Jump to content
Hundeforum Der Hund
wildwolf

Wie Orte Stimmungen beeinflussen können ...

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mein Thema passt perfekt in die Plauderecke- den ich will euch nur was erzählen.

Wie manche von euch wissen, bin ich Medizinprodukteberaterin im Innendienst.

Diese Woche allerdings war ich für zwei Tage im Außendienst unterwegs.

Und dort ist mir etwas passiert, was ich das erste Mal erlebt habe und mich auch etwas erschreckt hat.

Mein Kollege und ich waren in einem krankenhaus unterwegs, was kurz vor der Insolvenz steht- welche ein einziger Einkäufer verursacht hat.

Ein Einkäufer der alle Zügel in den Händen hält. In diesem Haus darf ein Professor nicht mal selbst bestimmen welche Produkte er einsetzt wenn der Einkauf damit ein Problem hat.

Nun, das zur Vorgeschichte.

Krankenhäuser wie ich sie bisher erlebt habe...

Bereits am Eingang, viele Besucher, Patienten, Ärzte...

lebhaft, hektisch, freundlich

Wir kommen in dieses Krankenhaus herein, an der Rezeption sitzt ein einziger Mensch, von Patienten weit und breit nichts zu sehen.

Alleine das war schon gruselig.

Die Einrichtung sehr erdrückend, grau- nicht wirklich einladenend.

Die Gänge leergefegt... eine Ärztin fragte ob sie uns helfen könne.

Lieb gemeint, passiert dir in anderen Krankenhäusern nicht- da Ärzte anderweitig beschäftigt sind.

Wir in der Schleuse ( wo Patienten umgebettet werden) gähnende Leere...

Da überkam mich die erste Gänsehaut.

Die Menschen betont freundlich, aber resigniert.

Der Gesichtsaudruck wie die Maus vor der Schlange...

Diese Stimmung hat uns so aufs Gmüt geschlagen und das binnen einer Stunde.

Wir sind aus diesem Haus raus und schwiegen.

Bis heute verfolgt mich das ganze noch.

Es war für mich eine komplett neue Erfahrung, sich an einem bestimmten Ort soo runterziehen zu lassen.

Habt ihr sowas auch schonmal erlebt?!?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

als Architekten beschäftigen wir (mein Freund und ich) uns schon lange damit, dass bestimmte bauliche und soziale Situationen für Menschen angenehm oder eben unangenehm sein können. Es gibt schon umfangreiche Studien zu diesem Thema, meist nimmt man es nur unbewusst war, man fühlt sich irgendwo einfach unwohl. In deinem Fall war es ja wohl ziemlich extrem, wäre gerne dabei gewesen :)

Meine Diplomarbeit wird sich auch verstärkt mit diesem Thema beschäftigen, allerdings in Bezug auf Schulen. Bei Schulbauten zählt nämlich nur: kostengünstiges Bauen. Ob man darin lernen kann und zur Ruhe kommt, oder aber schon in der Eingangshalle ein schlechtes Bauchgefühl hat, interessiert bisher noch niemanden.

Bei Krankenhäusern ist es wohl ähnlich, da werden auch erst seit kurzem Experimente zum Raum-Erleben durchgeführt.

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja interessant. davon habe ich noch nie was gehört...

Ich mag mir auch gar nicht vorstellen, wie Patienten sich dort fühlen müssen.... *brr*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, zwischen Genesen und Wohlfühlen ist ja auch ein direkter Bezug. Interessant wäre, sich die Zahlen des Krankenhauses mal anzusehen. Wieviele Leute werden dort schnell gesund, und dann mit anderen Krankenhäusern vergleichen.

Leider hat für sowas in Deutschland niemand Geld ;) Da wird gespart was geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es überhaupt so eine Studie?!

Es gibt klar Statistiken über die Patienten, aber mit der Zielsetzung?!

Wobei glaube ich sehr viel dran liegt und auch viel umgesetzt wird.

Die richtig großen Kliniken oder Spezialkliniken- haben immer helle, warme, moderne Inneneinrichtung.

