Jump to content
Hundeforum Der Hund
Daktari

Der Wissenschafts-Thread oder wie definieren wir Energie ...

Empfohlene Beiträge

Hallo wica23,

Dann werde ich mal deine Worte komplett zitieren.

Ach ja und unsere Hunde und alle anderen Tiere' Pflanzen und Lebensformen mit denen ich hier auf der Erde kommunizieren darf, haben diese feinstoffliche Energie immernoch. Wer kennt das nicht, Sonne tut so gut auf der Haut. Die Blätter eines Baumes rauschen hören, die der Wind bewegt, auf wen hat das keine beruhigende Wirkung. Das weite Meer, die Wellen, wer hat da kein Gefühl, das da Kraft dahintersteckt. Wenn ein Tier das auch flüchten könnte (wildes/freies), uns zu nahe kommt und [b']eindringlich Aufmerksamkeit möchte[/b], wer hat damit nicht ein "zauberhaftes" Gefühl von Ehre, das es gerade mit uns kommunizieren möchte. Wenn nicht sogar ein Kribbeln. Das Gitternetz um die Erde steuert uns, die Kraft des Mondes lenkt uns und unsere Erde, wer kommt da nicht ins Staunen und wem läuft da nicht die Gänsehaut über den Rücken, wenn er sich das mal wieder bewusst macht[/Quote]

Unterstrichen (Fett) habe ich die für mich entscheidenden Worte.

Ich kann nur das was du ge- und beschrieben hast Auslegen, dass dir das nicht gefällt, wie ich das tue, ist keine Überraschung für mich.

Zu den Gefühlen nur soviel, sie entstehen in uns und werden durch biochemische Prozesse vermittelt, je nachdem, welche Transmitter beteiligt sind, haben wir angenehme oder unangenehme Gefühle, das ist der eine Teil.

Der andere Teil ist unser Bewertungssystem, ob wir etwas angenehm oder unangenehm empfinden.

Stellt dir vor du bist in der Arktis, dort beobachtest du die Eisbären, dabei hast du Emotionen, wie du sie oben beschreibst. Du bist einfach nur glücklich.

Jetzt passiert Folgendes, einer der Eisbären kommt urplötzlich auf dich zugerannt, du erkennst er lässt sich nicht mehr stoppen. Welche Gefühle wirst du in diesem Moment wohl haben?

Die Energie für unsere Emotionen, müssen wir selbst in uns aufbringen die kommt nicht von außen.

Ich mag Menschen nicht' die Worte von anderen Personen missbrauchen, zerfleddern und dann nicht mal mit Argumenten aus eigener Erfahrung, sondern mit geschriebenen Worten aus Büchern anderer Schriftgelehrter, die er mal gelesen hat, so lange niedergeredet werden, das der persönliche Inhalt von Antworten, völlig verfälscht wird. Da macht dann die Diskussion einfach keinen Spass merh. Ich finde in Hans Georgs Aussagen nie eine klare (seine eigene) Linie. Fällt das nur mir auf??

Wollte ich jetzt einfach mal in den Raum schmeissen.

Grüsse Jacky[/Quote']

Netter Versuch!

LG Hans Georg

Verstehen stellt besondere Anforderungen, Missverstehen nicht (G. Roth).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein, Wica, es fällt keineswegs nur dir auf.

Und HG, auch wenn du nicht daran glaubst: du bist der lebende Beweis für einen Energieräuber. Da ich meine Energien woanders brauche und für Menschen, die mir etwas bedeuten, tut etwas weniger HG ganz gut.

Du verkaufst deinen GLAUBEN als allgemeingültige WAhrheit und bleibst dennoch die Antwort schuldig, warum sich das Universum oder das Leben sich einen Piep darum scheren sollte, was der Menschen bereits beweisen kann. Dem Universum ist es hornepiepen, ob der Mensch es begreifen oder beweisen kann. Es ist nicht für unseren winzigen Verstand gemacht. Deshalb existieren bestimmt zahllose Dinge, die wir nicht mal im Ansatz erahnen, geschweige denn beweisen können.

Aber wenn nichts existiert, was wir noch nicht bewiesen haben, können wir eigentlich getrost alle Forschung einstellen. Es kommt nichts mehr bei raus.

Soviel dazu. Du hast deinen Glauben gefunden. Viel Freude damit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich empfinde weder Hans Georg noch seine Beiträge als Energieräuber. Noch weniger glaube ich, dass Hans Georg seinen Glauben gefunden hat.

Es gibt viele Menschen, die sich dagegen sträuben, alles und jedes, was man nicht sofort mit dem handelsüblichen Wissen erklären kann, als übersinnliche und esotherische Phänomene zu deklarieren, die man dann aber natürlich schon durchschaut und verstanden hat. Dagegen, so empfinde ich Hans Georgs postings, wehrt er sich.

