Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
context

Kann ich einen Hund halten und gleichzeitig berufstätig sein?!

Empfohlene Beiträge

Ich arbeite in einer Wohngruppe, die rund um die Uhr betreut wird. Also schlafe ich auch dort...

Solche Jobs sind nicht selten, deshalb meinte ich ja, Du solltest vielleicht noch warten, wie sich die Jobsuche entwickelt.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das wäre natürlich super wenn ich meinen Hund immer bei mir haben könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genauso kann es aber eben auch sein, dass der Hund nicht mitdarf oder er sich gar nicht eignet. Meine andere Hündin kann ich nicht mitnehmen, sie reagiert dort sehr gestresst.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ehrlich gesagt, erstmal abwarten, bis du eine Arbeitsstelle hast und weisst, wie lange du ungefähr arbeiten musst.

Was ist, wenn dein Arbeitsplatz weit ist und der Hund noch länger alleine bleiben soll?

Mit einem Welpen stelle ich mir das auch schwierig vor, selbst wenn du in den Semesterferien (wie lange sind die?) frei hast, ist der HUnd dann immer noch zu jung, um ihn stundenlang alleine zu lassen.

Ich bewundere alle, die ganztags arbeiten,und morgens und abends die ganze Zeit dem Hund widmen!

Ich glaube, das wäre mir zuviel!

Ist meine Meinung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maria, ist auch viel. Aber, meine Hunde sind meine Hobbys.

Außer für den Haushalt und ein paar Kleinigkeiten am WE bleibt

für nix anderes mehr Zeit.Allerdings sind wir ja auch zu 2 und teilen

uns unser Hobby.

Samstags z.B., da ist der freie Tag Ruckzuck weg seitdem

ich mit Monty zum Agi gehe.

Morgens sofort einkaufen, etwas aufräumen (den Rest mache ich

Sonntags, also meistens dann richtig putzen, ein ganzes Haus)

und um 14 Uhr fahre ich los und komme dann gegen 17/17.30 hier

wieder an. Aber es macht mir Spaß und ich tue es für Monty.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein ganzes Haus auch noch :respekt: , ich weiss was das heisst, hab auch eins (und Garten)!

Aber wie heisst es so schön: Was man gerne tut, ist keine Belastung, und du hast ja die Freude gleich mal3! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp wobei ich ehrlich gesagt was das Haus angeht auch schon

ruhiger geworden bin. Früher hätte ich nix anderes gemacht als erstmal

den Wochenendputz. Heute lasse ich auch mal 5 grade sein und relaxe

lieber dann auf dem Sofa oder spiele mit den Hunden.

Wobei die auch gerne mal rummlümmeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Semesterferien sind ungefähr 3 Monate lang. Das ist zwar eigentlich immer noch zu kurz, aber länger werde ich wohl nie wieder am Stück frei haben, oder?!

Es ist schon erstaunlich, wie ihr euch von dem unterscheidet, was ich so kennengelernt habe...Viele Freunde von mir haben Hunde. Angeschafft wurden die in den Herbsterien (2 Wochen, als Welpe) und dann wurde der Hund eben alleine gelassen...Die Hunde werden heute 3 mal am Tag ausgeführt und das wars. Aber es sind trotzdem sehr fröhliche Hunde.

Ja, ich werde wohl erst mal abwarten müssen, wie lange ich tatsächlich jeden Tag weg bin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir versuchen, die Hundehaltung zu "perfektionieren"! ;)

Deshalb lesen wir jeden Tag hier im Forum über die neusten Tips und Tricks und tauschen uns darüber aus, wie wir möglichst stilecht im Regen durch den Wald kommen... :D

Welche Art Hundhalter Du werden möchtest, musst Du entscheiden!

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, diese 'Freunde hätten sich dann nach meiner Meinung

lieber ein Meerschweinchen (und die werden meisten auch verkehrt

und schlecht gehalten, die geselligen Tierchen) oder eine Katze

angeschafft.

2 Wochen für einen Welpen und dann sofort ganztags los ohne Sitter?

Das wäre ja so als wenn Du ein Baby/Kleinkind sofort allene läßt.

