Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bounty

Laufen an der Leine - wie konsequent?

Empfohlene Beiträge

Hallöchen! [/sMILIE]

Bounty ist mittlerweile 11.5 Wochen alt und wir haben uns im Grossen und Ganzen prima eingelebt. :megagrins

Fremde Hunde bellt sie zwar an, wenn sie diese nicht beschnuppern darf, aber das wird langsam besser (wenn es ganz schlimm ist - im Restaurant - habe ich ihr schon mal die Schnauze leicht zu gehalten).

Ich habe aber ein Problem mit dem Laufen an der Leine: Seit 3 Tagen habe ich den Eindruck, dass sie eine Vorpubertäre Phase hat:

- Spaziergang: Sie muss ja "Zeitung lesen können" - also lasse ich sie zunächst ein paar Minuten die vorhanden Spuren beschnuppern... wenn ich dann weiter will, ist sie total bockig - weiter gehen nur mit leckerer Belohnung - Mir schien, das ging letzte Woche viel besser.

- Ziehen: Wenn sie zu etwas attraktivem hin will, hängt sie ausdauernd an der Leine (Frauchen ist aber schwer von Begriff!) - ihr ist es ganz egal, wenn ich minutenlang stehen bleibe. Leckerli und "komm Sitz" geht einen Moment und dann drängt sie wieder volle Kraft nach vorne (wenns mir zu blöd wird, nehme ich sie auf den Arm... sonst komme ich gar nicht vom Fleck) und - ich kann doch nicht jeden Spaziergang zum Füttergang umfunktionieren?

Ich habe dieses Verhalten heute mit Hundewurststücken (wow hat sie die gerne!) unterbrechen können (vorläufig?), doch frage ich mich, wie viele Wochen (sie ist seit knapp 3 Wochen bei uns) es dauert, bis das Laufen an der Leine zum Selbstverständnis wird?

Und meine letzte Frage:

Gibt es so etwas wie Vorpubertäre Phasen?

Danke für eure Feedbacks :moehre

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schieb....

Hallo Heike,

also, erstmal glaub ich nicht an eine vorpupertäre Phase.

Zu Deinem Problem, Du solltest das Futter nicht als Lockmittel einsetzen, sonst läuft Dein Hund nur noch, wenn es was zu Futtern gibt.

Mach Dich interressant für Deinen Hund, lock ihn zu Dir, mach Dich zum Affen.

Sobald sie sich in Deine Richtung in Bewegung setzt lob sie sofort, und dann kannst Du sie auch mit Futter belohnen,was ich aber persönlich nicht so toll finde.

Mach lieber ein kurzes Spiel mit ihr oder knuddel sie mal kräftig durch.

Du musst Euren Spaziergang für sie einfach etwas interressanter gestalten, dass sie Lust hat mit Frauchen mitzugehen.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ich mich, wie viele Wochen (sie ist seit knapp 3 Wochen bei uns) es dauert, bis das Laufen an der Leine zum Selbstverständnis wird?

Ich bin jetzt bei der 60. Woche angelangt....ca.... ;)

Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich meine Hunde selten an der Leine gehen lasse und ihnen beim Training auch noch gestatte, zu ziehen....also rechne ich da ein wenig mehr Zeit ein...

Bei Cassya klappte es...ich glaube....nach 3 Jahren wirklich!?

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal, Muck hat recht.

Mache es auf die spielerische Tour, bedenke, sie ist noch ein Welpe.

Verlange nicht zu viel für den Anfang.

Für sie ist alles neu und hochinteressant.

Mach einfach kürzere Spaziergänge und dehne sie später nach Bedarf aus.

Futterbelohnung ist eventuelle gut, aber nicht übertreiben, sonst läuft sie nur noch für Futter.

Viel Spass mit dem kleinen Wuffke !!!

Trautchen und die Fellgetiere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Heike

Hab das Problem momentan auch grad (habe einen 11,5 Wochen alten Aussie Welpe) und ich versuche es auch mit interessant machen. Es klappt leider nicht immer und mein grösstes Problem ist, dass ich noch einen zweiten Hund habe, der ihn immer ablenkt. Wenn du aber interessant für deinen Welpi wirst kommt er auch mit oder zu dir. Teste, auf was für Geräusche er reagiert, wenn Ihr am spazieren seit und versuche ihn dann auch mit diesen auf dich aufmerksam zu machen.

Leider bin ich auch noch nicht weiter und das ziehen habe ich auch noch gar nicht im Griff, aber ich gehe bald mit meinem Fussel in die Hundeschule und die werden mir dann sicher auch gezielt und effizient helfen können.

Wünsche dir viel Glück und alles Gute mit deiner Fellnase :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die ersten Hinweise!

Ich dachte schon, ich sei die einzige, die mehrere Wochen am Thema Laufen an der Leine (ohne ziehen...) rum experimentiert ;-)

Naja: den Affen machen - das geht gut beim Spaziergang, doch ich arbeite in der Stadt... auf dem Weg zu meiner Praxis ist das weniger praktisch...

Herzlichst

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte gerade schreiben, dass bis zur 16ten oder aelter Lebenswoche meist Shyla bestimmt hat, wie weit wir gehen und auch wie schnell. Ich habe dabei geachtet, dass die Leine nie gespannt ist und sie sich nicht in Gefahr bringt. Sie war ein sehr aengstliches Huendchen, dass kaum unbedingt irgendwo hin wollte und wenn doch war mein stehen bleiben genug um sie zu stoppen. Manchmal dauerte es eine Weile, bis sie sich dann mir zudrehte um zu sehen, warum es nicht weiter geht.

Waehrend dem Stillstand war habe ich mich neutral verhalten und ueber sie hinweg durch die Gegend geschaut. Kein Locken, einfach warten, bis es ihr Langweilig wurde.

Allerdings hoert es sich so an, als ob Bounty mit Dir zur Arbeit laufen sollte und Du somit unter Zeitdruck bist. Dann wuerde ich nicht lange rumprobieren und sie einfach tragen, nachdem sie ihr Geschaeft getan hat.

Mit zuegig laufen ohne schnuppern habe ich in etwa mit 6mo begonnen fuer kurze Strecken. 5minLaufen einfordern, dann lockeres schnuppen und den Hund das Tempo bestimmen lassen.

Uebrings laueft Shyla zuverlaessig an jeder Leinenlaenge ohne ziehen seit sie ca 2Jahre alt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank Elisabeth

Ja, ich werde sie in der Stadt wohl noch vermehrt tragen und ansonsten noch etwas mit Geduld üben. Bounty ist sehr lebendig und ausdauernd (im ziehen)... also muss ich noch ausdauernder sein... schmunzel.

Herzl.

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du mal probiert wenn sie in der Leine haengt Dich 180 Grad zu drehen und warten?Nicht ueber die Schulter schauen, du hast ja die Leine, die Dir sagt Hundchen ist noch da.

Es koennte sein, dass Bounty irgendwann zu Dir kommt um zu sehen, warum es nicht weiter geht.

Hat bei Shyla geholfen, wenn sie nach jeder Blickkontaktaufnahme wieder vorschoss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elisabeth, nein das habe ich noch nie probiert! Super... mache ich.

Herl.

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.