Jump to content
Hundeforum Der Hund
JackyundNike

Mastzelltumor unserer Althündin

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum!

Ich bin neu hier, und habe mich angemeldet, da unsere Althündin (fast 8 Jahre alt) erneut einen Mastzelltumor entwickelt hat. Vor über 1 Jahr wurde sie schon einmal operiert, es war ein Grad I Tumor, die Resektionsränder des Operationspräparates waren allseits frei. Unsere Tierärztin meinte, dass jede zusätzliche Therapie zur Zeit unnötig wäre, und wir erst einmal abwarten sollten.

Nun hat sie wieder einen Tumor entwickelt, der letzte Woche operiert wurde, das Ergebnis des Pathologen liegt noch nicht vor. Je nachdem, wie das Präparat aussieht, wird uns die Tierärztin entweder eine Bestrahlung empfehlen oder eine Kombinationstherapie aus Doxorubicin und Prednisolon.

Unser Hund ist abgesehen von der Tumorerkrankung topfit. Mich würde nun interessieren, wie die durchschnittliche Überlebensrate aussieht. Bin selbst Ärztin und weiß eigentlich Infos aus dem Internet einzuschätzen, aber es gibt unheimlich viele unterschiedliche Angaben. Unsere Tierärztin meinte, dass die Hündin durchaus noch 11-12 Jahre alt werden kann, aber wenn ich mich so durch das Internet forste, dann lese ich weniger vielversprechende Dinge.

Gibt es hier jemanden, der mir hier noch ein paar Infos geben kann bzgl. Überlebenszeit? Ev. jemand, der selbst einen kleinen Mastzell-Patienten zu Hause hat? Wie äußert sich das Fortschreiten der Krankheit, wie lange kann ein Hund schmerzfrei bleiben?

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

Liebe Grüße,

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, möchte dir aber auf jeden Fall mal Herzlich Willkommen sagen! Es melden sich sicherlich noch einige, die sich mit Mastzell-Tumoren auskennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir leid, Julia,

leider bin ich da auch nicht kompetent.

Trotzdem ein herzliches Willkommen und ich drücke alle Daumen, das es ihr bald wieder besser geht

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure nette Begrüßung! :)

Ich hoffe trotzdem noch ein paar Mastzellbetroffene hier antreffen zu können... wir haben inzwischen den pathologischen Befund erhalten. Der Tumor ist zwar inzwischen Grad II, aber er wurde wieder in sano reseziert und auch der entnommene Lymphknoten ist tumorfrei. Wir haben heute mit der Tierärztin eine Risikoabwägung gemacht und uns gegen eine Chemotherapie entschieden. Das Doxo ist cardiotoxisch und das andere Präparat (Name entfallen :D ) lebertoxisch. Wir werden nur mit Prednisolon therapieren, auch wenn es wohl mehr eine homöpathische Pseudotherapie ist, die maximal die Rezidive etwas hinauszögert. Wenn sie weiterhin 1 Jahr tumorfrei bleibt, so ist 1 OP pro Jahr immer noch schonender als eine Therapie mit Zytostatika. Es geht Jacky nun schon besser, am Montag werden die Fäden gezogen, dann ist es Gott sei Dank erstmal überstanden.

Angst um unsere Schönste hab ich trotzdem. Bei jedem Knubbel, den wir entdecken, rasen wir schon mit fliegenden Fahnen Richtung Tierarzt... :( Wir leben beständig in der Angst, wieder was zu entdecken... belastend ist das schon... sie ist doch noch nicht mal 8 Jahre alt. Mein Mann hat Rotz und Wasser geheult, als wir den neuen Tumor entdeckt haben. :(

Liebe Grüße,

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Läufige Junghündin attackiert Althündin

      Hallo und ja wir haben ein Problem. Ich habe 3 Hündinnen. Tildi ist 11 Jahre alt -kastriert. Nuka ist 7 Jahre alt und läufig. Frau Bömmsel ist 15 Monate jung und in der 2. Läufigkeit. Nun hat sich heute erstmals ein recht erschreckendes Szenario abgespielt. Ich war im Bad, es klopfte an die Terrassentür und Tildi und Frau Bömmsel sind mit Gekläffe an die Tür gestartet.Mein Sohn hat die Tür geöffnet und hinter ihm wurde Tildi dann aufs heftigste von der kleinen Schrabnelle angegrif

      in Aggressionsverhalten

    • wieder ein mastzelltumor?

      Hallo alle zusammen, meine hündin ist gerade mal 4 jahre alt,bordeaux dogge,und sehr krebsbelastet.mit noch nicht mal 2 jahre einen ovarialtumor und letztes jahr habe ich bei ihr 2 mastzelltumoren entfernen lassen.seit ein paar wochen hat sie wieder einen knoten,allerdings unter der haut. der knoten wurde punktiert,keine mastzellen gefunden.allerdings sind diese punktionen absolut nicht sicher wenn ein negatives ergebnis herauskommt.bei den letzten 2 mastzelltumoren waren sie auch jedes mal ne

      in Hundekrankheiten

    • Mastzelltumor Grad II - Behandlung / Erfahrungen

      Guten Abend! Bei meiner Hanna wurde eine Umfangsvermehrung entfernt, nach der pathologischen Untersuchung wurde nochmal großzügig nachgeschnitten, da es sich um einen Mastzelltumor Grad II (nach neuerer Einteilung low grade) handelt. Der zweite pathologische Befund ergab, dass alles raus ist. Zumindest an dieser Stelle. Ich lies auf Anraten noch den c-kit und den ki-67 bestimmen, das Ergebnis ist leider nicht so schön. Prognose: eher ungünstig. Da meine TÄ keine speziellen Erfahrungen auf di

      in Hundekrankheiten

    • Neu hier und brauche mal Euren Rat! Althündin schnappt nach Welpe!

      Hallöchen Zusammen Ich brauche mal Rat. Ich habe eine 9,5 jährige Goldie-Hündin (Sheila), bis letzter Woche dachte ich auch gut sozialisiert. Vor einer Woche ist nun eine Flatcoated Welpin (Beegee), nun 10 Wochen alt, bei uns eingezogen. Meine Goldie-Hündin ist sehr futterneidisch, wie wohl alle Retriever-Rassen. Der Vorfall ist folgender: Sheila bekommt ein Leckerchen, Beegee ist auf meinen Armen. Als Sheila fertig ist lass ich die Beegee runter sie rennt zu Sheila die zu diesem Zeitpunkt noch

      in Hunderudel

    • Mastzelltumor an Pfote (Primärtumor) - Bitte um Austausch

      Hallo, es geht diesmal (so blöd es klingt gott sei dank) nicht um meinen Hund, sondern eines Freundes. Hündin, 5 Jahre alt. (Hovimix) Diagnose: Mastzelltumor, vermutlich bösartig an Vorderlauf Grad: noch unbekannt, Warten auf Laborbericht Tumor konnte nicht vollständig entfernt werden. Restzellen vorhanden. Behandelter Arzt rät zur radikalen Therapie (Amputation) Wir recherchieren uns hier alle einen Wolf. Hat jemand Erfahrungen damit? Sind alternative Therapien erfolgsversprechend (Rad

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.