Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wolfsblut

Unterschiede zwischen den Rassen

Empfohlene Beiträge

Ich habe die erfahrung gemacht das es oftmals problematisch zwischen großen und kleinen hunden ist.

Meine Emmy versteht sich echt mit jedem hund und auch wenn mal nach ihr geschnappt wird oder sie angeknurrt wird bleibt sie freundlich...

Aber erst gestern hab ich wieder gesehen das die kommunikation irgendwie gestört ist zwischen den verschiedenen größen.

Wir sind durchs feld spatzieren gegangen und uns ist ein Terrier entgegen gekommen der halter sagt "Maxel ist lieb kein problem brauchen den hund nicht anleinen " O.K. denk ich ... Emmy geht hin zum schnüffeln und batsch hat sie den ersten schnapper von max sitzen!!! :o

Obwohl er deutlich interessiert war und mit der rute gewedelt hat!

Ich denke das wenn der größen unterschied so groß ist ( locker 20 cm) kleine hunde viele signale von großen einfach als bedrohlich ansehen und somit viel auch falsch verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von Mahonia:

Ich denke das wenn der größen unterschied so groß ist ( locker 20 cm) kleine hunde viele signale von großen einfach als bedrohlich ansehen und somit viel auch falsch verstehen.

Dem kann ich nur zustimmen.

Unsere Trixi ist auch schnell ängstlich bei großen Hunden, und versucht dann auch manchmal mit fletschen oder schnappen darüber hinweg zu täuschen. Meist ist das der Fall, wenn ein großer Hund sehr aufdringlich ist.

Aber ich glaub, dass ist bei uns Menschen nicht anders. Wenn mir ein 2 Meter großer "Bär" entgegenkommt, habe ich auch Respekt :respekt:...

Gruß

Kenneth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Dobermann-Schäferhund Hündin geht sehr vorsichtig auf kleine Hunde zu!

Weil ihr die kleinen immer zwischen den Füßen rum hüpfen und manchmal richtig nervigt sindOo!!

Vor großen Hunden hat sich auch Resepect aber bei den kleinen noch mehr!

Liebe Grüße

Marina:megagrins:moehre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von Marinchen:

Hi @ all!!

Also ich habe mal gehört das viele Hunde gegenüber Hyskis aggresieves Verhalten zeigen weil Hyskis die Rute immer oben tragen!!

Hat einer von euch einen Hyski oder weiß mehr über das Verhalten ?

Das würde mich sehr interresieren!!:o

Liebe Grüße

Marina:megagrins

Hallo,

also mir hat mal ein Besitzer von Husky's gesagt, daß es am Geruch von den Husky's läge! Da gibt es Hunde die mögen das und Hunde die das absolut nicht mögen! Husky's hätten anscheinend einen anderen Geruch!

Ich hatte mal eine Hündin, die ganz verrückt nach Husky's war!! :) Wenn sie schon aus weiterer Entfernung einen Husky sah, musst ich aufpassen, daß sie nicht gleich hinrannte, das war ihr auch egal ob sie den kannte oder nicht! Richtig süß :D

LG

Doggi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallöchen

also ich denke, dass alle Hunde über die gleichen Calming Signals verfügen, doch aufgrund ihrer verschiedenen ausgeprägten Körpermerkmalen können sie diese unterschiedlich gut zeigen.

Ich selber habe noch nie beobachtet, dass sich zwei Rassen gar nicht ausstehen können, weil sie nicht die gleiche Sprache sprechen sollten.

Hunde haben ein grosses Repetoir an verschiedenen Beschwichtigungssignale und können diese auch gut einsetzen.

Ich bin der Meinung, dass alle Hunde gut mit einander können, egal von welcher Rasse, sobald man ihnen einen Stressfreien Umfang gewährt (nicht zu kleine Distanz zum anderen Hund... etc...)

Ob ein Hund aggressiv auf einen anderen reagiert hat mit seiner Sozialisierung und mit dem Verhalten des Hundeführers zu tun.

Ich hatte einen superlieben Hund, der durch eine andere Person zum Hunde-anknurrer-angreifer geworden ist. Er hatte bei jedem unbekannten Hund in seiner unmittelbaren Nähe einen solchen Stress, dass er einen Angriff machen wollte. Ich habe also einfach die Distanz zum anderen Hund vergrössert, bis sich seine Anspannung gelegt hat und diese Distanz wurde mit der Zeit immer wie kleiner bis ich wieder ruhig neben anderen Hunde durchgenen konnte.

