Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juri-Frauchen

Kastration als Lösung von Verhaltensproblemen beim Rüden?

Empfohlene Beiträge

Hallo Doggie,

Also ich würde jetzt gerne auf Dein letztes Post antworten.....ICH würde mir das nochmal reiflich Überlegen, mit der Spritze.....

Mach das Bitte Nicht, ich habe Gründe warum ich das schreibe, diese sind, wir haben unserem früheren Rüden auch so eine Spritze geben lassen, er hatte nachher Krebs, ich weiß Nicht wie sich das zusammen Verhält.

Aber wir hatten auch 2 Hündinnen, die auch diese Spritzen, zur Unterdrückung der Läufigkeit bekommen haben....diese hatten auch Beide Krebs.......Zufall???

Wäre Komisch....

Die TÄ haben uns auch immer wieder gesagt, da kann Nichts passieren, aber von 3 Hunden, die wir hatten, hatten Alle diese Diagnose und Alle 3 sind gespritzt worden.....und das NUR 1 x, Eigenartiger Zufall.....

Laß doch Alles so wie es ist, wäre die Beste Möglichkeit.

Und wenn die Anderen Rüden auf dem HP Alle intakt sind, warum lassen die Anderen sie dann Nicht kastrieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Stefan,

das tut mir wahnsinnig leid, das Eure drei Krebs bekommen haben! Aber es gibt ja mittlerweile auch verschiedene Arten der "hormonellen Kastration". Ich weiss aus dem Buch von Fr.Dr. Niepel, das es drei verschiedene Arten der hormonellen Kastra gibt.. mal sehen was mein Tierarzt anbietet..

So gibt es jetzt z.B. auch ein Implantat, das für sechs Monate drin bleiben kann. Muss allerdings unter Narkose entfernt werden (ob auch zum Setzen Narkose notwendig ist, weiss ich nicht).

Und dazu möchte ich auch noch was sagen:

Und wenn die Anderen Rüden auf dem HP Alle intakt sind, warum lassen die Anderen sie dann Nicht kastrieren?

Naja, ich kann ja nicht den anderen Hundeführern vorschreiben, das sie ihre Rüden kastrieren lassen müssen, weil meiner ständig Stress hat (schade eigentlich ;) ) .. also kann ich nur an mir/ meinem Hund/ uns als Team arbeiten bzw. etwas ändern um an der Situation an sich etwas zu verbessern. Und die Staffel (das ist kein Hundeplatz, sondern eine Rettungshundestaffel) zu verlassen kommt für mich nicht in Frage!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So.. war eben beim Tierarzt und habe sehr lange und ausführlich diskutiert. Ich fand's echt toll, wieviel Zeit er sich dafür genommen hat!

Unser Wuff hat nun ein 6 Monats Depot intus und wir werden sehen ob sich dadurch etwas verändert... wenn es wirklich durchschlagend positive Auswirkungen haben wird, werde ich danach vielleicht tatsächlich die chirurgische Kastration durchführen lassen. Wenn nicht, darf er danach ein "ganzer Mann" bleiben :)

Ich hoffe inständig das ich damit im Sinne meines Hundes gehandelt habe......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht hier nicht um die Dauermedikation mit der Hormonspritze!! Dies ist nur ein Test, wie der Hund auf eine Kastration reagieren wird.

Ich lehne Hormonspritzen generell ab, denn die Gefahr von Krebs ist wirklich nicht von der Hand zu weisen, allerdings auch nur, wenn dies ständig zur Unterdrückung der Läufigkeit gegeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm BABA.. auf welchen Beitrag (von welchem User) genau bezieht sich Deine Antwort? *gerade verwirrt bin*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Wuff hat nun ein 6 Monats Depot intus ...

Hallo Doggie,

Darf ich mal fragen in welcher Preisklasse das so ca lag? Ich kannte bisher nur die Spritzen Und bin auch hin und her gerissen ob oder ob nicht.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Praxis von Christiane Quandt arbeitet ja eng mit unserer Hundeschule zusammen und ihre Praxiskollegin/ bzw. die Ärztin, die dann ihre Praxis in Bremthal erst mit ihr zusammen geführt und dann übernommen hat, hat mir dringend zur Kastration von Yuma geraten.

Dr. Kathrin Voigt, ebenfalls Tierarzt für Verhaltenstherapie hier Praxis hat mir immer und immer wieder gesagt, daß sein ganzes Verhalten durch die Hormone und in Kombination mit dem erlernten Verhalten immer schlimmer wird ... also das Pöbeln.. und daß es DSH-thypisch sei, auch das Hochschaukeln.

