Jump to content
Hundeforum Der Hund
Pfoten drauf

Attacke von unangeleintem Hund in Ovelgönne

Empfohlene Beiträge

Ich denke, die Sache geht an keinem von uns spurlos vorbei! Da sind in letzter Zeit 2 Kinder von Hunden angefallen und grausam zugerichtet worden. Ich möchte jetzt rausnehmen, dass es sogenannte Kampfhunde waren, da die Rasse doch irgendwie unerheblich ist. Selbst der kleine Dackel von Nebenan kann sehr gut beißen...

Viele denken "Meiner würde das nie tun!". Doch so haben vielleicht auch die Besitzer von diesen Hunden gedacht. Der Pitbull jedenfalls war bis dahin unauffällig. Zusammen kommen jede Menge von Umständen. Der größte Umstand ist doch aber der Hundebesitzer selbst!

Wie oft geht man durch die Straße oder durch einen Wald und trifft unangeleinte Hunde ohne Besitzer! Ich treffe sie leider öfter. Gut, die Sozialisation der Hunde ist sehr weit fortgeschritten. Leider aber zu weit.

Ich finde es sehr unverantwortlich, meinen Hund soweit die "Freiheit" zu gewähren und nicht zu wissen, was dieser gerade tut! Ich kann nicht einschätzen wen oder was er trifft. Dem einen ist es egal, beim anderen entsteht Panik.

Warum gibt es immer noch so viele Hundehalter, die die Verantwortung für ihren Hund nicht übernehmen?

Wir müssen akzeptieren, dass es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben. Und das mittlerweile zu Recht! Die gezeigten Bilder machen es nicht leichter.

Dabei ist doch mit ein paar kleinen Regeln und Verantwortungsgefühl vieles abzuwenden! Und heutzutage kann man sich Hilfe in einer guten Hundeschule holen! Warum ist das noch so schwierig? Jeder Hundetrainer hier im Forum wird mir zustimmen.

Ich möchte nicht, dass sich jemand persönlich angegriffen fühlt. Ich möchte nur das Bewußtsein wachrütteln wieder Verantwortung für seinen Hund zu übernehmen. Dem Hund gegenüber, aber auch (und hier vorrangig) der Umwelt gegenüber!

Es tut mir leid, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben... :motz:

Viele Grüße

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was glaubst du wie oft ich den Kop schütteln muß!!! Das fängt bei Kleinigkeiten an und hört bei extrem Sachen auf!!!!

Leider denke ich wird sich das nie ändern!! Ich warte noch immer auf den Hundeführerschein!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jana :winken:

Das ist ein Fass ohne Boden, solange es solche Hundehalter gibt :( .

Die, die denken:"Mein Hund würde das niiiiieeeee machen", haben meist das Problem, das sie die Körpersprache nicht beherrschen und dadurch solche schrecklichen Vorfälle buchstäblich nicht kommen sehen.

Dabei ist es wirklich nicht so schwer, sich das nötige Hundewissen anzueignen, finde ich. Es wäre ein großer Schritt, wenn endlich der Sachkundenachweis, egal für welche Hunderasse, bundeseinheitlich Pflicht wäre.

Aber dann wäre immer noch die große Frage, ob die HH auch das anwenden, was im Zuge des Sachkundenachweises gelernt haben. Das Problem kann man drehen und wenden wie man will, man kommt immer wieder beim Menschen an der das eigentliche Problem ist. Das einzig wirksame Mittel gegen solche Vorfälle wäre m.E, das der liebe Gott aufhört solche Leute in die Welt zu schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja und diese HH sind nicht unschuldig dran das BW nun über ein gewisses Verbot nachdenkt. Ich könnte jedesmal kotzen, wenn irgendwelche Hund um's Eck kommen und einfach mal zu meinen Hunden marschieren. Vom Besitzer weit und breit keine Spur! Tauchen die Herrschaften dann mal auf, heißt es nur "meiner tut nichts!" Jahaaaaaaaaa meiner aber vielleicht :wall::wall:

Meine Hunde haben weder ungefragt zu anderen Hunden hinzurennen, noch haben sie Passanten zu belästigen. Und daran arbeite ich, was nicht immer einfach ist. Aber nein, andere Herrschaften scheinen sowas nicht nötig zu haben.

Allerdings nervt es mich auch, wenn irgendwelche Leute einfach mal meinen meine Hunde antatschen zu können ohne zu fragen. Sei es im vorbei gehen oder sonst wo. Sowas gehört sich einfach nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tja und diese HH sind nicht unschuldig dran das BW nun über ein gewisses Verbot nachdenkt. Ich könnte jedesmal kotzen, wenn irgendwelche Hund um's Eck kommen und einfach mal zu meinen Hunden marschieren. Vom Besitzer weit und breit keine Spur! Tauchen die Herrschaften dann mal auf, heißt es nur "meiner tut nichts!" Jahaaaaaaaaa meiner aber vielleicht

