Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Dina spezial:) - Stubenreinheit

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich wage mich mal an meinen ersten Thread ran. Auch wenn die Thematik den üblichen Threads sehr ähnelt, gibts doch einige Spezialitäten, wo ich noch keine Antwort , in den vorhandenen Threads gefunden habe.

Also here we go.

Dina ist ja jetzt ca. eine Woche bei uns. Hmm...Dina hat auch noch ihre Probleme mit dem Pullern. Ok sie ist erst 9 Wochen und durfte in alten Zuhause Pullern und Käckeln wo sie wollte. Sprich sie ist in ihren eigenen Dreck groß geworden. Manchmal ertappe ich sie , wie sie sich auf ihre Decke hockt und lospullert, manchmal ertappe ich sie auch wie sie sich auf mein Bett hinhockt und ansetzen will. Dann schimpf ich großes Pfuk, klemm ich sie unter den Arm und flitze raus und lobe mit einem überschwenglichen feeeeein.

Das mit dem großen Geschäft klappt draussen, prima.

Wie bekomme ich diesen Schalter bei Dina umgestellt, dass sie nicht mehr unsere Schlafplätze resp. ihre Decke benässt.

Ich bin schon unter Tage dazu übergegangen die Schlafzimmertüre zu schliessen und der einzige Raum mit Teppich, das Kinderzimmer ist eh für sie tabu, da sie diesen mit vorliebe aufsuchte. Im Rest der Wohnung liegt Laminat , dass kann man ja gut aufwischen.

Soll ich ihr jetzt auch erstmal die Decke wegnehmen, bis sie stubenrein ist??

Ein anderer Hundehalter hat mir geraten, bei diesen Ansätzen , die gerollte Zeitung auf den Popo zu haun. Aber ich will meinen Hund nicht schlagen ist gegen meine Natur.

Ich hab schon überlegt, ob ich mir nicht eine Dose mit Nägeln bestücken soll und jedesmal wenn ich sie dabei ertappe, damit heftig zu klappern. So als Schreck und dann weiterhin Pfui schimpf und sie rausbringe und dann lobe.

Das wäre das eine Problemchen, ein anderes wäre das Gassigehen. Der Tierarzt und andere Hundebesitzer, haben angeraten, nicht mehr als 5-10 min. pro Ründchen zu drehen. Schön und gut jedoch hat Dina Pfeffer im Hintern und ist mit den kleinen Runden nicht zufrieden. Wenns Richtung Heim geht fängt sie an zu bocken und will weiter laufen. Ausser bei Regen, da zieht sie eher Richtung Heim. Desweiteren , einmal haben wir unseren Spaziergang ausgedehnt, ist mir aufgefallen, dass sie sich öfters entleert als auf den 5 min. Ründchen und ausgelasteter wirkt.

Wäre es ok, wenn wir eine Runde am Tag auf ca. 30 min ausdehnen?

Last but not least, das Leinenprob. Wir wohnen hier in einer Verkehrsreichen gegend und mit dem Abrufen klappt es nur bedingt gut. Wenn Dina etwas interessantes entdeckt hat, speeded sie erstmal dorthin. Einmal fast über die Strasse, seit dem lasse ich sie nur noch an sicheren Plätzen los, wo ich weiss hier kann sie mir nicht stiften gehen. Jetzt trifft man ja andere Hundebesitzer auf den Runden, die dann sagen..."oh, armes Hundchen, in dem Alter ist meiner aber hinter mir hergetrabt ohne Leine"........

Bin ich zu ängstlich und soll Dina ohne Leine laufen lassen, was ihr nat. viel mehr Freude bereitet als mit Leine. Oder handhabe ich das richtig mit dem anleinen?

So das wars fürs Erste, folgt bestimmt noch etwas im Laufe der Zeit.

Btw, flippen Eure Welpen bei frisch gemähtem Gras auch so aus, und flitzen wie von der Tarantel gestochen kreuz und quer?

Danke Euch im Voraus

Cilli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hilfe das ist ein bisschen viel auf einmal... Wo faengt man denn da an?

Zum Pullern - wenn sie vorher ueberall hin machen durfte musst du dich leider nicht wundern. Das kannst du jetzt ausbaden.

Die Decke wuerde ich ihr nicht weg nehmen. Lieber wuerde ich sie einmal oefter raus schleifen.

Du musst sie sehr gut kennen lernen und ein Gefuehl dafuer entwickeln wann sie muss. Wenn sie sich schon hinhockt warst du zu spaet dran. ;) Naechstes Mal 10 Minuten frueher.

Nur Geduld ihr schafft es ganz sicher =)

Spazieren gehen - zu viel Bewegung und/oder falsche Bewegung kann deine Kleine sehr wohl schaedigen. Als Faustregel sagt man 5 Minuten pro Lebenswoche?

Jungwoelfe oder Hunde (bitte berichtigt mich wenn s einer anders weiss) bleiben die ersten 6 Monate ihres Lebens in der unmittelbaren Umgebung ihrer Hoehle, haben also auch keinen extremen Auslauf und schonen ihre wachsenden Knochen und Knorpel. ;)

Habt ihr vielleicht einen Garten in dem du mit ihr Spielen kannst? Sie Futter oder andere Dinge suchen lassen kannst? Du kannst mit ihr einbisschen toben und auch mal entspannen und einfach nur mit ihr herum sitzen.

