Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Huhu!

Tja, heute fing Ayla das erste Mal an, IHREN Rocky auf dem Spaziergang zu fixieren.

Habe ich natürlich sofort mit PFUI unterbunden in entsprechendem Ton.

Gibt es sonst noch etwas, was ich machen kann, damit sie nicht mehr fixiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

bist Du sicher, das es sich um Fixieren gehandelt hat ?

Wie hat sich das genau abgespielt, erklär mal bitte etwas.

In ihrem alter denk ich, dass es eher kein richtiges fixieren war.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, beim ersten Mal blieb sie wie angewurzelt stehen und STARRTE Rocky richtig an, ging auch leicht in die Knie. Das war kein normales Beobachten, das war fixieren, das denke ich schon. Kurz darauf rannte sie eben wie von der Tarantel gestochen los auf Rocky zu,

Und beim 2. Mal legte sie sich flach auf den Boden und starrte Rocky eben wieder an. War aber kein Schwanzwedeln und nix. Und als sie da so lag, legte sie auch den Kopf hin, starrte, Ohren nach hinten...

Ich weiß ja, wie das Fixieren aussieht, von meiner damaligen Pflegehündin. Deswegen deute ich das so...und Aylas Aufforderung zum Spielen sieht auch definitiv anders aus, da wedelt der ganze Hund mit ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war eine Aufforderung zum Spiel....

Zum Fixieren.....da schließ ich mich Muck an....da ist sie noch zu Klein zu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ansich gebe ich euch recht... denke auch, dass es eine Spielaufforderung war.

ABER... ich denke schon, dass man das im Auge behalten sollte.

Fixieren und alles was dazugehört wird im Rudel von den Kleinen auch erst spielend, d.h. im Spiel erlernt.

NOCH ist es Spiel. Aber irgendwann wird es u.U. auch mal für etwas "anderes" eingesetzt. Jetzt wird gebalgt, getestet, usw. später provoziert.

Und deshalb würde ich es, wie gesagt, "im Auge behalten" und nicht "einfach mal machen lassen".

Was dabei rauskommt, sehen wir wohl jeden Tag. Ich würde es jedenfalls gar nicht erst soweit kommen lassen. Später, wenn Pubertät o.ä. anfängt, hat man dann meist den Salat und mehr Arbeit.

Vielleicht würde ich es auch nicht jedesmal unterbinden... schwer zu sagen. Kommt auf die Situation an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war spielerisches Anpirschen..so,wie wir mal aus Spass wütend gucken,Caro.

Und das Hinlegen und Ohren zurück deutet eher auf Beschwichtungsverhalten hin.

Schau mal unter calming signale im net.. :-)

LG Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro, sei mir nicht böse, aber ich halte das im Alter Deines Hundes absolut für harmlos, wenn sie fixieren und attackieren.

In der Regel bedeuten die Spielchen zwischen Welpen und jüngeren Junghunden, dass sie für den Ernsfall üben. Dazu gehört auch das Fixieren. In einer Spielsituation würde ich da gar nichts unterbinden und schon gar nicht mit einem befreundeten Hund.

Dieses Hinlegen und Aufeinander warten ergibt sich oft bei Hunden, die sich gut kennen, wie eine Art Ritual, das machen sie auch später noch.

Mach dich um Gottes Willen nicht verrückt. Wichtig ist, wie sie insgesamt mit Hunden umgeht, wie sie spielt. Nimm ihr keine Kommunikationsmittel, denn Fixieren gehört dazu und kann im Zweifel auch mal wichtig sein.

Das Wedeln mit der Rute ist nicht immer ein Zeichen von Freundlichkeit. Es bedeutet eigentlich vor allem "Erregung". Genauso wie die aufgestellten Haare im Rückenbereich nicht grundsätzlich, wie von vielen propagiert, Aggression bedeutet. Es ist schlichte Erregung, die natürlich in beide Richtungen gehen kann.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

nach deiner Beschreibung dachte ich auch erstmal an:

Spielaufforderung - da werden auch oft verschiedene Register gezogen.

Ansonsten - ab-/umlenken - versuchen den Blick auf dich zu lenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Genauso wie die aufgestellten Haare im Rückenbereich nicht grundsätzlich, wie von vielen propagiert, Aggression bedeutet. Es ist schlichte Erregung, die natürlich in beide Richtungen gehen kann.

