Jump to content
Hundeforum Der Hund
shilipeper

Ich brauche dringend euren Rat zum Verhalten meines Hundes

Empfohlene Beiträge

Hallo...

Ich muss euch jetzt mal etwas fragen, kann es sein das Paco, 1 Jahr mittlerweile, ein blöder dominater stieseliger Rüde wird?! Ich meine das hört man ja öfters, das Hunde fürher total verspielt etc. waren, aber dann "auf einmal" total anders sind.

Ich nenn euch ein paar Beispiele

Normalerweise ist Paco immer der der von allen runtergmacht wird (manchmal tut er mir sogar ziemlich leid, er läuft dann immer total eingeschüchtert neben mir her), doch seit kurzem domniert er oft jüngere Hunde, auch wnn die schon größer sind als er. und dann hat er richtig nackenhaare hoch, knurrt und bellt manchmal auch, was er wirklich nicht oft tut

Dann wenn er z.B. gerade mit einer Hündin total toll spielt, und ein andere Rüde vorbei kommt, knurrt und bellt er den weg, also das sieht auch immer ziemlich aggressiv aus.

Es gibt einen Hund Fred, den er schon von klein auf kennt, also Paco kennt fred seitdem Fred 10 Wochen alt ist, mittlerweile ist Fred 8 Monate und min. doppelt so groß und breit wie Paco aber trotzdem verstehen die beiden sich relativ gut. Fred is relativ dominant aber ich dneke trotzdem das Paco NOCH der boss ist.

Wir waren scon mit denen im Urlaub und da waren wir dann natürlich studnelnag zusammen spazieren etc und letztens waren wir mit den Hunden den ganzen tag an einem see und jeder andere hund der vorbei kam wurde auch angebellt und nackenhaare hoch etc. das volle Programm (man da s ist immer so pienlich, weil nirmalerweise ist Paco nicht so)

und dann das schlimste war, wir waren danach im eiscafe und fred ist im auto gelieben, Paco kam an die leine und dann halt mit den ander stuhl, war auch alles ganz friedlich bis dann auf einmal ein andere hund (auch an der leine) vorbei kam, erst gingen nur die nakcen haare hoch, aber als die sich dann näherte wurde Paco richti laut er knurrt eund bellte, das kam echt richtig agressiv rüber. sogar die ladenbesitzer kamen raus um zu sehen was los ist.

ICh mache mir natürlich meine Gedanken dazu, erst dachte ich das ich Paco nicht richtig klar mache dasich der Boss bin, aber mittlerweile glaube ich das nicht mehr. Paco respekrtiert mich schon und erklennt mich auch dneke ich mal als den Anführer an.

Wisst ihr worabn das liegen könnte, oder ist das eine ganz normale Phase?

Und vorallem wie soll ich mit ihm umgehen, wenn er gerade so "böse" oist?

Bitte um Hilfe

LG lissy+paco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lissy,

Also ich glaube ganz sicher nicht, dass Dein Rüde ein blöder, dominanter, stieseliger (was ist das überhaupt für ein Ausdruck) Rüde wird. ;)

Leider kenne ich Deinen Hund überhaupt nicht, und wie immer hoffe ich, dass andere auch noch was dazu sagen. Meine Meinung ist aber...

Das Dein Hund vielleicht überhaupt nicht so dominant ist wie Du glaubst...

Ich würde das folgendermaßen interpretieren.

Du hast geschrieben, das es normalerweies DEIN Hund ist, der von den anderen runtergemacht wird (was ich übrgeinds nicht dulden würde)

Oft sind es gerade diese Hunde, die bei jüngeren Hunden, oder Hunden die scheinbar "schwächer" sind, sich recht gerne profilieren. So unter dem Motto "hey...mit dem kann ich es machen"

Ohne Deinen Hund zu kennen stelle ich die Vermutung auf, das Dein Hund mit knurren, bellen usw. aus reiner Unsicherheit reagiert.

Du hast selbst geschrieben, das er, wenn er mal wieder runtergeputzt wird, zu Dir kommt und neben Dir herschleicht.

Hast Du Dir in diesen Augenblicken schon einmal überlegt, WAS er DIR damit sagen will?

Er sucht bei Dir Hilfe...gibtst Du ihm diese?

Ich vermute nein und so muss er sich selber helfen. Und dies tut er rein prophylaktisch dann, wenn er einen Hund sieht...knurren, bellen...sich den anderen vom Hals halten - was eigentlich Dein Job wäre!

Was nicht bedeutet, ihm keinen Kontakt mit anderen Hunden mehr zu erlauben oder zu ermöglichen.

