Jump to content
Hundeforum Der Hund
loveisapinkcake

Alles wird zerkaut, nur das was sie zerkauen darf nicht! HILFE!

Empfohlene Beiträge

Hallo Alle

Bin neu in diesem Forum und muss sagen, dass ich echt froh darum bin, dass es sowas gibt ^^

Ich würde hier mal gerne mein Problem schildern und hoffe, dass mir jemand dabei helfen kann.

Also...ich habe eine neue Hündin, welche ich aus dem Heim geholt habe. Sie ist ca. 3 Jahre alt und man nimmt an, dass sie eine Mischung zwischen einem Belgischen Schäfer und einem Husky ist.

Jetzt ist sie eigentlich ganz lieb, ausser dass sie alles zerkauen muss, was ihr unter die Füsse kommt. Ich habe schon alles versucht mit Spielsachen, Kauknochen und und und. Das ist alles nicht so interessant wie meine Sachen (Kleider, Schuhe, Zeitungen, etc.). Jeden Morgen wenn ich aufstehe finde ich mindestens drei Dinge, welche durch ihre Langeweile, oder was es sonst ist, "gekillt" wurden. Und da sind leider zum Teil auch sehr persönlich wertvolle Sachen darunter.

Was kann ich dagegen tun? Ich habe das mit den Kauknochen, Spielzeug etc. versucht ihr schmackhaft zu machen, aber nichts hilft. Sie schaut die Sachen nicht mal mit dem A.... an :)

Wäre wirklich sehr froh um Hilfe. :wall:

Sie heisst übrigens Nuschka (Abkürzung von Kaneounushkatew = Eine auf vier Pfoten auf Nakota - Indianisch) Ein sehr spezieller Name, ich weiss, aber der passt zu ihr :)

PS: Falls jemand grad noch weiss, wie ich Sie dazu bringen kann, dass sie sich auch an der Leine ihres überflüssigen Wassers entledigt, könnte das doch auch gleich noch reinschreiben. Sie verkneift es sich, bis sie es nicht mehr halten kann und das ist leider meistens in der Wohnung :(

Also...fertig mit meinem Fragen.

Liebe Grüsse

Flo

post-4692-1406411921,76_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flo,

da hilft erst mal nur eines:

Alles wegpacken,was nicht angefressen werden darf....

Geht aber nicht immer: Wenn es doch passiert, "inflagranti erwischen,"Nein sagen,aus dem Mau lnehmen und "Alternative" reinstecken.

viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flo,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

Seit wann ist die Fellnase denn schon bei dir?

Zerkaut sie nur nachts Dinge oder macht sie das auch tagsüber?

Kennt man die Vorgeschichte von dem Hund?

Wenn sie die Gegenstände wirklich aus Langerweile zerkaut, dann würde ich behaupten, dass sie zumindest vom Kopf her nicht richtig ausgelastet ist.

Vielleicht magst du gleich mal beschreiben wie eure Tagesablauf so aussieht.

Macht sie ihr großes Geschäft denn draußen oder macht sie das auch nur an der Leine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das ist aber eine schöne Maus.

Wegen dem zerkauen, ich würd versuchen, in dem moment wo sie etwas kaut was sie nicht darf, ein scharfes nein, oder Aus, Pfui, musste schauen was sie vielleicht mal gelernt hat in den 3 Jahren zum auslassen, und dann gleich etwas anbieten was sie darf und loben wenn sies nimmt und drauf rumgnatscht. Das erfordert wohl eine Menge Geduld.

Zu dem Pullern... vielleicht hat sie gelernt, das an der Leine nur gelaufen wird und nicht gepullert, vielleicht hat sie einen Befehl das sie strullern darf.

Meine sollen zb an der Leine auch nicht pullern, bzw markieren, ich sag dann immer, los geh pipi machen. Sitzt bei meinen aber noch nicht so fest. Also es wird wenn ich nicht aufpasse doch versucht das Beinchen zu heben ;)

Versuch mal ob sie mit Schleppleine sich vielleicht nicht so an der Leine fühlt und dann eventuell pullert.

Macht sie denn ansonsten in die Wohnung? Außer nach den Gassigängen? Würd halt wie beim Welpen jede Gelegenheit nutzen, damit sie rausgehen kann und wenn sie pullert, loben bis der Arzt kommt ;)

Gibt vielleicht doofe Blicke von den Nachbarn, aber was solls :D

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Du weißt wenig über die Hündin.

