Jump to content
Hundeforum Der Hund
kuhhund

Fahrradfahrer, meine persönliche Pestilenz ...

Empfohlene Beiträge

Hallöli

ich hatte ja letzten Sommer schon mal beschrieben, wie mein immer an der Seite abgelegter Cattle immer weniger sicher liegenblieb, da die Radfahrerpopulation immer weiter anstieg und leider die Anzahl der Fußgängerkompartiblen Radler immer weiter sank.

Anscheinend ist es eh eine Frechheit,als Fußgänger auf einem Weg zu laufen, mit Hund schon gar und wehe , man hüpft nicht schnell genug in die Brennesseln, wenn die Behelmten von hinten angerast kommen. :Oo

Und Radler sind schlimmer als Hunde oder Reiter, weil schneller... ganz viele Situationen hatte ich dadurch gar nicht in der Hand, und das, als Yuma neu war und ich ihm hätte Sicherheit vermitteln müssen.

Er hat dann versucht, immer nachzusetzen und kläfft dabei. Auch schön. :Oo Und das Cleotier lässt sich GERNE mitreißen. :wall:

Also haben wir das geübt.

Einzeln gelaufen und wenn Radler kamen, an die Seite und abgesetzt. Klappt na ja , weil eben der eine oder andere meint , er müsse rasant auf einem 1,50 Meter breiten Weg an mir vorbeirasen.. das halten beide nicht aus. :??? .. Mann :???

Letzte Woche hab ich beide gerade aus dem Auto geholt , als ein Mädel den Hügel hinter uns heruntergerast kam und an uns vorbeigesaust ist.

( ICH hab es an der Stelle schon auf 30 km/h geschafft. :D )

Ich konnte nur noch auf einen Acker hoppsen.. viel zu viel action.... :???

Yuma gab Gas, Cleo hackte Yuma, der sauste 2 mal um mich rum, Cleo hinterher und dann lag ICH :wall: während die Kleine mir fröhlich den Mittelfinger zeigte.

Ja Danke auch. :???

Danach war ich richtig geladen und hab beschlossen , daß ich das Thema Radler ernster angehen muß. :motz:

Ich hab mir jemanden engagiert ,der genau an dieser Stelle an mir vorbeirast und dreht und auf uns zu saust. :)

Ich habe mich nicht hingestellt und bei meinen Hunden darum gebettelt, daß sie sich benehmen, sondern es gefordert, ( ja , da macht sich die HTS bezahlt =) ) so daß sogar Yuma auf einmal mit Blickkontakt zu mir im Fuß laufen konnte, obwohl uns ein klapperndes Rad überholte. :D

Bei Cleo war es noch einfacher. :D

( Sie wiegt ja auch 15 Kilo weniger und versucht erst gar nicht, mich durch ihr Gewicht zu manipulieren :D )

Heute Morgen gab es im Feld mehr Radler als Grashalme, also hab ich mir einen netten Platz gesucht und hab Dutzende an uns vorbeiradeln lassen. Der Weg war T-förmig und wir standen so, daß ich zurück gekonnt hätte.. also auf dem langen Teil.

Und nun kommt es :???

Radler um Radler fuhr vorbei ... alles gut...

Auf einmal hat Cleo fixiert und der Plöhdi ist bellend hochgeschossen und losgerast , woraufhin sie ihm hinterher ist und ihm eine verpasst hat.

War relativ peinlich :Oo , die Radler haben mich angeschaut wie irgendwas , was gerade unter einem Stein hervorgekrochen ist. :(

War eine ganze Gruppe ,aber nicht die Erste und Einzige des Tages..ich hab keine Ahnung , wieso. :Oo

Danach war es wieder okay, ich hab dann noch einen Inliner und einen Radler abgewartet und bin dann gegangen.

Ich kann nur beten, daß mich in nächster Zeit kein Radler überholen will, wenn ich mit beiden Hunde laufe ... so weit sind die beide ganz klar noch nicht.

Aber was mir echt Sorgen macht, ich kann den Auslöser nicht einschätzen. Und das fixieren hab ich zu spät realisiert ... ich hab ja woanders hingeguckt, :whistle , nicht zu den gefährlichen Radlern und nicht die Hunde angestarrt , sondern nur so aus dem Augenwinkel beobachtet.Und es waren nur Bruchteile von Sekunden.

Wenn der Cattle spinnt, dann sofort. :motz:

Also , hat einer ne Idee ??

Es gibt hier in der Gegend noch einen richtig viel befahrenen Weg, auf dem auch eine Bank steht.

