Jump to content
Hundeforum Der Hund
Montana

Völlig verblödete Hundemenschen

Empfohlene Beiträge

HY :winken:

muss euch umbedingt was erzählen, was ich heute morgen erlebt habe. Manche Leute sind echt der Hammer.

Ich hatte heute morgen um acht einen Termin. Um 8:15 war ich fertig. Meine zwei Border Mischlinge (Lady 12 ungefähr so groß wie ein Schäferhund und Aisha 15 Monate größe Border) warteten im auto. Als ich zurück kam dachte ich mir, ich werde nochmal mit den beiden spazieren gehen, da es ja heute wieder so heiß werden soll.

Also fuhr ich zum Schwanenteich. Ein schöner Ort, wo man an einem Bach (meine Hunde sind eigentlich Waschbären oder so) im Wald und Feld entlang gehen kann.

Ich hatte biede noch an der Leine, da eine Frau mit einem Mops :Oo vor mir ging, der nicht an der Leine war. Dieser sah meine Hunde, rannte auf uns zu und machte voll den Tärzt mit bellen und so.

Meine Hunde ganz brav, ignorierten das. Ich mogelte mich an denen vorbei. Machte meine Hunde von der Leine und ging weiter. :so

Keine 5 Minuten später wieder dieser "Kampfhund". Er kommt von hinten angelaufen bellt und knurrt. Meine Hunde schauen schon etwas genervt drein.

Ich zu der Frau: "Könnten Sie nicht etwas aufpassen meine sind zu zweit und wesentlich größer!" Sie: " Ach der macht doch nichts. Frodolein komm mal zu Mama:"

O.K. , das hatte den Hund echt sehr interessiert was Frauchen da sagt. Ich ging weiter Mops war nicht mehr zu sehen. Prima, jetzt wirds endlich schön.

Doch kurze Zeit später wieder dieser Hund von hinten. Bellt, gibt gas rennt in Richtung Lady. Ich sah Ladys blick und sah den Kleinen schon in Fetzten, der meinte es nämlich echt nicht nett. Also stellte ich mich vor Lady um ihr zu zeigen, dass ich das Regeln werde. (Aisha war mitlerweile schon im Wasser verschwunden und hatte keine Zeit :zunge: )

Der Mops sah mich verwundert an und ich :" Mach Dich ab Du frecher Kerl, Lady ist doch viel größer."

Da kommt Frauchen von Mops:" Also was fällt Ihnen ein? Jetzt schenken Sie dem auch noch aufmerksammkeit und mischen sich in meine Erziehung ein!!!! Da geht es jetzt um beachtet werden oder nicht" Ich:" Äm, ich schütze gerade ihren Hund, da ich nicht möchte, dass meine meint diese Situation in die Hand nehmen zu müssen." Und jetzt Kommts. Meinte die doch zu mir: " Ja, wenn Ihr Hund sozial unverträglich ist, dann ziehen sie dem mal ein Maulkorb an und nehmen ihn an die Leine!" :wall:

Das war zuviel. Ich musste mich so zusammen reissen, habe meine Hunde zu mir gerufen, gerwartet bis "Killer Mops" und "Super Frauchen" endlich weg waren (das ging nicht so schnell, denn der Mops machte was er wollte, traute sich dann aber doch nicht an mit vorbei) und ging in eine andere Richtung, wo wir nette Menschen mit netten Hunden trafen und meine Nasen noch etwas spielen konnten.

Also manche Leute sind echt dreißt und vorallem Mutig. Ich weiß nicht wie die das sonst macht, aber ich kenne in der Gegend auch ganze andere Hunde, die den Mops bestimmt als Frühstück umfunktioniert hätten :motz:

Naja, musste ich irgendwie mal los werden. Vielleicht kennt Ihr ja auch so blöde Leute

Gruß

Linda+Lay+Aisha+Montana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche Leute begreifen das erst, wenn es zu spät ist.

ich kenne das auch. Als wir nur 3 Huskys hatten und noch "spazieren"gehen konnten, gab es auch öfter solche Erlebnisse, es hiess dann z.B.

-mein Hund tut doch nichts, der ist ganz lieb oder

- mein Hund ist ebend Freiheiten gewöhnt, der braucht keine Leine und Leinenzwang interessiert uns nicht , ihr Hunde kann einem leid tun, so an der Leine.

Solche Hundebesitzer unterschätzen leider die Situationen und sind dann ganz baff und völlig verärgert, wenn es nach hinten los geht.

Sagt man vielleicht auch noch zu den Leuten: nehmen Sie bitte ihren Hund an die Leine, wird mit totalem Unverständnis reagiert und man wird oftmals beschimpft. Es kann schon ganz schön nervig sein.

LG.Trautchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die gibts wohl überall!! ;)

Nicht ärgern....froh drüber sein, dass uns mehr Hirn geschenkt wurde!

Ich traf vor Kurzem einen Herrn mit einem Mali, der ihn bei unserem Anblick anleinte. Also tat ich dasselbe, woraufhin er sich bedankte und sagte, er sei Polizist und dies sei sein Diensthund; er sei nicht ganz verträglich...

Ich sagte, ich fände es natürlich, dass ich anleinte, wenn ich sehe, dass es mein Gegenüber tut.

