Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SteffiD

Das Kooikerhondje - wer kennt die Rasse?

Empfohlene Beiträge

Hat jemand von Euch solch einen oder kennt sich mir dieser Rasse gut aus? Würde mich sehr über Berichte freuen, da mich diese Rasse interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möchtest du dir so einen anschaffen? hab von der Rasse noch nie was gehört und musste erstmal googeln. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guck mal hier

oder auch hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Steffi,

Meine Freundin hat Kooiker gezüchtet :D

Die Rassebeschreibung vom Club trifft es schon sehr gut ;).

Als Anfänger-Hund würde ich die Rasse nicht empfehlen. Sie sind in der Erziehung nicht gerade einfach. Sie sind sehr sensibel, testen den Beistzer in seiner Konsequenz. Machst Du zu viele Fehler, nehmen die Fellnasen Dich als *Rudelchef* nicht mehr ernst. Auch über die Pubertät hinaus, werden Sie den Besitzer immer wieder abfragen. Sie haben einen gewissen Schutztrieb, der sich vor allem im territoralen Bereich zeigt. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei anderen Hunden.

Kinder unter 12 Jahren sollten nicht im Haus sein.

Fremden gegenüber sind sie sehr zurückhaltend. Hat man sie aber als Freund gewonnen, dann für alle Zeiten.

Als *Arbeitshund* fordern sie genügend Auslastung. Da ist es nur mit Spaziergängen nicht getan. Auch Kopfauslastung muss sein. Sie eignen sich zum Agility, Dogdance, Dummy usw.

Zur Unterstützung in der Erziehung würde ich auf jeden Fall eine Hundeschule besuchen.

Auch zu beachten ist auf jeden Fall die Zuchtlinie!!!!!! Der Genpool ist noch sehr klein. Solltest Du Dich für einen Kooiker entscheiden achte auf jeden Fall drauf, das Krankheiten wie: Willebrand`sche Erkrankung, Augen (ECVO), Patelluxation, HD und evtl. MDR1 bei den Elterntieren untersucht sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Antworten!

Wir haben ja schon einen Golden Retriever, den ich mit Dummytraining, ein bischen Tricks und Dogdancing beschäftige.

Meine Überlegungen gehen zum Zweithund, der dann eventuell etwas kleiner sein sollte, aber trotzdem gut zu unserem Sammy passt. Im Moment ist das auch alles noch reine Zukunftsmusik, da ich in meinem Halbtagsjob trotzdem noch sehr eingebunden und gefordert bin, so dass ich es mir für die jetzige Situation nicht vorstellen kann, einem zweiten Hund gerecht zu werden.

Trotzdem folge ich einfach dem inneren Drang, mich wenigstens kopfmäßig damit auseinander zu setzen. Vielleicht kommt ja irgendwann der richtige Zeitpunkt.

Terrierclown, was Du geschrieben hast, finde ich sehr interessant. Dass der Kooiker einen gewissen Schutztrieb hat, habe ich noch nirgends gelesen.

Mich interessieren persönlich Erfahrungen. Die allgemeinen Rassebeschreibungen kann man ja überall lesen. Da stehen nur meistens nicht die, ich sag jetzt mal, "Nachteile" einer Rasse drin.

Also gerne weiter berichten :kaffee: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ist ja witzig, der sieht aus wie ein langhaariger Kromfohrländer.

Monty hat auch viel Ähnlichkeit mit Beiden.

Mein Mann wurde letztens angesprochen, ob Monty ein echter Kromfohrländer

wäre, mein Mann kennt die Rasse aber gar nicht.

Der einzige Unterschied zwischen Monty und den Kromis ist das die kräftiger gebaut

sind.

Und wenn ich das Rasseportrait der Kooikerhondje lese, trifft da auch einiges

zu. Echt witzig.

Die Rasse gefällt mir sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

eine "Freundin" von meinen Jungs gehört dieser Rasse an. Die Besitzer habe den Hund aus einem Buch ausgesucht und fanden ihn so schön, sagen aber, sie würden es kein zweites Mal machen.

Der Hund hat einen sehr guten Jagdtrieb und macht ihnen das Leben schwer- na ja, selber schuld ;), sie wollten einen eher "anspruchslosen" Hund.

Sicher lieben sie ihren Hund, aber es ist alles etwas schwierig.

Aber ist eine nette!

