Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tatjana

Aggression berechtigt?

Empfohlene Beiträge

Wie hätte man denn als Besitzer reagieren sollen? Gar nicht?

Ich meine' ich glaube ich wäre nicht dazwischen gegangen wenn es Kim gemacht hätte. Immerhin ist das ja ihre Auseinandersetzung und wenn sie warnt und nicht ernst genommen wird... :???

Wie gesagt... der Besitzer muss VORHER was machen.. nämlich dafür sorgen, dass sein Hund in Ruhe gelassen wird!

Wenn ich mir vorstelle, ich habe ca. 20 Gäste, kann ich wirklich immer uneingeschränkt darauf achten was mein Hund macht bzw meine Gäste?

Dann bringe ich den Hund in Sicherheit ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,ich kann mir auch vorstellen dass es vielleicht daran gelegen hat. Aber warum hat Lucy auch ihr Frauchen angemacht? Sicher war sie eh schon total überfordert und wusste gar nichts mehr.

Vielleicht sehe ich das ja auch zur dramatisch und das liegt daran dass ich von unseren Hunden da ganz verwöhnt bin. Die kümmert es gar nicht wenn man in ihrer Gegenwart feiert und ihnen das Fressen weg nimmt.

Mir kletterte letztes auch die Panik am Rücken hoch als mein Neffe von gerade mal 2 Jahren ihr einen Keks hin hält und sie ihm den sogar wieder gibt nachdem sie abgebissen hatte. Nein, mein Neffe hat ihn danach nicht weiter gegessen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich denke es ist ganz natürlich wie der Hund reagiert hat. Als Herrchen oder Frauchen sollte man seinem Hund natürlich schon Dinge wegnehmen können, ohne dabei angeknurrt zu werden, z.B. wenn man glaub der Hund hat etwas giftiges erwischt etc. oder fremdes Spielzeug.

Mein Hund lässt sich nicht gerne Dinge wegnehmen egal oder Fressen oder Bälle, es hat lange gedauert bis mein Freund und ich ihm Knochen, Bälle etc. wegenehmen konnten und er knurrt und uns auch noch an in machen Fällen und lässt erst dann zögerlich seine "Schätze" fallen.

Was die Situation angeht: wenn der Hund etwas für sich bekommen hat, wie in diesem Fall den Knochen, dann sollte man ihn ihr lassen. Ein Fremder (also in diesem Fall nicht der Hundehalter) sollte sich fernhalten und braucht sich eigentlich wirklich nicht zu wundern wenn der Hund dann sogar noch zur Warnung knurrt bevor er schnappt. Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen einen fremden Hund mit Knochen anzusprechen oder anzufassen.

Und ich sage meinem Besuch (besonderes wenn Kinder da sind), dass sie Ramses beim fressen in Ruhe lassen sollen.

Naja, ich denke in dieser speziellen Situation hätte ich gar nichts gemacht, jedenfalls nichts grobes, vielleicht meinen Hund ignoriert. Aber im Prinzip ist es schwierig dem Hund begreifbar zu machen, dass er etwas falsches getan hat.

Daher wie hier schon von einigen gesagt wurde: vorher dafür sorgen, dass der Hund ungestört bleibt!

Liebe Grüße, Svenja mit Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie hätte man denn als Besitzer reagieren sollen? Gar nicht?

Ich meine' ich glaube ich wäre nicht dazwischen gegangen wenn es Kim gemacht hätte. Immerhin ist das ja ihre Auseinandersetzung und wenn sie warnt und nicht ernst genommen wird... :???

Wie gesagt... der Besitzer muss VORHER was machen.. nämlich dafür sorgen, dass sein Hund in Ruhe gelassen wird!

Wenn ich mir vorstelle, ich habe ca. 20 Gäste, kann ich wirklich immer uneingeschränkt darauf achten was mein Hund macht bzw meine Gäste?

Dann bringe ich den Hund in Sicherheit ;).

Ich muss sagen, dass habe ich noch nie gemacht. :so Kim ist immer dabei. Armas und Wickie auch. Die Beiden waren sogar mit auf unserer Hochzeit. War alles kein Problem. Da hatten wir weit über 100 Gäste und es ließ alles gut.

Naja,man kann ja nicht alle Hunde pauschalisieren. :)

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei so vielen Gäste würde ich meine Hunde auch wegsperren. Ich hätte viel zu viel Angst davor, das einer auf meine Hundefüße latscht und sich dann aufregt, wenn der Hund knurrt. Oder noch schlimmeres....

Außerdem "mit soviel Leuten muß man nochmehr mit der unfassbaren Dummheit der Menscheit rechnen" (Zitat von meinem Onkel)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tatjana......wie hättest denn DU reagiert ;)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, solche Situationen hatten wir auch auf Geburtstagsparty von meinem Freund und einer guten Freundin vor zweit Monaten. Ich hatte Ramses dabei, weil ich ihn nicht die halbe Nacht zu Hause lassen wollte und hatte ihn die ganze Zeit bei mir in der Nähe bzw. habe immer geschaut, dass er eine ruhige Ecke hat (wir hatten in einem Zelt im Garten mit ca. 30 Leuten gefeiert). Zu fressen habe ich ihm gar nix hingelegt, weil ich weiss, dass er da schnell grantig wird.

