Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tatjana

Aggression berechtigt?

Empfohlene Beiträge

Ich war letztesn Wochenende bei einer guten Bekannten zum grillen eingeladen.

Sie hat eine Pointer-Hündin. Ich habe da eine Situation beobachtet die mich seit dem rätseln lässt. Sagt mal,was ihr meint.

Also, Lucy, die Hündin, lag im Garten und nagte an ihrem Knochen rum. Der Vater meiner Bekannten hatte schon ganz schön was getrunken und wollte auf Lucy zugehen. Die Beiden verstehen sich eigentlich sehr gut und Lucy ist normal auch mehr als verträglich.Ja fast schon ein Schaf.... Zumindest dachte ich das. :Oo

Der Vater meiner Bekannten beugte sich zu Lucy. Diese zeigte ihre Zähne, drohte deutlich. Ihre Warnungen wurden aber von dem Herren ignoriert. Ich sah schon das böse Ende kommen. :so

Und schumps hatten ihn Lucy gepackt. Zwar nur leicht, ohne sichtliche Blessuren, aber immerhin.... :so

Lucys Frauchen ist dann in die Situation geplatz, hat Lucy gepackt, sie auf den Boden gedrückt und ihr den Knochen weg genommen. Auch sie wurde von Lucy ordendlich angemotzt. Lucy wurde dann für den Rest des Abends ignoriert.

Ich war überrascht mit was für eine Gelassenheit Lucys Frauchen die Situation "geregelt" hat, dass ich gar nicht mehr wusste was ich denke sollte. :???

Ich habe da besser nichts gesagt weil ich mir auch nicht sicher war wie man da reagieren soll.

Mich beschäftigt das seitdem wirklich sehr weil ich Lucy auch sehr mag und sie so überhaupt nicht kenne. :???

Was haltet ihr davon? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man schlecht sagen weil ich den Hund nicht kenne und nicht weiß ob er vielleicht schlechte Erfahrungen mit Betrunkenen gemacht hat.

Ich hätte es aber erst gar nicht dazu kommen lassen.Ich achte immer sehr darauf das Kyra wenn sie was knabbert oder frißt in Ruhe gelassen wird weil ich nicht von ihr erwarten kann das sie das toll findet wenn dann jeder an ihr rumfummelt.

Gerade wenn die Hündin schon gedroht hat und leider keiner drauf reagiert.

Es ist natürlich nicht ok das der Hund dann schnappt aber solche Situationen muß man auch erst gar nicht herauf beschwören.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sollte man nicht RE-agieren sondern schon im Vorfelt AGIEREN.

Und den Herrn Trink-gern bitten, den Hund in Ruhe zu lassen, wenn er nen Knochen frisst.

Der Herr hat Lucys *Persönlichkeit* ignoriert und eine hündische Quittung bekommen.

Die Reaktion der Besitzerin find ich völlig daneben.

Just my 2 cents

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich denke die Reaktion ist eher auf den angetrunkenen Zustand als auf den Knochen zurückzuführen.

Meine alte Hündin mochte es auch nie wenn, gut gelaunt angetrunkene Leute (selbst Herrchen) plötzlich meinten jetzt ist die richtige Zeit sich eingehend um den Hund zu kümmern...

Mir sind angetrunkene Leute die mir auf die Pelle rücken auch unangenehm und warum soll es Hundi anders gehen

Gruß Bonnie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm....Sorry, aber ich wollte hier auch keinen als Säufer hin stellen. Trinkt ihr denn nie mal ein kleines Glas? :???

Ich finde ja auch dass man einen Hund so oder so in Ruhe lassen sollte wenn er etwas frisst. Ich gebe Kimmy ja auch nicht erst ihr Fressen um es ihr zwei Minuten später wieder weg zu nehmen. Warum auch? :???

Wie hätte man denn als Besitzer reagieren sollen? Gar nicht?

Ich meine,ich glaube ich wäre nicht dazwischen gegangen wenn es Kim gemacht hätte. Immerhin ist das ja ihre Auseinandersetzung und wenn sie warnt und nicht ernst genommen wird... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das Verhalten nicht bedenklich. Nicht hauen

Zum einen lag sie friedlich im Garten und knabberte am Knochen, dann kommt plötzlich ein "Betrunkener", egal ob bekannt oder nicht und stört den Hund. Sie hat geknurrt, keiner hat reagiert und das nächste ist nunmal zubeißen. Nicht jeder Hund muß den Rückzug antreten, der eine geht lieber und der andere verteidigt sich eben. Das der Hund sonst eher ein Schaf ist, hat damit nix zu tun. Ähnliches kenne ich von meinem Lucky, sonst eher der Sonnenschein schlecht hin, aber er kann auch ganz anders. Er muß nur einen passenden Grund dafür haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

moin,

wenn ich wen gepackt hätte, dann den Herrn, natürlich ganz sanft ;)

Wer sollte denn meinen Hund sonst schützen, dessen Warnungen ignoriert werden, wenn nicht ich?

winkz, warj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie hätte man denn als Besitzer reagieren sollen? Gar nicht?

