Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wölfin

Bin am ende- Diagnose Trennungsangst!!!

Empfohlene Beiträge

Halli hallo wollte noch sagen das ich noch lebe habe mom nur kein internet. Also Blacky hat den Umzug super überstanden. Klappte auch alles wunderbar. Bis zu dem Tag als ich wieder Arbeiten musste. Habe vorher immer mit ihm geübt alleine bleiben und so war super...

Naja, kahm nach hause da kahm eine hoch und sagte mir Blacky habe die ganze zeit Gebellt. Man muss aber dazu sagen, das sie es auch ziemlich auf mich abgesehn hat. Weis auch nicht warum. Jedenfalls ging das dann wohl zwei tage so, also kahm er zu meinen Eltern um weiteren Ärger zu vermeiden. Dann habe ich wder mit ihm geübt. Nach genau einer halben stunde fing er an zu Jaulen, genau fünf minuten, dann fiepste er, dann war ruhe, aber immer wieder fiepsen. Das habe ich noch ein stockwerk tiefer gehört wo ich über eine Stunde saß und lauschte. Immer wenn ich mit ihm übte war es das gleiche. Ich habe dann mit meinem Trainer gesprochen und er sagte Blacky hat Trennungsangst. Aber auch er ist mit seinem Latein am ende. Er sagte wir brauchen dafür Wochen solange kann ich mir aber keinen Urlaub nehmen. Problem ist: Wir kennen Blackys vorgeschichte nicht. Wíe gesagt habe ich ihn mit zehn monaten von der Strasse aufgelesen, er hatte keinerlei Erziehung, war gerade mal Stubenrein. Wir haben rausgefunden das er viel, oft und mit allem möglichen regelrecht Verprügelt wurde, man konnte ihn anfangs nichtmal Anfassen ohne das er zuckte. Heute vertraut er mir Blind.

Er ist ein ganz toller Hund geworden, hört super leuft schön an der Leine ist super verträglich mit allem was zwei oder vier Beine hat. Aber als ich hörte Trennungangst... da wusste ich einfach nicht mehr weiter.

Wir vermuten nach Monatelanger beobachtung das er auf jeden fall ausgesetzt wurde, war warscehinlich sogar im Tierheim. Und er war ZEHN MONATE alt.

Habe viele Leute gefragt, aber keiner wusste weiter. Meine Freundin fing gleich wiedr mit diesen Erziehungshalsbändern an. Aber er Bellt ja nochnicht mal er Jault. Habe schon alles versucht. Ich will doch seine Angst nicht unterdrücken, ich will sie wegbekommen. Ich war schon fertig als ich erfuhr das er halt nen Seelischen Knacks hat. Und ich habe es noch nicht mal bemerkt. Die "Frau" drohte mir jetzt auch mit der Verwaltung weil er angeblich bellt. Aber heute habe ich bemerkt das das ein Hund weiter oben st, der hat nämlich zwanzig minuten lang nur gebellt und Gejault.

Ich weis echt nicht mehr weiter. Mir wurde jetzt von Bachblüten erzählt, das soll wohl gut sein.

Kann mir jemand sagen ob und wie ich meinem Blacky helfen kann? Ich bin echt am ende. :heul: Es tut mir auch weh wenn ich ihn jaulen höre dann aber auch nicht hochgehn kann, dann wird er ja auch wider bestärkt.

Kann mir irgendjemand helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder weis irgendjemand wie diese Bachblüten Funktionieren? Nebenwirkungen usw.? Und ob das auch bei Trennungsangst wirkt?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nichts desto Trotz solltest du regelmäßig kleine Trennungs-Übungen einführen. Bei mir ist es fast dasselbe, wobei ich auch eher den Eindruck habe, dass hier Kontrollverlust vorrangig das Problem ist.

Ich bin mittlerweile soweit, dass ich Jule abliegen lassen kann, um mir 1 Stockwerk höher etwas zu holen oder um in den Keller zu gehen.

Jule fiept und bellt nicht, sie nimmt das Haus auseinander....was ich allerdings jetzt mit Hilfe eines Zimmerkäfigs unterbunden habe. Da diese Zerstörungen auch nicht ansatzweise auftreten, wenn ich anwesend bin, konnte ich sie auch nicht ahnden.....

