Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bernie

Schmerzen beim Gähnen bzw. Schnauze öffnen!

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

ich muß Euch dringend um Rat fragen und hoffe das mir jemand helfen kann!!!

Unser Berner (17Monate alt) hat gestern Abend seinen Schlafplatz gewechselt,

plötzlich ist er schmerzhaft aufgesprungen, hat laut gequietscht, hat ängstlich

geschaut und unsere Nähe gesucht... wir sind mit ihm raus, draußen hat er

nochmals laut aufgeschrien, wir wollten ihm in den Mund schauen ob einen Fremd-

körper drin hat (lässt sich normal immer rein schauen), auch da hatte er Schmerzen

und sich nicht in den Mund schauen lassen... wir sind dann gleich zum Notdienst, sie

hat geschaut ob er Kopf und Wirbelsäule normal bewegen kann, das war kein Problem.

Als sie ihm jedoch in den Mund schauen wollte, diesen aufdrücken wollte, hat er wieder aufgeschrien... sie hat ihm was Entzündungshemmendes gespritzt und die Nacht verlief

ganz ruhig! Wenn er heute noch Anzeichen zeigt sollen wir nochmals kommen dann müssen

wir ihn unter Narkose röntgen! Heute morgen hat er beim gähnen wieder geschrien und

lief ganz unsicher rum, mag auch nicht alleine irgendwo liegen bleiben! Er hat jedoch so

wenn er daliegt keine Schmerzen! Bei ihm wurden vor 3 Wochen Borrelien im Blut festgestellt,

kann das damit zu tun haben??? HAt er sich vielleicht den Kiefer verrengt???

Hat jemand Erfahrung damit ohne ähnliches selbst schon mal gehabt?

LG,

Bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje, helfen kann ich dir leider nicht, aber ich drück dir die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist.

Sagst du Bescheid, wenn du was genaueres weißt? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Borelliose geht häufig mit Gelenkentzündungen und damit auch mit Schmerzen einher.

Guckst Du Hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bernie,

wurde die Borreliose nicht behandelt? Normalerweise bekommen die Hunde Antibiotika.

Es könnte aber auch noch andere Ursachen haben. Hast Du ein Antizeckenmittel auf Deinem Hund?

Ich drück Euch auf alle Fälle die Daumen, dass ihr den Grund für die Schmerzen herausfindet.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund hatte mal Borreliose und musste mit Antibiotika behandelt werden. Ihm tat zwar nicht der Kiefer, aber der Rücken ziemlich weh, vielleicht ist es bei Deinem das gleiche nur das ihm der Kiefer wehtut?

Falls die Borreliose noch nicht behandelt wurde, sollte das sofort in Angriff genommen werden, das ist echt eine üble Sache für den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben,

so jetzt sind wir wieder da vom TA...

Borreliose haben wir selbstverständlich sofort mit Antibiotikum behaldelt!!! Da wir es auch sehr früh erkannt haben, haben wir es wahrscheinlich gut in Griff bekommen!!!

Der Tierarzt meinte das es eher unwahrscheinlich ist das die Borreliose ausgebrochen ist :)

Sie hat ihn in eine ganz schwache Narkose legen müssen da er sich überhaupt nicht hatte in den Mund schauen lassen und wir ausschließen mußten das er einen Fremdkörper im Hals stecken hat, was er auch nicht hatte!!!

Er hat hinten am Backenzahn eine leichte Entzündung, vielleicht kommen die Schmerzrn daher, sie meinte das sich da vom Gras/Getreide was unter die Haut gesetzt hat (weiß nicht mehr wie das genau heißt, war etwas aufgeregt wegen der Narkose) was sich dann vergrößert und auch wandert!

Blut hat sie noch abgenommen, wovon wir heute Abend ein Teilergebnis bekommen und dann genauer sehen von was es kommt und es dann ganz geziehlt behandeln können!!!

Wir haben aber echt eine ganz tolle TÄin, der ich zu 100% vertrauen kann!!! Als wir gestern in der Tierklinik (TÄin hat am WE zu), meinte sie wenn er heute morgen noch Schmerzrn hat müssen wir auf jedenfall gleich heute morgen Röntgen... Sie meinte das es nichts bringt und man nicht erkennt in diesem Fall, zudem hätte er eine längere und stärkere Narkose bekommen!!!

Bin froh das wir so eine gute TÄin gefunden haben!!!

So jetzt heißt es für mich warten auf den Anruf und hoffen das nichts schlimmeres dabei raus kommt!!!

lg,

Bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

oh,oh eine Granne, die sind aber auch biestig diese Dinger!

Alles Gute für deine Maus! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja genau Granne hatte sie gesagt DANKE :klatsch:

Habt ihr damit Erfahrung, was das genau ist? wie man das behandeln kann? Be-

kommt man das wieder in Griff?

Das Bild ist ja süß, wie alt ist der/die kleine mittlerweile? Wo habt ihr sie her?

Liebe Grüße,

Bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Granen sind die Früchte des Getreides, wenn sie noch in der Schale sind. Also diese kleinen fiesen Dinger, die sich tief ins Fell graben oder sich in Ohren festsetzen. Ist ne fiese Sache, wenn die sich irgendwo reinsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheint mir auch so dass das ganz fiese Dinger sind...

Wenn es das sein sollte, wie wird das behandelt?

Grüße,

Bernie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...