Er meinte, da sei ich eine Ausnahme und schon kam der Gegenbeweis angelaufen....

Ein kleiner weißer Plüschhund....offline....Herrchen irgendwo dahinter....

Der Kleine baut sich vor dem Mali auf und knurrt! Der Polizist hatte seinen Hund mittlerweile am Halsband und "fixierte" ihn so....langsam kam Herrchen von Plüschi angeschlichen....grinste und meinte....jaja! Der Kleine ist mutig!!

Da war er auch noch stolz drauf! :wall::wall:

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Dummen sterben eben nicht aus!

Wenn wir samstags mit dem "Tierheimrudel" (Rottweiler, Staffs, Kangal und Joey :D ) unterwegs sind, gibt es auch immer wieder mal so Spezis, die ihren Hund in ein geschlossenes Rudel laufen lassen wollen!

"Meiner tut nix!" schallt es dann durch den Wald - Oder: "Der beißt nicht!" Letztens habe ich dann mal gesagt (und Joey ist dann für den Hund das geringste Problem, denke ich mal, alleine von der Größe her): "Unsere auch nicht, die schlucken gleich!"

Hokuspokus ist dann auf einmal eine Leine da!! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll man sagen?

Kleiner JR-Terrier vom Nachbarn bedrängt unsere Chaka (damals 10 Monate und unsicher). Unser Rüde guckt schon grimmig.

Alle Hunde ohne Leine.

Ich zum Nachbarn: "nimm mal Deinen Hund von meiner Hündin - das geht nicht lange gut". Nachbar zu mir: "das ist Natur".

Dieser Dialog wiederholte sich dreimal mit zunehmender Eindringlichkeit meinerseits.

Dann hatte unser Rüde (Psycho) den Kaffee auf und hat den geifernden und aufdringlichen JR-Terrier gefaltet.

Mein Kommentar: "Genau – DAS ist Natur!"

Es hat eine gute Stunde gedauert bis der Nachbar seinen Hund wieder einfangen konnte.

Nicht mein Fehler :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ja,ja das kenne ich auch!

Wenn wir (fünf Hunde) spazieren gehen, passiert es uns oft das die Touristen, mit ihren "selbstgestrickten Hunden", in mein Rudel rennen wollen, so nach dem Motto:

"Ach die Berner sind doch alle soooooooooo kuschelig, und gemütlich"! :Oo

und meine Antwort darauf ist dann immer die.

"Ja,ja kuschelig und gemütlich, aber die haben auch grosse Zähne"! :zunge:

Dann "Selbstgestrickten" auf den Arm, und dann kommts"Schwarze Hunde sind, halt doch gefährlich"! :wall::wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Hund an der Leine läuft, wird das schon seinen Grund haben und man lässt seinen Hund zu keinem hinlaufen der angeleint ist.

Ein fremder Hund kann ja auch mal krank sein, wer weiß das schon. Oder er kann gerade frisch aus dem TH übernommen worden sein und muss erstmal einen Bezug zum neuen Besitzer aufbauen bevor Kontakte zu anderen Hunden möglich sind. Das sind Gedanken die sich viele von diesen "meiner tut doch nix" Hundehaltern einfach nicht machen.

Manche verstehen es wenn man mit ihnen darüber redet, aber viele sehen einfach nicht ein warum und worauf sie Rpcksicht nehmen sollten. Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Dummen sterben eben nicht aus!

Wenn wir samstags mit dem "Tierheimrudel" (Rottweiler, Staffs, Kangal und Joey :D ) unterwegs sind, gibt es auch immer wieder mal so Spezis, die ihren Hund in ein geschlossenes Rudel laufen lassen wollen!

"Meiner tut nix!" schallt es dann durch den Wald - Oder: "Der beißt nicht!" Letztens habe ich dann mal gesagt (und Joey ist dann für den Hund das geringste Problem, denke ich mal, alleine von der Größe her): "Unsere auch nicht, die schlucken gleich!"

Hokuspokus ist dann auf einmal eine Leine da!! :klatsch:

Darüber musste ich micht ja totlachen. Bin jetzt fast vom Bürostuhl gefallen. Ja die Schlucken gleich, echt cool!!!!!!

Das sag ich jetzt auch :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Dialog wiederholte sich dreimal mit zunehmender Eindringlichkeit meinerseits.

Dann hatte unser Rüde (Psycho) den Kaffee auf und hat den geifernden und aufdringlichen JR-Terrier gefaltet.

Nicht mein Fehler :kaffee:

Da frage ich mich aber, warum du deinen Hund nicht schon nach dem ersten Mal angeleint hast?

Finde, das da auf Beiden Seiten, falsch reagiert wurde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mir nicht vorstellen das es ein reinrassiger Mops war.

Ich habe schon vor 20.Jahren die Erfahrung gemacht das die besitzer von kleinen Hunden meinen das die mehr Rechte hätten.

Aber auch Rüdenbesitzer von kleinen und großen Hunden meinten wenn ich mit einer läufigen Hündi spazieren ging , es wäre die Natur wenn deren Rüde unangeleint meine Hündin belästigt haben.

Ich hatte auch schon erlebt das Männer mich schlagen wollten als ich sagte ob die den Rüden nicht anleinen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.