Jump to content
Hundeforum Der Hund
happyleila

Leila hat panische Angst!

Empfohlene Beiträge

Also Hallo erst mal,ich habe vor ein paar Wochen einen Tunnel für Agility besorgt.Weil Leila eh ein ängstlicher Hund ist,will ich erstmal ein bisschen zuhause üben,habe mich auch informiert.Sie hatte angst vor dem Tunnel,was auch meine befürchtung war.Hab sie mit Leckerlies dort hin immer näher gelockt,bis sie irgentwann garkeine Angst mehr hatte,super :klatsch: hab ich mir gedacht,also hab ich es ein paar Tage später noch mal probiert,da hatte sie plötzlich wieder Angst.Hab sie wieder gelockt,bis sie wieder keine Angst mehr hatte und Problemlos durchgelaufen ist.Als ich es ein paar Tage später wieder probieren wollte,hatte sie wieder total Angst vor dem Ding.Frage mich jetzt,ob ich ihre Angst überhaupt noch los werden kann,und wie es bei so vielen anderen Hunden sein wird,und den ganzen anderen Geräten. :(

Ps:soll ich noch Agility probieren,oder muss ich es lassen?? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen :winken:

Hast du deine Leika von Welpe an oder erwachsen bekommen.

Es gibt leider immer wieder Hunde, die kein Interesse am Agilty haben, das kann ich auch bei uns auf dem Hundeplatz gut beobachten.

Meine Welpen bekommen schon in der 5. Woche ihren Tunnel, der immer recht begeistert angenommen wird.

Liebe Grüße

Rosalie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nur weil ein Hund eine Sache, einmal korrekt ausgeführt hat, heißt das noch lange nicht, das er diese ein Leben lang beherrscht. Erst durch viele, viele Wiederholungen ensteht eine richtige Verknüfung.

Jedoch kann ich zu deinem speziellen Fall nicht viel sagen, da wenn man selber nicht dabei ist die Situation schlecht einschätzen kann. Hast du in der Hundeschule vielleicht einen Trainer der sich das Ansehen und dich beraten kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo - wie soll ich Dich nennen?

Wenn Du räumlich die Möglichkeit hast, dann leg den Tunnel einfach durch eine geöffnete Wohnungstüre, lehn die Türe so an, dass sie durch den Tunnel laufen muss.

Wenn Dein Hund ein Lieblingsspielzeug hast, dann kannst Du das in den Tunnel reinlegen oder reinwerfen.

Vielleicht machst Du einfach zu viel Aufhebens um den Tunnel. Lass Deinem Hund doch die Möglichkeit ohne Druck den Tunnel zu beschnuppern und zu erkunden. Kannst ein paar Leckerlies reinlegen und dann mach einfach Deine Alltagsarbeit weiter und warte ab, ob Dein Hund von sich aus Interesse zeigt.

Manchmal ist weniger einfach mehr - besonders bei ängstlichen, sensiblen Hunden. ;)

Lass dem Hund Zeit - vielleicht hat er auch Angst weil der Tunnel raschelt oder sich beim Durchlaufen bewegt. Anfangs legt man den Tunnel immer so, dass der Hund durch das offene Ende schauen kann. Wenn die Angst verflogen ist, kann man den Tunnel dann auch abgebogen hinlegen.

Manchmal sind wir Hundebesitzer einfach zu ungeduldig gerade mit den ängstlichen Hunden.

Probiers nochmal aus und habe Geduld!

Mein Trainer meinte angesichts meines Hundes auch mal: "Der läuft Dir nie durch den Tunnel!" :motz:

Ich hab mir dann selbst einen Tunnel gekauft, ihn in die Wohnung gelegt und es ging gar nicht lange, da hatte mein Hund absoluten Spass daran.

Habe das Durchlaufen dann auch geclickert und belohnt, was dann ein zusätzlicher Anreiz war.

Mein Trainer hat dann nur geglotzt, als bei der nächsten Übungsstunde mein Hund mit Begeisterung durch den Tunnel gerast ist. :D

Liebe Grüsse

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähhhh Maleika ich bin schon länger hier und sie heisst Leila ;)

Ich hab Leila mit 4-5 Monaten bekommen,aber sie hat sehr schlechte erfahrungen,des ist noch bei ihr hängen geblieben,und ich denke mal das sie deshalb so viel Angst vor den Dingern hat.

Ich soll es also doch noch weiter probieren??

Das ist super =)

Danke für die Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Leilas-Frauchen ;)

es gibt immer wieder Hunde, denen so ein Tunnel oder eine Röhre etc. einfach unheimlich erscheint.

Spielt Leila vielleicht gerne? Dann könntest Du mal versuchen Dich mit ihr vor die Tunnelöffnung zu stellen und ihr Spieli von vorne in den Tunnel zu werfen (alternativ kannst Du natürlich auch Leckerlis reinschmeissen).

Oft klappt das besser als mit Leckerli am Ende des Tunnels zu warten...

Aber vielleicht hattest Du das ja eh schon probiert.. dann nix für ungut ;)

Nochwas: Kann es sein, das Leila einfach Deine Erwartungshaltung "befriedigt"? Du hast ja geschrieben das Du schon "erwartet" hast, das sie Angst hat. Deine Unsicherheit überträgt sich mit Sicherheit auch auf den Hund!

Falls gar nix zu helfen scheint und ihr auch nach vielen Wiederholungen (natürlich musst Du dem Hund auch genug Zeit geben!) nicht weiter zu kommen scheint, dann versuche doch mal ob nicht vielleicht eine andere Person mit Leila die Sache mit dem Tunnel trainieren kann?

Sind einfach nur Ideen die mir so spontan eingefallen sind.. vielleicht ist ja was für Dich dabei... viel Erfolg und vor allem VIEL SPASS weiterhin mit Deiner Leila (egal ob mit oder ohne Agility ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Leila spielt echt gerne,sie kommt meist aus ihrem Spieltrib garnicht mehr raus :)

Deine Tipps werde ich heute noch ausprobieren,und auch poitiv denken

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallooo,

das beste und einfachste wäre ein Spielgefährte, der im Spiel begeistert durch den Tunnel tobert. Nicht lange und sie hätte eine Fetzengaudi dabei.

Durch das Locken entsteht einfach zuviel Spannung und Erwartungshaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.