Also mußt du mit ihr ganz von vorne anfangen.

Ich an Deiner Stelle würde es mit Clickern probieren.

(Als Anfangsleckerli Hühnerfleisch oder etwas was sie sehr gerne mag).

Und gib ihr was ganz gutes zum kauen - Ochsenziemer z.B., da ist sie lange beschäftigt und kommt nicht auf dumme Ideen.

lg

Renate

Clickern hat sogar bei meinem Welpen als Anfangsgehorsam und Namen beibringen sofort funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen,

ein schöner Hund mit einem wunderschönen Namen!

Bestimmt sind das nur Anfangsschwierigkeiten,

ich würde sie z.B. einfach nachts nur im Flur lassen und alles wegräumen, was gefährlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Leute

Ich danke euch vielmals für die vielen und hilfreichen Kommentare.

Also...

Schleppleine funzt leider nicht. Da ich sie, sobald ich im Park oder am Fluss bin, an die Schleppleine binde, damit sie das Gefühl dafür bekommt, ohne Leine zu laufen (ist mir sehr wichtig). Pullern geht aber nicht damit.

Ich habe die Fellnase ^^seit 6 Tagen, also noch ziemlich frisch und sie hat seit ich sie habe noch kein Grosses gemacht :) Die Tierheimchefin meinte aber, dass das durchaus sehr lange dauern kann bis sie sich endlich angewöhnt hat und auch in Ruhe kacken (piep) kann :). Sie hat seither auch noch keinen wirklichen Fressrhytmus. Der Napf ist zwar voll, aber sie interessiert sich nur sehr selten dafür. Immerhin hat sie aber schon gefressen, was meine grösste Sorge in den ersten 3 Tagen war. Das kommt aber sicher auch noch richtig.

Mein Tagesablauf momentan ist so, dass ich mit Ihr morgens kurz rausgene (ca 1- 1 1/2 h) und danach in den Hinterhof, wo ich mit Ihr ein bisschen trainiere und spiele. Danach gehe ich in den Wald und bin sicher 4 Stunden mit Ihr unterwegs. Natürlich mit gemütlichem am Fluss sitzen und Buch lesen. Ich schaue aber, dass ich immer wieder was mit ihr mache. Abrufen funzt z.B. schon sehr gut, was mich sehr freud.

Zerkauen tut sie eigentlich meistens Nachts, wenn ich schlafe. Diese Nacht hat sie zum Beispiel meinen Wintermantel zwischen die Zähne bekommen, welcher gerade auf dem Zwischenstop in den Winterschrank war :) Er ist futsch, und zwar wirklich futsch. Vielleicht ist noch ein Knopf übrig, denn ich irgendwann mal wiederverwenden kann. Ich habe sie aber auch schon Tags dabei erwischt und natürlich versucht zu zeigen, dass sie das nicht darf, mit Pfui und wegnehmen und "böser Hund" :)

Klicker habe ich mir auch schon überlegt. Werd ich also mal versuchen.

Zur Vorgeschichte:

Es wird vermutet, dass Sie von reichen Leuten (Sie kommt aus Spanien) als Welpe zu siche geholt wurde und als sie grösser wurde und mehr zu fressen, und auch mehr Auslauf benötigte, einfach auf die Strasse gesetzt wurde. Sie ist z.B. auch eine Meisterin im Leine durchbeissen. Ihr Rekord liegt bei einer Minute oder so. Ich persönlich denke, dass sie das gelernt hat, als sie ausgesetzt wurde und daher vielleicht jedesmal, wenn sie irgendwo festgemacht wird (Einkaufscenter z.B.) in den gleichen Denkablauf kommt, und sich befreien will. Hier ist noch dazu zu fügen, dass sie, nachdem die Leine durchgebissen ist, nicht abhaut. Ich bin schon bei der driteen Leine und die ist nun aus einer Kette :)

Sie wurde in Spanien, nachdem sie ausgesetzt wurde, dann von Leuten gefangen genommen und in eine Tötungsstation gebracht (armes Tier...). Spanische Tierschützer haben die Tötungsstation dann aber gestürmt und die Hunde befreit. Danach wurde Nuschka in die Schweiz gebracht wo sie dann auf einen Platz wartete und schliesslich zu mir kam.

Sie hat also schon einiges erlebt.

