Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ricarda

Karton für die erste Zeit empfehlenswert?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forummitglieder! :winken:

Ich habe meine kleine Hovawarthündin zwar noch nicht (wir holen sie am Samstag ab), aber

ich habe da schon mal im Vorraus eine Frage.

Weil ich einen sehr festen Schlaf habe, habe ich ein wenig Angst das ich sie nicht höre, wenn

sie Nachts mal schnell raus muss und sich bemerkbar macht.

Habe von der Idee gehört, sie in den ersten Nächten in einem großen Karton schlafen zu lassen, aus dem sie nicht raus kann, weil sie ganz sicher nicht dahin macht, wo sie schläft.

Und wenn sie unruhig wird, würde ich das vielleicht auch besser hören, weil der Karton dann raschelt.

Ist das richtig? Für einen Hovawart müsste ich ja einen ziemlich riesigen Karton haben, wenn sie da nicht rauskommen soll. Und wenn ich ihr ihre Decke unten reinlege, liegt sie ja auch noch mal höher.

Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen würdet! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee ist sicher gut, auch weil ein Pappkarton nicht gleich ein Vermögen kostet falls der Welpe daran knabbert :D .

Die Chancen das Du sie nachts hörst sind auch hoch, weil sie in der Tat nicht gerne dahin pinkeln wird wo sie schläft. Eine Garantie ist das natürlich nicht, aber eine gute Möglichkeit das Du sie nachts bemerkst und rechtzeitig mit ihr loskommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist auf jeden Fall empfehlenswert. ;)

Manche nehmen auch einen Kennel, aber wenn keiner vorhanden ist, tut's auch ein Karton.

Schau mal, Oskar hat als Welpe auch in einem Karton geschlafen:

1132269.jpg

1132270.jpg

1132271.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere schlafen in den Boxen, die wir dann auch zum Autofahren nehmen. So ist auch gleichzeitig der Stress beim Autofahren oder auch am Urlaubsort gemildert, da sie ihr eigenes Bett mitgebracht haben. Kann ich nur empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn die Huendinn wenn du sie abholst?

Den Karton kann ich auch empfehlen. Allerdings wuerde ich so gegen 3Uhr den Wecker stellen, damit Du sie kurz zum pipi machen raus lassen kannst. Sonst gehst Du ein grosses Risiko ein, dass sie doch in die Box macht, weil sie es einfach noch nicht so lange halten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Vorteil am Karton ist, dass du den Kleinen direkt neben dir stehen hast und die Hand in den Karton baumeln lassen oder auch mal den Kleinen streicheln kannst. Das beruhigt die Mäuse ungemein.

Ich hatte eine Woche lang den Karton neben mir stehen und als Evi sich eingewöhnt hatte und meine Streichelhand nicht mehr brauchte, sie in einer Box schlafen lassen.

Da sich die Kleinen melden, wenn sie müssen (nur in der allerallerallergrößten Not machen sie in ihr Körbchen oder in die Box - auch die Kleinsten) würde ich mir keinen Wecker stellen, der Kleine weckt dich schon, ganz sicher! Ich brauchte mir keinen Wecker zu stellen - Evi war da sehr gewissenhaft :D - ein paar Wochen lang meldete sie sich gegen 2:00 Uhr und dann um 5:00 Uhr *gähn* nochmal. Wenn die Kleinen anfangen, sich im Karton oder in der Box zu drehen und zu scharren, wirst du automatisch wach ;)

Viel Spaß mit dem Familienzuwachs :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, also ich kann den Karton auch nur sehr empfehlen. Peppels ist ja auch erst seit 1 1/2 Wochen da und er hat noch nicht einmal in den Karton gemacht. Ich hatte auch Bedenken, das ich ihn nicht höre, wenn er muss, aber glaub mal, das wirst du ;) Ich konnte in der ersten Nacht kaum schlafen, weil ich immer gedacht habe, wenn ich einschlafe, höre ich nix mehr... Ich habe die ersten Nächte jede Kleinigkeit gehört, selbst wenn er sich nur gedreht hat. Mittlerweile höre ich ihn aber nur noch, wenn er raus muss, das macht er mir ganz eindeutig klar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich empfehle Dir eine Faltbox oder einen Kennel.

Meine Hunde schlafen da sehr gerne drinnen, können jedoch

entscheiden ob sie ihn nutzen wollen oder nicht.

Nachts kannst Du ihn dann zumachen (tagsüber mal üben mit

Leckerlie rein) und er muss ich melden.