Die eine Sache ist, ihm klar zu machen das Du dieses Verhalten nicht wünschst.

Die andere Sache ist die, ihm zu zeigen, das er dieses Verhalten auch garnicht zeigen muss - weil DU dafür sorgst, das andere Hunde ihm eben nicht mehr runterputzen, bedrängen oder gar zu Nahe kommen.

Ich würde das gerne erstmal so stehen lassen, zum einen, um Deine Meinung dazu zu hören und vielleicht noch die ein paar anderer User.

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde es so sehen wie Sponsor .

Richtig Dominante Hunde machen selten so ein Theater , die machen das mit ihrer Körberhaltung . So nach dem Motto ,, das hab ich doch nicht nötig ,,.

Gib deinem Hund Sicherheit und lass ihn nicht von jedem Fertig machen.

Stell dir mal vor du würdest täglich gemoppt, das leben macht dann einfach keinen Spass mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo...Ich muss euch jetzt mal etwas fragen, kann es sein das Paco, 1 Jahr mittlerweile, ein blöder dominater stieseliger Rüde wird?!

Was genau meinst du denn damit? Fändest du es wirklich doof wenn du einen "dominanten" Rüden hättest? Würdest du ihn dann noch wollen? Das hört sich für mich sehr traurig an. Das möchte ich gerne besser verstehen. Ist das dein erster Hund? Auf was basieren deine Hundeerfahrungen? ( Trainer, Bücher, vorher schon Hunde, Hundeschule? )

Ich meine das hört man ja öfters, das Hunde fürher total verspielt etc. waren, aber dann "auf einmal" total anders sind.Und vorallem wie soll ich mit ihm umgehen, wenn er gerade so "böse" oist?Bitte um HilfeLG lissy+paco

Dein Paco ist ja nun ein Jahr. Das heisst seine Welpenzeit neigt sich dem Ende. Er wird Erwachsen. Er musste wohl leider in seiner Welpenzeit viel einstecken, ohne Hilfe von seinem Menschen bekommen. Er fängt jetzt an, erwachsen werden und sich selbst beschützen. Ich sehe das genauso wie Steffi ( Danu ). Er macht das einzige das ihm möglich ist und richtet sich dabei an seine Erfahrungen aus der Welpenzeit.

Das ist wohl eher sein Selbsterhaltungssinn als "Grosskotzigkeit". Paco hat die Schnauze voll sich unterdrücken lassen, denke ich.

Wie du das wieder hinbiegen kannst und deinem Paco helfen kannst, hat Steffi ja schon wunderbar erklärt. Dem kann ich mich nur anschliessen. Vielleicht magst du ja mal meine Fragen beantworten und den Paco erstmal dolle von mir kuscheln. Dürfen wir vielleicht auch ein Foto von ihm sehen? Was für eine Rasse/ Mischling ist Paco? Anhand des Avatars sieht er aus wie ein Labrador?

Liebe Grüsse

Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Also erstmal danke das ihr mir alle schriebt und natürlich weiß ich das ich Paco mehr beschützen muss, einige male bin ich auch shon dazwischen gegangen, aber wenn ich mir nicht mal sicher bin ob das spielen oder kampf etc ist, wie osll ich dazwischen gehen. die anderen Hunde wegdrängen und ihn dann einfach mitnehmen, also natürlich mach eich mir gedanken dazu wie ic Paco helfen soll, weil ich ja weiß was er für ein "angsthäschen" ;) ist, nur leider weiß ich nicht wie, deswegen war ich auch schon einige male ganz schön bedrückt.

Und natürlich würde ich Paco immernoch wollen wenn er ein dominater Rüde wird, ich fände es einfach nur schade, weil er auch so toll mit anderen Hunden umgehen klann, es gibt einige Hunde bei uns im Viertel die spielen mit keinem außer mit Paco.

Ich müsst wissen ich leibe Paco über alles, er ist der der mich immer glücklich macht wenn es mir schlecht geht. Das hört sich zwar komisch an, aber ohne ich weiß ich echt nicht wie ich leben soll...

Also würde ich ihn immernoch uneingeschränkt lieben, wenn er dominater etc wird.

Vielleicht könnt ihr mir ja sagen wie ich in so welchen Situationen umgehen soll, weil ich möchte auch nicht wie so ne Oberglucke immer dazwischen gehen, ich kenne nämlich einen Hund der deswegen total verstört ist.

Also das Herrschen (eher gesagt Frauchen) hat ihn immer sofort weggeholt wenn ein andere Hund nur leicht geknurrt hat oder gebellt hat auch wenn es aus einem Spiel heruaskam.

