Jump to content
Hundeforum Der Hund
Olli

Zwingerhund in der Wohnung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit ca. 4 Wochen habe ich einen fast 2 jährigen Schäferhundrüden (ich wiederhole das mal weil ich nicht weiss ob die anderen Beiträge gelesen wurden Oo ). Der Hund war zuvor nur im Zwinger. Ich habe ebenfalls einen sehr schönen, großen Zwinger, nehme ihn aber Tagsüber mit in die Wohnung und möchte (und habe auch einmal) ihn dort schlafen lassen. Ich habe ihm dort eine Ecke eingerichtet, in der eine Flugbox steht (die immer offen ist) und davor habe ich ihm ein kleines "Nest" gebaut mit Decken etc.. Nun ist es so, dass wenn ich mit ihm in der Wohnung bin er absolut nicht zur Ruhe kommt, mir auf Schritt und Tritt folgt und wenn er sich mal legt mich die ganze Zeit aufmerksam anschaut. Gelegentlich versucht er etwas an der Couch rumzunagen oder was fressbares in der Küche zu finden, was ich dann durch ein "Pfui" kurz unterbinde. Meine Frage ist eigentlich nun ob das nach so kurzer Zeit wo wir uns kennen ganz normal ist oder ob ich irgendwas falsch mache? Ich würd ihm gerne irgendwie beibringen das er "seinen Platz" dort in der Ecke hat (was ich auch immer lobend sage wenn er mal dorthingeht). Ich komme irgendwie Zuhause auch nicht zur Ruhe, weil er Aktionen von mir erwartet und ich irgendwie den Drang habe ihm Aktionen zu bieten (ich weiss, da muss ich auch mal von weg). Ich verstehe ja auch das ihm langweilig ist in der Wohnung aber ich kann ja nicht den ganzen Tag ununterbrochen den Hund beschäftigen und will ihn auch eigentlich ungerne jedesmal in den Zwinger oder in die Flugbox sperren wenn ich mal duschen gehe oder was anderes im Haus erledigen muss. Ich kann das nur im Moment noch nicht weil wenn ich ihn in der Wohnung unbeobachtet lasse dann macht er sich an der Couch zu schaffen irgendwann. Ich würd mich freuen wenn ihr mir sagen könntet ob es ganz normal ist das er mich die ganze Zeit in der Wohnung anschaut....wenn ich ihn länger mal ignoriere leckt er sich sehr viel und ich kann nicht deuten ob das ein Zeichen für Stress für ihn ist oder nicht.

Lieben Gruss und vielen :danke im vorraus

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn ich Dich recht verstanden haben hat der Hund 2 Jahre im Zwinger verbracht?! Dann kennt er doch auch keine Wohnung und in seinem Zwinger durfte er wahrscheinlich alles machen, was ihm so gerade eingefallen ist. 4 Wochen ist bestimmt keine Zeitspanne um 2 Jahre nachzuholen (wobei das sowieso nicht ganz gelingen wird!!!).

Du kannst ihm zeigen, wo sein Platz ist, indem Du ihm den Platz zeigst und ihn immer wieder lobst, wenn er dorthin geht. Aber warum vor der Flugbox? Wenn die Box groß genug (wovon ich eigentlich ausgehe) kannst Du in darin seinen Platz zu weisen. Viele Hunde empfinden das als angenehm, weil die Boxen so ähnlich wie eine Höhle sind. Du bekommst Deinen Hund dazu darein zu gehen, indem Du ihn z.B. darin fütterst. Sobald er daran gewöhnt ist und die Box als seinen Platz akzeptiert hat kannst Du auch mal kurz die Tür zu machen, aber erst immer nur, wenn Du dabei bist und nur ganz kurz!!!! Wenn er still gewesen ist und sich brav hingelegt hat, machst Du sofort wieder auf und lobst ihn!!!

Und wenn Dein Hund Dir auf Schritt und Tritt folgt, heißt das einfach nur, dass er froh ist, jetzt endlich ein Rudel zu haben und es lieber nicht mehr aus den Augen läßt, damit er nicht wieder alleine ist.

NICHT VERGESSEN: HUNDE SIND RUDELTIERE!!!!! Kein Hund ist lieber alleine im Zwinger als bei seinen Leuten!

