Jump to content
Hundeforum Der Hund
Brian

Ohrentropfen verabreichen

Empfohlene Beiträge

Ich war mit meinem Hund bei einer Tierärztin und sie hat festgestellt, dass meine Hündin (Peggy) Hefepilze hat.

Die Tierärztin hat mir Ohrentropfen (Otomax) mitgegeben. Meine Frage ist jetzt, wie verabreiche ich ihr die Tropfen. Wenn man sie festhalten will, wehrt sie sich so sehr, dass man keine Chance hat, die Tropfen zu verabreichen...

Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?

(Bin neu hier, und wenn's nicht das richtige Forum ist, dann bitte verschieben. ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du schon mal versucht ihr den Futternapf mit ihrem Lieblingsfutter hinzu stellen und während sie mit fressen beschäftigt ist das "heimlich" in ihr Ohr zu träufeln?

---------------------------------

Liebe Grüsse

Luise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hast du schon mal versucht ihr den Futternapf mit ihrem Lieblingsfutter hinzu stellen und während sie mit fressen beschäftigt ist das "heimlich" in ihr Ohr zu träufeln?

Danke für die Antwort... Aber das ist unmöglich, sie hat so eine höllische Angst vor den Ohrentropfen, dass selbst bei ihrem Spielzeug vorsichtig ist, wonach sie süchtig ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann fällt mir dazu auch nichts mehr ein .

Wie hat die Tierärztin das denn gemacht?

Du solltest dir jemanden holen,der dir hilft. Zu zweit geht das besser. Einer hält den Hund fest, notfalls mit Maulkorb, und der andere gibt ihm die Tropfen.

---------------------------------------

Liebe Grüsse

Luise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Tierarzt ist so eine Sache. Der hat bei Peggy einmal so stark zugepackt ( :Oo ), dass sie vor Schreck Durchfall hatte. Seitdem hat sie Respekt vor dem Tierarzt.

Naja, ich werde sie wohl auch ordentlich festhalten müssen, aber ohne Gewalt... Wir haben es schon zu weit probiert. Aber ich werde es halt nochmal machen müssen.

Aber trotzdem danke für deine Hilfe. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hilft nur Geduld und Ruhe ich hatte eine Hündin vom Tierschutz der musste

ich mit dem Schal die Augen verbinden ansonsten wäre nur sedieren geblieben.

LG Findusine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen im Forum;

wie alt ist denn deine Hündin?, Wie machst du das mit der Fellpflege? Du mußt doch bestimmt auch so einmal die Ohren kontrollieren. Also ich gebe meiner immer die Ohrentropfen wenn sie auf dem Boden liegt und ich ihr das Fell kämme, dann lege ich die Schlappohren um, und gebe die tropfen rein, lobe sie dabei streichel sie und massiere die Tropfen ein, so eine Massage haben die Hunde doch gerne. Hat deine Hündin stehende oder hängende Ohren? Vielleicht hat sie ja auch Schmerzen und lässt sich die Tropfen deswegen nicht geben. Oder du läßt sie erst daran riechen und gibst ihr ein Leckerli dazu. Dann verbindet sie den Geruch mit etwas angenehmen und wiederholst es ein paar mal. und irgendwann führst du dann das Medikament zum Ohr träufelst rein und gleichzeitig mit der anderen Hand Leckerli geben. Einen Versuch wäre es bestimmt wert.

Ich lasse meine Hündin immer erst an allem riechen, sogar an der Zeckenzange, dann weiß sie das sie geholfen bekommt. Gutes Gelingen.

Viele Grüße Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht könntest du die Ohrentropfen in eine andere Verpackung tun. Das Fläschchen(oder wo immer das drin ist) kennt sie jetzt und davor hat sie solche Angst.

Wenn du z.B. eine Spritze ohne Nadel nimmst und die schön von aussen mit Leberwurst einschmierst und sie ihr mal zeigst. Sie dran lecken lässt und mit ihr und der Spritze eine Runde spielst und dann auch damit an ihren Ohren streichelst . Von aussen, ganz sanft.

Wennsie das mitmacht dann kannst du später , wenn sie nicht dabei ist, die Ohrentropfen in die Spritze tun und wieder erst spielen und ganz spielerisch die Tropfen ins Ohr tun.

Vielleicht funktioniert das ja

-----------------------------------

Liebe Grüsse

Luise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider ist man meist hinterher "schlauer", wenn es mal drauf ankommt.

Deswegen sollte man sowas immer wieder üben. (in die Ohren, Augen, Schnauze reinschauen etc.)

Aber das hilft dir jetzt leider nicht weiter. :(

Natürlich blöd, dass es jetzt um "etwas geht", aber ich würde vielleicht versuchen, die Flasche zu nehmen und das Ohr und es passiert erstmal gar nix. D.h. immer wieder nen Versuch starten, OHNE dass der Hund festgehalten wird, ein "Druck" dahinter ist (er braucht aber die Tropfen usw.) und der Hund die Angst irgendwann nicht mehr mit der Flasche verbindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Empfehlenswert sind dann immer Einwegspritzen, damit ist das Mittel blitzschnell verabreicht. Leg doch mal eine Schmusestunde ein und während des Kraulens wird kurz mal eben schnell die Spritze gezückt und ins Ohr gesprüht. Danach sofort weiter kraulen und ein Leckerchen geben.

Besser ist es natürlich, wenn man es vorher üben konnte, aber das schaffst Du auch so. Nur Mut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.