Jump to content
Hundeforum Der Hund
nokkol

Fragen zur Stubenreinheit und zum Fahrrad fahren

Empfohlene Beiträge

hallo,

hab da mal ein paar fragen

Und zwar

Wie bekomm ich Kalle (9wochen alt) am besten stubenrein? ich geh alle 3 stunden mit ihm raus. ich kann noch so lange mit ihm gehen,er macht selten sein geschäft. Wenn wir dann gerade zughause sind macht er mir in die wohnung.wo ran liegrt das?

Und ich möchte gerne das Kalle mal neben dem Fahrrad her läuft, ab wann und wie bring ich es ihm bei?

Danke euch schon mal im voraus.

lg nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi

wie lange gehst du denn mit ihm raus?

Hat er eine Lieblingsstelle?

Auf alle Fälle solltest du mit ihm nach dem Fressen, Schlafen und Spielen raus gehen.

Welpen haben ihre Blase noch nicht unter Kontrolle, bei uns hat es bis zum 10.Monat gedauert!

Was ist Kalle den für eine Rasse, groß oder klein?

Du solltest ihn erst mit zum Fahrrad fahren nehmen, wenn er ausgewachsen ist, also mit 12 Monaten. Besser wäre es wenn du noch ein bisschen länger wartest.

Du musst ihn langsam ans Fahrrad gewöhnen. Erst nimmst du es nur zum Spazieren mit und gehst zwischen Hund und Fahrrad. Wenn das klappt, kannst du das Fahrrad zwischen euch bringen. Wenn dass dann auch funktioniert, kannst du probieren ein Stück zu fahren.

Aber nicht zu weit am Anfang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

da ich leider heute etwas schreibfaul bin - ein Zustand der sich hoffentlich noch ändert - eine Kurzfassung.

1. Drei Stunden sind zu selten. Außerdem solltest du es niht an Stunden festmachen, sondern an seinen Aktivitäten. Er muss raus, wenn er gespielt hat, wenn er geschlafen hat und wenn er gefressen hat.

Ist er eher unsicher, traut er sich draußen vielleicht nicht machen. Suche deswegen immer diesselbe Stelle, wo er Ruhe hat und du dich freust, wenn er denn macht.

Setzt er drinnen an, dann schnell aber sanft hochnehmen (Rute zwischen die Beine klemmen) und ab nach draußen.

2. Fahrradfahren ist noch laaaange nicht. Darüber kannst du nachdenken, wenn er vielleicht 9 Monate oder 1 Jahr alt ist. Kommt auch drauf an, wie groß-oder kleinwüchsig er ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich halt den 3 Stunden Rhythmus für einen 9 Wochen alten Welpen noch für zu lang. Maximal 2 Stunden warten und nie bestrafen wenn er in die Wohnung macht. Kommentarlos wegmachen und am besten dann, wenn er es nicht sieht.

Wenn er draussen gemacht hat einfach loben was das Zeug hält. Du musst dich anhören wie eine Irre :D denn dann fruchtet es sicher auch.

Wegen dem Fahrrad würde ich noch warten bis er ein Jahr alt ist. Du kannst ihm aber das Fahrrad schon ein wenig schmackhaft machen idnem du ihn immer wieder mal schnüffeln lässt.

Hoffe, dass du alles bald so hinbekommst wie du es gerne hättest und wünsche viel Erfolg

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mit Shiwa war ich circa alle 2 Stunden draussen!

Habe als sie in die Wohnung gemacht hat nur gesagt "Nein" aber nicht wirklich geschumpfen und wenn ich draussen war und sie gemacht hat hat sie immer ein Leckerli bekommen und ich habe mih sehr gefreut und somit Shiwa auch. Trotzdem war sie schon 7 Monate als wirklich nichts mehr in der Wohnung gelandet ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

schließe mich den anderen an: 3 Stunden sind zu lang. Ich war durchschnittlich alle 1 1/2 Stunden mit meinem Welpen draußen.

Und am Fahrrad laufen sollte ein Hund frühestens mit 12 Monaten, dann ist bei den meisten Hunden der Knochenwachstum abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Ruby war ich mindestens alle 2 Stunden draussen. Wenn Spielen oder Fressen angesagt war, gleich danach, da kam es nicht drauf an, ob 2 Stunden um waren. Wenn sie draussen gemacht hat...hab ich sie immer gelobt und mit nem Leckerli belohnt. Sie war mit 4 Monaten sauber.

Hab Geduld.

LG Ruby & Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.