Aber egal, wir sind hier anders, das hast Du gut bemerkt.

Breche es Bitte nicht über das Knie, auch wenn der Wunsch sehr groß

ist aber ohne Zeit (für die Eingewöhnung egal ob Welpe oder Erwachsener

Hund und auch später) und eine gute Organisation, Geduld und viel

Liebe wird das sonst für Dich und den Hund kein schönes Zusammenleben

sein. So sehe ich das aber umsetzbar ist es grundsätzlich,

wenn man alles gut organisiert und seine Freizeit dementsprechend dem Tier

widmet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Berufstätig und Hund - eine Bestandsaufnahme

      Gerade läuft hier parallel mal wieder ein Thema, in dem sehr viele User einem berufstätigen Paar mehr oder weniger dezent davon abraten, einen Hund zu halten. Dieser wäre zu viel alleine, man könne dann ja nichts anderes mehr machen und dem Hund würde es summa summarum wohl im Tierheim dann besser gehen (es besteht Interesse an einem Hund aus dem Tierheim). Ich frage mich bei solchen Themen immer, wie die Leute, die in so einer Situation von der Hundehaltung abraten, das machen. Arbeitet ihr

      in Hundebetreuung & Hundesitting

    • Berufstätig mit Hund - Wie macht ihr das?

      Hier im Forum sind ja doch einige, die ihren Hund mit zur Arbeit nehmen. Gibt es Berufe, in die ein Hund gut integriert werden kann außer denen, wo der Hund sowieso schon "Arbeitskollege" (zB. beim Schäfer) ist? Oder bestimmte berufliche Gegebenheiten/Umstände, die die Mitnahme erleichtern? Oder wann ist es besser, den Hund zu Hause zu lassen, obwohl mitnehmen theoretisch ginge? Ich habe z.B. viele Jahre nebenbei in einer Werbeagentur gejobbt und konnte Linus problemlos mitnehmen, da war ein Hun

      in Plauderecke

    • Alleinstehend, berufstätig und Hund

      Hallo ihr Lieben,   derzeit lese ich ein Buch über Welpenaufzucht. Nach dem, was ich da lese, können sich nur Leute erlauben, einen Hund zu sich zu nehmen, die in einer Familie leben, die Ehefrau ist reine Hausfrau und kümmert sich. Man muß sich mind. drei Monate Vollzeit mit dem Hund beschäftigen, Urlaub geht gar nicht. Stadtwohnung ist auch nicht ideal, ein Haus mit Garten sollte es schon sein. Gibt es hier im Forum Alleinstehende, vollzeitbeschäftigt, die kein Haus mit Garten haben und t

      in Der erste Hund

    • Vollzeit Berufstätig und Hundesport, geht das?

      Hi, mich interessiert ja sehr, wie das anderen Vollberufstätigen Menschen geht?   Ich habe unter der Woche keine Zeit zum Hundeverein zu gehen. Aber auch am Wochenende bin ich von der Arbeit noch viel zu müde und k.o., sodass mich das echt überanstrend mich dann noch aufzuraffen und 2,5 Stunden für den Hundesport zu opfern.   Da ich Sonntags ja auch arbeite, ist dann irgendwie der halbe Samstag "pfutsch". Samstags muss ich ja auch noch die Hausarbeiten erledigen, die unter der Woche so anfa

      in Plauderecke

    • Berufstätig und Hund?

      Hallo, ich wollte gerne eure Meinung zu meinem Problem hören. I-wie passt meine Frage nirgens so richtig rein, aber ich hoffe, ich habe das richtige Unterforum gewählt. Ich lebe momentan mit meiner bald 5-jährigen Hündin in einer WG und überlege mir, sobald ich ausziehe (werde vermutlich gegen Ende des Jahres mit meinem Freund zusammen ziehen), noch einen zweiten Hund (1-3 Jahre) ins Haus zu holen. Mein Freund wäre natürlich einverstanden, allerdings bin ich selber unsicher. Nicht, weil ich de

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.