Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tröte

Warum ist er bei meinem Mann so anders?

Empfohlene Beiträge

Hallo Andrea,

kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen. Vielleicht vera... Spike Dich einfach. Bleibt nur die Frage warum?

Was hat Spike davon, dass er den traurig-kranken Hund raushängt sobald Du mit ihm gehst? Aufmerksamkeit? Die kriegt er doch sowieso. Was hast Du davon, dass er Dir dieses Verhalten schenkt?

Würde mich vom Psychologischen her echt mal interessieren. Ist wohl irgendein gegenseitiges Verstärken Eures Verhaltens von dem Ihr beide was habt. Blos was? Und vermutlich wollt Ihr dieses Etwas ja gar nicht haben... Verstehst Du was ich meine oder drücke ich mich jetzt zu umständlich aus?

Lieben Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea!

Kann Dich gut verstehen, hier ist es auch so... wenn mein Mann was sagt, zack Ruhe.

Unsere Hunde sind einfach nur total schlau und wissen, wie Sie uns auf gut Deutsch verarsch*** können (lieb gemeint)

Ein Beispiel, wir üben Fuß an der Leine.. meine Nichte (fast 4) hält die Leine (keine Sorge aufm Grundstück) und Maddi tappelt bei Fuß, kein ziehen etc. Schön Frauchen hat sich gefreut wie schlau der Hund ist und geärgert wie sehr man auf die Schippe genommen wird. Tzäh.

Was ist denn zum Beispiel wenn Ihr zusammen mit Spike lauft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich schließe mich den anderen an, zum einen ist dein Mann für ihn was Besonderes, denn er ist selten da und - ganz egal wie euer Rollenverhältnis zu Hause wirklich ist - für Spike ist er der Boss!

Mein Vater ist den ganzen Tag zu Hause, er geht mit den Hunden, er ist immer da: und wenn meine Mutter aus der Schule kommt könnte man annehmen, sie sei von einer Weltreise zurück! Als mein Vater noch arbeitete war es andersrum - da war er öfter weg und meine Mutter öfter da. Zwar haben die Hunde auch damals einen riesen Zirkus veranstaltet, wenn Muttern kam, aber wenn mein Vater wieder da war:

=):prost::rock::megagrins:rock::prost:=)

Auch im Wolfsrudel ist es so, das die Rudelmitglieder, die unterwegs sind und die Welpen weitgehend ignorieren weit heftiger begrüßt werden als die, die sich den ganzen Tag mit ihnen beschäftigen.

Ist sch...e, unfair und gemein? Ja! :(

Ist aber leider so ;)

Und die Tour mit dem: "ich bin arm und krank und bittebitte gehen wir nach Hause :( " kommt mir auch bekannt vor :D

Marlowe, unser "Sensibelchen" hatt auch immer mal wieder so Phasen, wo er vor Selbstmitleid im Boden versinken möchte. Gründe gibt es manchmal sogar- zB dass Lemmy mitkommt auf die Hunderunde ("Buägs, dieser laute Proletenköter") oder aber auch einfach mal so.

Ohne Grund schleicht er, und wenn ich dann stehenbleibe: umdrehen, ab nach Hause. Nächste Phase ist dann, dass er nicht mal mehr bis zur Ecke mitkommt und dann nicht mal mehr aus dem Haus.

Mein Bruder hat ihm da zweimal nachgegeben: seitdem geht Marlowe mit ihm nur bis zum Gartentor.

Flix:

Was er davon hat??

Keinen Auslauf, keine Gelegenheit zum "müssen", pinkeln oder Spielen: aber seinen Willen!!!!!

Hunde sind unglaublich sensibel. Vielleicht spielt auch noch ein anderer Faktor mit bei euch beiden:

Du bist traurig, weil er schon wieder nur so schleicht: Spike ist auch traurig, weil du so traurig bist. Und schleicht. Du erwartest jetzt, dass er gleich wieder stehen bleibt: er bleibt stehen - denn er merkt dass du etwas erwartest von ihm und da er nicht weiß was, bleibt er erstmal stehen und wartet. Und dann kehrt ihr um: "Ach sooo, sie will nach Hause! Na gut, gehen wir zurück."

Und er ist froh, dass er erkannt hat was du von ihm willst ;) und trottet schneller wieder zurück.

