Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kuhhund

Kommunikation & Konzentration mit Anita & Micha - die Woche danach ..

Empfohlene Beiträge

So , hier ist es :

Das Ergebnis vom Seminar :

Zunächst einmal möchte ich Micha und Anita sagen , wie unglaublich wichtig das Seminar war.

Und mich bedanken. :)

Und hab ich schon erwähnt , daß wir uns im Mai wiedersehen ?? :D

Zum nächsten Seminar ??

JETZT hab ich mir GEBEN und NEHMEN verinnerlicht ... endlich ;) .....

Ich hab die Verhältnisse daheim geändert.

Was das mit dem Seminar KOMMUNIKATION und KONZENTRATION zu tun hat ?

Ja , alles , aber das kann man nicht erklären .. das muß man erleben ... :D

:winken: Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich so an als ob das Seminar viel in dir angeregt hat :)

Klasse :)

Hoffentlich kann ich auch einmal ein Seminar von den beiden besuchen :)

Liebe Grüße

Bine mit Natas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, dann will ich auch mal....

Das Seminar ging über zwei Tage. 16 Mensch-Hund-Teams nahmen teil. Klingt erstmal viel, die Zahl relativiert sich aber, da wir in zwei Gruppen aufgeteilt waren. Ich war am Samstag in Anitas Gruppe.

Da ich nun bereits seit einem Jahr mit Didge bei Anita und Micha bin, kannte ich

schon einiges...na ja, das meiste eigentlich...was Anita uns über Kommunikation/Körpersprache sagte.

Spannend war für mich, die anderen Teilnehmer mit ihren Hunden zu sehen und wie sie mit Situationen umgingen bzw. Sachen umsetzten.

Manchmal kann ich eben aus solchen Sachen auch etwas lernen...

Sehe ich doch bei anderen etwas, was ich selbst genauso mache, aber bisher nicht wahrnahm...*hoffemanverstehtmich*

Ich gebe zu, dass ich immer wieder mal rüber zu Michas Gruppe schaute, weil ich doch Gerätearbeit so klasse finde.

Sonntag war es dann endlich soweit...Gerätearbeit bei Micha.

Im Rahmen meines letzten Seminars "Wesensarbeit" durften wir schon Bekanntschaft mit Gerätearbeit machen.

Übrigens war es das Seminar "Wesensarbeit", das mir endlich mal zeigte, was für einen Hund ich da tatsächlich an meiner Seite habe. Didge ist nämlich ein Hund, den ich jeden Tag aufs neue von meinen Führungsqualitäten überzeugen muß.

Wer also bisher dachte...Seminar Wesensarbeit....ich brauch keinen Wesenstest (ist im übrigen auch was anderes und hat nix mit Ordnungsamt o.ä. zu tun) dem kann ich nur sagen: JEDES HTS Seminar lohnt sich!!

Da mein Didgiebär nun keiner von der Sorte ist, deren Selbstbewußtsein man noch mit entsprechender Gerätearbeit stärken muß, bekamen wir Aufgaben, bei denen es auf die 3Ks ankommt...Wackelleiter...Stelzengerät. Und mit solchen kniffeligen Aufgaben kann ich meinen Hund überzeugen.

Aber wir sind ja jetzt beim 3K Seminar.

Eine unserer Aufgaben war:

Hund mit Vorderbeinen auf einen großen umgedrehten Eimer stellen und er soll mit den Hinterbeinen drumrumlaufen. Klingt erstmal einfach...aber wenn man weder Sicht- noch Hörzeichen verwenden darf und auch sonst nicht mit dem Hund reden darf...sprechen schon ;) ...dann ists nicht mehr so einfach.

Wieder eine andere Aufgabe war für uns:

Flache rechteckige Kiste. Hund soll mit den Vorderbeinen auf die Kiste, dann mit allen 4 Beinen, dann nur mit den Hinterbeinen und dann das ganze wieder rückwärts. In jeder Position soll der Hund kurz ruhig verharren. Und das ganze wieder ohne zu reden....aber wohl sprechen...