Ich meine,ich glaube ich wäre nicht dazwischen gegangen wenn es Kim gemacht hätte. Immerhin ist das ja ihre Auseinandersetzung und wenn sie warnt und nicht ernst genommen wird... :???

Wie gesagt... der Besitzer muss VORHER was machen.. nämlich dafür sorgen, dass sein Hund in Ruhe gelassen wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie hätte man denn als Besitzer reagieren sollen? Gar nicht?

Ich meine' ich glaube ich wäre nicht dazwischen gegangen wenn es Kim gemacht hätte. Immerhin ist das ja ihre Auseinandersetzung und wenn sie warnt und nicht ernst genommen wird... :???

Wie gesagt... der Besitzer muss VORHER was machen.. nämlich dafür sorgen, dass sein Hund in Ruhe gelassen wird!

Wenn ich mir vorstelle, ich habe ca. 20 Gäste, kann ich wirklich immer uneingeschränkt darauf achten was mein Hund macht bzw meine Gäste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich stelle mir die Situation jetzt so vor, das der Mensch angeschwippst war und auch nicht mehr wirklich Herr seines Bewegungsapparates.

Könnte ziemlich komisch auf den Hund gewirkt haben, ist ja nicht normal.

Ich denke das es weniger um den Knochen ging, als eher um die Tatsache, das da jemand total planlos und ohne Grund auf den Hund zusteuert und sich mehr als merkwürdig bewegt und auch noch komisch riecht.

Unsicherheit, also mal zeigen, bleib ma lieber weg. Dieses Verhalten kenne ich von meinem Hund übrigens auch. Wenn wir mal betrunkene Leute treffen, lass ich die nicht an shun-kah ran. Mir selbst geht er nicht aus dem Weg, wenn ich mal ein Gläschen Wein trinke ( was selten vorkommt ), aber er sieht mich schon komisch an. Als würde er fragen: " Na? alles noch in Ordnung bei dir?" "Brauchst du Hilfe?" ;). Er ist dann immer ganz erleichtert und hat mich lieber "nüchtern". :D

Alkohol verändert eben doch ein wenig und der Mensch ist "anders" als sonst.

Grüsse

Jacky

Edit: die Frage ist ja Aggression berechtigt? Ich finde Verständlich.....:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unerklärliche Aggression. Kraniopharyngeom, Tornwaldtzyste

      Évtl. haben einige von Euch schon von der Krankheit "Cockerwut" oder "Bulliwut" gehört. Leider wurden in der Vergangenheit jede Menge erkrankter Hunde eingeschläfert, die HH als unfähig hingestellt. Die Anfälle wurden als "Erziehungsproblem" abgetan. Ich habe schon mehrfach so erkrankte Hunde erlebt und es ist einfach nur grauenvoll und unbeschreiblich. Grauenvoll für die erkrankten Hunde und auch extrem grauenvoll für die Menschen. Nun wurde endlich die genaue Ursache gefunden und auch eine

      in Hundekrankheiten

    • Problemverhalten und Aggression beim Hund (HSG Franken Schnauzen)

      Seminar: Problemverhalten und Aggression am 22 September 2019   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   HSG Franken Schnauzen e.V. (Lauf 91207 / bei Nürnberg) http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de

      in Seminare & Termine

    • Rassetypische Spielaufforderung oder Aggression?

      Hi,    hier gibt es ja Besitzer vieler unterschiedlicher Rassen. Nun fällt mir folgendes auf: Manchmal erzählt mir ein fremder Hunde Halter, dass Bellen und Knurren seines Hundes an der Leine eine Spielaufforderung sei.    Nun meine Einschätzung: Beide Male war es in meinen Augen deutliche Aggression. Besitzer dann eingeschnappt, dass ich es anders sehe. Einmal DHS, einmal Rotti. Verhält sich ein Labbi so, bin ich mir zu 100% sicher, dass es Aggression ist.   I

      in Aggressionsverhalten

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. De

      in Aggressionsverhalten

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.