ich würde es bei deinem auch als Revierverhalten ansehen.

Da musst du wohl noch stärker zeigen, dass du bestimmst, was im Revier passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort.

Ich hab auch schon bemerkt,dass Spielen nicht wirklich half.Immer nur minutenweise - ich dachte,wenn ich die Situation ignoriere,würds helfen.

Ich brachte ihn gestern 3x rein,drinnen ist er auch ruhig,schaut uns natürlich mit Dackelaugen hinter der Terrassentür an ,weil wir draussen sitzen,grillen..

Ich glaub,da kommen mir dann meine 4 Kinder zugute,ich lass mich nicht erweichen..g*,ich geh nur zwischendurch rein und vorbei.

Hast bestimmt Recht,dass das noch eine grosse Weile mit Zusammenarbeit dauert,bis die 2 sich auf unserem terrain verstehen....

Wir mögen ja auch nicht jeden Nachbarn.

LG Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd ihn auch jedesmal, wenn er anfängt am Rad zu drehen, zur Ruhe mahnen, hört er nicht, SOFORT ins Haus. Mit der Zeit wird er schon kapieren, dass er den Garten nur geniessen darf, wenn er ruhig bleibt, egal ob da Cora oben steht oder nicht. Auch möglichst oft auf neutralem Boden zusammen bringen, halte ich für sinnvoll. Aber in dieser Situation würde ich Cora noch nicht in Eure Wohnung/Garten einladen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da die Hündin nicht wirklich mit ihm spielen will würde ich mal den Nachbarn fragen, ob ihr nicht gemeinsam mit den Hunden arbeiten könnt. UO, Nasenarbeit im Wechsel etc. Dabei kommen sich die 2 auch näher.

Ich würde ihn auch sofort kommentarlos reinholen, wenn er im Garten bellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Silke,

wir haben hier auf dem direkten Nachbarsgrundstück auch öfters eine Besuchshündin (total cooles Bordermädchen), wenn Nelly diese erspäht meint sie auch das jedem "sagen" zu müssen ... :Oo

Ich nehme Nelly dann kommentarlos und sie bekommt "Hausarrest" oder ich lege sie ins Platz, wenn ich auch draußen im Garten bin...... . Wenn Du mit Deinem Hund zur Ablenkung spielst, ist das quasi Belohnung für das Theater was er gemacht hat. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oha,wenn er das denn auch so verknüpft hat..kein Wunder.

Wir nehmen ihn aber jetzt jedesmal rein und dann ist ja Ruhe.

Leider sind die Nachbarn sehr viel unterwegs ,wenn ich mit Jimmy rausgehe.

Ich werd aber noch mal nachfragen,ob man nicht mind. 1 Runde am Tag auf die gleiche Zeit legen kann.

Mir ist das wichtig,ich möcht ja auch den Sommer im Garten geniessen,die Terrasse ist dann eigentlich unser Hauptwohnsitz....

LG Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wollte mal kurz von unseren Erfolgen in der Beziehung Jimmy - Cora berichten.

Wir sind viel mit beiden zusammen rausgegangen.

Cora ist zwar halt Einzelgängerin,verteidigt ihr Spielzeug ,aber jimmy hat Respekt davor.

Sie machen Ansätze zum Spielen - für Jimmy könnt`es viel mehr sein,aber für Cora ist es schon viel.

Im Hausflur begrüssen sie sich freudig,bellen sich auch von Balkon zu Terrasse an,aber eben freundlich.

Ich bin froh,dass das so geklappt hat....

LG Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vestibularsyndrom bei 13 jähriger Hündin

      Hallo liebes Forum, ich wollt euch mal fragen, wie eure Erfahrungen mit dem Vestibularsyndrom bei ältern Hunden sind.   Kurz zu meinem Hund. Sie ist vermutlich 13, kommt aus nem Tierheim und ist ein Mischling. Sie hatte immer schon Probleme mit dem Laufen, weil bei ihr wohl ein Nerv eingeklemmt ist. Der Arzt wollte das erst mal mit Medikamenten behandeln, sodass sie erst mal Schmerzmittel bekommen hat. Es ging ihr dann auch wieder besser. Am Freitag hatte sie dann wie so einen leichten Schwindel und als wir zu Hause waren sich auch übergeben. Ich bin dann mit ihr direkt zum Arzt und der meinte, dass das Schmerzmittel was wir ihr vorher geben hätten wohl nicht stark genug wäre und sie sich deshalb übergeben hätte. Wir haben dann noch Vitamin B mitbekommen und Karnisavan oder wie das heißt. Es ging ihr dann auch sehr viel besser und sie war viel agiler, bis dann plötzlich gestern abend dieses Vestibularsyndrom ausgebrochen ist. Auf einmal fing sie an zu torkeln, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und die Augen haben gezuckt wie verrückt. Übergeben hat sie sich auch. Sind dann direkt zum Notarzt und dort hat sie dann gestern und heute noch eine Infusion bekommen. Auch heute zucken die Augen noch. Zwar nicht mehr so extrem wie gestern, aber man sieht es schon noch. Essen tut sie ganz ganz wenig, höchstens mal einen kleinen Bissen, egal was wir ihr anbieten. Trinken tut sie, sowohl wenn wir ihr die Hand zum Trinken anbieten als auch, wenn wir ihr die Schüssel vor die Schanauze halten. Sie versucht zwar immer zu laufen (also eher aufzustehen), aber da kippt sie dann immer um und dreht sich im Kreis. Pinkeln will sie nur draußen und mit Hilfestellung geht das auch. Müssen sie halt draußen tragen und sie so bugsieren, dass sie pinkeln kann.   Jetzt die Frage, wie eure Erfahrungen mit dieser Krankheit so sind. Ich hab im Internet gelesen, dass sich die meisten Hunde ja wieder davon erholen. Aber ist es nromal, dass dieses Zucken der Augen so lange dauert und dass sie so schlecht laufen kann? Was ist jetzt am wichtigsten (neben Ruhe). Trinken tut sie ja. Was ist mit dem Essen? Wie macht man das am besten?   Viele Grüße   Kostas