Beschäftigen kannst Du Deinen Hund in der Wohnung weniger durch Aktion, sondern bring ihm das bei was ihm noch fehlt an Können (sitz, platz, bleib usw). Außerdem gibt es Bücher mit vielen Tips was Du auch in der Wohnung machen kannst (z.B. von Celina del Amo "Spielschule für Hunde"). Aktion ist draußen angesagt und entweder ohne (wenn das dann irgendwann geht, aber erst wenn Du sicher bist, dass Dein Hundi Dich akzeptiert hat als Boss!!!) oder an der langen Leine!

Also ich könnte Dir jetzt noch zweitausend weitere Sachen aufschreiben, aber zu viel ist auch nicht gut! Aber abschließend noch der gute Rat: GEDULD und Liebe!!!!

Lg

Martina, Sina, Maiky und Aymie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und bitte denk daran, ein Schäferhund braucht einen Job - wenn er ausgelastet ist, wird er in der Wohnung automatisch ruhiger - wahrscheinlich durfte er früher nur die Nähe eines Menschen geniessen, wenn mit ihm gearbeitet wurde, so geht er jetzt davon aus, daß irgendwas kommt, wenn er in Deiner Nähe sein darf - er wird lernen, daß die Wohnung Ruhezone ist, das setzt aber voraus, daß es außerhalb der Wohnung auch was zu tun gibt, das ihn körperlich und geistig auslastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Olli,

wie klappt es denn mittlerweile mit Brix in der Wohnung? Berichte doch mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe seit vier Jahren einen Border aus dem Tierheim. Am Anfang ist er mir in der Wohnung auch auf Schritt und Tritt nachgelaufen, selbst der Gang zur Toilette wurde begleitet. Seinen ihm zugewiesenen Platz hat er nur widerwillig angenommen und hat mich auch die ganze Zeit nur angeschaut. Nach ein paar Wochen mussten wir renovieren und ich musste seinen Korb aus dem Weg räumen. Das sollte nur vorrübergehend für eine Stunde sein. Mein Boomer stürzte sich sofort in sein Körbchen, sah mich fast grinsend an und rollte sich selig zusammen und schlief. Das war nun sein Platz!! Den liebt er heiss und innig und vermittelt ihm Schutz.

Versuche doch auch einmal, den Platz zu wecheln, vielleicht gefällt ihm diese Stelle einfach nicht! Ein Versuch ist es jedenfalls wert!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund kotet plötzlich wieder in Wohnung

      Seit neustem macht unser 3 jähriger Rüde Benni wieder in die Wohnung. Immer an dieselben Stelle. Ich fang mal von vorn an zu erklären. Vor ein paar Monaten hat er im Schlafzimmer sein Häufchen gemacht. Die letzte Runde am Vortag war so gegen 23 Uhr (da hat er auch ein Häufchen gemacht) und am nächsten Tag war ich so gegen 9 wach und das „Geschenk“ lag schon kalt da. Danach war wieder lange Zeit nichts.  Dann habe ich angefangen ihm 2 verschiedene Sorten Futter zu geben, bzw 2 Gesc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund macht in die Wohnung

      Seit unser Hundewelpe (13 Wochen) mal wegen eines Unfalls 2 Stunden alleine war und er AA in die Wohnung gemacht hat will er nicht mehr auf der Wiese machen nur noch drinnen. Er hockt sich hin zum AA machen, wir gehen mit ihm raus und er macht erst später in der Wohnung. Was können wir tuen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund Macht in wohnung

      Hallo bin neu hier wollte mal fragen ob jemand tipps oder gute ratschläge für mich hat hab mein hund im dezember bekommen sie ist ein chihuahua  teacup ist 1 jahr 6 monate alt und war immer alleine bei der vorbesitzerin also kaum drausen und ist aber laut uhr stubenrein jetzt das problem gehen hier 3 mal am tag raus sie macht auch immer ihr geschäft ob gros oder klein aber sie macht auch mehrmals am tag in die wohnung meistens auf das welpen pad aber auch oft unterm tisch oder in ihr eigenes kör

      in Junghunde

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Mome

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden al

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.