Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ruby2

Ab welchem Alter kann ein Rüde decken?

Empfohlene Beiträge

Man muss bedenken, dass eine Abtreibung ein hormoneller Eingriff ist. Es gibt natürlich auch Risiken dabei. Lieber eine Hündin werfen lassen, als abtreiben. Das verkraftet eine Hündin leichter.

Mit knapp 2 Jahren ist sie nicht zu jung, wäre aber besser, wenn sie etwas älter wäre. Aber das kann man nun auch nicht mehr ändern.

Wenn du dich entscheidest sie werfen zu lassen, stehen wir dir natürlich mit Rat und Tat zur Seite. Du musst dir aber bewusst machen was auf dich zu kommt und ob du die Verantwortung tragen möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was wäre wenn Sie sagen wir mal 4-7 Welpen bekommt.

Findest Du neue Menschen für sie und und und... was tust Du,

wenn Du keine neuen lieben Halter findest, kannst Du die Welpen

dann behalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich kann dich verstehen, wenn du sie werfen lässt. Ich bin zwar auch gegen "Hobbywürfe" o.ä., aber ehrlich gesagt wüsste ich nicht, was ich an deiner Stelle tun sollte.

Ich könnte glaub ich nicht abtreiben lassen. Da hätte ich dann immer ein schlechtes Gewissen und würde das immer mit mir rumschleppen.

Also diese Entscheidung kann und will ich dir wirklich nicht abnehmen.

Was ist, wenn bei der Geburt was schief geht? Was, wenn deine Hündin sogar stirbt?

Das alles solltest du schon bedenken.

Boah, ich mach es dir glaub ich nicht grad leichter, sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ich denke das Hormonelle ist nitzs dagegen was passieren kann bei einer Geburt siehe Wotan´s (Elvira´s) Hündin.

Lass sie weg machen genug arme seelen sitzen im TH die auf ein neues Zuhause warten auch viele von ihnen sind so entstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Mensch die Pille danach nimmt, kommt niemand auf den Gedanken, von Abtreibung zu reden :???

sehe ich beim Hund genauso...

Ich würd die Hündin nicht werfen lassen...

So viele Mischlinge sitzen in deutschen Tierheimen und täglich kommen neue hinzu...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich auch so Tina!

Wir sprechen hier von Zellen, nicht von Welpen...nicht von Abtreibung....

Ich würde sie auch nicht werfen lassen, die Verantwortung wäre mir zu groß...keine leichte Entscheidung für Dich, was auch immer Du machst, es kann gut gehen oder schlimm enden...

Ich wünsche Dir viel Kraft und einen klaren Kopf!

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Leute, eins muss ich euch dazu sagen.....!!

Ich schwöre euch und mir sowieso....kein Welpe würde ins Tierheim kommen !!! Nie im Leben.

Ich werde euch meine Entscheidung morgen mitteilen.

Vor der Verantwortung habe ich keine Angst, nur um meine Ruby.

Liebe Grüße von Ruby und Marion an die Wuffi`s sowie deren Frauchen und Herrchen...

und :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Au weia, das ist ja echt dumm gelaufen! :( Aber es nützt nix, dir jetzt Vorwürfe zu machen, denn jeder kann Fehler machen, und hinterher ist man immer schlauer. ;)

Ich möchte auch noch mal einen kleinen Denkanstoß einwerfen. Sorry, wenn dich das jetzt noch mehr verwirrt, aber die Situation ist eben schwierig. :(

Ich persönlich sehe die Spritze, die du ihr jetzt geben lassen könntest, nicht als Abtreibung. Die Embryonen (wenn es sie denn gibt), sind momentan eher als Ansammlung von Zellen als als Föten zu bezeichnen. Die Spritze verhindert die Einnistung der befruchteten Eier in der Gebärmutter, wirkt also genau wie die "Pille danach" beim Menschen. Nebenwirkungen können zwar auftreten, sind aber meistens nicht schlimm.

Ob man das nun als "Abtreibung" sieht oder nicht, hängt natürlich von der schwierigen Frage ab, ab wann Leben beginnt und ab wann ein Welpe ein Welpe ist. Das muss jeder für sich beantworten. Ich weiß für mich, dass ich meiner Hündin sofort die Spritze geben lassen würde, aber dass ich keine Abtreibung vornehmen lassen könnte, wenn man schon auf dem Ultraschall was sieht.

