Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hundeneuling

Weintrauben

Empfohlene Beiträge

Hallo ........................... ich finde diese Diskussion führt zu nichts. Geschriebenes Wort ist immer schwieriger und eher falsch zu verstehen als wenn man sich gegenüber steht.

Wie gesagt............. es wird sich hier im Kreis gedreht und wie ich es schon geahnt habe kommt dabei nix "Gutes" raus.

Könntet Ihr bitte wieder zum eigentlichen Thema zurück finden !!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ganz ehrlich' eine Tierklinik würde sich nicht so in die Nesseln setzen,

so eine fernmündliche Aussage oder per Mail ist für die viel zu riskant

gerade wenn Du auch die Menge beschrieben hast.

Wie auch immer.

Wenn man liest, was Mark verlinkt hat, würde das eigentlich schwere Störungen verursachen!

Jetzt wird mir auch noch unterstellt, daß ich lüge.

Eine Tierklinik sagt das, aber du weißt es besser. Respekt.

Kann man dieses Thema vielleicht schließen?

Nein, ich unterstelle Dir keine Lügen sondern Zweifel dann eher an der Tierklinik,

so eine Aussage zu machen. Die würden mich dort mit meinem Tier nicht sehen.

Dir unterstelle ich gar nix. Ist das so rübergekommen? Naja, ist mir wurscht

wenn Du Dich gleich so auf den Schlips getreten fühlst.

Wie auch immer, Fazit; Ich hoffe Dein Hund bleibt fit und gesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja bei den Spätfolgen mache ich mir ja nun auch plötzlich Gedanken.

Aber überall steht, die Menge machts. Also das es bei einer bestimmten Menge ok ist, dem Hund Weintrauben zu geben. Aber wenn sich da irgendwas an der Niere ablagern würde, dann wäre doch jede einzelne Weintraube schädlich. Oder nicht?

Außerdem steht in dem Link von Mark und überall im Internet nichts von Spätfolgen.

Habt ihr irgendwo etwas von Spätfolgen gelesen? Wo steht das? Hat jemand einen Link?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nein, ich unterstelle Dir keine Lügen sondern Zweifel dann eher an der Tierklinik,so eine Aussage zu machen. Dir unterstelle ich gar nix. Ist das so rübergekommen?

Allerdings. Es ist nicht nur so rübergekommen. Es steht so da. Eindeutig.

Glaubst du denn, wenn ich mit dem Hund in die Tierklinik gegangen wäre, hätten die gleich den Magen ausgepumpt, wie in dem Fall mit dem Hund der Oma? Es gab nicht die geringsten Anzeichen einer Vergiftung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde auch so bringt das nix mehr!

Bin persönlich nur froh, daß es dem Hund gut geht und nix passiert ist. Punkt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder liest und versteht es so, wie er es verstehen will.

Meine Aussage war rein auf Deine geschriebene Aussage der Tierklinik

geschrieben. Ich habe nicht geschrieben das Du lügst etc. Wie käme

ich auch dazu?

Aber, Du willst ja förmlich das es so gemeint war.

So long.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weißte, was ich nicht verstehe? Wenn es für mich auch nur den geringsten Zweifel gäbe, dass etwas, was meine Lotte gefressen hat, giftig sein "könnte" und ich so viele Hinweise bekomme, dass es ganz oft NICHT gut vertragen wird, würde ich keine Sekunde zögern und es auch ohne irgendwelche Symptome schlichtweg ABSICHERN lassen! Völlig egal, ob sie Anzeichen einer Vergiftung zeigt oder nicht. Denn WENN sie sie zeigt, ist das schon viel zu viel wertvolle vertane Zeit und ich gehe das Risiko ein, meinen Hund auch nur 1 Stunde leiden zu lassen. Und ich glaube, dass ist es was auch die anderen hier außer mir nicht verstehen lässt, warum du nicht deinem Hund zuliebe auf Nummer sicher gehst. Du hast gefragt und eindeutige Antworten bekommen. Das hat nichts mit Panikmache zu tun. ICH hätte nicht abgewartet.

Ich will dir sicher nichts böses, aber ich kann das ÜBERHAUPT nicht verstehen.

Lotte hatte schwere Blutungen nach ihrer Kastration und sie hat leider nicht so reagiert, wie sie sollte, ich habe nicht gezögert, ihr und unser Glück, denn nur 1 Stunde später wäre sie verblutet. Not-OP und 5 Tage Tierklinik mit Hoffen und Bangen folgten. Und glaub mir, selbst wenn sie es nicht geschafft hätte, hätte ich gewusst, alles mir mögliche getan zu haben.

Nimm's nicht krumm, aber bei einem Tier, für das ich die Verantwortung übernommen habe, zöger ich nicht und gehe ganz sicher kein Risiko ein.

Ich drück die Daumen, dass es gut geht und nichts mehr passiert.

In diesem Sinne euch alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sprichst mir aus der Seele!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja :klatsch: Boo! Das kann ich nur unterstützen :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, obwohl ich der ersten Tierklinik voll vertraue, habe ich gerade noch 2 andere mir unbekannte Tierkliniken angerufen. Die haben beide gesagt, daß ich den Hund zwar weiter beobachten soll, mir aber bei der Menge keine großen Sorgen zu machen brauche, und erst recht nicht über Spätfolgen.

Man darf wohl nicht alles glauben, was man so im Internet ließt. Lieber gleich den Fachmann fragen, ist besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.