Ich weiß was ihr jhetzt sagt, ihr sagt das man da ja schon deuten kann, ich dneke mal das ich das auch könnte, aber könnt irh mir sagen, was ich dann in solchen Momenten machen muss.

Immer wenn er so runtergemacht wird( was jetzt auch wirklich nicht jeden _Tag ist, vielleicht kam das jetzt etwas heftig rüber, aber so oft ist es auch nicht, nicht das ihr mich falsch versteht) hat Paco die Rute gesenkt, den kopf gesenkt, nackenhaare hoch und flescht die zähne, dann hören die anderen meistens auch auf.

Paco ist am 25.Mai ein Jahr geworden, er kommt aus Spanien und er ist kein Labrador nicht mal annähernt.

Aber als ich das Bild auf der Seite des Tierschutzes gesehen habe, dachte ich das auch :P

Wir haben uns dann auf den Weg zur Seiner Pflegestelle gemacht und dann kam mir dieser kleine Zwerg auf mich zugesprungen, natürlich hab ich ihn sofort erkannt, obwohlö er Flecken hatte und viel kleiner aussah.

Es war einfach leibe auf den ersten Blick bwohl ich eigentlich einen größeren Hund wollte, aber naja jetzt hab ich ihm und will ihn gar nicht mehr hergeben

In PAco steckt ein Podenco, ein Vasenji und andere kleine Hunde, mehr weiß ich leider nicht.

Paco ist total zeirlich und geht mir ca. bis zum knie, trotzdem würde ich ihn zu den kleinen Hunden zählen.

Wie schon gesagt ist er total sensibel und einfühlsam, zuahuse ist er der absolte Schmusi, aber sobal ddie Tür aufgeht nicht mehr zu halten.

Er läuft so gut wie immer ohne Leine, außer an Hauptstraßen.

Obwohl in ihm Hetz-und Jagdhunde stecken, ist das nicht bsondern bei ihm ausgeprägt.

Er scheucht die Vögel auf, aber wenn ich vorhe rNein sage lässt er das auch.

Naja Katzen mag er nicht, Pferde noch viel wneiger und Kühe auch nicht, aber da wir nicht auf dem Land leben, ist das auch nicht so schlimm.

Was ich euch mal fragen wollte, die meisten Hunde die ich kenne und Angst vor irgendetwas haben, legen den Schwanz und Ohren an und gehen nicht mehr weiter oder laufen sogar davor weg.

Doch bei Paco iust das anders, er macht Nakcnehaare hoch bellt und läuft da hin und bellt das einfach an. DAs macht er immer wenn er irgendwas nicht kennt er geht imme rhin, manchmal mit bellen manchmal ohne , ist das eifach seine Art seine Angst zu verarbeiten oder hat der einfach vor nichts angst?

Entschuldigung das ich soovuel geschrieben haben....

Tut mir wirkouch leid

lg lissy+Paco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu Lissy,

da ich dem Text jetzt nicht wörtlich entnehmen konnte, vermute ich inhaltlich erkennen, das ist dein erster Hund. Hunde die Angst haben und keinen Schutz ihres Menschen erfahren, reagieren alle so wie deiner. Hunde die erfahren haben von ihrem Menschen auch geschützt werden, reagieren eher mit stillem Schwanz einziehen, Ohren anlegen und suchen entweder im Abstand, oder bei ihren Menschen Schutz.

Wenn ich nun so mitlese was ich schreibe, dann erkenne ich und vielleicht auch du, das dein Hund auch schon wie letzter beschriebener reagiert hat. Erst durch dein nicht schützen und sein "Erwachsen" werden, handelt er jetzt wie erst beschriebener Hund.

Also kannst du deinen Hund nicht in eine der beiden Kategorien einordnen, er zeigt/e sie beide. Eher dein Verhalten solltest du überdenken. Das macht nämlich das Verhalten deines Hundes aus.

Wie kannst du vorgehen..............dazu würde ich gerne ersteinmal eine Frage stellen:

Kennst du die Körpersprache von Hunden in Begegnungen einigermaßen?.......

Wenn ja, .......erstmal jede Hundebegegnung beobachten. Vielleicht gelingt es dir, deinen Hund nah bei dir halten, damit die anderen Hunde auf ihn zugehen. Wenn er sich hinter dich stellt, dann lass ihn das gewähren, wird er laut, dann bremse ihn, ohne dich ihm zuwenden. Lass ihn hinter dir in Sicherheit.

