Jump to content
Hundeforum Der Hund
Stephken

Tier einschläfern, weil Behandlung zu teuer!!??

Empfohlene Beiträge

Kann ja alles mal passieren, die hätten ihre Katze ja auch zu uns ins Tierheim geben können, der Tierschutzverein hätte das alles geregelt. Also war das nicht mehr nur eine Kostenfrage....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nen Tier einschläfern zu lassen, weil man das Geld nicht hat.. :(

Vielleicht sollten sich manche Leuten vor der Anschaffung mal bewußt werden, dass so ein Tier, auch eine völlig gewöhnliche Hauskatze, mal krank werden kann und die Behandlung nunmal kostet.

Übrigens hat auch mein Kater ein Harnsteinproblem, das wir super mit Spezialfutter im Griff haben.

Grüße,

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also nen Tier einschläfern zu lassen, weil man das Geld nicht hat..

...das ist wirklich kein Ausweg! Diese Menschen zeigen keine Verantwortung! Ich verstehe nicht, warum sie nicht auf das Angebot des TAs eingegangen sind, und die Katze zur Weitervermittlung freigegeben haben - das ergibt so gar keinen Sinn :motz:

Das ansonsten wirklich viel Unvorhersehbares im Leben passieren kann, auch finanziell, ist klar - aber einschläfern geht gar nicht!!

Ich habe mal gegoogelt und im aktuellenTierschutzgesetz folgendes gefunden:

[ALIGN=center]Paragraph 17

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet [...][/ALIGN]

Das wäre dann der Tierarzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muß sagen, den Tierarzt der dieses Tier einfach einschläfert würde ich sofort wechseln.

Mein Tierarzt hat auch mal erzählt, das in seine Praxis eine Frau mit einer Katze kam.

Die Katze hatte ein gebrochenes Bein und die OP war der Frau auch zu teuer und er

sollte die Katze dann einschläfern.

Er hat das nicht gemacht, mein Tierarzt hat auf seine Kosten die Katze operiert und ihr dann

ein neues zu hause gesucht, wo sie es so richtig gut hat.

Die Katze wäre ja eh weg gewesen ob er sie nun eingeschläfert hätte oder nach der OP

weitervermittelt, kommt aus Sicht der Frau ja aufs gleiche raus, weg, ist weg.

TA Kosten können echt sehr hoch werden, da kann ich ein Lied von singen aber deshalb

ein Tier einschläfern lassen, sowas kann ich nicht nachvollziehen.

Selbst bei unserem Spike, wobei der Tierarzt schon gesagt hat, er würde bei seiner Indikation es jederzeit beenden wäre es für mich ja schon gewissermaßen Mord.

Bei sowas könnte ich platzen :wall::wall::wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, das man beim Tierarzt so eine Kosteneinverständnis Dingensbumens unterschreiben muss,finde ich ja ok, der Tierarzt muss ja auch leben.

Aber ich denke doch, das fast jeder Tierarzt seinen Beruf und somit auch die Tiere liebt(sollte man einfach mal davon ausgehen :Oo )

Wenn man also wirklich ein Tier behandeln lassen müsste(und gerade mal klamm ist), kann man mit dem Tierarzt doch auch eine Ratenzahlung ausmachen.Ich kann mir nicht vorstellen, das er das verweigert :???

Einer Bekannten geht es gerade so.Die hat in den letzten 2 Monaten für 2 ihrer kranken Hunde gerade mal 1600 Euro hingeblättert.Und jede Woche kommt wieder was Neues :(

Der Tierarzt ist da verständnissvoll und sie zahlt eben jetzt wie sie kann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das machen mittlerweile nur noch die wenigsten Tierärzte hier bei uns.

Mir wurde gesagt, als ich damals anfragte, weil ich ja noch nicht wusste, was da auf mich zukommt, dass sie sich auf sowas nicht einlassen, weil sie wohl zuoft auf den Kosten sitzen geblieben sind.

Letztendlich wird knallhart gefragt... Sollen wir das Tier aufnehmen oder nehmen Sie es wieder mit.

Ob das Tier da schon im Sterben liegt, ist egal. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das machen mittlerweile nur noch die wenigsten Tierärzte hier bei uns.

Mir wurde gesagt, als ich damals anfragte, weil ich ja noch nicht wusste, was da auf mich zukommt, dass sie sich auf sowas nicht einlassen, weil sie wohl zuoft auf den Kosten sitzen geblieben sind.

Letztendlich wird knallhart gefragt... Sollen wir das Tier aufnehmen oder nehmen Sie es wieder mit.

Ob das Tier da schon im Sterben liegt, ist egal. :(

Das ist ja hammerhart,habe gar nicht gewusst, das die in Deutschland so drauf sind!

Heftig!