Jedes Mensch-Hund-Team bekam für sich passende Aufgaben gestellt. Und immer wieder wurde deutlich, was diese Gerätearbeit mit unserem Alltag mit Hund zu tun hat.

Sonntag war auch der Tag, an dem es Anitas Malinoishündin Kissme nicht gut ging und Anita Angelika (Organisatorin) und Mathias (Helfer) mit Kissme zum Abklären zum Tierarzt schickte.

Mir stieß dies übrigens zu keinem Zeitpunkt irgendwie negativ auf. Erst mal schätze ich Anitas und Michas Urteilsvermögen schon so gut ein, dass sie wissen, wen sie da mit ihrem Hund zum

TA schicken. Und ich verstehe die Einstellung von "the show must go on" sehr gut. Das Seminar wäre im worst case ...OP Kissme... ja auch abgebrochen worden.

Positive Erlebnisse hatte ich nicht nur während des Seminars, sondern auch am Rande in den Pausen.

Samstag war ich mit meinen beiden HUnden in Gießen. Mal abgesehen davon, dass ich VOR Greten Venn (Alte Ziele-Neue Wege) ohnehin nur mit einem Hund auf ein Seminar gefahren wäre....

Der Spaziergang mit meinen beiden Hunden in der Mittagspause führte uns über eine Autobahnbrücke auf der wir doch tatsächlich Gegenverkehr von 3! Hunden und ihren Menschen hatten. Und das Schönste an dieser Begegnung war, dass ich NICHT umgekehrt bin!

Auch auf dem Rückweg kam uns wieder jemand mit Hund auf dieser Brücke entgegen. Ein kleiner Russel, der sich schon von Ferne aufplusterte....und wir ohne einen Mucks vorbei.

Hach...es geht halt nix über ne gute Hundeschule!! ;)

In irgendeiner Pause setzte ich eine Aufgabe um, die Anita einer anderen Teilnehmerin stellte:

Hund mit Körpersprache heranrufen und im Lauf anhalten...wieder ein Stück gehen lassen...wieder anhalten....Platz...Steh....weiterlaufen...Hach...war das schön....

Es ist einfach geil, wie schön das sein kann. Mein Emfinden halt....

...und was ich unbedingt zum Schluß noch sagen möchte...

Ich sah auf dem Seminar auch Menschen mit ihren HUnden, wo ich dachte...genauso war ich

vor einem Jahr auch....und denen möchte ich Mut machen.

Wenn ich das geschafft haben, dann schafft ihr das auch! =)

Puhh...lang geworden... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Gudrun :winken:

Ich kann das alles immer noch nicht in Worte fassen ..

Hast Du sehr gut geschrieben , ich mußte gerade wieder schlucken ... das war so ein volles WE , obwohl ich von der Theorie nun auch einen Teil schon mal gehört hatte, war vieles wie neu angestrahlt und so sah ich manches aus einem anderen Blickwinkel als beim Individualseminar und es war einfach nur hochinteressant und spannend und einfach nur der Wahnsinn.

....und Danke für Deinen Zuspruch !!

Yuma und Cleo haben eine sehr lernintensive Woche hinter sich ... und ich auch ...

:winken: Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....und Danke für Deinen Zuspruch !!

:knuddel Alles wird gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Urmeli :winken:

Schön hast du das geschrieben. Beim Lesen kam es mir fast vor, als wäre ich dabei gewesen. :yes:

Da hab ich ja wohl was verpasst... Schiet Arbeit! :motz:

Aber es muss ja Geld reinkommen für die hungrigen Mäuler! ;)

Es freut mich sehr zu lesen, dass du weiterhin so tolle Fortschritte mit Didge machst! :klatsch:

Mach weiter so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moin Urmeli :winken:

Huch...hab erst mal auf die Uhr geschaut....aber es ist noch heute...

