Jump to content
Hundeforum Der Hund
andi1966

Erblindung bei Diabetes!!!

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Hund hat seit fast zwei Jahren Diabetes-sie wird jeden Tag zweimal gespritzt.

Sie und wir leben ganz gut damit,und es gibt nur wenige Tage wo man Ihr anssieht das es Ihr nicht so gut geht.

Meine Sorge ist das sie immer weniger sieht-sie tut sich damit ganz gut,nur mir bricht das Herz,wenn ich merke das es immer schlimmer wird.

Jetzt meinen Fragen...

was gebt Ihr euren an Diabetes-erkrankten Kleinen so zum fressen-

und hat jemand schon Erfahrung mit Dieser Form von Erblindung?

Danke

andi[ALIGN=center][/ALIGN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andi,

das liest sich gar nicht gut.....

Mit Diabetes bei Hunden hab ich gar keine Erfahrung, aber zum Thema Erblindung:

Damit wurde unser erster Hund steinalt, und hat sich einfach supergut seinem Zustand angepasst.... Hunde sind einfach ertaunlich anpassungsfähig!!!

Ansonsten hoffe ich, daß sich hier noch genügend Erfahrende melden....

Lg,

Carpe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andi

Was fütterst du denn zur Zeit? Trockenfutter? Kohlenhydratgehalt?

Diabetes bedeutet, dass zu wenig/kein Insulin mehr produziert wird, welches den Zucker (Kohlenhydrate) aus dem Blut in die Zellen transportieren sollte. Das Gefährliche sind die Blutzuckerschwankungen (Unterzuckerung=Gefahr für's Hirn, Blutzuckerschwankungen = Gefahr für Spätschäden wie Erblindung).

Ich kann mich nur auf meine Erfahrung bei Menschen beziehen und diese versuchen auf den Hund zu übertragen - Tierärzte haben hierzu wohl spezifischere Erfahrungen.

Der Hund frisst von Natur aus ja eiweissreiche Nahrung (Fleisch). Diese benötigt kein Insulin für die Verstoffwechslung. Ich würde also Futter auswählen, welches keine/kaum Kohlenhydrate enthält (keine Stärke, Getreide, Flocken, Reis, Kartoffeln...) und in zweiter Linie mit dem Fettgehalt aufpassen (nach neueren Erkenntnissen verschlechtert eine fettreiche Ernährung die Insulinwirkung).

Wenn du Insulin spritzt, musst du bei einer Futterumstellung aufpassen (Rücksprache mit dem Tierarzt - Insulinmenge anpassen/reduzieren), denn wenn plötzlich keine Kohlenhydrate bei gleicher Insulinmenge gefressen werden droht Unterzuckerungsgefahr.

Viel Erfolg

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, möglicherweise würde ich mit dem Tierarzt noch Vitaminzusätze (B-Komplex) besprechen. Viel Erfolg

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andi,

Wir hatten auch einen Diabetis Hund.....ist aber schon etliche Jahre her, da gab es noch Nicht das Futterangebot, das es Heute gibt....

Wir haben immer selbst gekocht und drauf geachtet das in Leckerchen KEIN Zucker drin ist.....

Mit der Erblindung kommen die Hunde wirklich ganz gut Klar, das ist das geringste Übel....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andi

Wie geht es deinem Hund?

Herzl.

Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heike

Danke der Nachfrage!

Dini geht es sehr gut---Ich bin eigentlich die-jenige die damit nicht so leicht zurechtkommt-wenn ich denke das sie fast nichts mehr sehen kann---aber ich habe einiges nachgelesen-auch in diesem Forum,das die Tiere mit Ihrer Blindheit sehr gut zurecht kommen.

Wenn ich Dini so beobachte,kann ich dieser Behauptung nur zustimmen- wo sie mir halt leid tut ist wenn ein anderer Hund auf sie mit gallopp zukommt,zuckt sie zusammen.

Dini wird Ende des Jahres 12 ,und ich hoffe und wünsche mir,das sie noch einige glückliche Jahre mit uns verbringen darf.

Liebe Heike ich wünsche Dir einen schönen Sonntag Abend noch!!!

und liebe Grüße

Andrea :winken:[ALIGN=center][/ALIGN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Diabetes insipidus - Leben mit der Krankheit

      "zentrale Diabetes insipidus" Nach nunmehr 6 Monaten mühsamer Diagnostik steht die o.g. Diagnose für unseren nun knapp 2 Jahre alten WiFi. Das synthetische ADH (Desmopressin) verträgt er sehr gut - er bekommt es in Tablettenform - und wir haben nun die Symptome (immense Wasseraufnahme, entsprechende Ausscheidungen und ausschwemmen der Mineralstoffe) ganz gut im Griff. Leider konzentriert er immer noch nicht gut in der Niere, aber vielleicht wird das auch noch besser. Gibt es zufällig jemana

      in Gesundheit

    • Diabetes bei meiner Hundedame

      Hallo ihr Lieben Hundefreunde,   meine Hundedame Jessy leidet schon seit einer ganzen Weile an Diabetes, Arthrose und jetzt ist Sie auch noch erblindet. Sie ist 10 Jahre alt und eine sehr verspielte und Liebe Hundedame, ein Münsterländermischling. Sie gibt mir in jeder Schwierigen Situation kraft! Ich habe zurzeit erhebliche Probleme Ihre Medikamente zu finanzieren, ich bin leider schon Frührentnerin, habe mir schon einen Minijob gesucht um den ganzen Belastungen stand zu hal

      in Hundekrankheiten

    • Gift aufgenommen? Folgeschäden? Diabetes?

      Guten Morgen, am Dienstag kam ich mittags mit  meinen Pflegekatzen vom Tierarzt, als die zweite Fütterung meines Hundes (10 Monate, Labrador - Australian Shepherd, ca 28 kg ) anstand. Copper wird gebarft, es gab Rind. Ca 30 Minuten nach der Fütterung kam ich aus dem Büro, Cooper lag auf den Fliesen vor der Haustür und sprang nicht wie sonst sofort auf. Ich rief ihn zu mir, um eine Runde mit ihm zu drehen, doch er konnte nicht aufstehen. Beine und Kopf wollten ihm scheinbar nicht gehorchen.

      in Hundekrankheiten

    • Hund mit Diabetes wie ernähren

      Hallo Ihr, ich war heute mit meiner  13 jährigen Hündin beim TA und es wurde Diabetes festgestellt. Ich muss ihr nun zweimal täglich Insulin spritzen und die Einstellphase kommst jetzt erst mal dran. Der Tierarzt sagte ich solle drauf achten dass sie nicht zuviel Kohlehydrate bekommt. Ich füttere normal das Trockenfutter von Aldi, frage mich aber nun ob das weiter gefüttert werden kann. Habt ihr Erfahrung welches Futter für einen zuckerkranken Hund am besten ist? Kosten sind total egal

      in Hundefutter

    • Diabetes beim Hund

      Hallo, Wanda ist ein Galgo Mix seit Februar wird sie  mit Caninsulin behandelt und bis heute zeigt es keine Wirkung   Das sind die Werte, die in der TK Schönau gemacht wurden. Der Zuckerwert bei der Tierärztin lag die letzten beiden Male, also letzten Freitag und zwei Wochen davor bei 25 und ist damit mindestens 3 x so hoch wie er sein sollte. Zwischen den beiden Malen hat sie auch wieder 700 g abgenommen und wiegt jetzt nur noch 21 kg. Sie bekommt das Caninsulin seit Februar, ang

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.