Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wolfsjunges

Altdeutsche Schäferhunde - Krankheiten

Empfohlene Beiträge

Hi an alle Hundefans ^^

Ich überlege schon lange mir einen Hund zu zulegen und nachem ich mir ein paar Hunderassen angesehn habe, habe ich meinen absoluten Traumhund gefunden.

Den Altdeutschen Schäferhund!

Ich bin total verliebt in diese Rasse und ich würde total gerne einen solchen Hund haben !!

Nur hab ich von diesem leider weit verbreiteten Hüftleiden gehört dem so viele Schäferhunde verfallen und ich mach mir totale Sorgen das das meinem zukünftigen Hund passieren kann!!

Kann mir einer sagen ob sich das irgendwie vermeiden lässt und wenn ja wie und generell kann mir jemand Tips zur Haltung von solchen Hunden geben.

Ich bin Hundehalter-Laie und ich will so wenig wie möglich falsch machen!!

Ich freu mich über jeden Beitrag!!!!

Vielen Dank schon mal

glg Wolfsjunges

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Herzlich Willkommen :winken:

Wenn Du einen guten Züchter findest wird er Dir an der Ahnentafel zeigen können das die Eltern des Welpen und auch frühere Genertionen HD frei waren. Das ist wohl keine absolute Garantie, die gibt es nicht denke ich.

Aber es minimiert das Risiko sicher erheblich das der Welpe, also der Nachkomme der HD freien Tiere auch HD bekommt. Hier gibt es ein paar gute Züchter im Forum, sie können Dir sicher sagen auf was Du noch achten musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine tolle Rasse hast du dir da ausgesucht.

Jetzt musst du dann nur noch deinen Züchter finden..

Die Hüftdisplasie ,kurz HD genannt betrifft nicht nur den Schäferhund ob Stockhaar oder Altdeutsch sondern alle Hunde die über 40 cm gross werden.

Kleinere Hunde können sie auch haben ,aber da sind die Auswirkungen nicht so gravierend.

Wenn du deinen Züchter gefunden hast ,kann du folgendes überprüfen.

Die Ahnentafeln der Elterntiere sollten lückenlos in allen genannten Generationen,je nach Verein sind das drei oder vier, einen eingetragenen HD Wert haben.

Dieser Wert sollte A = vorzügliche Hüfte

oder B = Gute Hüfte lauten.

Schlechtere HD Werte oder gar kein Eintrag sollten dich bereits vom Kauf eines Welpen abhalten.

Von den Elterntieren sollte der Züchter den Tierarzt nennen können der die Röntgenaufnahme und die Beurteilung gemacht hat.

Auch solltest du den Züchter fragen ob es bereits Nachwuchs von diesen Elterntieren gibt die über 1 Jahr alt sind und von denen Röntgenergebnisse vorliegen.

Sei vorsichtig

da die HD eine der bekanntesten Erbkrankheiten ist ,selbst Leute die ansonsten gar keine Ahnung haben ,haben schon von dieser Erkrankung gehört ,sind die meisten Hundezüchter auf diese Frage gut vorbereitet.

Ein guter Züchter kann alle seine Behauptungen durch ärztliche Atteste belegen.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super vielen lieben Dank für die Beiträge!!!

Finde ich Hundezüchter über Google oder könnt ihr mir Links sagen wo man sich vielleicht schlau machen kann und vielleicht auch mal so ungefähre Preise für so ein Tier erfragen könnte?

glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Erstmal herzlich willkommen bei uns im Forum! :winken::winken::winken:

Vielleicht möchtest du dich in der Rubrik "Sich besser kennen lernen" vorstellen? Dann können wir dich angemessen begrüßen und willkommen heißen! ;)

Zu deiner Frage: mit dem Hüftleiden meinst du sicher HD (Hüftdisplasie). Die gute Nachricht ist: die Hüften der deutschen Schäferhunde sind bei weitem nicht mehr so schlecht wie ihr Ruf. Die schlechte Nachricht: HD ist trotzdem etwas, worauf man sehr achten sollte. Und zwar nicht nur beim DSH, sondern bei allen Hunden, die ausgewachsen über 45 cm Schulterhöhe haben.

HD ist eine sehr komplexe Angelegenheit, einerseits erblich, einerseits von der Entwicklung des Hundes in der Wachstumsphase beeinflusst. Ausschließen lässt es sich nie komplett, selbst, wenn Züchter und Hundebesitzer alles richtig machen. Aber das Risiko lässt sich einschränken.