Dennoch, erst ist meine Freundin im halbdunklen aus versehen über ihn gestolpert und fast halb auf ihn gefalllen. Da hat er gar nix gemacht, nur etwas pikiert geschaut und hat sich dann einen anderen Platz gesucht. Kurz danach wollte der Freund von meiner Schwägerin an ihm vorbeilaufen und anstatt einfach zu sagen: "Auf, geh zur Seite!" oder ähliches hat er ihn grob mit dem Fuss angestupft und wollte sich vorbeiquetschen, da hat er ganz kurz leise genknurrt und gleich: "Hey, der Hund knurrt mich an!" (Und der gute Mann ist absolut nicht ängstlich mit Hunden, hat selbst einen.)

Naja, kurz darauf kam dan Hundi ins Auto, wo er geschlafen hat. Mir hat es nur wieder gezeigt das Hunde schon manchmal zwischen grober Körpersprache, die bedrohlich wirkt oder vorsichtigem Nähern schon unterscheiden können.

Ich vermeide solche Situationen mit vielen Menschen nun doch eher, besonders wenn Kinder da sind.

LG, Svenja mit Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Tatjana......wie hättest denn DU reagiert ;)

e015.gif

Ich weiß nicht. Ich glaube.... gar nicht. Ich fand das Verhalten des Mannes ja auch nicht okay.

Aber das Verhalten des Frauchens hat mich um ehrlich zu sein noch mehr verwirrt. :???

Sie hat ihren Hund ja quasie voll im Regen stehen lassen. Ich halte das nicht für sinnvoll wenn ich meinem Hund dann auch noch in de Rücken falle. Aber wie gesagt, ich will mich bei sowas auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Da fehlt mir die Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber warum hat Lucy auch ihr Frauchen angemacht?

Weil es wohl nichts mit dem Knochen tun hatte und der Hund sich unverstanden fühlte. Finde ich schon barsch die Reaktion des "Frauchens". Fand der Hund vielleicht auch......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns wird auch oft gefeiert, meine Hunde freuen sich immer "´nen Loch in die Mütze"

wenn Leute kommen, je mehr desto besser.

Da kommt es dann im Laufe des Abends auch mal bei einigen zu erhöhtem Alkoholkonsum, das interessiert die Kälbchen aber herzlich wenig.

Und wenn dann mal ein bis zwei Alkoholopfer sich zu den beiden auf den Teppich gesellen, na grösser könnte der Spass für die gar nicht sein.

Beim Grillen fallen auch mal Knochen ab, ist doch klar, und wenn es einen der Hunde stören sollte, das jemand sie belästigen kommt, die einfachste Sache der Welt................

Knochen schnappen und auf ein ruhiges Plätzchen zurückziehen.

Ich hatte früher eine Hündin, die hat das immer so gehandhabt.Sie war gerne mittendrin, aber wenn es dann Grillknochen gab, war sie mal ´ne Zeit verschwunden.

Die Hündin hatte es ja sicher schon lange vorher gesehen, das sich jemand etwas wackelig auf sie zubewegt.

Also ich würde "Rückzug" mit Knochen, als besten Ausweg sehen.Aber das ist wohl dann der Idealfall!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unerklärliche Aggression. Kraniopharyngeom, Tornwaldtzyste

      Évtl. haben einige von Euch schon von der Krankheit "Cockerwut" oder "Bulliwut" gehört. Leider wurden in der Vergangenheit jede Menge erkrankter Hunde eingeschläfert, die HH als unfähig hingestellt. Die Anfälle wurden als "Erziehungsproblem" abgetan. Ich habe schon mehrfach so erkrankte Hunde erlebt und es ist einfach nur grauenvoll und unbeschreiblich. Grauenvoll für die erkrankten Hunde und auch extrem grauenvoll für die Menschen. Nun wurde endlich die genaue Ursache gefunden und auch eine

      in Hundekrankheiten

    • Problemverhalten und Aggression beim Hund (HSG Franken Schnauzen)

      Seminar: Problemverhalten und Aggression am 22 September 2019   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   HSG Franken Schnauzen e.V. (Lauf 91207 / bei Nürnberg) http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de

      in Seminare & Termine

    • Rassetypische Spielaufforderung oder Aggression?

      Hi,    hier gibt es ja Besitzer vieler unterschiedlicher Rassen. Nun fällt mir folgendes auf: Manchmal erzählt mir ein fremder Hunde Halter, dass Bellen und Knurren seines Hundes an der Leine eine Spielaufforderung sei.    Nun meine Einschätzung: Beide Male war es in meinen Augen deutliche Aggression. Besitzer dann eingeschnappt, dass ich es anders sehe. Einmal DHS, einmal Rotti. Verhält sich ein Labbi so, bin ich mir zu 100% sicher, dass es Aggression ist.   I

      in Aggressionsverhalten

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. De

      in Aggressionsverhalten

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.