Du kriegst PN....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Martina...ihr schafft das!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...Ach ja....in der Überschrift geht es ja auch um die Woche NACH dem Seminar....

Nun, unsere Woche nach dem Seminar läuft/lief schon fast zu gut =)

Sind ohne Leine im Hasenland gassi gegangen...mit starker Energie :D läufts super.

Freiablage vorm Bäcker...

Ansprechbar im Angesicht anderer Hunde...

Vom losspurten zur Lekkerli-Nachbarin abrufbar...

Vom heimkommenden, besten aller Männer abrufbar....

=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich spannend an!

Und IHR packt eure Schwierigkeiten mit Sicherheit! ;)

Liebe Grüße

Sandra + Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Biete: Seminarplatz(passiv) bei Anita Balser in Duisburg

      Hallo ihr Lieben, biete, im Auftrag, einen Seminarplatz für "Das Mensch-Hunde-Puzzle" mit Anita Balser am 20./21.10. in Duisburg,   Hier findet Ihr die Beschreibung des Seminars: http://die-schnueffler.de/wp-content/uploads/2017/09/Das-Mensch-Hund-Puzzle.pdf

      in Suche / Biete

    • die eigene innere Einstellung - oder ist es einfach nur nonverbale Kommunikation?

      Man hört ja oft, hat der Mensch Angst, merkt das der Hund , sende ich Signale aus, wird der Hund evtl. wachsam, etc.   Nun würde ich es gerne intensivieren und wenn ihr Lust habt, eure Meinungen dazu kennen lernen.   Das ganze möchte ich gerne an ein paar Beispielen schildern.   Ich habe ganz bewusst recht früh mit meiner Hündin verschieden Gruppen besucht, Welpenkurs, Junghundegruppe, Rockergruppe, Apportier, Nasen, Reizangel und was auch immer sonst noch so. Es waren verschiedene Hundeschulen und Vereine, die ich auch schon länger kannte.   Nun gab es früh auch Übungen dazu, vorausschicken zum Napf, Dreieck Kombinationen, verstecken von Gegenständen und was auch immer.   Irgendwann stellte ich besusst fest, hmm, warum klappt das eine gut, das andere nicht, warum heute so, nächste Woche aber anders. Schnell war klar, hatte ich einen bescheidenen Arbeitstag, klappte es nicht so toll, o.k. das kann ich noch gut verstehen, ich bin mit meinen Gedanken noch bei einem Jobproblem, bin nicht auf dem Hundeplatz, das merkt der Hund. Ich bin halt unaufmerksam. Auch ein Hund ist mal nicht so gut drauf oder aufmersam, kann ich auch gut nachvollziehen, ist auch völlig o.K. so.   Aber nun zur eigentlichen Frage!   Ich merkte auf dem Hundeplatz, dass irgendwelche Übungen zu machen waren, wo ich dachte, ist ja easy, machen wir mit links, da klappte es auch so, gab es aber Übungen wo mir in den Sinn kam, ui, das ist aber schwierig, oder komplex, oder die Übung finde ich eigentlich blöd, klappte es auch nicht wirklich gut. Ich achtete sehr auf mich selber. ich habe versucht nichts zu verändern, egal was kam, die Leine war an gleicher Position, es kam auch kein ohwei oder puh von mir, wo ich meinen Hund evtl. schon ein Signal gezeigt habe. So meine ich zumindest ;-)   Ich habe es ja nur gedacht! Aber der Hund hat es dennoch irgendwie bemerkt. Woran liegt es nun?   Als meine Hündin noch recht jung war, also wir noch recht viel auch geübt haben, war z.B. die Situationen auf der Strasse mit anderen Hunden so, ich muss dazu sagen, das es bei mir an Hauptstrasse hier keinen große Begrüßung oder gar spielen gibt mit anderen, habe ich dann gedacht, ein Hund, gehen wir dran vorbei oder wechsel ich die Strasse, lief es irgendwie nicht so rund, aber auch wenn ich ganz positiv gedacht habe, ich geh einfach rüber und einen Bogen, war es irgendwie merkwürdig, dachte ich aber gar nichts, bin entweder vorbei gegangen oder ging halt rüber, lief es immer perfekt.   Ich muss ja irgendetwas signalisieren, der Hund kann ja nun nicht meine Gedanken lesen , was ist es nun, irgendwelche unbewussten Signale die ich selber nicht merke, oder kann er doch meine Gedanken lesen ;-))   sorry, das es so lang geworden ist, könnte noch 10 Seiten weiter schreiben und viele Beispiele nennen...   Freue mich über eure Erfahrungen dazu.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Vorsätze 2018... (was wir gern gleich eine Woche nach Silvester über den Haufen werfen..)