Joh, bei uns gibt es eine Husky-Mix-Hündin, die beim Spielen "eine Bürste hat".

Wundern sich alle - aber es ist so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben, Lotte fletscht und hat das Fell komplett aufgestellt wenn sie spielt, wedelt auch dabei, zwickt auch mal. ICH dachte, wir hätten einen aggressiven Hund, aber nu ja, so spielt sie halt... Die Trainerin sagte, wenn sie's wirklich böse meinen würde, würden die anderen Hunde auch nicht freiwillig mit ihr (weiter-) toben... Und es sah ECHT böse aus in unseren Augen.

Ich würd's auch im Auge behalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lauern, anschleichen und fixieren - wie unterbinden

      Zur Zeit läuft ja noch ein Thread hier im Forum in dem es auch um Jagdverhalten (mit Tötungsabsicht) geht. Hätte dies auch mit reinpacken können, aber irgendwie passt es doch nicht so ganz da rein. Cuby ist heute genau 9 Wochen bei uns und zeigt so langsam *ihr wahres Gesicht*! Sie ist auf der letzten Runde, die zwischen 18 und 19 Uhr stattfindet (manchmal aber auch zu anderen Uhrzeiten) an manchen Stellen sehr angespannt da sie dort schon einige Kaninchen rumhüpfen gesehen hat. Sie legt einige Meter vor besagten Stellen schon einen bordercollie-ähnlichen Schleich- und *Tiefgang* ein. Ich bleibe dann stehen oder gehe wieder in die Richtung aus der wir gekommen sind zurück. Sie lässt sich auch auf Suchspielchen ein (die ich schon anfange BEVOR sie *soweit* ist), aber wenn nichts mehr zum suchen da ist wird wieder gelauert. Manchmal hole ich sie auch durch (mal mehr und mal weniger deutliches) Antippen aus ihrer angespannten Haltung raus, dreht sie sich dann zu mir um lobe ich sie und wir gehen weiter. Es ist bei ihr so daß sie die Stellen an denen sie was gesehen hat extrem abspeichert. Shari war vor einigen Jahren bzgl. Jagdtrieb auch nicht so ohne, aber wenn sie irgendwo Häschen und Co. gesehen hat und wir gingen 10 Minuten später wieder dort her, war das für sie Vergangenheit. Sollte ich vielleicht gar nicht auf Cuby´s Verhalten eingehen, sie an der Leine einfach mitziehen, die Situation dadurch irgendwie unwichtig machen? Oder soll ich ihr (wie?) klar machen daß ich dieses Verhalten nicht will? LG Elke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde fixieren mich bzw. sind aggressiv zu mir - warum?

      Hallo! Ich bin zwar nicht sicher, ob ich jetzt mit meiner Frage hier in der richtigen Kategorie bin.. Aber ich stelle sie hier einfach mal.. Und zwar...ich selbst jhabe kein Hund. Aber bin mit Hunden und anderen Tieren teilweise aufgewachsen. Was auffällig ist und ich mir nicht erklären kann, ist, daß nahezu alle fremden Hunde auf mich reagieren. Egal wo ich gehe, ob ich was mache oder nicht...Ob es Hunde an der Leine sind oder freilaufende..Jeder Hund scheint mich schon von weitem zu fixieren udn zu registrieren und läuft direkt auf mich zu. Die Hunde aber machen nicht den Eindruck, daß sie kuschekn wollen! Sie bellen meist mich an und/oder laufen sehr schnell plötzlich auf mich zu und springen mich teilweise auch an. Ich weiß nicht, was das bedeuten kann??? Ich habe selbst keinen Hund. Ich liebe die Tiere und mache überhaupt keinen aggressiven Eindruck. Besonders größere Hunde sind auf mich aufmerksam.. Was kann es bedeuten? Teilweise macht es mir schon Angst..Ich bin letzten Sommer z.b. immer einen Naturweg mit dem Rad gefahren. Dort laufen viele mit ihren Hunden lang.. Alle, die an die Hunde vorbeigehen oder fahren werden von den Hunden kaum oder gar nciht wahrgenommen. Ausgerechnet mich aber fixieren sie und rennen auf mich zu.. Seit ein Hund mir mal auf so eine Weise in mein Knöchel gebissen hatte, traue ich mich nciht mehr den Naturweg zu fahren. Auch so habe ich mitlerweile schon etwas Angst vor Hunden. ich kann mir das nicht erklären, warum sie so wild 2auf mich sind.. Sie machen einen aggressiven Eindruck, wenn sie auf mich zu laufen..Aber keiner hat mich bisher wirklich doll verletzt dabei.. Der Hund, der mir in mein Knöchel gebissen hatte, machte mir auch in dem Moment den eindruck als würde er sich selbst erschrocken haben darüber mich gebissen zu haben. Es war ein etwas grobes Zwicken mit seinen Zähnen. Nicht also wirklich ein aggressiver Biss. So habe ich es empfunden.. Was strahle ich nur aus, dass die Hunde so auf mich reagieren?? bin nur ein einfaches Mädel und gehe meines Weges daher..warum also fixieren mich Hunde so??? Hat jemand eine Antwirt darauf? Eine Idee? Danke Lieber Gruß Nani