Wir weniger wissenschaftlich angehauchten Menschen suchen unsere Erklärungen in der Energie, in Wellen, Vibrationen, Kraft der Gedanken, was auch immer. Hans Georg wirft die Möglichkeiten dazu ein, die von der Neurologie oder der Biologie dazu aus seiner Sicht vorhanden sind und auch vielleicht einen Teil erklären könnten.

Es mag auch hier so sein, wie in vielen Bereichen des Lebens, vor allem, wenn es um andere Lebewesen geht, dass man einfach auch gerne das sieht, was man sehen möchte. Oder das empfindet, was man empfinden möchte.

Ich finde es interessant, wie jemand argumentiert, der von der wissenschaftlichen Seite Ahnung hat, der sich mit Forschung auseinander setzt. Genauso finde ich es interessant, wie jemand argumentiert, der mit Energiearbeit schon viel Erfahrung gesammelt hat und sie einfach anwendet. Und auch die ganzen Nuancen dazwischen, die so ein Forum bietet, ist interessant.

Auch dieses Forum ist ein Energieräuber... oder ein Energiespender? Viele Menschen verstehen nicht, warum ich hier meine kostbare Zeit zubringe. Aus diesem Grund hat man die Möglichkeit, Beiträge anzuklicken, oder dies einfach zu lassen.

Wäre schön, wenn diese Diskussion ohne persönliche Angriffe weiter gehen könnte. Die "Feinstofflichen" sind hier eindeutig in der Überzahl und Hans Georg hat es echt schwer, einfach nur verstanden zu werden. Ich bemühe mich darum, auch wenn ich nicht immer alles verstehe.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rosa,

nein, Wica, es fällt keineswegs nur dir auf.

Und HG, auch wenn du nicht daran glaubst: du bist der lebende Beweis für einen Energieräuber. Da ich meine Energien woanders brauche und für Menschen, die mir etwas bedeuten, tut etwas weniger HG ganz gut.

Du verkaufst deinen GLAUBEN als allgemeingültige WAhrheit und bleibst dennoch die Antwort schuldig, warum sich das Universum oder das Leben sich einen Piep darum scheren sollte, was der Menschen bereits beweisen kann. Dem Universum ist es hornepiepen, ob der Mensch es begreifen oder beweisen kann. Es ist nicht für unseren winzigen Verstand gemacht. Deshalb existieren bestimmt zahllose Dinge, die wir nicht mal im Ansatz erahnen, geschweige denn beweisen können.

Aber wenn nichts existiert, was wir noch nicht bewiesen haben, können wir eigentlich getrost alle Forschung einstellen. Es kommt nichts mehr bei raus.

Soviel dazu. Du hast deinen Glauben gefunden. Viel Freude damit.

Zitat: Im Laufe der nächsten hundert Jahre entstand eine völlig neue wissenschaftliche Beschreibung, die die Welt bis ins Allerkleinste erklärt. Diese neu Wissen, das man als Quantenmechanik od. -physik od. -theorie bezeichnet, ersetzt die Newtonsche Physik jedoch nicht,

Zitat: … und macht Lust die gewohnte Realität einmal infrage zu stellen. Oder anders gefragt: „Wie tief wollen sie in das Mysterium eintauchen?

Aus dem Buch: „Bleep“,

Mit dem Untertitel: „An der Schnittstelle von Spiritualität und Wissenschaft“,

„Verblüffende Erkenntnisse und Anstöße zum Weiterdenken“.

Aus dem Vakverlag.

Wie du lesen kannst, ist das kein Wissenschaftsbuch, aber hier werden trotz allem, die Erkenntnisse der Wissenschaft nicht generell über Bord geworfen, wie du und andere das gerne hätten (manchmal ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens).

Fazit:

Es ist besser zu differenzieren als zu generalisieren, wenn es euch auch schwer fällt.

LG Hans Georg

Wenn du etwas weißt, zu wissen, dass du es weißt; und wenn du es nicht weißt, zu wissen, dass du es nicht weißt – das ist Wissen (Konfuzius).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mir fehlt die Verbindung von deiner Antwort zu meiner Frage noch immer.

Gerade die Quantenphysik hat das was bislang als Hokuspokus galt für möglich erklärt. Leute mit einer Einstellung "was ich nicht beweisen kann existiert nicht" hätten sie und ihre Schlussfolgerungen gar nicht zu suchen brauchen, "denn sie existierten ja nicht".

Und genau das meine ich.

Vieles was du heute für Hokuspokus und Humbug hälst ist vielleicht in hundert Jahren selbstverständlicher Teil der Wissenschaft. Und genau deshalb ist ein offener Geist für "solch einen Humbug" nicht dumm, sondern womöglich einfach noch nicht bewiesene Realität.

