Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Olli

Zwingerhund in der Wohnung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit ca. 4 Wochen habe ich einen fast 2 jährigen Schäferhundrüden (ich wiederhole das mal weil ich nicht weiss ob die anderen Beiträge gelesen wurden Oo ). Der Hund war zuvor nur im Zwinger. Ich habe ebenfalls einen sehr schönen, großen Zwinger, nehme ihn aber Tagsüber mit in die Wohnung und möchte (und habe auch einmal) ihn dort schlafen lassen. Ich habe ihm dort eine Ecke eingerichtet, in der eine Flugbox steht (die immer offen ist) und davor habe ich ihm ein kleines "Nest" gebaut mit Decken etc.. Nun ist es so, dass wenn ich mit ihm in der Wohnung bin er absolut nicht zur Ruhe kommt, mir auf Schritt und Tritt folgt und wenn er sich mal legt mich die ganze Zeit aufmerksam anschaut. Gelegentlich versucht er etwas an der Couch rumzunagen oder was fressbares in der Küche zu finden, was ich dann durch ein "Pfui" kurz unterbinde. Meine Frage ist eigentlich nun ob das nach so kurzer Zeit wo wir uns kennen ganz normal ist oder ob ich irgendwas falsch mache? Ich würd ihm gerne irgendwie beibringen das er "seinen Platz" dort in der Ecke hat (was ich auch immer lobend sage wenn er mal dorthingeht). Ich komme irgendwie Zuhause auch nicht zur Ruhe, weil er Aktionen von mir erwartet und ich irgendwie den Drang habe ihm Aktionen zu bieten (ich weiss, da muss ich auch mal von weg). Ich verstehe ja auch das ihm langweilig ist in der Wohnung aber ich kann ja nicht den ganzen Tag ununterbrochen den Hund beschäftigen und will ihn auch eigentlich ungerne jedesmal in den Zwinger oder in die Flugbox sperren wenn ich mal duschen gehe oder was anderes im Haus erledigen muss. Ich kann das nur im Moment noch nicht weil wenn ich ihn in der Wohnung unbeobachtet lasse dann macht er sich an der Couch zu schaffen irgendwann. Ich würd mich freuen wenn ihr mir sagen könntet ob es ganz normal ist das er mich die ganze Zeit in der Wohnung anschaut....wenn ich ihn länger mal ignoriere leckt er sich sehr viel und ich kann nicht deuten ob das ein Zeichen für Stress für ihn ist oder nicht.

Lieben Gruss und vielen :danke im vorraus

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn ich Dich recht verstanden haben hat der Hund 2 Jahre im Zwinger verbracht?! Dann kennt er doch auch keine Wohnung und in seinem Zwinger durfte er wahrscheinlich alles machen, was ihm so gerade eingefallen ist. 4 Wochen ist bestimmt keine Zeitspanne um 2 Jahre nachzuholen (wobei das sowieso nicht ganz gelingen wird!!!).

Du kannst ihm zeigen, wo sein Platz ist, indem Du ihm den Platz zeigst und ihn immer wieder lobst, wenn er dorthin geht. Aber warum vor der Flugbox? Wenn die Box groß genug (wovon ich eigentlich ausgehe) kannst Du in darin seinen Platz zu weisen. Viele Hunde empfinden das als angenehm, weil die Boxen so ähnlich wie eine Höhle sind. Du bekommst Deinen Hund dazu darein zu gehen, indem Du ihn z.B. darin fütterst. Sobald er daran gewöhnt ist und die Box als seinen Platz akzeptiert hat kannst Du auch mal kurz die Tür zu machen, aber erst immer nur, wenn Du dabei bist und nur ganz kurz!!!! Wenn er still gewesen ist und sich brav hingelegt hat, machst Du sofort wieder auf und lobst ihn!!!

Und wenn Dein Hund Dir auf Schritt und Tritt folgt, heißt das einfach nur, dass er froh ist, jetzt endlich ein Rudel zu haben und es lieber nicht mehr aus den Augen läßt, damit er nicht wieder alleine ist.

NICHT VERGESSEN: HUNDE SIND RUDELTIERE!!!!! Kein Hund ist lieber alleine im Zwinger als bei seinen Leuten!

Beschäftigen kannst Du Deinen Hund in der Wohnung weniger durch Aktion, sondern bring ihm das bei was ihm noch fehlt an Können (sitz, platz, bleib usw). Außerdem gibt es Bücher mit vielen Tips was Du auch in der Wohnung machen kannst (z.B. von Celina del Amo "Spielschule für Hunde"). Aktion ist draußen angesagt und entweder ohne (wenn das dann irgendwann geht, aber erst wenn Du sicher bist, dass Dein Hundi Dich akzeptiert hat als Boss!!!) oder an der langen Leine!

Also ich könnte Dir jetzt noch zweitausend weitere Sachen aufschreiben, aber zu viel ist auch nicht gut! Aber abschließend noch der gute Rat: GEDULD und Liebe!!!!

Lg

Martina, Sina, Maiky und Aymie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und bitte denk daran, ein Schäferhund braucht einen Job - wenn er ausgelastet ist, wird er in der Wohnung automatisch ruhiger - wahrscheinlich durfte er früher nur die Nähe eines Menschen geniessen, wenn mit ihm gearbeitet wurde, so geht er jetzt davon aus, daß irgendwas kommt, wenn er in Deiner Nähe sein darf - er wird lernen, daß die Wohnung Ruhezone ist, das setzt aber voraus, daß es außerhalb der Wohnung auch was zu tun gibt, das ihn körperlich und geistig auslastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Olli,

wie klappt es denn mittlerweile mit Brix in der Wohnung? Berichte doch mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe seit vier Jahren einen Border aus dem Tierheim. Am Anfang ist er mir in der Wohnung auch auf Schritt und Tritt nachgelaufen, selbst der Gang zur Toilette wurde begleitet. Seinen ihm zugewiesenen Platz hat er nur widerwillig angenommen und hat mich auch die ganze Zeit nur angeschaut. Nach ein paar Wochen mussten wir renovieren und ich musste seinen Korb aus dem Weg räumen. Das sollte nur vorrübergehend für eine Stunde sein. Mein Boomer stürzte sich sofort in sein Körbchen, sah mich fast grinsend an und rollte sich selig zusammen und schlief. Das war nun sein Platz!! Den liebt er heiss und innig und vermittelt ihm Schutz.

Versuche doch auch einmal, den Platz zu wecheln, vielleicht gefällt ihm diese Stelle einfach nicht! Ein Versuch ist es jedenfalls wert!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.