Wenn er auf Hunde zugehen möchte, dann geh mit ihm mit. Halte dich so gut es geht hinter ihm, damit er sofort zu dir kann, wenn er unsicher wird. So bist du immer mitten im Geschehen und kannst genau beobachten, was alle signalisieren. Sind sie friedvoll und prollen nicht herum, ist ihr Körper entspannt und nicht angespannt, kannst du sie ja laufen lassen, ohne weiter mitgehen.

Sind die Hunde angespannt, dann bleibe selbst entspannt und bewege dich locker mit und um die Hunde, immer weiter beobachten. Dein Hund wird dir Signale senden. Sollte er weiter angeprollt werden und bekommt Furcht, die Situation wird also unangenehm, dann ruf ruhig mal "hey, bleibt mal locker" ins Rudel. Du wirst sehen, egal wie fremd die anderen Hund sind, sie lassen sich selbst im Rudel vom Menschen führen.

Wird deiner aus Unsicherheit laut, bremse ihn und ruf ihn zu dir. Lehre ihn, das er ab jetzt bei dir Schutz finden kann, wenn er möchte, weil du gleich in der Nähe bist.

Stell dich vielleicht sogar mit dem Rücken zu deinem Hund und mit der Vorderseite deines Körpers zu dem anderen Hund. Nur nicht steif stehen bleiben, sowas ist Bewegungsdynamik, schwer das erklären im geschriebenen Wort.

So erkennt dein Paco jedenfalls, das du bei ihm bist. Dann würd ich wieder ein bischen ausweichen und sehen, ob paco mit dir kommt, oder nochmal antesten möchte. Ich würde ihn auf keinen Fall aus der Situation rausnehmen. Sondern mit ihm die Situation gehen. :)

An der Leine würde ich ihn gar nicht an andere Hunde ranlassen. Die Leine vermittelt noch mehr Unsicherheit und Bewegungsunfreiheit für deinen paco. Er soll ja nun kein Leinenpöbler werden. Wird er an der Leine laut, dann stelle dich zwischen ihn und den anderen Hund, diesesmal mit der Vorderseite deines Körpers zu ihm gewandt. So das er nur deine Beine sieht, knie dich notfalls hin, damit er sich besser beruhigt. So schenkst du ihm Schutz mit deinem Körper, er sieht nur dich und nicht mehr das Objekt das ihn aufregt.

Probiers einfach mal aus, als wärest du eine Mutter, die ihr unsicheres Junges animiert, andere Hunde erleben können und dennoch im Falle eines Falles "direkt "dabei zu sein. Ich würde mich freuen, wenn du schreibst, was du ausprobiert hast und wie es lief.

Grüsse Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal dnake und ja Paco ist meiner erster Hund, da icha uch erst 15 bin.

Also Paco legt sich bei fast jedem Hund hin, außer seine besten Freunde, auf die er zustürmt wie ein bekloppter. Oder er schleicht sich an, bis jetzt bin ich einfach immer weitergegangen auf den anderen Hund/Besizter und habe ihm unterwegs das Kommando gegben das er laufen darf, also das er ruhig kommen kann. Wenn er sich oder der andere Hund sich auf dem Weg macht, sage ich meistens vorhe reinmal, "alles gut" oder ähnliches.

Also soll ich demnächst auf ihn warten oder ist es ok wenn ich ihn "daliegen lasse"?

Und wenn sie dann am spielen sind, gehe ich oft weiter, da sie ja immer mitkommen, soll ich jetzt erstmal immer stehen beliben und im "Notfall" dazwischen gehen, so wie du beschrieben hast?

Ich kann es ja mal so machen und natürlich berichte ich dir dann, ob es geklappt hat.

Vielen lieben Dank, so habe ich manche Dinge noch nicht gesehen, du warst mir wirklich eine Hilfe und hoffentlich auch Paco.

LG lissy+paco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aufjedenfall bin ich jetzt motiviert an dieser Sache zu arbeiten, da es sonst ziemlich gut zwischen uns läuft...

Achja eine Frage habe ich noch.

Oft wenn wir kuscheln oder auch wenn ich wieder komme, nachdem er alleine war oder morgens wenn wir zusammen aufwachen, knabbert/beißt er öfters auf meinen Händen rum. Oder wenn ich am boden liege/sitze und gerade nichts mit ihm machen möchte, also unser Spiel etc beendet habe, hört er auch sofort auf, aber nach eine paar minuten kommt er und knabbert er an meinen Füßen rum.

Weißt du was das heißt?

Mir wurde gesagt das dieses knabbern beim kuscheln, eine art liebesbeweis ist, stimmt das, weil manchmal kommt mir das irwie komisch vor?

Sorry...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.