Den anderen Aspekt, den ich noch zu bedenken geben möchte, ist die Gesundheit deiner Hündin und der Welpen. Ich gehe davon aus, dass über mögliche Erbkrankheiten weder bei deiner Hündin noch bei dem Rüden, der sie gedeckt hat, was bekannt ist. Wenn's ganz ganz blöd läuft, kommen da irgendwelche rezessiven Gene für Erbkrankheiten, für die die Elterntiere nur Träger, aber selbst nicht betroffen sind, zusammen, und die Welpen sind die Gelackmeierten. Muss nicht, kann aber.

Außerdem besteht ein gesundheitliches Risiko für deine Hündin. Sie ist noch sehr jung, und wenn du Pech hast, kommt es bei der Geburt zu Komplikationen. Eventuell ist ein Kaiserschnitt nötig. Im allerschlimmsten Fall kann deine Hündin sterben. Sorry, wenn ich jetzt hier so schwarz male, aber ich finde, über diese Risiken sollte JEDER, der seine Hündin werfen lässt, sich Gedanken machen und im Klaren sein. Seriöse Züchter tun das vor dem Deckakt und können monatelang abwägen. Die Zeit hast du leider nicht mehr. Trotzdem solltest du diese Aspekte berücksichtigen.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung, und alles Gute für deine Maus!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon gesagt, die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

Du mußt dir aber wirklich im voraus über die Kosten klar sein. Selbst wenn alles gut geht und ihr die Geburt alleine bewerkstelligt, müssen die Welpen geimpft und alle mehrfach entwurmt werden.

Gutes Welpenfutter ist auch nicht billig aber notwendig.

Wenn alles gut geht und kein Notfall dazwischen kommt müßt ihr pro Welpe mit gut 150 Euro Kosten rechnen.Und dabei habe ich schon mitbedacht, dass du die TÄin gut kennst und sie dir Freundschaftspreise macht.

Erzähl mal wie du dich entschieden hast

----------------------------

Liebe Grüsse

Luise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Marion... Niemand wollte DIR unterstellen, dass die Welpi´s im Tierheim landen.

Unsere Sorge ist eher, dass die späteren Halter mal anders ticken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Hund möchte nicht mehr groß spazieren gehen

      Hallo, meine Hündin (17kg, 52cm) wurde vom Tierarzt auf Baujahr 2006 geschätzt. Vor ca. 3-4 Jahren fing es an, dass sie Probleme beim Laufen bekam. Außer einer leichten HD und sehr leichten ED konnten die Tierärzte aber nichts finden.   Im Laufe der Zeit musste ich die Gassi-Runden immer weiter verkürzen, da ihr das Laufen sichtbar schwerer fällt. Ich habe schon zahlreiche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert, aber geholfen hat davon eigentlich nichts so richt

      in Hunde im Alter

    • Alter Hund frisst morgens schlecht

      Hallo, meine 14 Jährige Hündin frisst seit 2-3 Wochen morgens relativ schlecht. Sie nimmt einen Brocken Trockenfutter, starrt dann ewig in die Luft, nimmt wieder einen Brocken, schnüffelt dann lange an ihrem Napf rum als wäre das auf einmal sonst was, nimmt dann wieder einen Brocken, kuckt dann erstmal 2 Minuten was Frauchen macht, nimmt dann wieder einen Brocken, starrt dann erstmal die Wand an, nimmt wieder einen Brocken, leckt ihre Pfote ab, nimmt wieder einen Brocken, kuckt in der Luft

      in Gesundheit

    • Vergrößerte Prostata - Kastration im "besten Alter"?

      Hallo Zusammen, gestern bemerkte ich bei Valco, dass er Blut tropft. Ich rannte mit im sofort zum Tierarzt ! Valco wurde untersucht und es stellte sich heraus, dass seine Prostata etwas vergrössert sei. Zum Glück reagierte ich im frühen Stadium ! Da Valco weder Fieber noch Schmerzen zeigt und stehts froher und lebhafter Natur ist, hoffe ich, dass ich Krebs ausschliessen kann. Der Tierarzt spritzte Valco 2 mg Hormon, welches ein trächtiges Weibchen sonst hat. Es solle den Testosteronspiege

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: GRANNY, X-Herder - im etwas fortgeschrittenen Alter

      X-Hollandse Herder "Granny" kam zu uns, als sein Besitzer ins Gefängnis musste. Der Rüde im etwas fortgeschrittenem Alter lebte stark verwahrlost auf einem Gartengrundstück. Daher traute er sich anfangs nicht in geschlossene Räume oder auf zu glatten Boden. Dies konnte er inzwischen aber ablegen und genießt es, einen warmen Schlafplatz zu haben. Sein freundliches Wesen gegenüber Menschen konnte er sich bewahren und freut sich über jede Gesellschaft. Allerdings möchte er nur ungern wieder ver

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.