Jump to content
Hundeforum Der Hund
Camillo

Jack Russel knurrt

Empfohlene Beiträge

Hallo,

vorhin hat mich unser Hund (5 Jahre alter Jack Russel) zum ersten Mal angeknurrt. Klang sehr agressiv und ich bin ziemlich erschrocken.

Er war früh morgens im Garten und hat auf der Jagd nach einem Vogel sehr laut gebellt. Als er auf wiederholtes Rufen nicht gekommen ist, bin ich hin und hab ihn mir geschnappt. Er hat leicht geknurrt, ich hab ihm am Nacken gepackt, er hat begonnen heftig zu knurren. Ich hab ihn wütend angeschrien, er hat aufgehört. Hab ihn auf den Arm genommen (da er schon wieder zum Jagen loswollte und ich ihn ins Haus holen wollte) er hat nochmal leicht geknurrt und ihn ins Haus verfrachtet...

Was habe ich alles falsch gemacht?

Er ist sonst halbwegs gut erzogen, hört im Haus sehr gut, im Garten haperts ab und zu. Mit ihm machen (anfassen) dürfen wir alles. Futter läßt er sich (glaub ich, hab ich in der letzten Zeit nicht getestet) auch wegnehmen, hat dabei mal als Kleiner geknurrt wenns um Leckerchen ging.

Frei laufen beim Spazieruen geht nicht, da wir den Jagdtrieb nicht in den Griff kriegen und er schon zu oft abgehauen ist.

Hoffe auf Tipps!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm...

Wenn er knurrt solltest du Ihn eigentlich nicht viel dafür beobachten und sofort auf seinen Platz schicken. Wenn er merkt, dass es zieht wenn er dich anknurrt hat er schon gewonnen. Dann wird er es sicher öfters versuchen. Ich bin aber leider noch zu wenig Profi um genauere Tipps zu geben. Vielleicht kann dir ein anderer aus dem Forum noch bessere und hilfreichere Tipps geben.

Was aber klar ist, ist, dass du das sehr schnell unterbinden mussst.

Wegen dem Jagdtrieb kann ich dir gar nichts raten. Kenne leider sehr wenig JRT die frei laufen dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich bin Neu im Forum, ich habe auch zwei Jack Russel.

Der eine sanft und gut erzogen kann frei laufen außer bei heißen Bräuten, der andere Jagdtrieb, Größenwahnsinn, will keinen anderen Hund in seiner Nähe.Der Bengel versucht das auch manchmal sich durchzusetzen und knurrt meine Tochter und deren Freundin an wenn im was nicht passt, dann hilft nur Konsequenz.

Sofort zeigen wer der Chef ist.Danach ist er auch zufrieden ,Rangordnung wieder geklärt.

Sei einfach ein paar Tage mehr Chef,es sei den dein Hund hat Schmerzen, kann mal beim Jagen passieren.

LiebeGrüsse Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein heya dir camillo,

Jack Russel Terrier sind sehr sensible Tiere mit einem Angspotienzial, das sich schnell in Aggression wandeln kann. Aus der Entfernung Tips geben und so ausprobieren was deinen Hund anspricht, kann fatal enden.

Hallo,vorhin hat mich unser Hund (5 Jahre alter Jack Russel) zum ersten Mal angeknurrt. Klang sehr agressiv und ich bin ziemlich erschrocken.Er war früh morgens im Garten und hat auf der Jagd nach einem Vogel sehr laut gebellt. Als er auf wiederholtes Rufen nicht gekommen ist, bin ich hin und hab ihn mir geschnappt. Er hat leicht geknurrt, ich hab ihm am Nacken gepackt, er hat begonnen heftig zu knurren.

Er hat seinen Job gemacht, das kribbeln das er ausleben muss, wenn er jagt. Sonst platzt er ja. ;)

Eigentlich hast du versucht, ihn für etwas strafen, das er gar nicht unterbinden kann. Im Nacken packen könnte er in dem Moment auch als Bedrohung wahrgenommen haben. Wie lenkst du denn seinen Jagdtrieb sonst um? Zeigst du ihm eine Alternative ?

