Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fam. Böttcher

Paula (1,5 Jahre) ist tot.

Empfohlene Beiträge

Wir machen gerade mit unseren Kindern eine schlimme Erfahrung. Unsere kleine Paula hat am Samstag Gleichgewichtsprobleme und war wie betrunken. Wir dachten an Probleme im Ohr oder Schlaganfall. Wir haben uns bei drei Tierarzt beraten und fuhren nach Wiesloch zur Tomografie.

Paula hatte einen Wasserkopf, bis ins Rückenmarg. Wir mussten den treuen, jungen Freund unsere Kinder und uns am Sonntagabend 20.00 Uhr erlösen. Ein Familienleben ist seid diesem Moment nicht mehr möglich. Wir sind alle wie versteinert und können es nicht glauben. Paula war wie unser 3. Kind. Kann uns jemand raten oder helfen, wie wir mit unserm Schmerz umgehen. Auch die Zweifen sind da, ob wir Schuld sind? Oder angeboren oder???? Fragen über Fragen.

Freuen uns auf ehrliche und tröstliche Antworten.

Fam Böttcher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Fam.

erstmal mein beileid ich kann da mitfüllen da ich meinen Max den Bruder meiner Daisy

nach 6 Wochen erlösen musste ,er hatte eine schwere Magen -Darm infektion die , die Tierarzt nicht in den griff bekommen hätten war für mich auch sehr schwer .

ganz viele liebe grüße Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schrecklich :( . Ich denke das kann man nicht erklären oder begründen, leider kommen immer wieder kranke Tiere und auch kranke Menschen zur Welt, und keiner weiß warum. Nur das es so ist :( .

Zum Trost fällt mir nur ein, das sie ein schönes, wenn auch kurzes Leben bei Euch hatte und das ihr alles in Eurer Macht stehende getan habt um ihr zu helfen :kuss: . Nehmt Euch die Zeit zum trauern die ihr braucht, die Freude am Leben kommt zurück. Irgendwann wird es wieder einen Hund geben, der Eure Hilfe, Liebe und Pflege braucht.

Gute Reise für Paula, in eine Welt wo sie gesund, munter und schmerzfrei auf Euch wartet :kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.

Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen:

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:

die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!

Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.

Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid, ihr müsst aber darüber weg kommen, denn es ist nicht mehr zu ändern!

Ihr seid mit Sicherheit nich daran Schuld. Habt ihr euch überlegt nicht einen neuen Hund ins Haus zu holen? Mir hat das damals sehr geholfen als ich meinen Benji hab einschläfern lassen müssen, so war ich abgelenkt und ich hatte wieder Freude!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Böttchers,

es tut mir sehr leid, dass eure Paula gestorben ist. Ich drücke euch unbekannterweise mal ganz doll :knuddel

Ich selbst habe einen Hund vor 15 Jahren dadurch verloren, dass er an einem Flummi erstickt ist.

Diesen Flummi hatte meine damals 1jährige Tochter an dem Tag geschenkt bekommen.

Wir haben uns damals auch große Vorwürfe gemacht, dass wir diesen Ball besser sofort weggeworfen hätten. Leider haben wir es nicht.

Es hat bei uns bis zum letzten Jahr gedauert, dass wir uns dazu durchringen konnten wieder eine Fellnase in unsere Familie aufzunehmen und ich kann nur sagen es war die beste Entscheidung die wir treffen konnten.

Nach einer für euch angemessenen Trauerzeit solltet ihr euch überlegen wieder einen neuen Hund in eure Familie aufzunehmen. Nur wartet nicht so lange wie wir es getan haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben, es tut mir unendlich leid und ich kann total gut nachempfinden was ihr durch macht habe auch erst vor kurzem meinen Hund erlösen lassen müssen. Fühlt Euch mal ganz lieb gedrückt.

Ich denke nicht das Ihr Schuld daran habt. Macht Euch keine Schuldgefühle.

Mir hat es geholfen das ich einen Platz auf meinen Regal gemacht habe, dort steht ein Engel mit einem Foto von meinem verstorbenen Hund und Kerzen drum herum.

Da kann ich immer mit ihr reden wenn ich möchte und sie ist immer bei mir.

Ihr habt der kleinen Paule ein Leben im Regenbogenland ermöglicht wo sie jetzt ohne Schmerzen mit anderen Hunden auf der Wiese rum tollt. Denkt einfach da dran vielleicht geht es euch dann auch besser.

Paula wird immer weiter leben in eurem Herzen und sie wird immer bei euch sein und euch behüten.

Paula dir wünsche ich eine Gute Reise über die Regenbogenbrücke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir echt leid für Paula und Euch. Ich drücke alle ganz doll :kuss::knuddel

Paula geht es jetzt besser, sie ist über die Regenbogenbrücke in ein ganz tolles Land gegangen und fühlt sich bei den Anderen sehr wohl.

Lasst die Trauer raus, heult und jammert, mir hilft das sehr oft. Ich zünde in so einem Fall auch Kerzen an.

Behaltet sie in guter Erinnerung. Ihr durftet sie nur kurze Zeit begleiten, aber bestimmt eine sehr schöne Zeit. Das alleine zählt.

Trautchen und die Fellgetiere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An einem Wasserkopf kann keiner was dafür, dass ist warscheinlich schon Angeboren...

Meine schwester hatte auch mal eine Dogge die hatte Wasser in der Lunge..., nur ist es meiner Schwester zu spät aufgefallen... sie hat sich auch lange vorwürfe gemacht, dass sie daran schuld sein könnte...! Aber dass ist das Falsche was man damit macht!

Ändern hätte man auch nichts mehr können.., Am besten ist es, Auch wenn es Wahnsinnig schwer fällt, es hinzunehmen, und dankbar dafür zu sein, dass der Hund nicht leiden musste!!

Es ist immer schwer ein Familienmitglied zu verlieren, doch lieber so... als nach einem Langen leidensweg..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr Lieben,

ich dachte nicht, dass wir so schnell Antwort bekommen. Ganz lieb und süß von euch. Eure Worte tun gut. Vielen Dank.

Ich werde gleich meiner Frau davon erzählen. Habt dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.