      Noch sind es ein paar Tage - aber wer früh Vorsätze fürs nächste Jahr sammelt kann sie auch schon früher über den Haufen werfen. Da heutzutage alles schneller, bunter, greller und kurzlebiger wird - warum also nicht früh starten und noch früher mit den guten Vorsätzen den Mülleimer aufsuchen?    Hier meine:   nach dem hemmungslosen Ausleben des GAS (Gear Aquisition Syndrom) in der Fotografierei in den letzten Wochen will ich 2018 vermehrt Ausdrucke machen lassen, ggf. über einen eigenen Fotodrucker (Epson) nachdenken. Zudem will ich mehr Bücher kaufen, endlich ein Abo von Lenswork abschließen. In der neuen Wohnung möchte ich mir ein gescheites Bildaufhängsystem und gute Rahmen gönnen. Minyok und Tuulikki mehr in den Mittelpunkt meines Zeitvertreibs stellen. Eigentlich ist jede Zeit am Rechner nett, aber ich kann nicht gleichzeitig tippen und den Stylus übers Wacom kratzen, die beiden Fellnasen knuddeln und so... Meine HiFi Anlage mit dem Umzug umbauen. Meine Ohren sind nicht mehr wie vor 20 Jahren - und warum sollte ich meine Endstufen generalüberholen lassen, wenn ich für das gleiche Geld einen vernünftigen Receiver mit allem HDMI und WLAN Zeug bekomme, der meiner heutigen Hörgewohnheit (FLAC-Streaming übers Netz) viel näher kommt? Also gehen die alten Sachen in den Ruhestand oder werden verkauft, es bleibt der Plattenspieler, der Vorverstärker für den Plattenspieler und ein guter Receiver mit Netzanschluß. CDs kann ich auch übern Rechner abspielen. Die ganzen Musikperlen, die ich über Tidal und Co finde sind wichtiger als irgendwelche unbezahlbaren Elkos für die alten SAC Endstufen... Beim Musikhören kann man Minyok und Tuulikki viel besser knuddeln als beim Surfen im Internet. Pfeifen restaurieren. Ich muss echt einige Hölzer mal feinst abschleifen und neu beizen. Der Zahn der Zeit... Touren. Irgendwie komplett in den letzten Jahren untergegangen - ich wollte eigentlich alle Mittelgebirge in Deutschland bewandern. Ohne Snoti im Zelt brauch ich auch keine Gasmaske, daher... eine Eau de Müff freie Tour?  Kanada. 'n guter Kumpel zieht nach Kanada, entweder flieg ich schon diesen Herbst oder 2019 rüber. Minyoks Höhenangst macht einen Flug für ihn unmöglich, aber die beiden würden in der Familie sich in der Zeit prima um den dortigen Kühlschrank kümmern. Beruflich: Mal wieder mehr die Nase in Fortbildungen stecken. Man verkalkt ja langsam. Uhlenspiegel in Gießen: Wann bin ich eigentlich das letzte mal singend und schwankend aus dem Laden raus und hab Leute in Gießen angepöbelt?  Mehr Billard. Eigentlich sollte ich alle 14 Tage spielen. Man wird alt und tatterig...   so vorsätzlich Maico

      in Plauderecke

    • Interesse an einer Woche Holland (Noordwijk) vom 29.07. - 05.08.2017 ?