Aber ich denke doch, das man wenigstens bei dem TA, zu dem man seit Jahren geht eine Chance hat.Wenn man natürlich in soeine mehr oder weniger anonyme Klinik geht und dann vielleicht zum ersten Mal, na ja, ok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wir sind in der Klinik seit Jahren mit allen Tieren da in Behandlung. In der Klinik kann halt schnell geholfen werden und sie sind technisch gut ausgerüstet, was man so in einer kleinen Praxis nicht hat.

Ist nicht leicht gute Ärzte zu finden, weder für Mensch noch für Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer dasselbe!

Tiere werden von vielen (leider auch vom Gesetz) immernoch als Sache behandelt.

Dennoch sagt das Tierschutzgesetz ganz klar, dass ohne medizinische Indikation ein Einschläfern nicht in Frage kommt.

Nach meiner Erfahrung mit Tierärzten bezweifele ich aber mittlerweile, dass manche (!!!) Tierärzte überhaupt fehlerfrei ihren Beruf in ein Amtsformular eintragen können, weshalb ich mir vorstellen kann, dass manche Tierhalter mit dieser Argumentation von wegen "zu teuer" durchkommen.

Legal ist es jedenfalls nicht, aber wie jemand vor mir schon sagte, wo kein Kläger, da kein Richter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann das Argument nicht unterstützen.

Für mich käme es nie in Frage, wegen einer zu teuren Behandlung meinen Hund oder Katze einzuschläfern.

Natürlich können Tierarztkosten sehr hoch sein. Leonie ist vier Jahre alt und hat mich an reinen Tierarztkosten ca 6000 Euro gekostet. Nicht mitgerechnet die Spritpreise. Wir wohnen sehr abseits, da hat man lange Strecken zu fahren.

Außerdem musste sie eine Zeitlang, und auch jetzt wieder zu Spezialisten.

Aber Gott sei Dank haben sich alle Ärzte auf Ratenzahlung eingelassen. Den in der Woche waren es locker mal 300 Euro.

Ich verstehe so Menschen nicht.

Liebe Grüße, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spenden für Winnies Behandlung gesucht (11 Jahre)!

      Die ca. 11-jährige Tierschutzhündin Winnie aus Italien wurde vor kurzem an eine Endstelle vermittelt, aber jetzt stellte sich doch ein größeres Tierarztprogramm in Aussicht, das für Winnie nötig ist. Herz, Nieren und der Hinterlauf sollen nun bei der Seniorin behandelt werden. @segugiospinone von Cani Italiani e. V. hat Winnie vermittelt und möchte der neuen Besitzerin nun unter die Arme greifen und sie nicht hängen lassen. Das finde ich sehr gut.   https://www.cani-italiani.de/gluecks

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Bänderabriss: Erfahrungen mit der Behandlung und der Rekonvaleszenz

      Liebe Forengemeinde-   ich hatte es ja bereits an anderer Stelle einmal erwähnt: wir wollen in ca. 10 Tagen einen kleinen Rüden zu unseren beiden Weibern dazunehmen. Carlos ist ein Bruder von Phoebe, ca. 28 cm h und ca. 6 kg schwer. Er ist auf einer Pflegestelle, da seine Halterin erkrankt ist. Auf der Pflegestelle hatte er sich nun vor 8 Wochen einen Bänderriss hinten links zugezogen, auf Anraten der Tierärztin wurde er sofort operiert. Nach der Kastration ein

      in Hundekrankheiten

    • HILFE! Welches Tier ist das?

      Um unser Haus schwirren recht große Insekten herum, quasi eine Mini-Invasion.   Weiß jemand von euch, was das ist? Die Viecher sind ca. 2cm groß. 

      in Plauderecke

    • Einschläfern?

      Hallo Leute Bei meinem kleinen münsterländer (10jahre) wurden vor ca. 2 Monaten ein milztumor und Lebertumore diagnostiziert. Er hat Appetit, trinkt viel und gassi gehen tut er noch gern (mehrer kleinere runden) weil ihm aufstehen und gehen etwas Schwierigkeiten bereiten. Vor 2 Tagen mussten wir mit ihm abends in die Notaufnahme, weil er nicht mehr stehen könnte und mit den hinterbeinchen zitterte. Er stand wie ein umgekehrtes U. Es waren Gott sei dank keine innerlichen Blutungen. Nach einer s

      in Hundekrankheiten

    • Mensch-Tier-Gräber

      Eben bin ich auf diesen Artikel gestoßen, indem darüber nachgedacht wird, Mensch und Tier gemeinsam zu beerdigen: https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/hamburger-friedhof-denkt-ueber-gemeinsame-mensch-tier-graeber-nach-8455718.html   Es gibt aber scheinbar auch schon Friedhöfe, die das erlauben: https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2016-11-20/mehrere-deutsche-friedhoefe-erlauben-mensch-tier-bestattung   Mir ist das völlig neu, dass es das überhaupt schon gibt,

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.