Da sich ein Schalldämpfer aber nicht bei deinem Hund einbauen läßt, hast du ein echtes Problem...Der Vorschlag von Thomas macht Sinn, erkundige dich dort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schonmal habe diesem Arzt erstmal ne mail geschickt. Aber jetzt mal ne doofe frage:

Was ist der Unterschied zwischen Trennungsangst und Kontrollverlust?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trennungsangt:

Dein Hund hat Not, dass du nicht wiederkommst und er ganz alleine auf der Welt zurückbleibt!

Kontollverlust:

Er kann nicht mehr "kontrollieren" was du tust, nicht mehr einschreiten, um dich evtl. an was zu hindern bzw. dir immer wieder mitteilen, dass ER noch da ist, und du dich gefälligst um ihn zu kümmern hast!

Richtig erklärt, Sabine, Karl, Thomas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und woran erkenne ich was er davon nun hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal, dass kann am besten ein Aussenstehender erkennen!

Ich kenne zwar den Unterschied, weis aber nicht, wie man erkennt, ob es nun Trennungsangst oder Kontrollverlust ist.

Da können die anderen hier bestimmt mehr zu sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kann sich beispielsweise im freien immer so zeigen, das ein Hund ständig nach dem HF guckt und oft von sich aus zum HF zurückläuft.

Das tut er immer. Bei jedem Spaziergang, seit ich ihn habe macht er das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war super interessant. Danke für den Tip. Werde das auf jeden Fall ausprobieren und hoffen.

Vielen Dank für eure tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lahmheit vorne seit 2 Jahren ohne Diagnose

      Hallo erstmal,   wir haben eine süße Labbi Mix Hündin (6,5 Jahre alt), die unser Herz während eines Türkei Urlaubs gestohlen hat. Seit nunmehr 2 Jahren humpelt unsere Maus, zuerst nur vorne rechts, mittlerweile vorne links, oder links und rechts ?? Man kann es  garnicht sagen....die Lahmheit ist auch nicht immer gleich, das kann stündlich wechseln.  Ich berichte mal von Anfang an, was alles unternommen wurde :   August-November  2017 : Schmerzmittel, Kortison, Neuralther

      in Hundekrankheiten

    • Bisher keine Diagnose- Schmerzattacken mit Unsauberkeit

      Hallo zusammen, nach längerer Zeit brauche ich nun wieder einmal eurer geballtes Wissen bzw. eure Erfahrungen.   Unsere Amy (Boxer-Bulli, 10 Jahre) hat in der Woche vor Weihnachten, also vor ca. 2 Wochen plötzlich angefangen ab und zu ins Haus zu pinkeln. Ich hab dann auf ihrem Platz oder auf dem Sessel ne Pfütze entdeckt. Mehr oder weniger paralell fing sie phasenweise an zu winseln zB beim Aufstehen, Gehen... sie blieb manchmal einfach stehen, hat den Körper nach

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Keilwirbel bei engl. Bulldogge

      Hallo, wie im anderen thread schon erwähnt, wurden bei unser Bulldogge Keilwirbel diagnostiziert. Er wird soweit mit Schmerzmitteln und Vitamin B behandelt, aber uns treibt die Frage um, was können wir noch machen um ihm ein noch langes und lebenswertes Leben zu ermöglichen?  Ich meine damit auf Seiten der Ernährung, der "Physiotherapie", und was man sich da noch alles denken kann.    Wer hat Tipps, Erfahrungen für uns?    Vielen herzlichen Dank. 

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Krebs *unheilbar*

      Hallo Ihr Lieben,   unsere Hündin aus dem Tierschutz ist jetzt 3 Monate bei uns. Vor kurzem habe ich einen Knubbel am Gesäuge entdeckt, der nächste Woche operiert werden sollte. Heute hatte ich ein komisches Gefühl und bin in die Tierklinik. Nun hat sich herausgestellt, dass sie diverse Tumore im Gesäuge hat, und der Krebs schon gestreut hat.  Auch ihr Herz hat Aussetzer, da es angegriffen ist. Laut TA kann es jetzt sehr schnell gehen, vllt. hat sie aber auch noch ein paar Wochen

      in Hundekrankheiten

    • Trennungsangst?

      Hallo, ich bin neu hier  Ich/wir ( Familie 1 Sohn 10 J.) habe(n) seit 16 Tagen ein Schäferhundwelpen -jetzt 13 Wo alt

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.