Jack Russel müssen viel im Kopf ausgelastet werden. Sie hetzen sehr gerne und jagen ohne Ablass.

der andere Jagdtrieb, Größenwahnsinn, will keinen anderen Hund in seiner Nähe.Der Bengel versucht das auch manchmal sich durchzusetzen und knurrt meine Tochter und deren Freundin an wenn im was nicht passt, dann hilft nur Konsequenz.Sofort zeigen wer der Chef ist.Danach ist er auch zufrieden ,Rangordnung wieder geklärt.Sei einfach ein paar Tage mehr Chef

das wäre eine Lösung, allerdings immer nur für einige Momente. Nach einer gewissen Zeit würde dein Hund es wieder versuchen und wieder knurren, weil du Konflikte körperlich löst. So zu handeln, macht nach einer Zeit weder dir, noch deinem Hund Spaß.

Der Hund lernt meiner Ansicht nach mit solchem Vorgehen nicht, das er die Jagd, oder das unerwünschte Verhalten mit deinem Kommando abbricht. Eine Bindung, in der er seinem Menschen vertraut und auf ihn hört, auch wenn er jagt usw., bleibt so verwehrt.

Ich habe schon einige Jack Russel Terrier gesehen, die voll auf Agility abfahren. Da fühlen sie jagen dürfen, hetzen dürfen und sie dürfe sich Größenwahnsinnig fühlen, weil sie den Parcour geschafft haben. Würden sie sich nicht durch Züchtung grösser als den Rest der Welt sehen, wären diese kleinen flinken Wuselchens für die Jagd untauglich. Alles Eigenheiten mit denen der Besitzer eines Jack Russels verantwortungsvoll umgehen sollte. Draufstürzen und zeigen wer der Chef ist, bringt nichts. Sie sind Grössenwahnsinnig ;)

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wie kann ich ihm das Beibringen? Manchmal scheint er beim Jagen alles um sich rum zu vergessen. Wenn er zuviel Jagd und dabei auch noch machen die Nachbarn Streß. Wenn mein Mann laut und deutlich "nein" ruft hört er auf. Bei mir bringt das nix.

Oft reicht es, wenn ich ein paar Schritte zu ihm gehe, er mich sieht und weiß, ich meine die Aufforderung zu kommen ernst. Oder ich hab ihm auch schon einen Ball vor die Füße geworfen, dann war er aus der Jagd raus und wieder ansprechbar.

ich will ihn auf keinen Fall körperlich erziehen. Wollte ihn eigentlich nur durch das Anfassen signalisieren: hier bin ich. Als er dann geknurrt hat, hab ich ihn am Nacken gepackt, weil ich finde anknurren darf er mich nicht.

Was haltet ihr von der Methode ihm nur sein Futter zu geben wenn er folgt? Also über den ganzen Tag verteilt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Erstmal: Herzlich Willkommen bei uns!

Wie lastest du deinen Hund denn aus?

Bekommt er eine Alternative zum Jagen geboten?

Ich würde eine Zeit mit der Schleppleine arbeiten und ein Abbruchkommando konditionieren! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja das mit der Alternative ist wahrscheinlich ein Problem. Ich spiele viel mit ihm, bringe ihm kleinere Kunststücke bei, habe aber das Gefühl es reicht nicht immer.

Schleppleine ist eine gute Idee. Ich hab auch beschlossen ihm erstmal im Garten das Geschirr anzulassen. Dann kann ich ihn besser festhalten, wenn es sein muss und laufe nicht Gefahr in unglücklich zu erwischen und ihm weh zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Schleppleine würde ich vorerst auch im Garten einsetzen, dass jegliche Jagd direkt im Keim erstickt wird!

Du musst ihm klar machen, jagen nur BEI dir, Alleingänge gibt es nicht! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat denn jemand eine gute Idee, wie ich das Jagdverhalten unterbrechen kann? Leckerchen als Belohnung bringen da nix, die verweigert er auch bei Spaziergängen komplett, wenn ich da mal zwischendurch mit ihm das kommen üben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du es mal mit Leckerchen jagen probiert?

Hund an der Schleppleine sichern, Leckerchen über den Boden kullern lassen, aber nicht die ganze Leinenlänge ausnutzen.

Das letzte Leckerlie gibt es bei dir, aus der Hand, dann normal weiter spazieren gehen.

Zwischendurch immer mal wieder mit Jauchzerufen zum *jagen* auffordern, letzte Belohnung IMMER nah bei dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.