Ist auch für das Auto geeignet.

Luca hat dann darann gekratzt und ich bin sofort mit ihm runter.

Heute ist der Kennel offen und manchmal schläft er noch darinn,

manchmal halt nicht.

Luca ist mittlerweile 18 wochen alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich glaube hätte ich vorher schon mal was von einem Kennel gehört, hätte ich mir wohl auch so einen zugelegt... Kommt auch bestimmt noch, aber hat ja jetzt noch Zeit.

Ich denke prinzipiell ist es egal, wo der Hund untergebracht ist, Faltbox, Kennel, Karton, Hauptsache es ist "gemütlich", also mit Decke etc. und der Hund kann nicht frei rumlaufen. Also am Anfang meine ich natürlich. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das Peppels sich immer so in den Karton legt (ich habe einen rel. großen Karton, aber einen kleinen Hund), das er immer an irgendwelchen Ecken anstößt. Ich denke die räumliche Begrenzung im Schlaf gefällt ihm gut... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bessy hat in einem Umzugskarton ungefähr 1 Woche geschlafen. Die erste Nacht habe ich kein Auge zugetan, hatte auch Angst, dass ich sie nicht höre. Hinzu kommt, dass ich mit Ohropax schlafe, da mein Mann sich die Seele aus dem Leib schnarcht. Aber ich habe sie trotzdem gehört. Ich habe keinen Wecker gestellt, wenn Bessy wach wurde, hat sie so gescharrt und rumgekratzt, dass ich es nicht überhören konnte.

Nach einer Woche ist sie allerdings in ihren Kennel umgezogen, die sie schon vom Autofahren kannte. Es war ihr im Karton zu warm. Sie hechelte nachts sehr und musste viel trinken, was bedeutete, dass ich auch viel raus musste.

Auch stand die Box sonst offen hier im Haus. Ich habe sie mehrmals darin gefüttert. Ich habe sie da abends reingelegt und Tür zugemacht. Anfangs hat sie protestiert, das habe ich geflissentlich überhört. Jetzt schläft sie zufrieden und ruhig ihre 6 bis 7 Stunden im Kennel. Sie ist jetzt 10 1/2 Wochen alt.

Viel Spaß mit der Kleinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wolfsfreund CORF empfehlenswert?

      Hallo,   ich möchte in den nächsten Wochen die Ernährung komplett auf BARF umstellen und versuche nun einen guten Anbieter von BARF Futter zu finden. Ich bin dabei unter anderem auf http://www.wolfsfreund.de/produkte.html gestoßen.   Kennt sich damit jemand aus, sind die gut? Oder gibt es vielleicht bessere Anbieter?   Viele Grüße, Paul

      in BARF - Rohfütterung

    • Gute 5-Meter-Schleppleine gesucht - Biothane empfehlenswert?

      Hallo, ich suche eine 100%ig sichere also stabile/reißfeste 5-Meter-Schleppleine. Es geht um meine ca. 20kg schweren Jagdmischlingshündin, die leider auch schon mal mit voller Kraft in die Leine und ihr Geschirr prescht Ich würde gerne wissen, ob ihr mir eine Leine empfehlen könnt und welche Breite ihr mir empfehlen würdet. Was haltet ihr z.B. von dieser:http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundeleine_hundehalsband/funktionsleine/funktionsleine/192737 Oder ist die vllt zu schmal? LG

      in Hundezubehör

    • Flockenmixe etc. - wirklich nicht empfehlenswert?

      Hallo, sind die Flockenmixe aus Getreide und Gemüse wirklich so schlecht wie sie oft dargestellt werden, oder kann man die ruhig zum Fleisch dazugeben? Ich komm nicht IMMER dazu, Gemüse und Obst zu pürrieren oder zum Nudeln/Reis/Kratoffeln kochen.. auch einfrieren ist nicht immer möglich. Was meint ihr?`

      in BARF - Rohfütterung

    • Diese Seite ist absolut empfehlenswert

      Darf ich das hier einstellen ??? http://www.zentrum-der-gesundheit.de Tiernahrung für Haustiere interessante Artikel Tiere Sehr lesens-und nachdenkungswert !!!

      in Hundefutter

    • Welches "Hundebett" ist empfehlenswert?

      Hallo, wollte meinem Hund nun einen gemütlichen neuen Liegeplatz einrichten. Das alte - schon ein wenig platte - Kudde soll ins Auto. Was für ein Teil würdet ihr empfehlen?

      in Hundezubehör

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.