Meint ihr, es wäre hilfreich, mich da mit Yuma wirklich mal ein paar Stunden hinzusetzen, ihn anzubinden und so lange zu bleiben, bis er komplett desensibilisiert ist ??

Ich hab Angst, daß ich es durch solche Standart Methoden nur verschlimmere, weil er doch eh so panisch ist.

Also , Tipps bitte .. :D

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Martina

Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin inzwischen schon richtig allergisch auf Radfahrer... :motz:

Trotz absolutem Fahrverbot musste ich mit Skipper immer wie eine holländische Mühle herumlaufen, den Kopf in alle Richtungen schwenkend, um ja keinen Radfahrer zu übersehen (die da alle trotzdem fuhren). Mein Hütehund konnte es einfach nicht abhaben, wenn sich etwas rasch von ihm entfernte, das musste er stoppen! Ich hab ihn und mich halb tot geübt und er liess auch immer wieder mal Radler absolut unbeachtet, aber eben nicht immer :D Ich hab nie herausbekommen, ob es das Tempo, die Nähe, in der ein Radler an mir oder ihm vorbeifuhr oder der Radler selbst war, was Skipper zum Verfolgen und Stoppen veranlasste...

Lady zeigt bisher keinen Hütetrieb und beachtet Radler, Jogger usw. überhaupt nicht und es ist entspannend, mal ohne den Kopf dauernd zu schwenken und die Augen überall hin schweifen zu lassen zu laufen. Hätt ich aber die Wahl, ich würd lieber wieder aufpassend wie ein Luchs herumlaufen und Skipper an meiner Seite haben (er ist ja unterdessen leider gestorben).

Kurzum, üben find ich gut, aber ob das danach wirklich auf Dauer zuverlässig hilft - keine Ahnung, ich wünsch es Dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Martina,

kann Dir leider keinen Rat geben weil wir (GsD) dieses Problem nicht haben.

ABER: Auch ich reagiere mittlerweile total allergisch auf Radfahrer! Die kommen ständig von hinten angerauscht (natürlich ohne Warnzeichen..die Klingel ist ja nur zur Zierde am Rad befestigt..ja, is klar ne?! ;) ) und vorzugsweise auf ausgewiesenen Fussgängerwegen wo KEINE Fahrräder erlaubt sind und regen sich dann auch noch über uns Fussgänger mit Kind und/oder Hund auf, weil wir nicht sofort auf die Seite springen...

Tja.. aber was will man/frau machen.. hoffe nur, es erwischt uns nicht doch mal einer...

Also kein Tipp für Dich, aber mein volles Mitgefühl :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahrradfahrer sind mir ziemlich egal. Auch meinen Hunden. Aber mittlerweile reagiere ich allergisch auf die Kommentare mancher Radler obwohl beide Hunde im Platz abseits des Weges liegen.

Wie z.B.: Man sollte die Hundesteuer erhöhen. Sch**** KÖ*****

Wie wäre es mit einer Fahrradsteuer, einem Führerschein und einem Kurs in Benehmen für solche Strategen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Martina :knuddel

Ich würd Yuma dieser "Desensiblisierung" nicht aussetzen.

Was soll es bringen, wenn ihr da sitzt und Yuma merkt: Ok, es passiert NIX.

Spätestens, wenn der nächste Radfahrer von hinten angesaust kommt und Euch fast über den Haufen brettert, ist das vergessen, denke ich.

Ich würd Dir wieder zu Einzelgängen raten, wo Du Dich nur auf EINEN Hund konzentrieren musst.

Du weisst schon: Yuma oder Cleo neben Dir, Blick nach vorn und strammen Schrittes.

Und das so lange, bis DU meinst, ihr könnt das auch schaffen, wenn Yuma/Cleo nicht direkt neben Dir ist, sondern grad irgendwo dran rumschnüffelt.

Ich danke grad dem Himmel für die steilen Sauerländer Berge- hier kommen nur die Verrückstesten auf die Idee, Rad zu fahren ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde wohl auch üben was das Zeug hält.

Da wo ich immer gehe, da sind auch viele Radfahrer. Meine interessiert das zum Glück gar nicht. Allerdings hält Dusty es auch nicht für nötig aus dem Weg zu gehen, also ist ranrufen eh ein muss. Joshy geht von alleine an den Seitenstreifen.