Das erste, was man tun kann, ist penibel darauf zu achten, dass der Hund aus einer guten Zucht kommt. Wenn du das Risiko, dass dein späterer Hund HD hat, möglichst klein halten möchtest, solltest du dir keinen Hund ohne ordentliche Papiere holen. "Ordentliche Papiere" heißt, dass der Züchter einem Zuchtverband angeschlossen ist, dessen Zuchtordnung ausreichende Kontrollen und und Untersuchungen vorschreibt. Der altdeutsche Schäferhund ist nicht FCI-anerkannt, das heißt, die Suche nach einem VDH-Züchter fällt schonmal flach (der VDH ist der Dachverband der Zuchtverbände in Deutschland, die FCI der internationale Dachverband). Es gibt aber trotzdem einen Zuchtverband für altdeutsche Schäferhunde in Deutschland, diesen hier. Ich weiß aber nicht, wie gut der ist bzw. wie gut die einzelnen Züchter sind.

Wichtig ist, dass die Ahnen deines zukünftigen Hundes alle (!) auf HD geröngt wurden. Und zwar nicht nur die Eltern, sondern mindestens noch die Groß- und Urgroßeltern. Je mehr HD-freie Generationen ein Züchter nachweisen kann, desto besser. HD-frei heißt mindestens B-Hüfte, noch besser A-Hüfte (es gibt 5 HD-Grade: A = frei, B = Übergangsform, C = leichte HD, D = mittlere HD, E = schwere HD).

Übrigens sieht man immer mal wieder Anzeigen im Internet oder in irgendwelchen Käseblättern, in denen HD-freie Welpen angeboten werden. Fall da nicht drauf rein! HD frühestens mit 12 Monaten festgestellt werden, noch zuverlässiger sind die Ergebnisse, wenn erst mit 15 bis 18 Monaten geröngt wird. Auf Röntgenaufnahmen von Welpen kann man überhaupt nix erkennen! Abgesehen bezweifle ich, dass irgendein seriöser Tierarzt einen Welpen auf HD röngt...

Bei der Aufzucht solltest du folgendes beachten: nicht zu energiereiches Futter, damit der Hund nicht zu schnell wächst, im ersten Lebensjahr Treppen nur sehr selten laufen lassen (gerade so viel, dass sich der Hund dran gewöhnt), nicht so oft zu Sprüngen auffordern und es mit den Spaziergängen etwas langsamer angehen lassen.

So ist die Chance gut, dass du einen gesunden Hund bekommst.

Den Preis kann der Züchter individuell festlegen, deswegen fragt man am besten gleich direkt dort nach. DSH sind, glaub ich, meistens etwas günstiger als andere Rassen... ich meine, irgendwas zwischen 400 und 600 Euro gehört zu haben... ich weiß aber nicht, ob das für die Langhaarschäfer auch gilt. Bei vielen Rassen sind Preise zwischen 800 und 100 Euro normal. Aber glaub mir, das Geld ist es wert, es lohnt sich wirklich nicht, beim Hundekauf zu sparen!

Ich finde es übrigens klasse, dass du dich so gut informierst, bevor du dir einen Hund holst! Wenn du noch weitere Fragen hast, frag ruhig! Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach deinem Traumhund!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier im Forum =)

Über die HD wurde ja schon alles geschrieben, ich würde bei der Auswahl eines guten Züchters aber auch alle anderen Erkrankungen so gut wie möglich erfragen.

Spontan fällt mir da die Hautleiden ein, die unter Umständen auch familiär gehäuft auftreten können.

Ebenso die Schäferhundkeratitis, eine chronische Hornhautentzündung die aufgrund dem gehäuftem Auftreten bei Schäferhunden zu diesem Namen kam.

Kenne selber bereits 2 Schäferhunde (ein Altdeutscher Schäferhund und einen Weißen Schäferhund) die nun nur noch mit Sonnenbrille durch die Gegend laufen.

Alles natürlich keine reinen Schäferhunderkrankungen, aber welche, die gerne gehäuft unter diesen auftreten.

Einen guten Züchter zu finden dauert unter Umständen seine Zeit, nicht unbedingt hat der gute auserwählte Züchter auch gerade Welpen liegen, sodaß man auch mal warten muss - was sich aber lohnt und sehr spannend sein kann ;)

Nur so als kleine Randbemerkung...ich habe 5 Jahre intensive Recherche geführt, letztendlich ist es aber auch so, das trotz der besten Voraussetzungen immer was passieren kann.

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich züchte selbst Deutsche Schäferhunde und für eine Freundin auch Altdeutsche Schäferhunde. Mein Tipp: hol Dir aus einer SV-Zucht einen Langhaar-Schäferhund.

Wir bemühen uns immer, gesunde Hunde zu züchten. Leider gibt es aber auch under den Züchtern des Altdeutschen Schäferhundes genug "Schwarze Schafe" die nur auf Masse züchten und dabei leider zu wenig auf die Gesundheit achten. Dabei ist es leider auch noch schwierig, die betreffenden Züchter herauszufinden.

Schau Dir von Deinem zukünftigen Züchter mehrere Hunde bzw. Würfe (auch ältere, ganz wichtig!!!) an und laß Dir Zeit bei Deiner Suche.

Viel Glück

:winken::winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.