Jump to content
Hundeforum Der Hund
Suse63

Pez führt sich extrem schlimm an der Leine auf ...

Empfohlene Beiträge

Ich hab eine recht schlaflose Nacht verbracht....seit Samstag haben wir nun diesen süßen Petz bei uns...aber gestern war ein schlechter Tag und ich weiß nicht recht, was wir machen sollen. Mittlerweile ist mir klar, warum diese Frau von der ich ihn habe, immer wieder betont hat, wir sollen ihn ihr zurückbringen, wenn wir nicht mit ihm klar kommen.

Im Haus und mit uns ist er super lieb, wirklich traumhaft.....auch wenn Besuch kommt - alles kein Problem. Schläft toll und und und...

Aber zuerst hat er mal unseren Hasen gestern morgen geschnappt. Obwohl ich so aufgepasst hab, hat er wohl so ruckartig an der Leine, an den ich ihn im Garten festgemacht hatte gezogen, dass sein Halsband aufging...als ich, gerade beim Staubsaugen, einen Blick raus warf, saß er im Freilauf auf dem Hasen. Er hat ihn nicht verletzt, zum Glück, aber der Hase ist nun völlig durch den Wind. Gut, dass das ein Problem wird, dachte ich mir...und war auch schon auf der Suche nach der richtigen Lösung...

Aber dann war ich gegen abend mit ihm spazieren. Bislang war es wohl immer so heiß, dass ich keinen anderen Hund getroffen habe - meine Tochter hat mir am Sonntag gesagt, er würde sich ganz schlimm aufführen, ihr ist nämlich ein Hund entgegengekommen und sie konnte Petz nur mit Hilfe ihres Freundes gerade noch so halten. Ich dachte, sie übertreibt. Aber von wegen - ich hab den anderen Hund, ein ganz freundlicher, von Weitem schon gesehen und war also drauf vorbereitet. Nur mit äußerster Kraft konnte ich ihn halten - das war eine Katastrophe - er hat sich gebärdet, gewunden und gedreht, wie ein Monster, gebellt geknurrt.... Sowas hab ich noch selten erlebt.

Damit hat sich ein Hundetraining mit meinem Sohn erledigt und meine Tochter darf so mit ihm auch nicht mehr alleine raus. Selbst ich fürchte ja nun ständig, einen Hund zu treffen - was für ein Scheiß! Wo ich so gerne spazieren gehe und es hier auch so viele Hunde hat.... Ich bin ganz ratlos - weil ich nicht weiß, wie das schnell in den Griff zu kriegen wäre....Jetzt bin ich total traurig, weil das natürlich so gar nicht das ist, was ich mir vorgestellt habe....

Ich bin am überlegen und überlegen. Heute abend werde ich mal mit der Vorbesitzerin telefonieren. Ich finde es nicht okay, dass sie mir das nicht gesagt hat.

Zumal ich ihr noch gesagt habe, dass ich meinen Sohn mit dem Hund in die Hundeschule anmelde, dass ich unseren alten Hund überall mit hingenommen habe....das geht mit Petz ja gar nciht.....Wir waren bei ihr auch spazieren, aber da haben wir leider auch keinen Hund getroffen, sonst hätte ich gleich gesagt, dass das keinen Sinn macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Du solltest Dich nach einer guten Hundeschule in Deiner Nähe erkundigen und dann dort anrufen und Deine Probleme mit Pez schildern.

In ein paar Einzelstunden ist diese Problem sicher in den Griff zu bekommen und so teuer ist es gar nicht.

Es wäre schade, wenn Du die Flinte einfach so ins Korn werfen würdest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich wollte heute ohnehin genau deshalb nochmal mit der Frau der Hundeschule sprechen, in der Hoffnung, sie hat einen heißen Tipp für mich oder vielleicht schaut sie ihn sich und sein Verhalten einfach mal an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wird sicher nicht ganz einfach, da sich das Verhalten vermutlich über längere Zeit eingeprägt hat. Aber ein guter Trainer kann gemeinsam mit Dir am Problem arbeiten. Ich wünsche Dir dafür ganz viel Erfolg und Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen Suse,

also erst mal Ruhe, und Nerven bewahren!

Ihr habt euren Hund seit Samstag, lass ihn erst einmal ankommen!