      Hallo zusammen,   morgen oder übermorgen entscheidet sich der OP-Termin unseres Hundes (Arthroskopie wegen starker Arthrose).   Daher kann es sein, dass wir einen gebuchten Hollandurlaub (eine Woche vom 29.7. - 5.8.2017) nicht antreten werden. Um nicht völlig auf den Kosten sitzen zu bleiben, möchte ich versuchen, der Vermieterin Ersatzmieter zu stellen. Vielleicht ja jemanden hier aus dem Forum?   Eckdaten zum Ferienhaus (48 m²): Gemütliches und modernes Wohnzimmer mit Ess- und Sitzecke und Fernseher. Komplett ausgestattete Küche unter anderem mit Kochgelegenheit, Mikrowelle, Kühlschrank, Wasserkocher und Kaffeemaschine. Es gibt zwei Schlafzimmer. Eins am oberen Ende der Treppe, eins in einem Extrazimmer. Alle mit zwei Einzelbetten, die aber zusammengestellt werden können. Badezimmer mit Dusche. Draussen finden Sie eine Garten mit Terrasse und Gartenmöbeln, und eine Einfahrt, wo Sie ihr Auto kostenlos parken konnen. Ort: Nordwijk, 300 m vom Meer weg, Einkaufsmöglichkeiten/Stadtmitte: 200 m, Restaurant: 100 m.   Wir wollten zu zweit mit unserem Hund hinfahren und müssten ca. 900,- € zahlen. Falls jemand so kurzfristig bereit wäre, das Haus zu übernehmen, würde ich etwas vom Preis runtergehen. (Ob eine Belegung zu viert, was in dem Haus möglich ist, teurer würde, müsste mit der Vermieterin besprochen werden.)   Alles Weitere per PN. Entscheidend ist, wann der Termin der OP tatsächlich liegt und ob die Vermieterin einverstanden ist. Alles das soll noch in dieser Woche bis spätestens zum Wochenende (1./2.7.) geklärt werden.   Na...., wessen Interesse ist geweckt?

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • "Non-verbale Kommunikation"

      So, nun gehe ich noch einen Schritt weiter und raus aus meiner Komfortzone (keine Themen zu erstellen).
      Man solle mir ja nicht vorwerfen, ich würde nur auf der Stelle treten.


      Unter dem Schlagwort "non-verbale Kommunikation" verbirgt sich allerhand, was diskussionwürdig sind. Meist wird es in der "Hundeszene" als Gegenpol zm "Leckerliautomat genutzt, der Höhepunkt in "Kommunizieren statt Konditionieren".
      Ich will aber nicht die x-te Konditionierungsdebatte anfangen (beides hat seine Berechtigung und keines ist unwichtiger als das andere) und auch nicht Spitzfindigkeiten wie "Kommunikation" oder doch nur "Interaktion" sezieren.

      Non-verbal mit dem Hund zu kommunizieren erfordert nicht viel, außer, dass man die "Klappe hält". Es muss situativ kein Bedrängen, Einschränken oder Einschüchtern sein, es kann genauso einladende, motivierende und freudvolle Kommunikation sein, oder nicht?
      Es können wegweisende Fingerzeigs sein, ein liebevoller Blick oder eine deeskalierende Körpersprache.
      Gehören auch Stimmungen zur Kommunikation für euch?
        Weiterführende Fragen:   Warum verstehen Hunde das? [Ein Erklärungsansatz hier (allerdings auf Gestik beschränkt)] Warum denken so viele Hundehalter an eher "negative" Körpersprache bei "non-verbaler Kommunikation"? Liegt das nur an oben angesprochenen Gegenpol, oder steckt mehr dahinter? Ist es nicht so, dass Hunde meist auf die gleiche Art und Weise antworten, entweder unmittelbar oder später? Oder ist es eigentlich ganz anders?





      Einfache, tägliche non-verbale Kommunikation mit entsprechender Antwort:
       

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.