Allerdings gibts ja echt massenhaft von Idioten die nicht mal ein Stück zur Seite fahren. Gestern zb. der Weg wo wir gegangen sind besteht aus so 2 Betonstreifen mit Grasnarbe in der Mitte. Ihr glaubt gar nicht wie schwer das ist da mal eben den Betonstreifen zu wechseln... Hatte gestern schon Angst um Joshys Po und hab im letzten Augenblick noch meinen Fuss rausgestreckt, damit so ein Idiot meinen Hund nicht erwischt. Dabei hatte der locker noch über nen Meter Platz neben sich. Und wir standen schon in den Büschen, mit dem Hintern in den Dornen. Da musst ich dann allerdings auch mal meckern.

Wie liebe ich da die Päärchens die dort romantisch fahren... guten Tag sagen, die Seite wechseln, noch ein Lob für die braven Hunde aussprechen :kuss: Aber irgendwie werden die immer weniger. :heul:

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje :( *drück Dich mal lieb*

Hier ist es nicht viel anders... Radfahrer über Radfahrer, die einen noch fast über den Haufen fahren, nicht mal eine Klingel besitzen oder diese benutzen können.

Kann Dir leider keinen Tip geben... ich versuche selbst grade Maddi beizubringen, daß die freiwillig fahren und Sie nicht beim absteigen (runterfallen) nachhelfen muss in dem Sie hinterherrennt und sich freut wenn der Fahrer zickzack fährt. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Radfahrer & Jogger rauben auch Angel und mir den letzten Nerv, bin schon froh das Angel sich ruhig verhält und alles vorbei fahren oder rennen lässt. Glaube nicht das es hilft wenn man den Hund anbindet und die Radfahrer dran vorbei fahren lässt, dann könnte passieren das der Hund sobald er frei ist hinterher schießt, nach dem Motto jetzt hab ich die Chance Dich zu kriegen. Würde da eher mit Schleppleine arbeiten bzw längerer Leine aber so, das Du Ihn jeder Zeit zurück ziehen könntest, bellt er oder zieht hin, gibts nen Ruck, verhält er sich lieb gibts ein leises fein und ein Leckerchen. Oder fixiere den Hund auf Dich, mit Spielzeug etc. musst interessanter sein als alles andere drum herum...hab bei Angel am Anfang auch viel mit dem Kong abgelenkt oder Sie halt absitzen lassen. Heute geht Sie ganz normal an Radfahrern und Spaziergängern etc. vorbei !

Viel Glück & Erfolg !!!

Gruss

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Martina,

Radfahrer - die sind auch unser Brennpunkt!

Merlin wurde mit 5 Monaten sozusagen von einem Radler verfolgt d. h. er ist vor einem Fahrrad davongelaufen, fühlte sich gejagt. :wall:

Seither bekommt er die Krise, wenn er Radler sieht. Er hängt sich dann in die Leine und will nur noch flüchten. Na ja - wenigstens rennt er nicht hinterher und beisst die Radler. Seine Reaktion ist aber auch nicht schön, da hier am Bodensee die Radler rudelweise unterwegs sind.

Ausserdem steht unser Haus an einem Hang, die Strasse, die vorbeigeht, ist so steil, dass die Radler abbremsen müssen. Ihr kennt sicher quitschende Fahrradbremsen - da tickt Merlin dann auch im Haus aus und bellt.

Bei genügend grosser Entfernung hat sich durch unser Training der Stresspegel abgesenkt.

Kommen Radler direkt auf uns zu oder hinter uns, dann will Merlin flüchten, ist auch nicht mehr ansprechbar sondern panisch.

Das ganze wird nur noch getoppt, wenn die Radler grölen oder kreischende Kinder auf den Rädern sitzen. :motz:

Sitzen wir auf einer Bank und beobachten nur, dann wird er nach einer Weile ruhiger und zieht sich unter die Bank zurück und schaut halt.

Unterwegs hat das die Situation noch nicht verbessert.

Fahrräder, die in unserem Keller stehen, findet er uninteressant. Läuft jemand mit uns mit und schiebt ein Fahrrad, ist das nach gewisser Zeit auch zu ertragen.

Vielleicht ist das ja ein Ansatz zum Üben: Nur mit einem Hund laufen und ein Fahrrad nebenher schieben.

Ich bin auch genervt von Radlern, die rücksichtslos überholen, sich nicht bemerkbar machen.

Umgekehrt habe ich aber auch Verständnis, dass kein Radler einen kneifenden Hund an der Hacke haben will! :Oo

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben Cony :Oo ... gemeinerweise hab ich das genau den Herren und Damen der Speichenarmee zu verdanken. :(:(

Und Klaro üben wir weiter .. ich fürchte nur, die richtig fiesen Sachen passieren einem ja, wenn man es nicht braucht. Bei mir ist das jedenfalls so.