Dann ist sie naemlich beschaeftigt, ihr arbeitet an eurer Beziehung und sie ist draussen und kann auf Toilette gehen wenn sie muss.

Zur Leine ich persoenlich wuerde meinen Welpen sofort ohne laufen lassen, allerdings nur wo ihm nichts passieren kann. An einer Strasse laeuft nicht mal Lucy frei. Sind doch Hunde, selbst der best-trainierte Hund kann einen Rappel bekommen und irgendwas sehen und hin rennen.

Nee das Risko waere mir zur gross. Ich moechte Wuffi schliesslich noch ein paar Jahre laenger behalten. :D

gemaehtes Gras, hohes Gras, Hund im Gras ... alles toll, da sticht die Tarantel immer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spazieren gehen - zu viel Bewegung und/oder falsche Bewegung kann deine Kleine sehr wohl schaedigen. Als Faustregel sagt man 5 Minuten pro Lebenswoche?

Ich dachte pro Monat??? Oder am gesamten Tag? Weil 10 Wochen = 50 Minuten, am Stück, das halte ich für zuviel...

Zum Rasen kann ich nur sagen, wenn wir spazieren gehen, will Peppels meist sein Geschäft machen und ein bißchen schnuppern, aber wenn wir in den Garten kommen und er den Rasen betritt dann denke ich manchmal ich habe nen komplett anderen Hund, der tickt richtig aus und rennt und rennt und freut sich nen Keks ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Antwort, ich hab mich grad gefreut als Kamalil schrieb, 5 min. pro Woche. Da wär ich ja mit der 30 min . Runde in KM ausgedrückt, ca. 1,5 gut beraten. Da schreibt Peppels das es nach Monaten geht. Schnüff... Spielen und Toben bekommt sie unten auf der Wiese ausreichend, da toben und flitzen dann mein Lütter und die Kleine rum.

Das Prob bei Dina ist, sie pullert aus dem nichts. Kein Schnüffeln , kein Lecken vorher, kein hektisches Umherlaufen. Wenn sie z.b. auf ihrer Decke liegt und döst, steht sie einfach auf und pullert los. Spielen wir zusammen, dann ists ähnlich mitten im Spiel ein schnelles Hockhin und Pullerdrauflos.

Ich hoffe Dina wird irgendwann ihr altes Verhaltensmuster ablegen, hier ist wohl doppelt Geduld gefragt als beim norm. Welpen. Gut das ich ne Waschmaschine hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte das auf jeden Fall. Aber es ist ja auch immer unterschiedlich, welche Rasse man hat. Ich habe gehört, dass kleinere Hunde mehr "verkraften" als größere, weil Größere ja noch mehr wachsen und die Gelenke somit mehr belastet werden.

Aber hier schreibt bestimmt noch jemand was, der "richtig" Ahnung hat, will ja auch nichts verkehrtes sagen ;)

Also bei Peppels hatte ich auch immer das Gefühl, er pullert einfach drauf los, aber nun ist er schon über 2 Wochen bei mir und ich weiß jetzt wann er muss, ich hab also gelernt, auch nur die kleinsten Anzeichen zu sehen, hat aber auch ein bißchen gebraucht. Mittlerweile macht er zu 99 % draußen und sagt supi bescheid. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein anderer Hundehalter hat mir geraten, bei diesen Ansätzen , die gerollte Zeitung auf den Popo zu haun. Aber ich will meinen Hund nicht schlagen ist gegen meine Natur.

Cilli

Und diesen "Tip" vergiss bitte ganz schnell, stammt der Typ aus der Vorkriegszeit :wall::wall::wall:

Mit viel Geduld, wirst auch Du bald Deinen Welpen "lesen" können ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte pro Monat??? Oder am gesamten Tag? Weil 10 Wochen = 50 Minuten, am Stück, das halte ich für zuviel...

erm ... oder war s pro Monat??? Haha ich hatte schon so lange keinen Welpen mehr... Ups ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo jiva

Wir sind mit unseren Welpen immer eine Runde von etwa 20 minuten gegangen. Das war die "große Runde", dazu kamen kleiner Ründchen. Später, als sie so etwa 5 Monate waren auch schon die komplette Runde von etwa 30-40 miunten (am Wochenende anderer Runden, im Wald und so)

Ich glaube viel wichtiger als die Länge der Runde ist der "Erlebniswert" der Runden. Also je mehr spannende Eindrücke da sind, desto geschaffter ist der Hund danach. Wir hatten das Glück, immer viele Hunde zu treffen, dann kann man auch bei uns immer unterschiedliche Runden von etwa der gleichen Länge gehen:..

Also mein Tip ist, dem Wlepen viel Abweschsulung zu bieten. Verschiedene Wege, oder wenn das nicht geht immer mal verschieden Spiele mit ihm machen. zB Suchen von Futter auf/unter Baumstämmen, Leckerli in Mäuselöcher werfen, sich selber verstecken, Welpen jagen, sich jagen lassen, Ball suchen...

