Jump to content
Hundeforum Der Hund
Saskia92

Angst gegenüber Männern

Empfohlene Beiträge

Hi an alle,

meine Hündin hat extreme Angst vor Männern, bei manchen ist es besser bei anderen schlimmer. Bei meinem Vater geht es jetzt. Aber gestern war mein Onkel zu Besuch und sie hat sich hinter mir versteckt und ihn furchtbar angeknurrt und die Nackenhaare gestellt.

In der Hundeschule duckt sie sich immer, wenn der Hundetrainer zu Nahe kommt und möchte sich auch nicht von ihm anfassen lassen.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr uns helfen könntet.

LG Saskia und Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wo war sie denn bevor ihr sie bekommen habt??

vielleicht hat sie schlechte erfahrungen gemacht mit männern,die sie vielleicht geschagen haben der so?

lg olga♥

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Cherry hab ich im Alter von 10 Wochen abgegeben und im Alter von 7 Monaten zurück geholt. Sie hatte vor manchen Männern angst vor manchen nicht.

Mein Mann war seltsamerweise sofort ihr Liebling und ist es auch heute noch. Vor meinem Vater hatte sie furchtbare Angst. Wir stellten dann fest, dass es wohl an der Glatze liegen musste. Der Mann bei dem sie war hatte eine Glatze, wie mein Vater. Mein Mann dagegen hat viele Haare und auch einen Vollbart.

Wir haben dann darauf geachtet dass sie hauptsächlich mit Frauen (davor hatte sie keine Angst) und Männern die ihr sympatisch waren zusammen kam. Vor Männern mit Glatze hielten wir sie weitgehend fern.

Einmal hatte mein Vater eine Mütze auf, d.h. er hatte keine Glatze. Da ging sie zu ihm hin. Als er die Mütze abnahm, erschrak sie erst, hatte aber anscheinend gemerkt, dass er ganz lieb zu ihr war. Seitdem funktionierts.

Wie alt ist denn deine Hündin? Hat sie irgendwelche schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht (wie meine Cherry)? Wahrscheinlich mit einem ganz bestimmten Männertyp, da sie ja nur manche Männer nicht mag. Erzähl doch mal etwas mehr über deine Kleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sie ist 11 Monate alt und wir haben sie von einer Tierschutzorganisation aus Griechenland. Als wir sie bekommen haben war sie 3,5 Monate.

Ihre Mutter wurde im Wald ausgesetzt, vermutlich als die Leute bemerkten das sie trächtig war. Da wurde sie dann mit 10 Welpen von einer Tierschützerin gefunden und in das Tierheim dort gebracht.

Leider wissen wir nicht ob sie schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Zuerst hat sie vor allen Männern Angst, wenn die dann aber eine Weile da sind legt es sich bei einigen, aber bei den meisten versteckt sie sich eben hinter mir oder wenn ich nahe bei dem Mann steh dann drückt sie sich irgendwo in eine Ecke und knurrt von dort aus.

Bei Jungs ist es oft auch so, aber nicht so extrem. Da geht es meistens schon, wenn sie sich dann nach 10 Minuten traut an ihnen zu schnüffeln.

Bis jetzt ist mr eigentlich nicht aufgefallen, dass sie vor einem bestimmten Männertyp Angst hat.

Vielen Dank für die Antworten

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi.

Das wäre auch meine Frage: hat sie Angst vor allen Männern? Kannst du besondere Merkmale an den Männern feststelle, die sie nicht mag? Oder reagiert sie bei jedem gleich?

Das würde ich dann erstmal beobachten, vielleicht sind es nicht die Männer selbst, vor denen sie Angst hat, sondern irgendwas was sie an sich haben, ein besonderes Mermal, das sie negativ verknüpft.

Und dann sollte man versuchen einge Gegenkonditionierung zu machen, also dass Sie Männer mit etwas positiven verknüpft und nicht mehr mit etwas negativen. Wenn sie alle Bälle mag, können Männer ihr von Weitem Bälle zuverfen oder Leckerlies, wenn das besser klappt. Ganz langsam anfangen und genau rausfinden was sie mag und was ihr Angst macht, sonst geht es nach hinten los.

LasstDir da event. von einem Hundetrainer helfen, wenn du dir unsicher bist.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt ja gar nicht gut. :no:

Das Wichtigste ist, dass du ihr Zeit lässt. Es kann sein, dass es sehr, sehr lange dauert.

Wenn sie einen Mann nicht mag akzeptiere es, halte sie am Besten etwas von ihm fern. So weit dass es für sie akzeptabel ist.

Bei Männern die sie mag lässt du sie hin. Sie muss viel gekrault werden - wegen positive Erfahrungen. Aber nie mehr, als sie selbst zu lässt. Das ist ganz wichtig.

Wenn sie sich verstecken will, dann lass sie sich verstecken. Beachtet sie am Besten gar nicht. Irgendwann kommt die Neugier und sie wird mal schauen, wer eigentlich da ist. Wichtig ist sie nicht her zu locken. Sie muss von selbst kommen.

Das ist das was ich dir von meinen Erfahrungen sagen kann. Vielleicht hat der Ein oder Andere andere Erfahrungen gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat sie Angst vor allen Männern? Kannst du besondere Merkmale an den Männern feststelle, die sie nicht mag? Oder reagiert sie bei jedem gleich?

Am Anfang reagiert sie immer mit knurren und die Nackenhaare aufstellen, und bei manchen lässt es eben nach und sie traut sich hin und bei anderen bleibt es bis sie wieder gehen.

