Jump to content
Hundeforum Der Hund
Emmelie

Zwei kläffende Jack-Russel an der Leine!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

also: hier nun meine Frage: Ich habe zwei Jack-Russel-Terrier. Beide waren von Anfang an in der Hundeschule, wo sie sich auch immer gut geführt haben. Sie beherschen alle gängigen Kommandos. Der ältere Hund hat die Begleithundeprüfung bereits abgelegt. Seid wir nun seit etwa einem Jahr den zweiten Jack-Russell (Hündin) haben stellt sich uns folgendes Problem: Sie reagieren beide sehr aggressiv gegenüber anderen Hunden. Ich kann sie in Gegenwart anderer nicht von der Leine lassen. Wenn ich mich mit anderen Hunden (deren Besitzter ich kenne) treffe und die Hunde von der Leine lasse, machen sie zwar einen totalen Aufstand, da die anderen Hundebesitzer das aber kennen, gibt es dann weiter nur selten Probleme. Nun wurde der ältere kastrierte Rüde zum dritten Mal auf dem Hundeplatz gebissen.

Ich möchte gerne wieder mit meinen Hunden "normal" spazieren gehen können. Die Dackelnachbarn argwönen mich schon mit bösen Blicken, wenn ich mit meinen Kampfterriern daher komme, und für mich ist es auch einfach blöd, wenn ich zwei kläffene Hunde an der Leine habe, die mir fast die SChulter auskugeln.

In die Hundeschule gehe ich nicht mehr. Suche z. Zt. einen neuen Hundeplatz, habe mir auch schon welche angeguckt, ist bis jetzt aber noch nichts bei, was mir zusagt..

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.

Vielen Dank und Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Emmelie,

erzählt doch mal bitte wie Deine Hunde sich zu Hause benehmen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Du,

das sind Terrier....unsere Kurze ist auch so.

Die Weiber sind wohl ,,etwas'' zickiger.

Eine vernünftige Hundeschule oder ein Trainer kann sicher weiterhelfen, dann wird es bestimmt Bald besser.

Und laß die Anderen doch reden und denken, was sie wollen.....sag am Besten....Ich arbeite mit meinen Hunden und das geht Nicht von einem Tag auf den Anderen, das dauert schon seine Zeit.

Es sind hier viele User, die Dir bestimmt Besser helfen können, aber so würde ich das Erstmal machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heya!

Mir fällt dazu ganz spontan erstmal ne Frage ein: gehst du denn mit beiden auch getrennt? wie verhalten sie sich einzeln? geht es mit anderen HUndn vielleicht besser, wenn du erstmal einen ander Leine lässt und dem anderen somit ein bisschen die Rückendeckung nimmst?

Ich konnte schon häufiger beobachten, dass meiner sich. sobald er einen 2. Hund neben sich hat, wie King Louis aufführt! Dafür muss er den anderen nicht mal mögen! Bei Hunden, die ständig zusammenleben ist der Effekt wahrscheinlich noch viel größer...

Ich würde anfangen mindestens einmal am Tag einzeln mit den beiden rauszugehen und vor allem dem älteren wieder Sicherheit und Führung zu vermitteln! Wenn er 3x gebissen wurde, ist es verständlich, dass er das Bedürfnis hat sich selbst lautstark zu verteidigen... Zeig ihm, dass du das für ihn übernehmen kannst!

Wenn die beiden alleine gut an der Leine laufen, dann fang an auch mit beiden zusammen zu üben!

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen! Aber wart noch ein bisschen ab, es kommen sicher noch mehr Antworten!

Liebe Grüße,

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, erst einmal, für eure schnellen Antworten.

Also, zu hause sind sie sehr friedlich, untereinander verstehen sie sich gut, auch wenn das Spiel manchmal etwas lautstark wird. Sie kläffen nur, wenn es klingelt, oder jemand kommt.

Ich habe auch schon beobachten können, dass der Rüde sich erst so verhält, seit die Hündin hinzu gekommen ist. Ich suche schon seit langer zeit nach einer Hundeschule, das ist garnicht so einfach.,..

Getrennt bin ich mit den beiden noch nicht gegangen. Das werde ich auf jeden fall einmal ausprobieren. Zumindest habe ich einen hund dann besser unter Kontrolle. Wenn ich gemeinsam mit meinem Mann gehe, nimmt meistens jeder einen Hund, dann kläffen sie zwar auch (sind ja auch immer noch nah beieinander) aber man kann sie dann besser handhaben. Das werde ich bald einmal ausprobieren.

Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh, ich kenne das sehr gut von meinen Beiden Terriern

allerdings haben sie nur an der Leine, andere Hunde, Rüden, unkastriert

angeknurrt oder gebellt, wenn sie zu nahe an uns ran kamen.

Ohne Hundebegegnungen und Damen und Hunde die sie kennen

allerdings kein Problem. Da gab es nie einen Mucks.

Ich habe es ignoriert und bin halt nicht so nah an den Anderen

vorbeigegangen, da es meistens auch Hunde waren, die meine

auch im Vorfeld schon angifteten.

Später wurde es durch Übung dann besser bzw. war fast weg

(fast weil es gab Hunde, das waren ihre Todfeinde und auch andersherum).

Im Grunde genommen waren meine Leinenpöbler bei Rüden die sie

halt nicht riechen konnten...

Bei Deinen hört sich das aber anders an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.