Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
Renate Haebler

Futteraggression - gleich im Keim ersticken?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

Gwenn ist heute eingezogen, alles prima, sie ist eine ganz liebe, noch kleine Hündin.

Eigentlich noch ein Welpe, aber ihren Knochen hat sie mit knurren und schnappen verteidigt.

Das geht auf keinen Fall !

Habt Ihr ein paar Vorschläge wie ich ihr das ganz schnell abgewöhnen kann. ohne Gewalt !!

Ich möchte es ihr deutlich zeigen, daß ich das nicht akzeptiere.

Nein, Aus usw. kennt sie ja noch nicht.

Ist mein erster Welpe ( nicht erster Hund !!) und ich möchte es gleich richtig machen.

Danke

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie kennt die Wörter NEIN oder AUS zwar noch nicht, aber an deinem Tonfall wird sie merken, was du meinst ;)

Für Jimmy war in kürzester Zeit klar, was wir meinen, wenns AUS heißt.

Klappt bis heute sehr zuverlässig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

erst mal meinen Glückwunsch zum Neuzugang!

Das, was Du beschreibst, ist das Normalste von der Welt. Die Hunde mussten jetzt die letzten und ersten Wochen ihres Lebens zusehen, dass sie genug zu essen bekommen, dass sie an eine Zitze kommen und dass sie satt werden. Da wurde Knurren schon gelernt und angewendet.

Ich habe die Übung "dagegen" als einen festen Bestandteil in meinen Welpengruppen eingebaut, gleich in den ersten Stunden. Ich nehme ein Ochsenziemerstück und einen Dentastick. Beides etwas, das toll riecht und nicht in 3 Sekunden inhaliert ist. Ich gebe den Ochsenziemer, lasse den Hund reinbeißen, er ist übrigens mit einer Leine gesichert, dass er nicht weg rennt. Dann greife ich nach dem Ochsenziemer und biete zeitgleich den Dentastick an.Ganz kurz bevor das Mäulchen auf geht, sage ich aus.

Die Alternative bekommt er dann SOFORT als Bestätigung in den Mund geschoben. So tauschen wir immer wieder hin und her. Er darf dann auch mal dran knabbern, die Hand kommt wieder, aus, und zur Belohnung gibts dann das ander Ding. Zum Schluss der Übung tausche ich gegen ein Leckerlie.

Der Welpe lernt so, dass das Greifen nach dem Futter nicht bedeutet, dass es unwiederbringlich verloren ist, dass man es ihm streitig machen will, sondern dass man eine gute Alternative bekommt. Bestenfalls verknüpft der Welpe mit dem Aus, dass es etwas Positives ist, wonach nie der Spaß aufhört, sondern das sich immer zu befolgen lohnt.

Beim Napf mache ich es anders. Ich kopiere Dir mal mein "Handout" zu diesem Thema hier rein:

Training für Hunde, die ihr Futter bewachen

1) Zum Napf gehen, Futter rein tun. Minimal, nur eine Kleinigkeit. Wieder weg gehen.

Das Ganze 10x

2) Dasselbe noch mal, nur dabei den Napf in die Hand nehmen, während der Hund daneben steht, Futter rein, wieder hinstellen, weg gehen.

3) Daneben setzen, mit der einen Hand an die leere Schüssel greifen und mit der anderen Hand das Futter rein legen. In kleinen Raten so weiter füttern. Sitzend.

4) Wie 3 nur dabei den Hund streicheln, eine Hand immer an der Schüssel, mal was ganz besonders tolles mit rein legen, so tun, als sei alles normal.

5) Daneben setzen, die Hand von der Schüssel nehmen und etwas besonders Leckeres dazu legen.

6) Dem Hund erst nähern, wenn er schon am Fressen ist, und etwas besonders leckeres hinein legen. Wieder gehen. 10x wiederholen.

7) Dem Hund nähern, wenn er frisst, Schüssel nehmen, etwas tolles rein legen, wieder hinstellen und weg gehen. Das Ganze 10x.

8) Das sollte auch eine andere Person tun können. Wieder von vorne beginnen.

Zeigt der Hund bei einem Schritt Abwehrverhalten, wird steif oder knurrt, bitte einen oder mehrere Schritte zurück gehen und länger daran arbeiten.

Knurrt er schon, wenn man sich nur nähert, muss der erste Schritt, das reinlegen in den Napf ein Reinwerfen aus Entfernung werden.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

heute ist sie schon viel lockerer ich denke, daß war noch viel Zwingerverhalten. Ihre Schwester war sehr dominat.

Aber Dein "Rezept " werde ich bestimmt anwenden, klingt sehr logisch !!

Gwenn hat viel Charme und ich glaube jeder Tag bringt sie uns näher.

Man kann ja nicht gleich Wunder erwarten.

Danke für Deinen grandiosen Tipp.

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.