So...wenn ich was vergessen habe, einfach reklamieren :) werde es dann gerne noch hinzu fügen.

Nochmals vielen Dank...

Flo u. Nuschka :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Superschöne Maus !!

Wegen der Leine hab ich auch als Erstes an eine Kette gedacht ;) guut ;).. ( Hab auch Leinenmörder im Mini-Rudel ;) )

Daß sie nicht abhaut , kann sich ändern , wenn sie länger bei Dir ist, und sicherer in der Umgebung. Schon allein deswegen finde ich die Idee mit der Schleppleine gut.

6 Tage ist GAR NIX ... ;) sie braucht noch viel mehr Zeit , um sich an Dich und die neue Umgebung zu gewöhnen. Nimm ihre kleinen Angewohnheiten nicht persönlich !!

Füttern würde ich sie erst mal überwiegend aus der Hand, das fördert Eure Bindung und Du kannst sie dafür was tun lassen, dann muß sie gleich noch ein wenig denken, und es lohnt sich, zu hören, oder Sachen zu lernen. ( Trockenfutter )

Daß Du so viel mit ihr läufst , ehrt Dich :) , das hab ich letztes Jahr mit meinem Malamute Mix auch gemacht , weil ich ja immer dachte , der braucht das.

Mittlerweile hab ich das aber reduziert und mehr Augenmerk auf geistige Auslastung gelegt .. eben Sachen üben, Suchspiele, Mantrailing , Fährtenlegen... sowas ..

Diese Schiene würde ich Dir auch empfehlen , denn ich denke mal , sie zerkaut ununterbrochen Sachen, weil sie eben in ihrem bisherigen Leben gelernt hat, sich so zu beschäftigen.

Versteck ihr doch mal was Leckeres , Käsebröckchen, oder so, und lasse sie suchen ..

( Beim ersten / zweiten Mal lass sie zuschauen, wo Du es hinlegst, danach nicht zuschauen lassen, aber die gleichen Verstecke nehmen, und wenn sie schnuffeln geht, das Hörzeichen / Kommando dafür einsetzen und dann verschiedene Verstecke auf Kommando und das Ganze natürlich nicht an einem Tag :D )

.. oder leg ihr draußen im Gras eine Spur Futter... sowas in der Art. )

Hat sie denn draussen schon mal gepieselt ?? Manche Hunde in Spanien leben ja oft in den gepflasterten Höfen, falls sie keinen anderen Untergrund kennt, kann es sein , daß sie deswegen Deine Wohnung bevorzugt.

Und wenn sie draussen pieselt, loben. Drinnen kommentarlos wegwischen, wie bei einem Welpen.

Und die Pipirunden würde ich auch wie bei einem Welpen handhaben : Nach jedem Schlafen, Fressen, freuen , und alle 2 Stunden.

Vermutlich hat sie es einfach noch nie richtig gelernt. :(

Bedauer sie nicht wegen ihrer Vergangenheit , denn sie hat es JETZT gut , sondern richte Deinen Focus auf das , was Du erreichen willst und wie Du Eure Zukunft gestalten willst, das wäre noch ein Tipp von mir.

Im Moment fällt mir nicht mehr ein .. *gg*

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flo,

der Tipp von Martina ist sehr gut.

Gwenn hat sich innerhalb eines Tages !! das Knurren abgewöhnt, bzw. sie hat gemerkt, daß von uns nur mehr kommt.

Deine Hündin ist noch sehr unsicher und mißtrauisch, sie kann ihre neue Situation noch nicht richtig einschätzen.

Handfütterung bindet und sie bekommt schnell Vertrauen in dich.

Ich wünsche Dir alles Gute, sie ist wunderschön.

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flo und Nuschka,

herzlich Willkommen. Schön, dass du sie aufgenommen hast.

Ich glaube auch, dass sie vom Kopf nicht ausgelastet ist. Paddy hat in seinen

vier Jahren noch nichts kaputt gemacht, aber dafür hat er einige andere Eigenarten. Als ich meinen Mann kennengelernt hat, hat er damals auch einen Setter mitgebracht. Clint hat, wenn wir an der Arbeit waren, einiges zerlegt. Aber mit meinem heutigen Wissen, weiß ich, dass er nicht ausgelastet war. Er hat aber nur die Dinge genommen, die von mir waren oder benutzt worden.

Liebe Grüße

Lisa und Paddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.