Es ist alles neu für den Hund, und auch für euch!

Ihr müsst das mit Geduld, und Liebe, plus Konsequenz beginnen!

Wieso leinst du den Hund alleine im Garten an?

Erst eingewöhnen lassen, dann nach einer guten Trainerin suchen, und vor allem erwarte nicht zuviel von dem Hund!

Alles Schritt für Schritt, du kannst nicht erwarten das euer Hund schon alles kann, das musst du ihm beibringen, mit Ruhe und Geduld! :)

Das wird schon, gib euch Zeit! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte ihn nur ein paar Minuten angeleint, wir üben das "ignorieren des Hasenstalls"...mit langer Leine und und und...zuvor hatte ich ausgiebig mit ihm Ball gespielt, dabei lässt er das Hasentier im Stall in Ruhe....und dann war er echt platt, es war ja auch sehr heiß und ich dachte, hier im Schatten kann er ein paar Minuten alleine bleiben. Die Terrassentür war offen, ich war da und er hatte Leine genug um auch reinkommen zu können....

Ich hab einfach Angst, dass was passiert....Der Hund gestern wurde angeleint, als sein Herrchen sah, dass meiner an der Leine ist. Was ist, wenn ein unangeleinter Hund kommt?? Dann muss ich meinen loslassen - und dann denke ich, kommt er nicht zu mir zurück, sondern sucht nach seinem Frauchen und das bin ich wohl noch nicht für ihn, nach 3 Tagen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nich erst ankommen lassen. Auf unerwünschtes Verhalten SOFORT reagieren!

Am geschicktesten wäre, du würdest dich noch heute mit einem Trainer in Verbindung setzen.

Wir haben seit etwas über zwei Wochen einen zweiten Hund. Er ist wirklich ein Goldschatz, aber an der Leine benahm / benimmt er sich manchmal wie ein Irrer...

Gerade die ersten 2 Wochen im neuen Heim und mit der neuen Familie sind besonders wichtig, da der neue Mitbewohner Grenzen und Regeln sucht.

Bei den Pöbeleien riet uns unsere Trainerin, "Brutus, nein" zu sagen und sich

daraufhin auf dem Absatz umzudrehen und in eine andere Richtung zu marschieren. Ich hätte nie gedacht, das es funktioniert. Die ersten zwei Schritte zeterte er weiter, dann ging er aber mit. Schaut er mich dann, etwas verdutzt, an, strahle ich ihn an und sage "ja, FEIIIIIN!". Nach ein paar Schritten drehen wir erneut um, und laufen wieder in die Pöbel-Richtung. Ohne zu pöbeln :-).

Funktioniert. Klingt komisch - ist aber so.

Falls du die Richtung nicht wechseln kannst, sieh zu, dass du dich zwischen deinen Hund und das Pöbel-Objekt stellst. Du regelst Streitigkeiten, nicht er. Wenn ein unangeleinter Hund kommt, sag dem Besitzer, dass er ihn anleinen soll. Wenn das nicht geht, mußt du deinem Hund den anderen vom Leib halten.

Hach... ich hab in den letzten zwei Wochen schon so einige aufdringliche leinenlose Hunde angepöbelt... und Fiete hat dadurch gelernt, dass ich unser Rudel ohne seine Hilfe beschütze :-).

Mach dir keine Sorgen, das bekommt ihr hin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, das ist eine positive Meldung...ich mach mir große Sorgen, mir ist ganz schlecht...weil ich nicht weiß, was ich machen soll....ich versuch das aber, klar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur Mut, solche Situationen kannte ich auch von meinem ersten TH-Puli, aber es wird..... mit konsequenter, liebevoller Erziehung und einem guten Trainer! Ich empfehle dir vor allen Dingen ein Brustgeschirr! Somit wird nicht noch zusätzlich ein Druck auf den Kehlkopf ausgeübt, dem der Hund entfliehen will und immer mehr zieht. frisur 2000 stimme ich zu, daß man sofort auf unerwünschtes Verhalten reagieren sollte, hätte ich dies bei meinem ersten Puli auch so getan, wäre mir einiges erspart geblieben, ist allerdings schon Vergangenheit, 19 Jahre her :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er hatte ein Brustgeschirr an! Das hatte er schon von der Vorbesitzerin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.