      in Aggressionsverhalten

    • Was tun gegen starkes Border Collie-Mischling-Fixieren?

      wo fange ich am besten an... Es gibt ein neues/altes Problem.Langsam kommt der Bordercollie in ihr durch... Amy fixiert..und zwar besonders Menschen. Folgende Situation Wir gehen spatzieren, leinenführigkeit klappt immer besser in 150 m entfernung ein ehepaar. amy fixiert-bleibt stehen und staart einfach nur. ich will mit ihr umdrehen, klappt nicht. also zieh ich sie mehr oder weniger ein paar Meter hinter mir in die entgegen gesetze Richtung und will sie absetzen lassen. Ja was macht klein Amy setzt sich genauso hin das sie quasie Kino gucken kann " wo sind jetzt die Menschen"..ich dreh sie um, und das spiel geht bestimmt 4 -5 mal das sie sich immer wieder anders rum setzt. Wenn die Leute dann auf selber Höhe sind, will sie sie am liebsten anspringen und sich abknuddeln lassen(das untersagen wir ihr und den menschen aber streng).. sind die Menschen hinter uns, dreht sie sich die ganze zeit um, sodass ich sie quasie wieder mehr oder weniger hinter mir herziehen darf bis sie außer Sichtweite sind.... WAS KANN ICH NUR TUUUUN

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Fixieren

      Hi ihr, ich bräuchte mal Tipps und Ideen von euch. Auf Entfernung sind Hundebegegnungen kein Problem (mehr) für uns. Nur so frontale Begegnungen kriegen wir nicht optimal gebacken. Kommt uns ein Hund entgegen, läuft es meistens folgendermaßen ab: Timmy duckt sich und geht fast schleichend, den entgegenkommenden fixierend auf ihn zu. Bis so 2-3m Entfernung sagt er keinen Piep. Gestern kam uns ein freilaufender, älerer Hund entgegen. Da Timmy immer noch nicht nachfragt, ob er hin darf oder nicht (auch noch so ein Problemchen), habe ich die Leine einfach frei gegeben und wenigstens noch ein ok hinterhergeschoben. Gestern die Begegnung lief sehr gut, allerdings hat der Hund auch erst beschwichtigend geschnüffelt, als wir fast bei ihm waren und als Timmy da war und ihn beschnüffeln wollte, kurz geknurrt. Timmy ist auch sofort abgedreht und weiter gegangen. Mit einem jungen Hund sähe das je nach Verhalten dann schon hektischer aus. Und da kann Timmy auch richtig fies bellen und in der Leine hängen. Ist der entgegenkommende auch an der Leine lass ich keinen Kontakt zu, schon alleine, weil Verhedderung vorprogrammiert ist. Dann bellt Timmy auch, bis der Hund vorbei ist und zwar ab 3-4m vor ihm bis er vobei gelaufen ist. Vorher halt diese Fixiererei. Und wenn wir am Hund vorbei sind, beruhigt er sich sehr schnell. Ich denke, da ist der Anfang. Aber unterbrechen geht gar nicht. Er lässt den Blick einfach nicht vom anderen. Ausweichen geht halt manchmal nicht, will ich auch eigentlich nicht mehr. Habt ihr eine Idee? Liebe Grüße Birgit

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Was kann ich machen, dass meine Hunde sich auf mich fixieren?

      Hallo ihr lieben Ich habe ja bald drei Hunde bei mir. Nun ich möchte gerne haben das sie alle auf mich fixiert sind. Wie mache ich das? Ich habe gehört wenn ich mit jedem einzeln Spazieren gehe, wäre das schon super. LG, Jenna

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.