Jump to content
Hundeforum Der Hund
andrea

Clever oder Zufall

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Eine kleine Geschichte über meine Pamina,eine Afghanendame.

Ich sitze im Wohnzimmer auf der Eckcouch.Links und rechts ein Hund im Tiefschlaf.Der Sessel ist auch belegt mit einem Hund.

Mein Minchen kommt,schaut sich um und geht an die Tür die in den Garten führt.

Ich denke,na gut und steh auf um ihr die Tür zu öffnen.

Öffne die Tür,Minchen mit einem Satz sofort auf das Sofa,auf meinen soeben freigewordenen Platz.

Ich weiss was ich hätte tun müssen,aber ich konnte nur staunen.

Was glaubt Ihr,war das volle Absicht oder einfach nur Zufall?

LG Andrea

PS.Auflösung folgt später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich glaube es war Absicht.....unsere Hunde haben uns teilweise gut im Griff.

Übrigens stehe ich nie auf, wenn einer meiner Hunde vor der Tür steht und raus will, ich lasse sie immer erst zu mir kommen und irgendetwas machen, bevor ich zur Tür gehe und den Hund rufe, um ihn rauszulassen.

Beim Welpen wäre sowas allerdings fatal. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Sabine,

natürlich hast Du recht.

Aber...jeder Mensch hat seine Schwächen und ich gebe zu,meine Schwäche ist Pamina.

Ich hab noch nie solch einen Hund kennen gelernt,ich kann der nicht wiederstehen.

Sie ist eine Prinzessin und eine Prinzessin erzieht man nicht,der darf man dienen.

Tut mir leid,aber bei Pamina kann ich nicht anders.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen: SCHLAUER HUND!!! :D

Ich denke nicht, dass es Zufall ist. Die Hunde wissen schon ganz genau, was sie tun müssen, um uns auszutricksen.

Und wenn du darauf bei Pamina nicht reagieren kannst, dann wirst du immer wieder staunen dürfen... :D *hi hi*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch "SCHLAUER HUND" ......

Aber das gehört sich auch so.... :D Die Prinzessine auf dem Sofa ..... der Diener auf dem Boden.........:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja klasse, lach...Ganz schön schlau, muss man da sagen. Buddy is ja auch ein pfiffig Kerlchen, aber so gerissen isser doch nicht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

Eure Prinzessin weiß wie sie Euch im Griff hat:respekt:

Aber ich weiß wie das ist, manchen schmachtenden Augen kann man nichts abschlagen.

Ich glaube, dass es pure Absicht war.:D Wir unterschätzen unser vierbeinigen Familienmitglieder immer wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich setz da noch einen drauf:

Sherlock und Donna spielen im Garten mit verschiedenen herumliegenden Spielsachen. Alles, was Donna nimmt, versucht Sherlock wieder auf einen kleinen Haufen zurück zu sammeln und "gönnt" ihr sozusagen nichts. Zufrieden liegt er dann immer, wenn er es grad geschafft hat, auf seinem Haufen.

Sie geht Richtung Gartentor (nicht durchsichtig) und wufft 3x unsicher darüber. Er läßt alles stehen und liegen, wufft der Spur nach in dieselbe Richtung, während sie sofort den Posten verläßt, sich in aller Seelenruhe ein tolles Spielzeug aus dem Haufen aussucht und ist längst über alle Berge damit, bis Sherlock merkt, daß er betrogen wurde. Denn hinter dem Gartentor war NIE irgendjemand. Dieser Trick funktionierte übrigens immer wieder...

Trick oder Zufall? Die Geschichte ist eigentlich dieselbe. Wir glauben, daß ein Hund eine Aktion ein Stück weit plant. Also 3 Schritte voraus denkt:

1) ich stell mich an die tür

2) sie kommt und öffnet sie

3) ich übernehme ihren Platz

1a) ich belle woanders

2a) Sherlock kommt

3a) ich habe freie Auswahl am Beutehaufen

Unterstellt, daß die jeweiligen Hunde ein Stück weit um die Ecke denken können. Ich kann es wissenschaftlich nicht belegen, ob Hunde in der Lage sind, raffiniert zu sein, oder nicht. Weiß nicht, ob solche Aktionen Zufälle sind oder erlernte Verhaltensmuster. Was sagen die Experten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hunde denken zielorientiert, sie sind Egoisten und am Erfolg orientiert. Das merken wir ja auch im Training immer wieder, ist ein leckerli oder ein anderes begehrtes Objekt in Aussicht, klappt alles wie geschmiert.

Das ist genetisch festgelegt, da es sich in "freier Natur" ein Wildhund/Wolf nicht leisten kann unnötig Energien zu verschwenden. Wenn ein Rudel auf der Jagd merkt, dass sich die Verfolgung nicht lohnt (Opfer= zu schnell) wird die Jagd abgebrochen um Energie zu sparen, nur Jungtiere lassen sich noch zur weiteren Verfolgung hinreißen, einem erfahrenen Alttier passiert das nicht.

Wölfe sind z.B. in der Lage an dem Bewegungsmuster eines Hirsches zu erkennen, ob ein Angriff lohnt, weil er alt und schlapp ist oder ob es sich um ein gesundes, kraftstrotzendes "Opfer" handelt, wo sich eine Jagd garnicht erst lohnt.

Man kennt von Wildhunden/Wölfen regelrechte Jagdstrategien, die nicht zufällig auftreten sondern gezielt in dem jeweiligen Rudel ausgeübt werden.

Nun frage ich mal vorsichtig......warum sollen unsere Hunde nicht auch in der Lage sein Strategien zu entwickeln, um die Jagd erfolgreich zu gestalten bzw. um an begehrte Resourcen (Liegeplatz) zu gelangen.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

habt Ihr toll erklärt.

Bei Pamina war es Absicht,sie hat mich weggelockt.

Als es das erste Mal passierte war ich mir nicht sicher, nun ist dies aber schon wiederholt so gewesen,volle Absicht.

Ich bin mir manchmal nicht sicher,muss die noch mal oder spinnt die nur.

Die hat es auch schon fertig gebracht,war sie allerdings noch sehr jung,mir aus Protest ins Bett zu pinkeln.Ähnlich wie es Katzen tun,wenn ihnen etwas nicht passt.

Seitdem lass ich sie lieber einmal mehr raus als in nassen Bett schlafen zu müssen.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.