Jump to content
Hundeforum Der Hund
Femke

Petition gegen sexuellen Missbrauch an Tieren

Empfohlene Beiträge

Das habe ich im Tierschutzforum entdeckt und verbeite es jetzt in allen foren dich ich kenne.

Ich finde die vorstellung eklich grausam abartig :wall::wall::wall:

Bitte unterschreibt

Zitat:

http://www.meinepetition.ch/unterschreiben.php?idsig=ruMXfsCmPN8lEVd2Tbf2

pedition:

GEGEN SEXUELLEN MIßBRAUCH AN TIEREN

bitte unterschreiben.

--------------------

Diese E-Mail wurde weitergeleitet von Flugpate.com

Lg Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab die auch gefunden und gleich unterschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund meiner Mutter wurde vom Vorbesitzer sexuell mißbraucht. Mit gerade mal einem Jahr.

Bin natürlich dabei!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich unterschreibe auch sofort!

Sowas ist echt grausam :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unglaublich was es alles gibt. !!!! Wie kann man nur auf solche Ideen kommen...kopfschüttel....

unterschreibt sofort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da steht, diese Petition existiert nicht mehr :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommische ich habe gerade auf den Link geklickt und die petition war weis nicht warum ich das sehe und du nicht :

Lg Femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir existiert sie auch noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ganz ohne Zweifel verwerflich.

Allerdings fürchte ich, dass die Petition scheitern muss, da die Begrifflichkeiten nicht klar definiert sind.

Unter Sodomie wird zunächst jede sexuelle Praktik, die nicht der Fortpflanzung dient verstanden

(hier keine Details wegen Jugendschutz - einfach mal nachdenklen ;) ).

Zoophilie hingegen bezeichnet das sexuelle Hingezogensein zu Tieren. Zoophilie kann (muss aber nicht) sexuelle Handlungen beinhalten.

Sexuelle Kontakte zwischen Tieren und Menschen waren in Deutschland bis 1969 durch § 175b StGB verboten.

Die widernatürliche Unzucht, welche von Menschen mit Tieren begangen wird, ist mit Gefängnis zu bestrafen.

Auch kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden. Die Strafbarkeit wurde 1969 durch die Große Strafrechtsreform aufgehoben.

"Gewisse" Grenzen setzen hier weiterhin die Tierschutzgesetze und, falls es sich um fremde Tiere handelt, Gesetze gegen "Hausfriedensbruch" (§123) und "Sachbeschädigung" (§303).

Anmerkung: Wenn ich "Sachbeschädigung" lese muss ich k*tz*n!

Hier noch was zur Info

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar wird gleich unterschrieben.

Ich häng diesen Link mal an von der Seite Verschwiegenes Tierleid Rechtslage in Deutschland- ein Überblick

Ob man dagegen noch mal ankommt , ich weiß es nicht, werde den Link aber gerne weiterverbreiten .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.