Ich hatte aber totale Angst, die falsche Entscheidung zu treffen .. ich meine....ab ist ab , ne ??

Letztes Jahr haben wir dann eine 6 Wochen Spritze gesetzt .. zum Testen ... und ich fand Yuma kein bißchen anders. :???

Jedenfalls stand ich da schon mit Anita in Verbindung, da mir klar war, daß das eigentliche Problem die Leine in der Hand hält und es eher ein Führungs- denn ein Hormonproblem ist.

Und Yuma ist und bleibt en nature.

Bei Tyler wiederum habe ich anders entschieden und für DIESEN Hund war die Kastration richtig.

Daher würde ich niemals pauschal das Eine oder das Andere ablehnen und freue mich immer, wenn sich bei diesem Thema die Wogen nicht so hochschaukeln.

:winken:

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube schon das bei machen Hunden eine Kastration Wunder wirkt!! Gerdae bei pöbelnden Rüden wird es oft helfen!!!

Der eine sagt es so der andre sagt es so!!!

Ich weiß ich werde jetzt anecken, aber bevor ich meinem Hund ein Leben lang einen Maulkorb anzioehen muß versuche ich es auch mit kastrierern!!!!!!!! Natürlich erst nach Trainerin und allem anderen!!!! Vielleicht hilft es ja gerade bei diesem Hund!!!! Wer weiß das???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Wuff hat nun ein 6 Monats Depot intus ...

Hallo Doggie'

Darf ich mal fragen in welcher Preisklasse das so ca lag? Ich kannte bisher nur die Spritzen Und bin auch hin und her gerissen ob oder ob nicht.

LG Tanja

Tanja, den genauen Preis kann ich Dir nicht nennen. Den konnte mir die Arzthelferin nämlich auch nicht nennen ;-) Bekomme die Rechnung noch ...

Auf meine Rückfrage nach dem ungefähren Preis meinte sie allerdings dass das Medikament CIRCA um die 40.- Euro kosten würde. Na ich lass mich dann mal überraschen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hatte aber totale Angst, die falsche Entscheidung zu treffen .. ich meine....ab ist ab , ne ??

Letztes Jahr haben wir dann eine 6 Wochen Spritze gesetzt .. zum Testen ...

GENAU das waren jetzt auch meine Gedankengänge..darum hab' ich mich jetzt doch für den "Testlauf" mit der hormonellen Kastra entschieden.. das ist wenigstens nicht irreversibel!

Daher würde ich niemals pauschal das Eine oder das Andere ablehnen und freue mich immer, wenn sich bei diesem Thema die Wogen nicht so hochschaukeln.

*unterschreib* .. es ist immer schön, wenn man auch bei einem so emotional beladenen Thema sachlich bleiben kann. Toll, das es an dieser Stelle zu gelingen scheint *großes Kompliment an alle Schreiber/Innen* =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Film "Die Rüden"

      Findet ihr das Okay oder nicht?    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/tiere-suchen-ein-zuhause/video-die-rueden---bissige-begegnungen-der-film-100.html      

      in Aggressionsverhalten

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kläffen bei Begegnung mit anderen unkastrierten Rüden

      Hallo,   aus unserem kleinen Terrier ist inzwischen ein toller Hund geworden, der sowohl im Freilauf wie auch in Haus und Garten meistens sehr gut hört. Er verträgt sich auch mit den meisten Hunden - nur Welpen und sehr junge Hunde kann er nicht leiden und auch mit mehreren unkastrierten Rüden hat er Probleme. Das äußert sich so, daß er an der Leine ziehend kläffend in Richtung des anderen Hundes springt.  Wenn wir dann an den anderen ein paar Meter vorbei sind, ist er wieder der

      in Aggressionsverhalten

    • Durchfall nach herumtollen bei älterem Rüden?

      Hallo. Bin neu hier und brauche mal eure Erfahrungen. Habe die Foren zwar schon durchsucht, aber keine wirklich passenden Erfahrungen zu älteren Hunden, sondern nur zu Welpen gefunden. Unser kastrierter Rüde Wotan (10 Jahre, Schäferhundmischling) hat am Samstag Nachmittag mal wieder mit seiner Freundin (2 Jahre, American Staffordshire) gespielt. Er ist so auch noch absolut fit, und wollte auch mit ihr spielen. Haben sie auch schon eine Weile nicht mehr getroffen gehabt, sodass es seit einer We

      in Gesundheit

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.