Jump to content
Hundeforum Der Hund
corvusalbas

Warzen oder Pubertätsakne an den Lefzen?

Empfohlene Beiträge

Kuno hat sei t einiger Zeit komische graue blumenkohlartige Knöllchen im Maul. Es werden immer mehr. Inzwischen ca 9 Stück. An einer Stelle gehäuft.

TA meinte,dass es Warzen infolge von Immunschwäche sei, will Biorezsonaz anbieten(schwuppdiwupp 250 Euro) und verschreibt ThujaTropfen.

Ein Bekannter meinte,dass seinHund das in dem Alter auch gehabt habe,es sei Akne und würde nach einiger Zeit von alleine wieder verschwinden.

Habt ihr Erfahrung?

Wird erst mal mein letzter Beitrag ein. Ab dem Wochenende tauche ich ab in die Versenkung..... Ohne Telefon und ohne Internet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...graue blumenkohlartige Knöllchen im Maul....

Ich würde auf jeden Fall mal eine 2. Meinung einholen...

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rike,

ja,leider hast du Recht..... Es is t genau das Gleiche. Na,dann sind die Thuja-Tropfen genau das Richtige. Warzen entfernen werde ich jetzt jedoch erst mal nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Hat dein Tierarzt dir gesagt wie die Erkrankung heißt. Ich kenne eine Hauterkrankung die durch Viren hervorgerufen wird die genau wie bei denem Hund Blumenkohlartige Warzen hervorruft und zwar Papillomatose. Es ist grundsätzlich ungefährlich.Sprech deinen Arzt mal auf Interferon an, es stimuliert und aktiviert das Immunsystemund stärkt es.

Und die Behandlung ist auch nicht ganz so Kostenaufwändig. Und die Papillome bilden sich schnell zurück.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Stefan,

ja genau das ist es. vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hatte meine Aisha auch so im zarten Welpenalter.

Es wurden immer mehr.........Blumenkohlartige Gebilde....und alle im Mundraum.

Ich habe die grösste mit "Wartner" weggemacht und nach 1 Woche, war keine einzige mehr da. :???

Danach habe ich gehört, das es häufig bei Welpen und Jundhunden auftritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natas hatte es auch - allerdings war die Papillomatose nicht so extrem ausgebildet das es nicht zu diesen Blumenkohlartigen Gebilden kam. Ich kenne es als "Junghunde" Krankheit. Natas hat zu dieser Zeit Kuren für das Immunsystem bekommen und damit verschwanden sie ruckzuck.

Eine Bekannte hat ihrem kleinen die Warzen rausbrennen lassen :wall: hier hatte der Tierarzt falsch beraten und Ihr Hund bekam die Warzen darauf gleich wieder. Darauf hin wechselte sie den Tierarzt und dieser arbeitete auch am Immunsystem des kleinen.

Liebe Grüße

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lucy hatte diese blumenkohlartigen Wucherungen als Junghund auch an den Lefzen. Der Tierarzt meinte, man könne warten. Solange sie nicht bluten (ab einer gewissen Größe beißen die Hunde schnell mal drauf). Sonst OP mit keiner Garantie (dass sie nicht wieder kommen)

Letztendlich habe ich sie innerhalb von einer Woche mit Thuja D 6 Globuli wegbekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also,Kuno bekommt Thuja... und dann wird alles gut! Die teure Bioresonanztherapie "spare" ich uns

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.