( Erinner : Cleo / Yuma = Deppenmagnet )

Seitdem ich nicht mehr zackig mit den beiden durchs Feld laufe, sondern schlendere, hab ich wesentlich weniger unangenehme Zwischenfälle. Ich lauf ja auch nur noch einen Bruchteil der normalen Strecke. :so

Und äh, meine Jeans werden irgendwie zu eng. :???:???

Vorhin sind wir gerade aus einem Weg raus und weiter und keine Minute später kam so ein WILDER da lang gerast, und ich hab nur gedacht: Boah , das war knapp *schwitz* -- das wäre in die Hosen gegangen ... :(

Ich werde ab morgen mit dem freiwilligen Fahrraddummie ;) anfangen zu üben, daß er an mir vorbeirast , wenn ich mit beiden Hunden laufe... einzeln funzt es ja bei ihm.. und das Einzelhundetraining auf einen normalen Weg verlagern .. wenn die nur nicht so eng wären :Oo:Oo ... die sausen ja an mir vorbei,daß einem Hören und Sehen vergeht. :Oo

ICH bin auf dem Rad jedenfalls netter zu Hundehaltern, das weiß ich seitdem sicher.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fahrradfahrer, sind sie Premium-Fußgänger? Oder einfach nur dreist?

      Ich war vor einigen Abenden mit Paul und Nala im Dunkeln unterwegs. Wir gingen durch den Ort auf beleuchteten Wegen.   Mir sind da so einige Radfahrer älteren Semesters aufgefallen die mit Helm ausgerüstet aber ohne Beleuchtung und allem Anschein nach auch ohne Bremsen und Klingel über die Gehwege sausen. Sie benehmen sich so als seien sie die Einzigsten die den Gehweg nutzen dürfen und du als Fußgänger hast ihnen Platz zu machen. Wir waren auf ruhigen Nebenstraßen unterwegs, ca alle 5 min. ei

      in Plauderecke

    • Fahrradfahrer... muss mich mal kurz auskotzen

      Hallo ich/wir wohnen auf dem Land und bei uns dürfen Hunde generell frei laufen und eigentlich läuft auch wirklich jeder Hund frei. Es gibt allerdings in unserer gegend auch sehr viele Fahrradfahrer die es leider Grundsätzlich nicht für nötig halten zu klingeln (von hinten kommend um sich bemerkbar zu machen) oder abzubremsen wenn sie um eine Kurve gerauscht kommen. Ich bin ja ganz froh Mona macht sitz und Platz aus Entfernung. Meist is des auch kein Problem ich ruf sitz sie setzt sich hin raser

      in Kummerkasten

    • Vom Fahrradfahrer angefahren - "Fahrerflucht" und Sachschaden, sowie "Körperverletzung"

      Hallo zusammen, mein Freund wurde heute morgen von einem viel zu schnellen Fahrradfahrer angefahren, als er die Hunde geschützt hat. Es handelt sich dabei um einen sehr schmalen Waldweg (kein ausgewiesener Fahrradweg) und als er es hinter sich klingeln hörte, sammelte er die Hunde ein, leinte sie an und sah dann, dass der Radfahrer immer noch schnell unterwegs war und geradewegs auf die Hunde zusteuerte. Er stellte sich davor und dabei fuhr ihn der Radfahrer an. Es erwischte ihn im Gesicht (

      in Plauderecke

    • Mein Hund und Fahrradfahrer ...

      mein hund liebt es hinter fahrradfahrern hinterher zu rennen. ich nehm ihn schon immer an die leine wenn einer kommt, aber es wäre natürlich schön wenn er auch ohne bei mir bleiben würde. vorallem zieht er an der leine dann auch ab und zu sehr stark wenn ichs nicht schaffe ihn abzulenken. ein guter freund von mir hat sich bereiterklärt das versuchskaninchen zu spielen. er fährt mit dem fahrrad ein paar mal ab und zu an uns vorbei (er hat auch keine angst vor hunden, deswegen ist es sehr gut). un

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Werden Fahrradfahrer nun zum Problem?

      Letzte Woche stand ich zusammen mit Shelly bei einer Bekannten und deren Hund vor ihrem Haus und wir quatschten. Plötzlich schossen auf der gegenüberliegenden Wegseite, mitten aus dem Wald, kein Weg oder Pfad vorhanden, 6 Jugendliche mit ihren Fahrrädern den Berg runter. Als sie uns sahen, johlten, brüllten und *wufften* sie von oben runter! Einer der Möchte-gern-Erwachsenen wollte ganz cool sein, trat noch mal in die Pedale und wollte unten eine elegante Kurve machen, was aber voll daneben

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.