Jump to content
Hundeforum Der Hund
Maja1

Verhalten an der Leine

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

meine Maja fängt momentan an, an der Leine etwas komisch zu reagieren, sobald uns andere Hunde begenen.

Ich leine Sie gerne an, wenn uns Hunde entgegenkommen, die wir nicht kennen und es gab bisher eigentlich keinerlei Probleme. Seit neuestem fängt sie allerdings an zu ziehen und den Kamm zu stellen. Ich kann mir das nicht erklären, denn es gab keinen Stress oder sonstiges.

Kann es evtl. damit zusammenhängen, daß sie gerade erst läufig war und in dieser Zeit immer an der Leine bleiben musste?

Wie kann ich das in den Griff bekommen? Ablenkung durch Leckerlies oder Spielie finde ich als Lösung nicht so gut, denn das packt das Problem ja nicht bei den Wurzeln.

LG

Silke + Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weis ja nicht wie alt Maja ist, aber viele Hunde entwickeln so ein Verhalten erst wenn sie älter und reifer geworden sind.

Das die Leine zusätzlich so ein Drohverhalten fördert ist ja bekannt. Dennoch finde ich dein Verhalten völlig richtig und würde den HUnd in solchen Situationen weiter anleinen.

Das dein HUnd den Kamm stellt ist ja kein Drama. Ein Hund kann eben auch nicht alle leiden.

Das ziehen kriegst du mit Gehorsam weg. Ein konsequentes Fuß behebt ja das Problem.

Wir handhaben das so: Bei Füß muss mir der HUnd durchgehend ins Gesicht schauen. Damit ist der Reiz (anderer Hund) aus dem Blickfeld. Vllt stellt deine Hündin dann auch nicht mehr den Kamm.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Grüßle Schnullerbacke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es denn,wenn du deinen Hund ab und an für einige Meter völlig grundlos anleinen

tätest und ihr so den Zusammenhang zwischen anleinen und Hundebegegnung nimmst ??

Vielleicht denkt Sie ja du hältst dich an Ihr fest, wenn ein anderer Hund auftaucht ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denke das wird ie tun. Jeder nimmt ja seinen HUnd auch im Straßenverkehr oder wenn Fahrradfahrer, Jogger e.t.c. kommen an die Leine.

Ich hab mit meiner Hündin das selbe Spiel (tauchte mit 2 einhalb auf).

SIe reagiert nur bei anderen HUnden. Wenn ich sie dann abmache und die Hunde spielen entspannt sich das meist. Allerdings kommt sie mit vielen Hündinnen garnicht mehr klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein heya dir Maya,

ich denke auch das dein Hund das anleinen mit Hundebegegnungen und aufkommender Erregung verbindet. Ich leine meinen Hund bei Begegnungen nicht an. Er läuft bei mir Fuss und wir gehen an den anderen Hunden vorbei. Grundsätzlich hat er gelernt, bei jedem beweglichen Hindernis auf unserem Weg bei mir Fuss gehen.

Das nimmt die Reizschwelle der Leine ansich und es wird keine "Gefahr" damit verknüpft, bei der Hund sich ja aufbauen muss ( Nackenhaare stellen etc. )

Grüsse

Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Tipps.

Klar kommt Maja auch mal so an die Leine. Wie schnullerbacke schon geschrieben hat.

Außerdem machen wir solche Übungen auch unterwegs auf der Wiese, damit sie nicht auf den Gedanken kommt, immer wenn sie angeleint wird passiert was, oder immer wenn sie gerufen wird, kommt die Leine.

Maja ist übrigens 8 Monate alt und wir gehen auch in eine Junghundegruppe wo vorbeilaufen an den anderen (mit und ohne Leine) auch geübt wird. Dort klappt das ja alles auch ganz gut, da sind allerdings auch fast immer die gleichen Fellnasen dabei.

Mir kam´s einfach komisch vor, warum sie jetzt auf einmal damit anfängt, aber vielleicht ist das jetzt einfach wieder die Phase "mal sehen, wie weit ich gehen kann".

Wir üben auf jenden Fall weiter fleißig bei Fuss laufen mit anschauen wenn andere kommen und ich hoffe, daß sie das recht schnell kapiert. Sie weiß ja auch, daß sie mit den anderen spielen darf, wenn Frauchen sie schickt.

Alles andere hat sie bisher ja auch recht schnell und gu gelernt. (Ich höre micht hoffentlich nicht an wie eine Übermutter "Mein Kind kann schon laufen und sprechen :D:D:D:D )

Grüße

Silke + Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kommt aber bei mir noch die Frage auf: wie verhälst Du Dich, wenn sie an der Leine ist?

Bist du locker, oder denkst Du dann gerade "Mist, schon wieder Streß"?

Dein Verhalten/Köperanspannung etc. überträgt sich automatisch durch die Leine wie durch eine Pipeline direkt auf den Hund und entsprechend verhält er sich auch ;)

Bei meiner Madame funzt es am besten, wenn ich sie sitzen lasse und mich mit ihr beschäftige bis der andere Hund vorbei ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bleib schon locker, denn wenn ich wie selbstverständlich irgenwo vorbeilaufe, schaut sich das die kleine ja ab und läuft hinterher (so haben wir das z.B. auch bei Schafen gemacht, die sie mittlerweile völlig ignoriert). Die Leine ist meinerseits auch immer locker und nie auf Zug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dein Hund wird einfach älter und sieht andere HUnde eben auch schon als Konkurenz oder Gafahr an. Wie gesgt mein Hund macht das auch. Aber mit einem kurzen Fuß läuft sie wie am Schnürchen. Es gibt eben Hunde die nicht jeden mögen. Das ist bei uns Menschen ja nicht anders. Ich finde dein Verhlten völlig ok.

Wenn du es erlaubst, darf er spielen und wenn du ihn anleinst und Fuß sagst, dann muss er eben Fuß laufen.

Das ganze kann ja nur ane Art "angeben" vor dem anderen HUnd sein. Er fühlt sich in deiner Nähe und durch die Leine stark und sicher und möchte dir vielleicht einfach nur beweisen was für ein toller Hund er ist.

Mich stört das Verhalten meines Hundes zumindest nicht. Einmal weil ich es kontroliieren kann. Und zum anderen, weil es einfach Dominanzverhalten ist.

Er beist ja nicht alle tot. Er gibt eben nur ein bisschen an.

Mach dir keinen Kopf. Das es eine Phase ist gleub ich ehrlich gesagt weniger. Eher wird sich das Verhalten stärken. ABer ich kann mich auch täuschen. Bin ja kein Hund ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schnullerbacke,

ein bisschen angeben darf sie ja, das machen andere auch :-)

Und wenn sie sich in meiner Nähe stark fühlt, ist das ja auch nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Zumal sie am Anfang sehr zurückhaltend anderen gegenüber war (um nicht zu sagen ein Schisser) Das hat sich auch schon sehr verbessert.

Wie du schon sagst, wenn sich das Verhalten kontrollieren lässt, ist es schon ok. Leider sehen das nicht alle so. Die Erfahrung musste ich leider auch schon machen. Nicht, daß mich das Gerede andere interessiert, die genau ihren eigenen Hund nicht im Griff haben, aber ärgert tut es einen manchmal trotzdem. (Aber das ist ein anderes Thema)

Übrigens eben auf unserer Gassi-Runde war alles ohne irgendwelche Vorkommnisse.

Vielleicht mach ich mir manchmal wirklich zu viel Gedanken...

LG Silke + Maja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.