Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Januley

Wann und wie Spielen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr;-)

Nero/Mio/Pino bringt das mit dem Schnappen-Spiel im Moment vermehrt, besonders gefällt ihm wohl kühleres Wetter das steigt ihm zu Kopfe und er wird übermütig, schnappt sich die Leine und läuft keck vor mir her oder zieht mit mir um die Wette. Das ist ja beides noch nicht mal schlimm (wenn auch nicht so dolle, schon klar) aber dazu kommt das er halt an einem hoch springt und schnappt, wie schon beschrieben.

Ihr habt gesagt ignorieren. Aber ich will ihm ja auch nicht abgewöhnen das man Spiel und Spaß mit mir haben kann, also dachte ich mir wäre ja ein alternativ Spiel ganz toll. Aber es muss ja erstmal an der Leine sein. Ideen?

Ich hab dann heut immer das Leckerli vorgeworfen und ihn suchen lassen aber dabei stellt er sich ein bisschen lahm an. *g* Dann hab ich meinen Pfiff geübt und immer wenn er reagiert hat und zu mir kam ein Leckerli gegeben. Aber viel mehr tolles fällt mir an der Leine irgendwie nicht ein.

Oder meint ihr ich soll erstmal klar machen das Schnappen nicht geht und das mit dem Spielen erst danach angehen?

Weil ich hab dann immer echt kurz Probleme mit dem Knaben, weil er nur noch schnappt und springt, da hat er mich heut echt böse erwischt am Arm und ich ihn erstmal geschumpfen und dann völlig ignoriert (paar Minuten). Dann sind wir ne Weile lang wirklich immer nur da lang gelaufen wo ich wollte und dann wars wieder ok und den ganzen Rückweg hat er nicht mehr geschnappt, war super lieb aber auch mehr für sich beschäftigt mit Spurenlesen und so.

Wäre dankbar für ein paar Tips

lg

Janu

PS: ich hab heute vom Tierheim nen Frisby geschenkt bekommen und Futternäpfe. Voll cool. So verstellbare. Weil bei denen morgen Flohmarkt ist und sie meinen ich könnt ja heute schon gucken. Soll dann halt was spenden. Was meint ihr wieviel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich direkt in dem Moment, wo er zu übermütig wird, umdrehen und ihn kurz ignorieren. Sobald er ruhig genug ist, kannst du ihm ein anderes Spiel anbieten.

An der Leine kann man viele tolle Sachen machen:

Zum einen natürlich am Kommen üben, was ihr ja macht.

Zum anderen könntest du auch anfänge des Fuß laufens üben, zum Beispiel wenn er dich anguckt während er links von dir ist.

Ih weiß nicht, in wie fern du Interesse an Hundesport hast, es bietet sich zum Beispiel auch die grundstellung (Hund sitzt links neben deinem bein, guckt dich an) zum üben an der Leine an. Dazu kannst du ihn mit einem leckerlie von vorne an deinem bein vorbe nach hinten und einen kleinen Bogen nach vorne führen, so dass er gerade neben dir sitzt.

Natürlich kannst du ach Suchspiele machen, er wird es bestimmt schnell begreifen, oder auch natürliche Hindernisse benutzen (umgefallene Bäume, Bänke, Baumstümpfe...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber empfindet der Hund sowas als 'Spiel'?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

ob er es als Spiel empfindet weiß ich nicht!! Aber es macht ihm bestimmt Spaß und er muss sich konzentrieren!!

Ich mach so Sachen öfters an der Leine mit Leika z.B. im Wald auf Baumstämme laufen oder auf Baumstumme hüpfen, und Leika macht dass immer riesigen Spaß!!

Liebe Grüße

Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, also auf jeden Fall gar nicht auf ein Gerangel eingehen, ignorieren, weitergehen

und ansonsten ihn mehr mit Lernen, Übungen, Versuchen beschäftigen.

Hundesport interessiert mich auf jeden Fall, mal sehen ob es ihn auch interessiert *g* Habe mich gestern schon nach Hundeschulen umgesehen

lg

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wenn du meine Hündin fragst, ist für sie Apportieren, also unsere Dummyarbeit das beste Spiel (abgesehen vom einfachen studpiden Bälle werfen und holen lassen, was sie super toll findet, was bei ihr allerdings fast zwanghafte Verhaltensmuster auslöst und ich NIE mit einem so triebigen Hund machen würde.)