Die Einstellung "was ich nicht beweisen kann existiert nicht" ist der Tod der Wissenschaft, denn ich mache mich nicht auf die Suche nach etwas, an was ich nicht glaube. Nicht immer wird alles so durch Zufall entdeckt wie die Bakterien, die es zweifellos bereits vor ihrer Entdekcung schon gab.

Etwas mehr Offenheit für Ungewöhnliches tut der Wissenschaft gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo,

ganz ehrlich: ich fände diesen Wissenschaftsthread sehr einseitig und

nicht halb so spannend zu lesen ohne die Postings von Hans-Georg!!

:klatsch::klatsch:

ich persönlich kann mich auch nicht wiederfinden wenn so viel mit "Energien" erklärt wird.

Das was in der Kommunikation zwischen Hund und Mensch "wissenschaftlich"erklärbar ist (z.B. dass Hunde minimalste Veränderungen in unserer Körperhaltung und Bewegung wahrnehmen können die uns nicht bewusst sind) würde ich gerne auch in dieser Ecke lassen und finde die Gedanken von H.G. durchaus berechtigt!

(Als überzeugter Christ gehöre ich aber auch nicht gerade zu den Menschen die nur an das glauben was schon "bewiesen" ist habe keinen Zweifel daran, dass es zwischen Himmel und Erde noch viel mehr gibt als wir sehen und erklären können. ;) )

Also, bleibt möglichst friedlich und verjagt Euch nicht... :so

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rosa,

Falls dir/euch das noch nicht aufgefallen ist, Wissenschaftler glauben auch und wenn es keine Erklärung zu einem Phänomen gibt, stellen sie eine Hypothese oder Theorie auf. Wenn sie aber etwas wissen, dann gibt es dafür „intersubjektiv überprüfbare Beweise“.

Schreibe ich von wissenschaftlichen Beweisen, dann meine ich damit das, was nachprüfbar ist.

Glauben heißt, nicht Wissen.

Meine persönliche Meinung zu einem Thema, wie z. B. schwache/starke Energie hat mit Wissenschaft erst einmal nichts zu tun. Denn hier geht es um Glauben oder nicht Glauben, was hat das Bitteschön mit Wissenschaft zu tun, nichts.

Ich sehe es auch nicht als mein Problem an, wenn du oder andere mir etwas unterschieben wollen, das ich so nicht gedacht habe.

Also, wenn du etwas von mir zu irgendeiner Sache wissen möchtest, dann stelle eine konkrete Frage und ich werde dir darauf antworten, oder gib mir ein konkretes Beispiel, das du erlebt hast und dir nicht erklären kannst.

Nun ein Beispiel zum Telefon:

Wenn mein Vater anruft, dann passiert es immer wieder einmal, das er zu mir sagt: „Hast du etwas?“

Denn er merkt ganzgenau, an meinem Tonfall, das mich etwas bedrückt. Das hat einzig und alleine damit zu tun, dass er mich gut kennt und dem entsprechende Erfahrungen mit mir gemacht hat. Das hat aber nichts mit einer Energieübertragung zu tun.

Denn er hat auch schon angerufen und mir ging es nicht so gut, um ihn nicht zu beunruhigen, habe ich mich so verstellt, dass er nichts davon mitbekommen hat, er hat dann auch nicht die Frage „hast du etwas gestellt“.

Diese ist eine Erklärung, die möglich ist unter anderen, das kann ich auch auf andere ähnliche Beispiele übertragen, da brauche ich z. B. keine irgendwie geartete Energie anzunehmen, so einfach ist das, und ganz ohne Wissenschaft.

LG Hans Georg

Wenn du etwas weißt, zu wissen, dass du es weißt; und wenn du es nicht weißt, zu wissen, dass du es nicht weißt – das ist Wissen (Konfuzius).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hans Georg, das Beispiel mit dem Telefon war von Anita ursprünglich etwas anders gebracht worden.

So wie Du es hier formulierst, ging es um eine Frage während des Gesprächs aufgrund von Stimme, Tonfall, Redefreudigkeit, Schweigsamkeit oder ähnlichem.

Anita beschrieb, dass ihre Mutter aus der Ferne oft genau dann anrief, wenn sich Anita frisch verliebt hatte und das auch am Telefon schon wusste. Dem ging kein Gespräch voraus.

Von daher wird dort irgendwie offensichtlich etwas anderweitig übertragen worden sein. Nur was?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Hab zu diesem Thema mal eine Frage: Wo wir losgefahren sind unsern Hund abholen... da hatte ich mich vom Kopf her eigentlich für den Rüden entschieden. Als wir da waren, kam Maddi auf mich zu und ich hatte ein Gefühl, was ich nicht beschreiben konnte. Von der Entscheidung Sie zu nehmen, konnte ich nicht mehr abgebracht werden.

Gehört das auch in die Kategorie Energie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, Danny, das gehört in die Kategorie "Liebe auf den ersten Blick"! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...