Ich denke, dass es diese hässeleien der Hunde oft eine Ursache des Verhaltens des Hundeführers sind.

greezli :band

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Chandini!

Was soll man da noch hinzufügen? =):respekt:=)

Das sehe ich genauso! :)

Meine Knautschnase z.B., macht dank ihrer kurzen Nase:[ , manchmal Geräusche die sich knurrend anhören und es gibt immer wieder Menschen, die entsetzt zur Seite springen und sagen: "Die hat mich angeknurrt!" :ui

Tja, zum Glück können Hunde all die anderen Calming Signals meiner Plattnase richtig deuten und sind nicht so dumm und unwissend wie manche Menschen.;)

Liebe Grüsse, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hoihoi

apropos knurren... das ist ja noch nicht so schlimm wie Desmond Morris schreibt... Hunde die bellen beissen nicht... dieses Sprichwort ist nicht schlecht... aber leider haben die Menschen schon vor bellenden Hunden angst und sehen gar nicht, dass der Hund eigentlich noch viel grösseren Stress hat... Ich würde mir bei meinem Hund ernsthafte sorgen machen, wenn er lautlos vorschnellen würde... denn dann ist der Mut anzugreifen vielviel stärker als die Angst... beim knurren hat der arme eigentlich Angst und möchte nur ein bisschen so tun als würde er sich getrauuen dem anderen etwas zu zufügen...

hey und mein Hund wird auch verstanden, wenn ihm die Haare in die Augen fallen...

greez

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich bin ganz eurer Meinung.

Manche Hunde könnten auch denken , dass bei einem RR der Ridge auf dem Rücken ein dauerhafter Wutkamm ist. Genauso muss ein Hund lernen, dass ein Mops dauerhaft die Nase runzelt, wobei er bei einem Bobtail seeeehr genau hinschauen muss. Auch eine Bulldogge erziehlt damit dauerhafte Agression. Und woher soll ein Welpe wissen das der steil nach oben weisende Stummelschwanz eines Westies normal ist, während sie bei einem Labrador meist nichts gutes verheißt?

Daher finde ich es sehr wichtig diese ganzen Rassen dem Welpen "beizubringen", sodass er später problemlos mit ihnen umgehen kann. User Welpi kennt schon viele Hunde und weiß auch schon zu unterscheiden wie er mit einem kleinen und einem großen spielt.

LG Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ähm, also ich glaub beim besten willen nicht das es bei hunden vorkommt das sie sich untereinander, also in iherer eigenen *sprache*, nicht verstehen...

sind die rassen oder größenunterschiede noich so gewaltig, eine art der verständigung gibt es immer, nuir der eine hund hält sich an gegebene wahrnungen, der andere wieder nicht und das is dann sache des hh, sag ich...

man kann das oft schon bei so ganz kleinen sachen beobachten, wie beispieslweise, ein blinzeln dem gegenüber, ein gähnen, die pfote heben oder was weis ich... das alles sind signale die jeder hund versteht...

es sind immer die halter die ihren hund einfach ni raffen...

mir is es bei meinem 5 monate alten hund noch nicht aufgefallen das er bei irgendeiner rasse die augen aufgerissen hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich das erste Mal auf einem DPK (Pudel) Platz war, hatten wir auch unseren span. Rüden dabei. Wir hatten ihn erst im Auto, da er sich nicht so mit anderen verträgt, aber die haben gesagt wir sollen ihn reinholen, wird schon nichts passieren.

Also es kamen -da es ein Pudelrennen war- viele Hunde, die normalerweise nicht auf dem Platz sind, aber da es Pudel waren wurden die nett begrüßt von den anderen, aber als Magnus kam, sind die alle hingestürmt und haben rumgebellt und da haben einige gesagt, das wäre normal, da die gleich merken würden dass das kein Pudel ist, eine hat sogar gemeint: Pudel wären rassistisch.

Bei meinen Pudel habe ich das nicht gemerkt, es gibt Hunde die mögen sie, andere wieder nicht aber an der Rasse liegt das nie.

Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...