Was vom Gebäude her älter ist, versucht über die Inneneinrichtung freundlicher zu gestalten mit Bilder, Blumen, warmen Farben... damit Mensch sich wohl fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Caro,

in Deinem Bericht, hatte ich allerdings eher den Eindruck, das Euch vor der leeren kalten Atmospäre gegraut hat.Nicht so sehr vor den baulichen Gegebenheiten.

@Stefanie, finde ich eine sehr interessante Aufgabe, gerade die Gestaltung eines Krankenhauses ist bestimmt wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, Spezialkliniken, Privatkliniken... da wo Geld und Prestige steckt, wird eigentlich schon viel praktiziert.

Oder bei Schönheits-Chirurgie. Da siehts aus wie im Hotel.

Wäre echt interessant, ob es so eine Studie gibt. Muss mal ein bisschen Nachforschen. Aber super, dass du dein Erlebnis erzählt hast, wir hören nämlich oft als Kritikpunkt: "jaaaaaaaaaa, das sieht vielleicht ein Architekt, aber der Käufer/Patient/Schüler merkt davon überhaupt nichts...."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Susanne, es war auch das bauliche.

Die Eingangshalle zwar groß, aber brauner Boden... Friseur, Laden geschlossen.

Ein Riesen Kreuz auf der rechten Seite....

Bei den Aufzügen sah das ganze eher aus, als ob wir gerade im Heizungskeller stehen... tiefe Decken.. alles grau...

Die Stimmungen der Menschen dort hat natürlich sehr viel sazu beigetragen, aber interessanterweise war diese Stimmung schon da als wir in die Eingangshalle kamen ohne viele Menschen zu sehen...

Weiß nicht wie ich das näher beschreiben soll...

Stimmung tendierte ohne Mensch zu Ende, Verderben, Unmut... und das strahlte nur das Gebäude bzw. Eingangshalle aus.

Privatkliniken sind finde ich ein anderes Thema.

Mittlerweile gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige Häuser die tatsächlich unter staatlicher Hand stehen.

Die meisten gehören einer Gruppe an und sind dementsprechend privat...oder kirchlich.

Aber auch die kirchlichen stehen der Optik in nichts nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi. Ja, ich kenne solche Situationen. Es gibt Orte, die rauben einem Buchstäblich die Energie und man fühlt sich total mies danach.

Ich kann dafür ein sehr extremes Beispiel nennen, nämlich ein KZ.

Früher im Gymnasium haben wir im Rahmen des Faches Gemeinschaftskunde eine Studienfahrt nach Auschwitz gemacht, für 3 Tage waren wir fast nur auf dem KZ-Gelände und haben für unsere Projekte Recherschiert. Danach waren wir wie leergesaugt. Man merkte was für negative Energien an diesem Ort lagen.

Ein sehr krasses Beispiel, aber ich kann mir vorstellen, dass es in Krankenhäuser wo negative Stimmung ist ähnlich läuft.

Mein Freund studiert auch Architektur und hat mir auch schon erzählt, dass es immer wichtiger wird ein schönes Raumgefühl zu haben, um negative Energien zu vermeiden. Er hat sich in diesem Zusammenhang mit der Gropius-Stadt in Berlin beschäftig, ein Beispiel wohl enges Wohnen zu bestimmten sozialen Situationen geführt hat.

Ansonsten gibt es in meiner Familie auch einige Feng-Shui Experten, die mir auch schon mit relativ nachvollziebaren Theorien erklärt haben, wie wichtig bestimmte Wohn-Aspekte für Genesung, gute soziale Beziehungen etc. sein können!

Ist ein spannendes Thema auf jeden Fall!

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr interessant Svenja...

aber es war nicht das gleiche Gefühl.

Ich war vor einigen Jahren auch in Ausschwitz.

Ich gebe dir recht, es war drückend und negativ dort.

Aber so erschlagen wie jetzt war ich davon nicht.

Vorallem konnte ich die Beklemmung von Ausschwitz irgendwie schneller abschütteln uns ins "normale" Leben finden.

Das Gefühl von gestern mittag kann ich heute immer noch prezise Formulieren...

heute nacht habt ich auch schlecht geschlafen... mag jetzt nur eine Mutmassung sein... aber ich schlafe sehr selten schlecht...

also hatte auch mein Unterbewusstsein kräftig zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.