Ich nehme an, mein Ausflug in die Spike-Psychologie ist nicht sehr fundiert, ich kenne ihn ja auch nicht. Aber wenn Lemmy im sensiblen Stadium ist (zu warm für Wild ;) ), und ich möchte dass er SCHNELL und JETZT seinen Haufen macht:

dann bleibt er alle paar Minuten stehen, schaut mich an, weicht mir kaum von der Seite. Weil ich in einer inneren Erwartungshaltung herumlaufe, und er ja nicht begreifen kann, was ich wirklich will. In dieser Phase brauch ich nicht mal sagen: "Sitz", ein leichtes Fingerzucken genügt ;)

Probier mal, ob er wenn er wieder so schleicht besser auf deine Komandos hört und mehr an dir orientiert ist. Vielleicht, wenn dem so ist kannst du ja statt weiter zu schleichen einfache Übungen mit ihm machen? Probier es mal, vielleicht hat er dann auch wieder mehr Spaß an euren Runden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Flix,

Es sind sicherlich keine geheimen Kräfte am Werk, wenn sich euer Hund auf deinen Mann und dich individuell einstellt, so etwas ist normal.

Seitdem man etwas über Spiegelneurone weiß, lässt sich diese Interaktion zwischen Mensch und Hund ganz gut erklären. Sie haben mit Lernen zu tun, d. h., sie könne helfen die Emotionen im sozialen Zusammenleben des Gegenübers zu verstehen und sich darauf einzustellen, das könnte man hier in diesem Fall „Empathie“ nennen.

Psychologisch könnte das Bedeuten „Spike“ lässt sich bei Frauchen mehr hängen, da er ihr Mitgefühl aufnimmt und das kann ein Auslöser sein, dass weniger eigene Motivation von Spik aufgebaut wird, als Mensch würde man da vielleicht sagen: „Komm lass dich nicht so gehen“. Das hat also nichts direkt mit der schon vorhandenen Zuwendung zu tun.

LG Hans Georg

››Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben Fories,

ihr habt glaub ich alle mit dem was ihr so geschrieben habt sehr recht.

Heute bin ich mit sehr aufrechtem Gang sehr zügig mit meinem Spike

gegangen, er hat einmal versucht stehen zu bleiben, ich bin nicht

darauf eingegangen und einfach zügig weiter gegangen.

Er ist fast den ganzen Weg, trotz strömendem Regen neben mir her getrabt.

Also er kann es doch, der Schweinepriester.

Hören tut Spike eigentlich besser auf mich.

Ich glaub das ist so wei mit kleinen Kindern, da hat mir mal ein Psychologe

gesagt, das kleine Kinder natürlich besser auf den hören der nicht ständig um sie herum sind,

denn bei der Mutter wissen sie das die Mutter sie immer liebt, egal was sie

machen.

Wenn ich das jetzt mal auf Spike übertrage läuft er bei meinem Mann besser damit

er vielleicht öfters mit ihm geht?

Und bei mir ist er ja siher, die wartet ja sowieso auf mich egal wie sehr ich trödle.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Ganz schön gemein mein Spike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

weißt Du was das Problem ist, Du denkst zu viel.

Einfach raus, losgehen und fertig.

Funktioniert doch.

Außerdem denke ich das es schon was besonderes für den

Hund ist, wenn Herrchen nicht so oft mit ihm geht und

Hundi sich dann freut, ist doch normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Liebe Andrea,

manchmal sind unsere Hunde ganz schön durchtrieben. :klatsch:

Paddy weiß auch, bei wem er was machen kann. Letzte Woche bin ich mit

einer Bekannten gegangen, die Paddy wahrscheinlich nimmt, wenn ich meine

dreitägige Begutachtung habe. Er ist die ganze Zeit am See hinter jedem

Schmetterling her. Er hat so richtig aufgedreht. Ich glaube, er wollte austesten,

wie weit er gehen darf. :wall:

Fühl dich lieb gedrückt. :kuss:

Alles Liebe

Lisa und Paddy =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tröte,

Hören tut Spike eigentlich besser auf mich.

Ich glaub das ist so wei mit kleinen Kindern, da hat mir mal ein Psychologe

gesagt, das kleine Kinder natürlich besser auf den hören der nicht ständig um sie herum sind,

...

Das ist nur eine der vielen möglichen Erklärungen, denn es kommt auch immer auf das Verhalten der Person an, sein Auftreten, sein Erscheinungsbild, seine Stimme, seine Ausstrahlung usw. usf., denn das Verhalten ist komplex und nie monokausal.

LG Hans Georg

››Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.