Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
aussieleonie

Ist das für eine Hundeschule normal?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine Eltern gehen seit einer Woche mit ihrem Neufundländer in eine Hundeschule.

Er ist 14 Monate und hat ein ziemliches Dominanzproblem. Nach langem Einreden haben sie es eingesehen und besuchen nun eben eine Hundeschule.

Ich war heute das erste Mal dabei. Und schockiert.

Ich habe meinen Eltern zu professioneller Hilfe geraten, weil Ich mit Flys Kraft überfordert war und ihn nicht mit Gewalt gefügig machen wollte.

Aber die Trainerin arbeitet genau damit. Leinenruck, "dass der Hund da hin fliegt, wo ich es will", am Halsband hochziehen und gleichzeitig mit ganzem Gewicht auf den Hintern drücken, dass er Sitz macht. ABer wirklich so am Halsband ziehen, dass er anfängt zu würgen.

Als er nicht so wollte, wie sie, eine auf die Nase gegeben.

Ist das wirklich normal???

Ich würde mit meinen Mädels dort nicht hingehen. DIe hätten einen psychischen Schaden, wenn jemand so mit ihnen umgeht.

Oder muss man mit Neufundländern so arbeiten???

Fly ist aber eigentlich gelehrig. Natürlich hat er ein Problem. Aber ich dachte, in einer Hundeschulele werden einem andere Möglichkeiten aufgezeigt!

Das was die Trainerin bisher gezeigt hat, hatte ich meinen Eltern auch schon alles gesagt. Ohne Ausbildung, nur mit etwas Interesse am Thema Erziehung.

Nochmal: ist das wirklich normal?

Ist etwas lang geworden, aber ich war echt erstmal entsetzt.

Liebe Grüße, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normal ist es nicht und wenn eine fremde Persone (Trainerin) einen meiner Hunde auf die Nase hauen würde, oder wie blöd an denen rumzerrt, dann gäb´s mal richtig Ärger :motz:

Auch wenn es hart ist, aber überrede deine Eltern nochmal zu einer anderen Hundeschule zu gehen. Mit Gewalt löst man keine Probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mein Rat: sofort weg von diesen Banausen !!!

So muss und darf man mit keinem Hund umgehen, auch nicht mit einem "dominanzgeplagten" Neufundländer. Ich will damit nicht sagen das es Dominanzprobleme nicht gibt, nur greifen viele "Experten" vorschnell zu dieser Bezeichnung. Und wenn solche Probleme wirklich da sind arbeitet man bestimmt nicht mit Leinenruck oder sonstiger Gewalt daran.

Sorry, das klingt wie Kritik an Euch, aber das soll es nicht sein ;) . Ich rege mich nur maßlos darüber auf das jeder Hans Wurst eine Hundeschule betreiben und arglosen Hundehaltern so einen Blödsinn erzählen darf.

Es ist gut das Du die Augen aufgemacht hast und in Frage stellst wie dort "gearbeitet" wird :respekt::respekt::respekt: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Gegenteil, die sind sehr Sensibel.....

Rate Deinen Eltern zu einer Anderen Hundeschule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob diese Form der Arbeit mit Hunden in Hundeschulen normal ist?

Gute Frage, ich arbeite nicht so. BHV angeschlossene Hundeschulen arbeiten auch nicht so. Aber es gibt Hundeschulen sowie Vereine die leider immer noch so arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten.

Ich habe mir ja auch schon gedacht, dass das nicht normal ist, ich würde mit meinen Mädels wie gesagt auch nicht hingehen.

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit GAR keinem Hund muss man so arbeiten und sollte es auch nicht.

Diese Form von Gewaltanwendung und Zufügen von Schmerzen ist in Zeichen von nackter Hilflosigkeit.

Was für eine Art von Hundeschule ist das denn? Privat oder ein Verein??

Unglaublich... finsterste Steinzeit.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So kann die doch nicht mit Hunden umgehen :motz:

Am besten du wechselst die Hundeschule,und sagst bzw.deine Eltern sagen ihr mal die Meinung :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine erste Trainerin war genau so eine, die mit eben solchen Methoden gearbeitet hat! Obwohl sie auf ihrer Homepage damit geworben hat, das sie gaaaaaanz ohne Zwang und nur nach modernsten und schmerzfreien Methoden arbeiten würde *argh* :wall:

Ich hab' mir und meinem Wuff genau vier Mal angetan und danach hab' ich ihr die restlichen bereits gezahlten Stunden geschenkt und bin nicht mehr hin gegangen...

Geld war zwar weg, aber ich wollte weder meinen Hund noch mich weiter quälen.

Mein Tipp an Dich: Versuche Deine Eltern dazu zu überreden dort sofort aufzuhören und schau Dir doch die nächste Hundeschule/TrainerIn mit ihnen gemeinsam an (falls Dir das möglich ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

ich kann mich meinen vorschreibern nur anschließen.

So wird der Neufi bestimmt nie freiwillig und aus Freude folgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.