Über ein Verbot bestimmter Rassen meinst Du? Na das wäre ja mal wieder ein Geniestreich :Oo:wall: . Als ob das am Problem Mensch was ändern würde. Dann wären es in Zukunft eben vermehrt andere Rassen die in solch schreckliche Unfälle verwickelt sind. Es ist doch jetzt schon so das es nicht nur SoKa's, sondern auch mal ganz andere Rassen sind die in falsche Hände geraten und dann sowas machen :( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jup genau. BW denkt über ein generelles Haltungsverbot von Listenhunden nach....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Politiker sind wahrscheinlich die einzige Spezie Mensch die nicht dazu lernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Politiker sind wahrscheinlich die einzige Spezie Mensch die nicht dazu lernt

Nee, viel zu verbohrt und unheilbar in ihren Paragraphen gefangen :wall: . Mir kräuslen sich immer die Fingernägel wenn ich mir vorstelle, das Menschen die keinen Plan von Hunden haben, Vorschriften und Gesetze über die selben erlassen. Das ist genaus als wenn ich wegen Zahnschmerzen in eine KFZ Werkstatt gehe, da stoße ich auch auf Ahnungslosigkeit in der Materie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Politiker sind wahrscheinlich die einzige Spezie Mensch die nicht dazu lernt

Ich kann's ja verstehen ... ;) ABER "die oder den Politiker" gibt es genauso wenig wie "den Hundehalter" oder "den Kampfhund".

Das Nachdenken über solche (auch in meinen Augen) unsinnigen Verbote ist der verzweifelte Versuch, dem Druck "des Volkes" und "der Medien" nachzugeben und etwas zu tun (ganz gleich, wie sinnvoll oder sinnlos es sein mag).

Ich mische ein bißchen in der "kleinen Politik" mit und ich weiß aus Erfahrung, wie hilflos man manchmal ist und wie oft man Kröten schlucken muß, um das "große Ganze" am laufen zu halten.

Ich würde mir einfach wünschen, daß alle so verantwortungsvoll mit Hunden umgehen würden, wie hier größtenteils. Wenn jeder Mensch ein kleines bißchen "besser" wäre, wäre unsere Welt um ein ganz großes Stück "besser".

Aber bevor ich jetzt total pathetisch abdrifte, schreibe ich lieber ein anderes kleines Wort zum Sonntag! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja Susanne, wenn man bedenkt wie die ersten Listen zu Stande kamen, in denen noch Rassen aufgeführt waren die es schon nicht mehr gab, dann ist das nicht mit Sachkunde zu belegen.

Außerdem hat nicht das Volk nach Maßnahmen geschrien sondern die Medien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verstehe diese Attacke nicht...:-(

      Hallo Ihr Lieben,   Gestern kam es zu einem Vorfall, der mich echt schockiert hat. Mein Mann, die Kleine im Kinderwagen und ich waren mit den Hunden ( beides kastrierte Rüden, ",5 Jahre und ca.1,5 Jahre, den zweiten haben wir seit Mitte Januar ) spazieren, ich hatte die Hunde, mein Mann den Kinderwagen. Erst liefen sie an der Leine, dann liess ich sie frei, machte einige Gehorsamkeitsübungen mit ihnen und es war weit und breit niemand zu sehen. Plötzlich stürmen die Hunde wie irre los, weil si

      in Aggressionsverhalten

    • Katze rettet Bub (4) vor Hunde-Attacke

      Gerade in einem anderen Forum gesehen: Sehr beeindruckend: http://www.blick.ch/news/ausland/in-letzter-sekunde-katze-rettet-bub-4-vor-hunde-attacke-id2852405.html

      in Plauderecke

    • Hund nicht hochnehmen bei Attacke anderer Hunde - wie sonst?

      Hallo , angeregt durch den Thread ob ein Hund ein ganzes Rudel angreift möchte ich dort nicht weiter reingrätschen sondern frage hier nochmal genau. Ich habe ja schon als Antwort bekommen das man den Hund am besten hinter sich bringt und selber die Situation löst. Soweit so gut und auch verstanden . Jetzt habe ich nach dem Übergriff auf meinen Hund lange mit diesem trainiert damit Hundebegegnungen wieder einigermaßen relaxt ablaufen und er in brenzligen Situationen auf mich verlassen kann.

      in Aggressionsverhalten

    • 62-Jähriger stirbt in Wülfingerode nach Hunde-Attacke

      Ursprungsnachricht aus der OTZ Und die Folgenachricht aus der Thüringer Allgemeine

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Dobermann-Attacke gestern, stimmt das?

      Gestern war in der Augsburger Allgemeine ein Artikel über einen vermeintlichen Angriff von einem Dobermann, der seinen 69jährigen Besitzer, mehrere Menschen und Kinder attackiert und verletzt haben soll, diesen Artikel findet man auch im Spiegel. Darin wird auch behauptet, dass dieser Dobermann aus dem Tierheim Augsburg stammt und auch dort zurückgegeben wurde, heute im Büro erfahre ich gerade vom Augsburger Tierheim, dass der Dobermann weder von ihnen stammt noch dort hingebracht worden ist.

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.