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Aixopluc: YAHIKO, 3 Jahre, Bardino-Boxer-Mix - eine überaus freundliche Hündin

      YAHIKO : Bardino-Boxer-Mix-Hündin, Geb.: 01/2015 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 55 cm   YAHIKO kam als Fundhund zu uns und leider hat sich ihr Besitzer nicht gemeldet, um sie wieder abzuholen. Das verstehen wir eigentlich gar nicht, denn YAHIKO ist eine zauberhafte, liebevolle und freundliche Hündin, die alle Menschen, egal ob groß oder klein, wirklich mag. Auch Fremden gegenüber ist sie stets freundlich und aufgeschlossen. Das Leben im Tierheim macht YAHIKO sehr zu schaffen. Sie wird immer trauriger und deprimierter. Einzig die Spaziergänge und das Spielen, mit den anderen Hunden im Auslauf holen sie aus ihrem Tief. YAHIKO ist im Zwinger sehr ruhig, aber wenn es nach draußen geht zeigt sie sich aktiv und ist voller Interesse an ihrer Umwelt. Mit anderen Hunden ist YAHIKO nach dem Kennenlernen gut verträglich. Nur manchmal mag sie einen Hund so gar nicht, wenn er ihr gegenüber distanzlos und aufdringlich ist. Ein freundlicher, geselliger Partner , innerhalb der Familie, wäre aber kein Problem. YAHIKO zeigt sich Katzen gegenüber zunächst freundlich interessiert, aber wenn sie vor ihr weglaufen, versucht sie allerdings sie zu jagen. Eine Hunde erfahrene Katze wäre da von Vorteil. Sollten Sie eine Katze im Haushalt haben, werden wir allerdings einen erweiteten Katzentest durchführen, um sicher zu sein. Für dieses schöne Hundemädel suchen wir eine liebevolle, aktive Familie, die ihr einen Dauerwohnsitz und einen festen Platz in ihren Herzen einräumt und die das Leben wirklich mit ihr teilt, damit YAHIKO wieder aus ihrer Traurigkeit findet.   YAHIKO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: TAI, Mischling, 3 Jahre - eine aktive Hündin

      TAI, Mischling, Hündin, geb. 06/2015, Größe: 61 cm, Gewicht: 30 kg   TAI wurde im Tierheim abgegeben, nachdem ihr Besitzer wegen seines Studiums weggezogen war. Er ließ seine Hündin bei einer Bekannten, die aber aufgrund ihres Alters und ihrer körperlichen Verfassung mit ihr überfordert war. So blieb ihr nichts anderes übrig, als TAI ins Tierheim zu bringen. TAI ist eine absolute Menschenfreundin. Sie mag sowohl Erwachsene, wie auch Kinder und benimmt sich sogar in stressigen Situationen wie der Innenstadt und in Menschengruppen tadellos, wenn auch ein wenig nervös. Im Tierheim scheint sie mit der Zwingersituation und den vielen Hunden etwas überfordert und reagiert nervös. So kommt sie auch im Auslauf kaum zur Ruhe und ist dort wenig aufmerksam den Menschen gegenüber. Sobald diese sich aber mit ihr beschäftigen und sie kraulen, wird sie ruhiger und genießt. Mit anderen Hunden kommt TAI sehr gut klar. Sie ignoriert diese und spielt auch nicht wirklich mit ihnen. Ihre ganze Leidenschaft gilt Bällen. Hat sie einen gefunden, so trägt sie ihn stolz durch die Gegend. Sie verteidigt diesen auch mit Knurren gegenüber Artgenossen, hat aber noch nie weitere Versuche der Verteidigung unternommen. Sie warnt lediglich. So kann TAI auch gut mit anderen Hunden in einem Haushalt leben. Allerdings sollten diese eher ruhig und nicht aufdringlich sein. Katzen versucht TAI aus dem Weg zu gehen. Wenn sie allerdings nicht ausweichen kann, dann bellt sie, geht aber nicht vorwärts. So wäre ein Zusammenleben mit Katzen vermutlich möglich, wenn die Katzen sie nicht bedrängen und den Abstand von ihr bevorzugen. Ihre neue Familie sollte aber auf jeden Fall die Tiere vorsichtig aneinander gewöhnen und für beide Seiten klare Regeln aufstellen. TAI ist insgesamt eine aktive, bewegungsfreudige Hündin. Ihre neue Familie sollte daher gerne raus gehen und sie beschäftigen wollen. Neben der körperlichen Auslastung sollte auch die Kopfarbeit bei ihr nicht zu kurz kommen. Dann ist sie sicher ein Traumhund, der jede Familie nur komplettieren kann.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin und rüde

      Unsre Hündin wird 7 monate und sie macht Pippi und unser rüde leckt daran und guckt uns an und zittert mit der schnauze.. Was kann das sein?! 

      in Junghunde

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.