Es könnte sein, dass sie bei großen, dunkel angezogenen Männern mehr Abstand hält. Ich bin mir aber nicht ganz sicher.

Werde das jetzt in den nächsten Tagen beobachten.

Sie muss viel gekrault werden - wegen positive Erfahrungen.

So nah würde sie nie hin gehen, aller höchstens mal zum schnuppern.

Bis jetzt war es so gewesen, wenn der Mann sich dann bewegt hat, sprang sie erschrocken zurück und begann wieder zu knurren.

In der Hundeschule hat der Trainer in der Welpenspielstunde, sie fest halten wollen und sie ist erst ausgewichen, da hat er sie dann am Halsband genommen und zu sich hingezogen und gestreichelt. Gina hat sich sofort auf den Rücken geworfen und duckt sich seitdem immer wenn er zu ihr hingeht.

Kann es sein, dass da schon was schief gelaufen ist?

Vielen Dank für die Tips

LG Saskia und Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schwer zu sagen. Sie scheint mächtig Respekt vor ihm zu haben, da sie sich auf den Rücken legt. Richtig Angst scheint das in dem Moment nicht zu sein. Sonst würde sie sicherlich knurren, wenn nicht sogar versuchen zu beißen, oder zu fliehen.

Vielleicht kann der Trainer mal mit ihrem Lieblingsspielzeug versuchen sie zu animieren. Ein Hund der spielt hat keine Angst und ein Hund der Angst hat spielt nicht. Beides gleichzeitig ist nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

-wuff-"

In der Hundeschule hat der Trainer in der Welpenspielstunde' sie fest halten wollen und sie ist erst ausgewichen, da hat er sie dann am Halsband genommen und zu sich hingezogen und gestreichelt. Gina hat sich sofort auf den Rücken geworfen und duckt sich seitdem immer wenn er zu ihr hingeht.

Kann es sein, dass da schon was schief gelaufen ist?

Naja, ich weiss nicht, ob das unbedingt so der beste Weg war, sie am Halsband zu sich zu ziehen....zwar hat sie nun gemerkt, dass ihr nix schlimmes passiert, außer streicheln, aber ob sie das in diesem Moment der Angst unbedingt als positiv aufgefasst....ich glaube eher nicht.

Wenn sie freiwillig zu einem Mann zum schnuppern hingeht, würde ich sie eher erstmal dafür loben mit der Stimme..und wenn sie sich dann streicheln lässt..sehr schön, wenn nicht dann lieber in ruhe lassen. Dann Schritt für Schritt weiter.

Was mag sie denn besonders gerne? Womit belohnst du sie? Damit würde ich anknüpfen.

In den Buch "Das andere Ende der Leine" von Patricia McConnel beschreibt die Autorin an einer Stelle ganz witzig wie sie die "Männerangst" ihrer Hündin kuriert hat, sie schreibt "Jedem Mann dem Pip begegnete gingen monatelang Bälle voraus " :D , d.h. sie lies jeden Mann, der zu ihr auf den Hof kam einen Ball werfen, weil ihre Hündin so ballverückt war. Vielleicht findest du auch was ganz tolles, dass Du Deiner Hündin große Männer "schmackhaft" machen kannst.

Aber nochmal: wenn es schwieriger wird, such nochma professionellen Rat.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Hundeschule hat der Trainer in der Welpenspielstunde, sie fest halten wollen und sie ist erst ausgewichen, da hat er sie dann am Halsband genommen und zu sich hingezogen und gestreichelt.

Sorry, aber was ist das bitte für ein unsensibler Hundetrainer?

Meine Maus ist auch so ( nein nicht mehr ganz so schlimm).

Man weis ja nicht, was der Hund alles schon erlebt hat, aber es eigentlich auch egal. Ich möchte gar nicht alles wissen.

Du weist, dass Dein Hund ein Problem mit Männern hat und das reicht auch schon. Du kannst nun an dem Problem arbeiten.

Ich würde sie ertseinmal ignorieren, wenn Du Männerbesuch hast, lass sie entscheiden, was sie will. Du sagst ja es ist nicht bei allen Männern gleich schlimm.

Dann würde ich erstmal mit den Leuten üben, mit denen sie nicht so ein großes Problem hat, wenn das geht.

Bestätige sie, wenn sie hingeht und ihre Angst überwindet. Gib ihr Leckerchen oder Lobe sie ganz doll. Der Mann soll sie dann auch vorsichtig streicheln, aber nicht über dem Kopf fahren mit der Hand, lieber die Brust kraulen.

Wenn sie vor anderen Männern noch zu große Angst hat, dann lass sie einfach in Ruhe, ignoriere sie. Nicht anschauen und nicht mit ihr reden. Ich würde sogar mit meinem Besuch in einen anderen Raum gehen. Also nicht falsch verstehen, nicht weil der Hund anfängt zu knurren, den Raum verlassen. Du merkst ja schon vorher, ob Dein Hund mit dem Mensch nun ein größeres Problem hat, also suchst Du Dir mit Deinem Besuch ein anderes Zimmer. Je nach dem, wie Dein Hund sich dann verhällt, kannst Du wieder agieren.

Es ist aus der Ferne nicht ganz leicht zu beschreiben und auch nicht einfach einen Hund einzuschätzen den man nur beschrieben bekommt ;)

Frag einfach weiter und versuch auch weiter Deinen Hund und sein Verhalten zu beschreiben.

Es ist, gerade in der Anfangsphase wichtig, richtig zu handeln. Und das kann ich leider von Deinem Hundetrainer nicht behaupten.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.