Macht einen großen Spaziergang mit Abwechslung, und dann ein paar kleinere, nur zum Laufen.

Das sollte die Lütte auslasten.

Zur Leine: in der Stad online, draußen offline! Alles andere ist einfach ein zu großes Risiko...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ein anderer Hundehalter hat mir geraten, bei diesen Ansätzen , die gerollte Zeitung auf den Popo zu haun. Aber ich will meinen Hund nicht schlagen ist gegen meine Natur.

Vielleicht nimmst du die Zeitung und haust sie besagtem Hundehalter auf den Popo oder dir selber auf den Kopf, wenn du zu langsam warst.

Nein, im Ernst. So, wie du es schon angehst, ist es der richtige Weg. Es könnte natürlich sein, dass es bei deiner Kleinen etwas länger dauert, weil sie von Anfang an gewohnt war, überall hinmachen zu dürfen.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kenne es wohl auch mit 5 Minuten pro Monat.

Als unsere Lena mit 10 Wochen zu uns kam war sie auch noch nicht ansatzweise stubenrein.

Habe hierzu auch schon mal ein Thread eröffnet.

Ich weiss, es geht ganz schön an die Nerven und man versteht es nicht,

daß die kleinen es nicht so schnell lernen.

Habe mir schon manchmal ein Loch im Bauch gefreut, wenn sie einen Tag kein

Bächlein in der Wohnung gemacht hat.

Der nächste Tag war wieder ernüchternd, sie hat sich wieder vergessen.

Bei Lena ist auch das Problem, daß sie sich nicht meldet. Ich muß sie immer

beobachten und dann schnell raus.

Mittlerweile ist sie 17 Wochen und es wird immer besser.

Das wird schon. Nur nicht resignieren.

Ich drücke kräftig die Däumchen.

LG

Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Stubenreinheit

      Hallo,    Ich hatte endlich erfolg und mein neuer Mitbewohner ist eingezogen.  Ein Mädchen und 11 Wochen alt. Eigentlich wollte ich uns erstmal vorstellen,  aber wir haben gleich ein Problem. Oder ich einfach zu wenig Wissen darüber.  Die Welpenbesitzer,  die ich gefragt habe,  hatten solche Probleme nicht.    Letztlich habe ich den Tipp bekommen die Leine länger zu machen,  also habe ich eine 5 Meter Schleppleine dran gehängt. Was ja dann einmal zum Erfolg geführt hat. 

      in Hundewelpen

    • probleme was die stubenreinheit betrifft

      Guten Tag, und zwar habe ich folgendes Problem wir haben einen cane corso welche jetzt 13 Monate alt ist seine Nächte verbringt er zu hause in einem Käfig welches sein auch Rückzugsort ist, jedenfalls habe ich eines morgens aus dem Käfig gelassen und bin mit ihm nach draußen spazieren gegangen. Alles war wie immer er hat sein "Geschäfte" erledigt und wir sind dann nach hause gegangen das kuriose daran ist jetzt allerdings das er kurz darauffolgend in seinem Käfig nochmal ein Häufchen h

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit!! Hilfe

      Hallo zusammen,  Hoffe das man mir hier bei diesem Problem helfen kann.  Meine Freundin ist mit ihrem Hund zu mir gezogen (Mini Yorkshire)  der Hund hat leider nie eine Erziehung genossen in Punkto Stubenreinheit.  Er knackte und urinierte bei ihrer alten Wohnung immer auf den Fußboden  im Bad oder pinktelte an die Wand im Flur was für mich ein absolutes No Go ist.  Habe ihr gesagt das wenn sie zu mir zieht das man das Problem in den Griff  bekommen müssen. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubenreinheit trainieren

      Hallo ihr Lieben! Am Freitag zieht meine Kleine ein und ich hab auch schon einen Kennel gekauft in der sie ausreichend Platz hat und ich sie auch mal kurz allein lassen kann, ohne Angst haben zu müssen. Nun ist mein Problem , dass der Kennel im Wohnzimmer steht und ich ihn abends nicht ins Schlafzimmer immer tragen kann. Ich hab eine Transporttasche ( Karlie Shopper de Luxe) , die ich ins Schlafzimmer als Körbchen nutzen möchte und wollte nachfragen , ob diese auch geeignet wäre, wenn ich s

      in Der erste Hund

    • Nachts geht die Stubenreinheit flöten

      Hallo liebe Mitglieder,   ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich gerne mal eure Hilfe in Anspruch nehmen wollte.  Seit etwa drei Monaten nenne ich ein kleines Aussie Mädchen mein eigen. Sie ist jetzt 5 1/2 Monate, großartig, anhänglich und lernt sehr sehr schnell. Ausgenommen ist davon die Stubenreinheit was mich sehr verwundert. Insbesondere der gesamte Hergang: Phasenweise tritt es auf, dass sie mir nachts oder wenn sie alleine ist in die Wohnung pinkelt. Das mit dem

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.