Jump to content
Hundeforum Der Hund
massi

Angst bei Dunkelheit und Regen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich habe dieses Thema gesucht (oberflächlich :redface ) aber nichts gefunden.

Also Sorry schon mal wenn es das schon gibt.

Wir haben folgende Probleme:

Wenn wir in der Dunkelheit Spazieren gehen und,

ein Hund bellt irgendwo ; bekommt Sie Angst

ein Rollo wird runtergelassen ; bekommt Sie Angst

ein Auto (Scheinwerfer?) ; bekommt Sie Angst

ein Fußgänger kommt von weiten ; bekommt Sie Angst

usw, usw, usw.

Sie macht nichts, kein großes Geschäft, kein kleines.

Sie will einfach nur nach Hause und das mit aller Kraft!

Wir haben am Haus eine kleine Wiese (da war Sie immer als kleiner Welpe) aber selbst da sträubt Sie sich nur einen schritt drauf zu gehen.

Ich bin da fast machtlos und muß in einer Stunde drei mal immer wieder mit Ihr raus bis Sie einmal macht.

Ich kann Sie doch nicht Zwingen oder?

Das gleiche bei Regen!

Dabei ist Sie ist eine Wasserratte.

Wir haben einen kleinen Hunde-Pool, da geht Sie immer mit Spass rein,

und auf unseren Wasserschlauch steht Sie auch.

Aber kommt das Nasse von oben; Feierabend!!!

Sie will nicht mehr raus, geschweigedenn auf eine Wiese.

Könnte ja Nass sein.

Hat von euch auch jemand diese Erfahrung gemacht und wenn, wie seid Ihr damit umgegangen?

Wir wären für jeden Ratschlag Dankbar!

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd das einfach ignorieren wenn sie sich nur erschreckt um dem keine Bedeutung bei zu messen.Alles easy kein Grund zu Aufregung.

So hab ich es bei meiner Hündin, die zwar schon Erwachsen war aber totzdem vor allem Angst hatte gemacht.

Zwingen zu ihrem Geschäft kannst du sie nicht.Hast du mal probiert das du den Hund ableinst und dich auf die Wiese setzt ?? Probier es mal, ich denke die Neugier wird siegen.

Ansonsten finde ich es immer schwierig aus der Ferne Tipps zu geben :(

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, meine Hündin hat sich im Welpenalter ähnlich verhalten, aber nur, weil alles unbekannt für sie war.

Sie erschreckte sich z.B. vor dem Mülleimer, der sonst nie da stand...ich ignorierte ihr Verhalten und als sie neugierig darauf zuging, lobte ich sie.

Inzwischen kann sie nichts mehr erschüttern.

Du sagst, daß Deine Hündin sich u.A. bei Dunkelheit so verhält. Vielleicht ist sie nachtblind und darum so verunsichert? Würde ich mal abklären.

Ansonsten kann ich Dir nur raten: gehe mit ihr immer wieder im dunkeln, ignoriere ihre Angst (kein Zureden etc.) und lobe/sprich mit ihr, sobald sie sich entspannt.

Bist du vielleicht auch ein wenig ängstlich? Dann orientiert sie sich auch an Deinem Verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Markus,

kommt mir alles bekannt vor.Jimmy war genauso,da er keinerlei Umweltreize kannte.

Stromkästen werden zu grossen Monstern....jedes Geräusch lässt den Hund zusammenschrecken.

Ignorieren ist da echt das Zauberwort,wenn sie merkt,Du bleibst gelassen,gewöhnt die kleine Maus sich auch schnell an diese Sachen.

Halt diese Zeit lieber durch,auch,wenn Du 3 mal raus musst.

Sie wird lernen,dass Du gelassen bei ihr bist .

Geh langsam auf Sachen zu,die sie anknurrt,vor denen sie Angst hat.Ich bin oftmals vor,habe Stromkästen anfassen müssen,Mülltonnen leicht getreten und Jimmy kam dann langsam hinterher,schnupperte und gut war`s dann.

Lg Silke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen!

Danke für die Tipps!

Aber wie soll ich Sie Ignorieren wenn Sie nur noch an der Leine zieht und nach Hause will??

Wenn ich stehen bleibe setzt Sie sich auch sofort hin, gehe ich einen Schritt zieht Sie sofort wieder.

Ich verhalte mich auch ganz normal, nicht Trösten oder beruhigen!

Bist du vielleicht auch ein wenig ängstlich? Dann orientiert sie sich auch an Deinem Verhalten.

Nö, ich hab keine Angst im Dunkeln

:D (Bin 194 cm groß bei 105 kg) :D

Und wie macht sich das mit der Nachtblindheit bemerkbar??

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nö, ich hab keine Angst im Dunkeln

:D (Bin 194 cm groß bei 105 kg) :D

:klatsch: der ist gut.

Wenn es Gegenstände sind dann kannst du mit ihm dahin gehen und die Sachen anfassen, meistens trauen sich die Hunde dann auch hin zum schnuppern.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Markus,

das mit der Angst und Deiner Grösse war der Brüller :klatsch::D:klatsch:

Du sagst, das sie dann an der Leine zieht, wie verhält sie sich denn in dem Fall ohne Leine?

Läuft sie zurück nach Hause ohne sich nochmal umzudrehen?

Oder hast du das noch nie probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen!

Also, wir wohnen mitten in der Stadt und Sie ist noch nicht "Abrufbar".

Deshalb kann ich Sie nicht (noch nicht) ohne Leine Laufen lassen, leider!

Beim ersten mal heute Abend war mal wieder das volle Programm,

Kirchengeläut, eine Frau die den Bordstein fegte und ein Jogger!

Nichts ging mehr!!

Aber beim zweiten mal ging es besser.

Sobalt Sie Angst bekam habe ich mich einfach hingesetzt, und Sie kam ohne das ich irgendetwas gesagt hatte.

Ich habe Sie einfach nicht beachtet, nichts gesagt, und Sie kam immer von selbst zu mir.

Ist das wirklich so einfach oder gibt es Morgen wieder einen Rückschlag :???

Gruß,

Markus

l

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Markus,

Du hast noch nicht geschrieben wie alt Dein Hund ist und wie lange Du ihn schon hast? :???

Wenn es gestern abend mit dem Hinsetzen gut geklappt hat, dann weiter so.

Falls sie noch nicht so lange bei Dir ist, ist es ja klar, das sie sich erstmal an die ganzen Stadtgeräusche gewöhnen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.