Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bernie

Schmerzen beim Gähnen bzw. Schnauze öffnen!

Empfohlene Beiträge

Hi Bernie,

sollte es sich um eine Granne handeln, dann muss sie auf jeden Fall entfernt werden.

Wie siehts denn jetzt aus...hat sich die TÄ bei Euch gemeldet? Berichte doch mal, bitte.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Bild ist ja süß, wie alt ist der/die kleine mittlerweile? Wo habt ihr sie her?

Liebe Grüße,

Bernie

das ist "Amira" ein kleiner welpe, aus meinem Letzten Wurf! :)

Ist aber schon "ausgezogen"! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi - also quasi "Marke Eigenbau" :D

Hat die gut gemacht, die Alexandra, oder? :klatsch:

Naja, eigentlich wars die Lillifee :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, eigentlich wars die Lillifee :think:

Yeep, ein bissl war sie beteiligt! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ich habe am Freitag einen meiner Welpen zurückbekommen und er ist in einem erbärmlichen zustand u.a. kann er auch nicht sein maul öffnen. Das Fressen fällt ihm schwer und gähnen geht gar nicht. Bin am Samstag gleich zum Tierarzt. Er sagte mir das es bei Hunden eine Krankheit gibt wo dies die Syntome sind und er machte nicht gerade ein freundliches Gesicht, rückte aber auch nicht raus wie diese heißt, muß dazu sagen mein Tierarzt ist ein Freund von mir wir kennen uns schon seit 20zig jahren und das macht mir Sorgen. Soll ihn heute noch beobachten werde dann erfahren hoffentlich was das ist. Der kleine ist jetzt 11 Monate alt er haut ausserdem eine Ohren-und augenentzündung, Hautmilben und eine Harnwegserkrankung pullert nur Blut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

herzlich Willkommen hier.

Irgendwie werd ich nicht ganz Schlau aus dem was Du schreibst.

Du warst beim Tierarzt und der sagt Dir aber nicht, was Deinem Hund fehlt ? Wie wird denn behandelt ?

Achja, mit 11 Monaten ist er kein Welpe mehr.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich geh mal davon aus das er die Pferde nicht scheu machen will und erst 100% sicher sein will mit seiner Diagnose. Er bekommt jetzt Antibiotika und Tropfen für Augen und Ohren. Das ein Hund mit 11 Monaten kein Welpe mehr ist,weiß ich auch wollte damit nur sagen,das der Hund aus meiner Zucht ist. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo alle zusammen

haben nun einiges rausbekommen. So wie es aussieht hat mein Ajax vor ca.3 Wochen einen Hundebiss abbekommen der nicht behandelt wurde. Mein Tierarzt hatte erst den verdacht,dass er eine Erkrankung des großen Kanumuskel hat. Er hat Blut abgenommen, eine Biopsie des Muskels gemacht und zu guter letzt haben wir einen Abszess zwischen den Schulterblättern gefunden der auch entfernt wurde. So wie es aussieht hat der Abszess schuld daran gehabt das er seine Schnauze nicht richtig öffnen konnte. Man kann jetzt zuschauen wie es ihn immer besser geht. Wir müssen zwar noch auf das Ergebnis der Biopsie warten, glauben aber nun nicht mehr das es schlimm ausfallen wird. Ajax war nun schon bei 2 neuen Besitzern, jetzt bleibt er bei uns. Ob 2 Dalmatiner oder 3 ist auch egal nur seine Manneskraft muß Er hergeben. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 16.6.2008 um 07:22 schrieb Bernie:

Guten Morgen,

ich muß Euch dringend um Rat fragen und hoffe das mir jemand helfen kann!!!

Unser Berner (17Monate alt) hat gestern Abend seinen Schlafplatz gewechselt,

plötzlich ist er schmerzhaft aufgesprungen, hat laut gequietscht, hat ängstlich

geschaut und unsere Nähe gesucht... wir sind mit ihm raus, draußen hat er

nochmals laut aufgeschrien, wir wollten ihm in den Mund schauen ob einen Fremd-

körper drin hat (lässt sich normal immer rein schauen), auch da hatte er Schmerzen

und sich nicht in den Mund schauen lassen... wir sind dann gleich zum Notdienst, sie

hat geschaut ob er Kopf und Wirbelsäule normal bewegen kann, das war kein Problem.

Als sie ihm jedoch in den Mund schauen wollte, diesen aufdrücken wollte, hat er wieder aufgeschrien... sie hat ihm was Entzündungshemmendes gespritzt und die Nacht verlief

ganz ruhig! Wenn er heute noch Anzeichen zeigt sollen wir nochmals kommen dann müssen

wir ihn unter Narkose röntgen! Heute morgen hat er beim gähnen wieder geschrien und

lief ganz unsicher rum, mag auch nicht alleine irgendwo liegen bleiben! Er hat jedoch so

wenn er daliegt keine Schmerzen! Bei ihm wurden vor 3 Wochen Borrelien im Blut festgestellt,

kann das damit zu tun haben??? HAt er sich vielleicht den Kiefer verrengt???

Hat jemand Erfahrung damit ohne ähnliches selbst schon mal gehabt?

LG,

Bernie

Und was war nun mit ihm? Wir haben momentan das gleiche Problem 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war 2008...

 

Was sagt denn der Tierarzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...