So ist das, wenn man sich einen Hund nach einem Bilderbuch aussucht... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ist das, wenn man sich einen Hund nach einem Bilderbuch aussucht... ;)

Hi Tina,

da hast Du 100% Recht. In der aktuellen "Hundewelt" ist ein Bericht über das Kooikerhondje drin. Aber dass er nicht ganz so leicht zu erziehen ist, steht da auch nicht. Sogar im Kooikerforum spricht man davon, dass es nicht unbedingt ein Anfängerhund ist, vor allem wegen seiner starken Sensibilität und der defizielen Mimik und Körpersprache.

Man sollte einfach wissen, worauf man sich einlässt, dann kann man von vorn herein unerwünschtes Verhalten "Ausbremsen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

wir haben einen Kooiker.Er ist jetzt 8 Monate alt und wir sind absolut happy mit ihm.

Man muss aber ehrlich sein und wirklich sagen, dass ein Kooiker im Regelfall wirklich kein Anfängerhund ist.Unser Neo fordert seine Auslastung und hat Nerven aus Stahl!!!!

Besonders im Moment(8 Monate und absolte Flegelphase) testet er jede bis jetzt gesetzte Regel hundertmal aufs Neue. Neo ist aber im Gegensatz zur verbreiteten Meinung oder Erfahrung jedem Menschen gegenüber extrem aufgeschlossen...wir müssen eher in die andere Richtung trainieren, nicht jedem Menschen auf dem Weg "Hallo" zu sagen.

Man merkt auch, dass er sein Revier im Blick hat und schon mal anschlägt.Auf Geräusche reagiert er auch etwas empfindlicher als die Retriever meiner Eltern und unbekannte Dinge oder Terrain wird erst einmal misstrauisch beäugt.Neo ist allerdings eher von dem Schlag, das sich dieses Misstrauen schnell wieder legt...ist aber glaube ich eine Veranlagungssache.

Ein Kooiker ist meiner Erfahrung nach ein Hund der Beschäftigung braucht, nich nur körperlich, sondern auch Denksport wird gefordert.Er gibt sich halt nicht mit "einfachen Saziergängen" zufrieden.Wenn man unserem mal zu wenig bietet...wird er im Haus doch sehr unruhug und sucht sich eine, seiner Meinung nach angemessene Beschäftigung.

Auch muss man wissen, dass man einen sensiblen Gefährten an der Seite hat...es geht alles nur über positive Bestärkung, Geduld und Konsequenz.Ich denke das dies der Grundsatz bei jeder Rasse in der Erziehung sein sollte, aber ein Kooiker nimmt es einem doch sehr übel, wenn man die Stimme zu sehr erhebt.

Wir besuchen mit Neo einen "normalen" Junghundekurs, wo Unterordnung und die Grundlagen trainiert werden und wir beginnen jetzt auch einen Clicker/Trickdogkurs.Mit dem Programm und natürlich Spaziergängen und Beschäftigung zu Hause, haben wir einen sehr liebenswerten, ausgeglichenen Kooiker.

Ich denke, dass man, wenn man sich den Ansprüchen dieser Rasse bewusst ist ein tolles Familienmitglied bekommen kann.

Denn nach all meinen kritischen Anmerkungen muss ich auch sagen, dass ich noch nie mit einem leistungsbereiteren, aufmerksameren, motivierteren und intelligenteren Hund arbeiten durfte.

Also ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und so kannst du dir bestimmt ein besseres Bild machen, wenn dir jemand etwas aus erster Hand berichtet.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du jederzeit Bescheid geben.

Und hier noch ein Bild von unserem kleinen Flegel:

P7122019-1.jpg

und eins als er 10 Wochen alt war:

P12008121.jpg

lg Anke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht, Anke! :) Ich könnte mir einen Kooiker schon vorstellen. Auf die Sensibilität kann ich mich gut einstellen. Bin selbst ein Sensibelchen, und anschreien würde ich sowieso keinen Hund. Mit dem Umgang mit Jagdtrieb habe ich mit meinem Sammy schon Erfahrungen gemacht. Und Beschäftigung fürs Köpfchen gehört für mich ganz nach Anlagen des Hundes auch dazu.Aber wie schon geschrieben, noch ist nicht der richtige Zeitpunkt.

Übrigens: Dein Neo ist ein ganz Hübscher!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.