Ganz dicht danach kommt für sie Obediencetraining mit mir, sobald ich meinen clicker auspacke, freut sie sich schon enorm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habs versucht.

apportieren geht gar nich, kein interesse dran. Egal mit was *g* Um die Wette ziehen und zerren auch nur mit seiner Leine, was ich auch nicht mehr mache weil dannach tickt er immer so aus und rangeltschnappt.

Was er jetzt inzwischen macht ist Leckerli im Gras suchen, das ruft auch ein mattes Wedeln hervor und 'Komm' macht ihm auch super Spaß. Vor allem wenn ich davor weg war, was ihm gar nicht gefällt laut Aussage meiner Freundin.

Gestern präsentierte sich mein Hundchen eh ein wenig lahm, schläfrig, alle meinten, ob er wirklich erst 1 1/2 Jahre alt ist. Aber seine Zähne sehen noch super toll aus und die Ärztin, die ihn untersuchte kennen wir, die ist gut.

und was mir noch Sorgen macht ist, das er nicht gerne in Häuser geht, bzw. sich dagegen sperrt. Wir haben es dann mit Selbstbewußten Auftreten doch noch geschafft. Haus und Treppe sogar. *g*

na mal gespannt, nur nicht zu viel nachdenken bis er da ist, sonst geht nachher alles schief was ich mir auch ausdenke, das schief gehen könnte.

lg

Janu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Janu,

ja, da hast du sicherlich recht, es ist nicht sinnvoll, sich jetzt schon einen Kopf zu machen, was alles schief gehen könnte. Denk lieber positiv und geh davon aus, dass alles gut klappen wird. Das ist Stimmungsübertragung und für den Hund enorm wichtig. Wenn er merkt, das du unsicher bist, wird er es auch ganz schnell. Zeig ihm, das Hauseingänge nichts schlimmes sind, mach sie aber auch nicht zuuuu besonders. Verhalt dich einfach ganz normal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wann zog euer Hund ein?

      Irgendwie fiel mir das die Tage mal ein.   Habt ihr euch darüber im Vorfeld Gedanken gemacht, in welcher Jahreszeit euer Hund einzieht, oder hat es sich so ergeben, weil der Wurf gerade gefallen war, ihr günstig Urlaub einreichen konntet, oder oder oder?   Mein Pudel kam im Spätsommer zu uns. Er ist der einzige Hund vom Züchter, kam im Alter von drei Monaten zu uns und ich hatte die erste Zeit Urlaub.  Angenehm fand ich die Jahreszeit allein schon deshalb, weil man nicht noch fünf Schichten Kleidung überwerfen musste, wenn man im gestreckten Sprint und Hund unter den Arm geklemmt nach draußen sprinten musste, um Welpchen möglichst schnell Pipi machen lassen zu können.  Fly kam im Spätsommer zu uns, brauchte das allerdings nicht mehr so dringend, da sie schon zwei Jahre alt war, als sie zu uns kam. Sie war also schon stubenrein.  Ansonsten war der Sommer bzw. der darauffolgende Herbst aber ziemlich schmuddelig, so dass meine Plüschmaus ziemlich viele Handtücher gekostet hat, wenn wir nach Hause kamen. Minos dagegen als Glatthaarhund und größer, war und ist da von Anfang an deutlich pflegeleichter gewesen.   Lucky und Minos kamen im Herbst zu uns. Lucky war schon sieben, auch stubenrein, hatte aber die ersten Tage  "Magenproblem", so dass ich bei ihm auch öfters geflitzt bin, um ihn erst mal im Garten zu "lüften." Minos war fünf Monate alt, als er zu uns kam und schon ziemlich stubenrein. Als er einzog, war es aber schon deutlich kälter, als beispielsweise im Sommer und ich präpierte schon einige Anziehsachen, die ich mir dann schnell überwarf.   Einen "Frühjahrshund" oder "Winterhund" hatte ich bisher noch nie.    Wie sieht bzw. sah es bei euch so aus und könnt ihr Vor- oder Nachteile wegen der Jahreszeit sehen?    

      in Plauderecke

    • Welpe will dauernd mit anderen spielen auch an der Leine

      Hallo, ich weiß das ist ein altes Problem das immer wieder auftritt aber ich muss es einfach noch einmal ansprechen, denn es ist doch bei jedem immer wieder anders und wenn auch nur ein ganz klein wenig. Habe einen jetzt 5 Monate alten Podenco-Welpen bzw. ja jetzt schon Junghund der eigentlich schon ganz pasabel an der Leine läuft aber sobald ein anderer Hund entgegen kommt spielt sie verrückt , sie lässt sich nicht abhalten auf den anderen Hund zuzuspringen, zu ziehen wie doll , ich kann sie wirklich kaum halten. Sie will spielen ...................., sie ist weder aggressiv noch sonst auffällig, nein sie will spielen Sie hat genug andere Hunde mit denen ich sie zusammen bringe, wir haben eine Laufgruppe, da ist sie toll integriert, rennt  auch ohne Leine mit dem Rudel durchs Feld, ist abrufbar, kommt zurück, alles wirklich gut aber das halt nicht und das ist ja einfach auch in manchen Situationen gefährlich wenn sie vor mir den anderen Hund entdeckt und unvermittelt aus dem Stand losrennt (Podenco halt) Habe mit allen möglichen Mitteln versucht sie davon abzuhalten , sie abzulenken, im Sitz zu halten usw. ., es klappt nix, sie benimmt sich wie durchgedreht. Nach kurzem hat sie genug und läuft fröhlich schwanzwedelnd weiter. Man liest und hört so viel, andere haben mir geraten sie nicht abzuhalten sondern sie die anderen begrüßen zu lassen , auch gut , hab ich gedacht, versuchen wir es so. Aber es ändert sich dadurch nix daran, sobald sie den anderen Hund schon auf 20 Meter Entfernung riecht , sieht oder was auch immer und schon da fängt sie an zu ziehen. Bitte, was soll ich machen ??????????????

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum soll ein Hund nicht mit der Leine spielen?

      Beim Spaziergang spielt Ajan gerne mit der Leine. Er beißt hinein, hüpft damit herum und treibt Unsinn. Er ist dabei meistens angeleint. Ich mache da mit, weil es uns beiden Spaß macht. Allerdings habe ich gestern wieder in einem Hundetrainerblog gesehen, dass Hunde nicht mit der Leine spielen sollen. Warum eigentlich?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wann könnte das Körperwachstum abgeschlossen sein?

      Hallo,   Ich war gestern mit meinem Old English Bulldog-Rüden bei einer anderen Tierärztin. Habe dort leider erfahren, dass ihm Impfungen fehlen und dass er nicht richtig registriert war in Österreich. Also zum anderen Tierarzt gehe ich sicher nicht mehr hin. Der hat immer gesagt, dass alles passt.  Die Tierärztin hat ihn auf über 2 Jahre geschätzt und gemeint, er sieht wie ein Erwachsene, große Bulldogge aus. Er ist jetzt aber erst 10 Monate alt. Nun zu meiner Frage. Kann da vom Körper noch viel passieren? Von anderen Bulldoggen Besitzern weiß ich, dass Ihre Bulldoggen manchmal bis zu drei Jahren an Muskelmasse da zugewinnen. Oder ist er einfach nur ein Frühentwickler?   Vielen Dank für eure Antworten!

      in Junghunde

    • Wann geht ihr am liebsten mit dem Hund raus?

      Mir ist heute wieder bewusst geworden, wann ich am liebsten mit Quinta nach draußen gehe. Perfektes Wetter ist tatsächlich eine angenehme Wärme von 17-18 Grad und Nieselregen. Der Nachteil ist natürlich, dass ich irgendwann kaum noch was sehen kann, weil meine Brille leider nicht mit Scheibenwischern gesegnet ist. Dier Luft ist dann auch meist so herrlich erfrischend. Nach warmen Tagen irgendwie wie ausgewechselt. Nachts laufe ich auch gern mit ihr, da ist mir die Temperatur sogar recht egal, aber dann sollte es doch trocken sein. Bei Nachtblindheit und Regen wird es dann doch schwierig mit dem Sehen. Diese Zeiten mag ich im übrigen so gern, weil man dann kaum jemand anderen mit Hund hier trifft. Freilauf ist also dann sehr gut möglich und macht so auch Spaß, weil ich nicht alle zwei Sekunden wieder anleinen muss. Quinta geniest das auch sehr und ich bin weniger angespannt. Da fällt mir gerade ein Schnee bei Nacht ist auch toll, weil man durch den Kontrast den Hund so gut sehen kann und weit vorraus sehen kann 😊   Wann geht ihr mit euren Hunden am liebsten raus und warum?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.